Ist das als Selbsttest, ob man ein Rassist ist, einleuchtend?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Es war zu der Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte. Und alle die Sträucher auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und all das Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der HERR hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und kein Mensch war da, der das Land bebaute; aber ein Nebel stieg auf von der Erde und feuchtete alles Land. Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen." heißt es in der Bibel. In der Erde vom Acker waren somit alle Anlagen für die gesamte Menschheit enthalten. Esau und Jakob unterschieden sich äußerlich gravierend. Mose nahm sich eine dunkelhäutige Frau und wurde deshalb innerhalb des Volkes sehr kritisiert, seine Kritiker bekamen Aussatz. Gott liebt offenbar die Vielfalt, aber kein Multikulti, vielmehr eine Assimilation eines hilfesuchenden Fremdlings in das Gesellschaftsgefüge. 

Der Selbsttest wäre eher ungeeignet: Man würde die Erde mit nur einer Rasse bevölkern, um Rassismus zu vermeiden, und wäre somit Rassist? Man würde die Erde mit allen Rassen bevölkern, aber zwischen ihnen eine natürliche Grenze aus Gebirgen oder Gewässern setzen, wäre man dann auch Rassist? Man würde alle überall gut durchmisst verteilen, wäre man dann kein Rassist, unabhängig von den Folgen?

Der Begriff Rassist wird schon inflationär gebraucht, auch für Leute die gegen zunehmende Islamisierung, gegen Multikulti, gegen unkontrollierte Einwanderung (für sichere Grenzen) etc. sind, was doch ganz und gar nichts mit Rassismus zu tun hat.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integration-merkel-erklaert-multikulti-fuer-gescheitert-a-723532.html

Ich würde einfach Menschen erschaffen die nicht oberflächlich denken. Somit gäbe es auch keinen Rassismus (;

Kommentar von MausMitGebiss
06.02.2016, 00:28

Du bist der Getestete und nicht diejenigen, die du auf die Erde schmeißt.

0
Kommentar von Dontknow0815
06.02.2016, 00:30

Gut (; dann würde ich trotzdem alle auf der Welt absetzen egal welche Farbe.

0

Da kann ich garnicht antworten ohne rassistisch Rüber zu kommen :)

Ist doch ein guter Selbsttest, oder?

Nein. Daraus läßt sich so gut wie nix folgern.

Man könnte z.B alle gleich nehmen, um Rassismus vermeiden. Das wäre allerdings nur oberflächlich wirksam.

 kein guter Test. Weil es immer einfacher ist nur eine "Rasse" zu nehmen.

Wenn jemand alles mit Chinesen zu pflastert könnte das auch den Grund haben, dass es so viel einfacher ist.

Ist kein guter Selbsttest, weil die Hautfarbe nicht Gottes Werk, sondern eine natürliche Anpassung des Menschen an den Lebensraum ist.

Wenn ich z.B. nur Europide auf die Welt setzen würde, würden sie in den äquatorialen Gebieten zugrunde gehen, genauso wie Negride in den polaren Gebieten keine Überlebenschancen hätten.

Um herauszufinden ob man Rassist ist, muss man nur die einzelnen Rassen gedanklich durchgehen und sich seiner Gefühle und Eindrücke über sie klarwerden.

Kommentar von MausMitGebiss
06.02.2016, 00:43

Und wie kommt dann die Hautfarbe der Asiaten zustande?

0

Was möchtest Du wissen?