Ist das Ärztepfusch?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob es Pfusch ist oder nicht wird du anderweitig klären müssen. Die Schmerzen aber sind ja das eigentliche Problem. Versuche Johannsikraut-Rotöl täglich ins Knie einzumassieren und Ibuprofen am besten VOR einer größeren Belastung. Laufe ne Weile nur auf/mit GUTEN gefederten, stoßgedämpften Sohlen/Schuhen. Trinke viel WASSER. Geh viel an die Sonne, das stärkt die Bänder und befördert die Muskelbildung udn die Heilung. Schafgarbetee täglich schafft eine bessere hormonelle Ausgangslage. Substituiere Vitamin D als KUR täglich bis zu 2000 I.E. Beim Hausarzt laß im Blut deinen TSH bestimmen. Ab 2,0 geh zu einem Endokrinologen. Hypothyreose macht Knie- oder Fußgelenk oder Hüftprobleme..bei amnchen auch Schulterschmerzen.

Dabei wird das Gelenk geschwächt und anfällig für größere Unfälle, Erkrankungen und die Heilung ist stark verlangsamt.

Wenn du mit diesen Methoden in einem Jahr noch Schmerzen hast, dann kannst du den Operateur verklagen. Jetzt würde ich erstmal die Hoffnung noch nicht aufgeben...und nicht weiter am Knie rumschnibbeln lassen. Das ist nicht wie beim Auto wo man schnell man ein neues ersatzteil einbaut...das Knie ist eine Schwachstelle...man sagt "das Knie vergißt nix!" also geh pfleglich mit deinem Knie um. Ab 40 hat fast jeder Mensch sporadisch oder chronisch Knieschmerzen. Die sie damit zu oft zum Arzt rennen werden öfter operiert und können nach der 4. OP nicht mehr laufen...besser Muskeln aufbauen, Bänder stärken, auf die Hormone achten und Kniegefährdende Sportarten dezimieren.

michmich01 26.05.2013, 18:51

danke für die guten Tipps die du mir gegeben hast. Ich mache zurzeit sowieso eine Physiotherapie und Muskelaufbau. Bin erst 16 deswegen sind die Knieschmerzen sicherlich noch nicht normal.

danke noch einmal für deine Antwort

0
Schnabelwal 26.05.2013, 18:57
@michmich01

Mit 16 bist du NOCH in der Pubertät da sind die Hormone dran schuld wenn die Gelenek schwächeln udn leichter verletzbar sind. Wieviele Klassenkameraden siehst du mit Gibbs, Krücken, Tapes usw rumrennen? Eigentlich sollten Ärzte auch zurückhaltend sein in dem Alter zu operieren. ich hoffe du hattest einen wirklich ganz trifftrigen Grund für diese OP udn dir beim Skufahren ein Band abgerissen. leider sind die Ärzte da schnell mit dramatischen Diagnsosen zur Hand weil an den OP´s das Krankenhaus am meisten verdient...gerade mit Knoie-OP´s halten sich viele Kliniken über Wasser. Die gute Nachricht...wenn du aus der Pubertät endgültig draissen bist sollten die Schmerzen auch verschwinden, deine Gelenke stabiler werden. Schafgarbetee kann dir jetzt schon dazu verhelfen. Aber REGELMÄSSIG 2 Tassen pro Tag trinken.

0
michmich01 01.06.2013, 08:26
@Schnabelwal

Die Schmerzen sind aber auch von meiner Meniskusläsion (Grad III - IV). Die ich bekommen habe weil ich mein Knie falsch belastet habe und das habe ich anscheinend gemacht weil das vordere Kreuzband nicht die Funktion erfüllt die es eigentlich sollte.

Danke ich werde versuchen deine Tipps umzusetzten

lg

0
Schnabelwal 01.06.2013, 08:42
@michmich01

WASSER, Sonne, Vitamin D, gute Schilddrüsenlage und Schafgarbetee straffen das Kreiszband, dann kann es auch seine Funktion erfüllen, die es eigentlich soll..und da kannst du dir wieder ein breiteres Spektrum an eigentlich normalen Bewegungen erlauben.Viel Erfolg! Pubertät ist Zeit der Bänderschwäche, hormonell bedingt. Sport ist gut udn wichtig...aber konzentriere dich auf knieschonenden Sport...wenns weh tut ausruhen, ruhe halten in der Sonne liegen, lieber schwimmen gehen;)

0

Hallo,

die OP-Berichte sollte man sowieso immer einfordern und an Hausarzt und Orthopäden geben (oder vom Operateur da hinschicken lassen), also ja. Für mich sieht das ganz nach Ärztepfusch aus. Letztendlich entscheidet das aber das Gericht, falls Du den Operateur anklagen möchtest (was übrigens nur wirklich einen Sinn hat, wenn Du schriftliche Belege für Deine Befürchtung hast). Wenn Du ihn anklagen möchtest, wünsche ich Dir jedenfalls viel Glück dabei.

Ja auf jeden Fall würde ich zuerst mit dem Arzt sprechen der die Op gemacht hat.Ich denke so fair sollte man sein,seine Stellungsnahme sich anhören.

Oh ja und wende dich an einen Patientenanwalt.

Was möchtest Du wissen?