Ist das anbringen eines Chemoports gefährlich oder Risikoreich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sie braucht keine Vollnarkose. Das wird örtlich betäubt, so dass sie auch nichts merkt. Ich hatte vor 5 1/2 Jahren auch 2 OPs hintereinander. Erst Gebärmutter-OP. Dann 3 Wochen später Brust-OP. Danach musste auch ein Port eingesetzt werden wegen Chemotherapie. Ich bekam auch nur eine örtliche Betäubung und habe nichts bemerkt. Man ist nur ein wenig aufgerecht, da man ja zuvor auch schon allerhand mitgemacht hat. Aber es ist nicht gefährlich. Auf jeden Fall ist ein Port schonender als wenn die Injektionen jedes Mal in die Venen direkt eingespritzt werden sollen! Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Ich glaube in dem Zustand braucht sie auf Deine Gefühle nicht mehr Rücksicht zu nehmen.

jede Behandlung birgt Risiken. Aber der der Port wird sicher das geringere Risiko sein.

Was möchtest Du wissen?