Ist das "absolute Gehör" trainierbar?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

das absolute gehör IST antrainierbar, genauso wie zunge rollen oder pfeifen. natürlich braucht man eine gewisse musikalität, aber es ist möglich, sich ein absolutesw gehör mit viiiel training anzutrainieren. da ich schülerin einer musik-spezial-klasse bin, wurde es mir ermöglicht, mein gehör auszubilden, mit professionellen personen, sodass ich nun auch ein absolutes gehör habe, d.h. ich kann tonhöhen bestimmen, ohne hilfsgeräte zu benutzen. antrainieren kann man es sich, indem man ein instrument lernt und es oft spielt (die meisten menschen mit absolutem gehör sind geigenspieler, da es auch vierteltöne etc gibt), singt und jeden tag einen ton hört, z.b. mit einer stimmgabel dehr oft den ton nachsingt. von ihm aus kann man sich dann andere töne suchen, und wenn man es oft genug tut, weiß man, wo alle töne liegen. das dauert allerdings sehr lange und erfordert HARTES training!!

Also, ich(14,m) singe seit drei Jahren im Chor und spiele seitz acht Jahren Klavier und seit drei Jahren Geige. In meiner Familie ist eigentlich niemand musikalisch, bis auf meine Oma, die mir immer vorgespielt hat als ich klein war. irgendwann wollte ich dann auch einmla spielen. Außerdem singt meine Schwester gar nicht so schlecht. Aber sie singt die Charts und das wird ja immer mehr zum Sprechgesang. Ich schweife ab, ich meine ich habe auch ein Absolutes Gehör. Aber als Kind hab ich davon nichts mitbekommen. Außer ein bisschen Kopfschmerzen, wenn ich ein verstimmtes Instrument höre. Heute bekomme ich immer noch Kopfschmerzattacken, allerdings keine sStarken. Ich hatte dies aber erst, mit 10 oder so. Also würde ich sagen hab ich mir das durch das Klavierspielen und nachsingen antrainiert. Wer aus meiner familie hätte ir auch ein absolutes gehör vererben können? Ich habe recherchiert und der letzte in meiner Familie, von dem bekannt war, dass er ein absolutes Gehör besaß , starb 1902. Ich glaubve ich habe es mir antrainiert und zwar auf 10 cents genau. ich übe täglich eine halbe Stunde, damit es nicht einrostet!!! Lg, Tristan

achso und an "hohenstein", ich halte 11 töne gleichzeitig für durchaus möglich, sogar mehr. wenn ich einen ton weiß, zum beispiel ein c, und jemand spielt einen C7 akkord, dann höre ich den auch automatisch so, was dann schon 4 töne wären. bei insgesamt 12 verschiedenen tonleiter-tönen nehme ich an, dass er mit "11 tönen" meint, dass auf dem klavier zum beispiel auch mehrfach das c gespielt wird, ansonsten wäre das maximum ja 12 und das hätte er dann sicher auch hingekriegt (denn bei 11 gehörten tönen muss er ja nur noch den nennen, den er noch nicht hatte :D). naja und wenn jetzt jemand einen großen C7 akkord spielt, mit dem tiefsten ton c, dann e, dann g, dann b, dann wieder c, e, g, b, c, e und g, dann hätte ich jetzt schon 11 töne rausgehört... er schreibt ja auch "je nach konstellation"^^ ich denke wenn mann also die töne möglichst schräg und dissonant angeordnet hätte, dann wäre es ihm schwer gefallen^^

ein absolutes gehör kann sehr wohl antrainiert werden, bei manchen menschen ist es auch von geburt an vorhanden. ich trainiere mir auch sowas an, merke mir einfach den ton "c" und kann dann die anderen töne davon ableiten. dieses Töne-Ableiten ist auch das, was die meisten musiker können, ein relatives gehör. ich weiß nicht, ob das absolute gehör vererbbar ist, zumindest ist definitiv eine musikalische begabung vererbbar und die ist wohl notwendig für das absolute gehör. vererbbar oder nicht - man kann es definitiv antrainieren. allerdings ist das oft nicht wirklich hilfreich, manchmal sogar bereitet es nur probleme. die fähigkeit wird oft angehimmelt, weil es für die, die sie nicht besitzen, so unvorstellbar ist. dabei ist es eigentlich eine völlig normale, erlernbare fähigkeit. leute mit absolutem gehör haben teilweise probleme beim transponieren von noten, außerdem stören sie (wenn sie ein sehr gutes absolutes gehör haben) die schiefen töne.

Ich hatte bisher ein beinahe absolutes Gehör, d.h. wenn ich einen Ton oder eine Melodie hörte, rannte ich zum Klavier, drückte eine Taste, und die war in 80% die richtige. Wesentlich verbessert hatte sich die Quote, als ich eine elektrische Zahnbürste bekam, die einen ziemlich ätzenden E-Ton (und in Stufe 2 Fis) auf das Gebiß übertrug. Dieses E ging mir mittlerweile in Mark und Bein und dient seither als Referenzton für mich, durch den ich jeden anderen locker ableiten kann.

also die tatsache, dass man es antrainieren kann, steht für mich fest, da ich es mir selbst antrainiert habe. und da es um den beweis geht, ob man es antrainieren kann, reicht wohl ein erfolgreiches beispiel, nicht wahr? :D

also an diesen ulfdunkel und andyfreund, warum behauptet ihr so überzeugt, dass es nicht antrainierbar ist? :D mir scheint, dass ihr nur intuitiv nach eurem gefühl darüber urteilt und dass ihr einfach nicht glaubt, dass es antrainierbar ist, weil ihr selbst diese fähigkeit des absoluten gehörs nicht besitzt.

übrigens ist es meiner meinung nach sogar sehr leicht, es anzutrainieren, ich habe mir den ton "c" innerhalb eines tages antrainiert, einfach ein paar mal auf dem klavier spielen und schon am nächsten tag konnte ich das c singen.

hi :) ich (16J,m) habe sozusagen die veranlagung für ein absolutes gehör. mein vater hat ein (wie oben beschriebenes) "absolutes absolutes" gehör. ich spiele seit 12 jahren geige und mittlerweile auch andere isntrumente (git,piano,cello) und bei mir ist das so: wenn ich mich ca eine woche oder weniger intensiv mit musik auseinandersetze kann ich danach für einige zeit töne auf aniheb sozusagen singen. auch kann ich dann sagen og der ton über 442, unter oder genau drauf ist. aber diese"fähigkeit" verblasst bei mir dann wieder nach spätestens einigen wochen. also: ein absolutes gehör ist eine veranlagung welche trainiert werden muss. hat man diese veranlagung nicht ist es sogut wie unmöglich es sich anzutrainiern. lg

Das Absolute Gehör ist antrainierbar! Wenn du wissen willst wie: dann schau einfach mal da vorbei, http://www.perfectpitch.com/research.htm. Das ist ein Programm wo du ca. 35 € ausgeben muss um dein Absolutes Gehör zu trainieren. Die Leute, die dies nicht glauben sollten, sollten dies selber mal ausprobieren. Das ist genauso erlernbar wie die Entscheidung welche Farbe du vor dir siehst.

Fail. Entschuldigung dafür müsstest du 350 € ausgeben ich habe vergessen die null hinten anzuhängen :)) Im Übrigen dies funktioniert wirklich ;)

0

mgerard hat vollkommen Recht, wer sich dafür interressiert und zwar wirklich...sollte sich mal mit david-lucas burge auseinandersetzen.was denkt ihr denn eigentlich alle, wieso der häufigste fehler bei absoluthörern ein oktavfehler ist?!( hier kommt die intelligenz eines menschen ins spiel!!!)eins kann ich sagen!!! doch nicht weil er sich die genaue herzzahl merkt, denn das wäre unmöglich für einen menschen(momentan jedenfalls)!!! absoluthören geht über tonhöhenklangfarben...jeder ton hat eine andere würze!!!!!derjenige der behauptet es sei angeboren sollte mal anfangen in seinem eigenen leben dinge zu hinterfragen. die meinung von wissenschaftlern ist schon längst überholt.setzt euch mit david-lucas burge auseinander!!!!!! ICh hab es mir selber antrainiert!!!

Unter absolutem Gehör versteht man die Fähigkeit, mit einem ausgeprägten (Ton-)Gedächtnis Töne und Tonarten ohne Anhaltspunkte (Vergleichstöne) und Hilfsmittel zu erkennen. Das absolute Gehör ist erbbedingt, tritt relativ selten auf und kann nicht als Beweis für hohe musikalische Begabung angesehen werden, gilt aber in der Regel als ein Symptom dafür. Die bis zu einem gewissen Grade erlernbare Fähigkeit des Gehirns, sowohl Intervalle (= Tonabstände) als auch harmonische Zusammenhänge in der Musik zu erkennen, bezeichnet man als "relatives Gehör". Das relative Gehör in seinen beiden Zweigen des Intervall-und des Harmoniegehörs ist für den Musiker und die Musikalität entscheidend.

man hört eine Melodie und kann den entsprechenden Ton mit seinen Stimmbändern erzeugen, also mitsingen. Das erfordert natürlich eine korrekte Zuordnung des Tones. Also hat jeder ein Absolutes Gehör und jeder kann es trainieren, die Töne bewusst zuzuordnen und nicht nur zu den Stimmbändern. Ich frage mich immer was das für Musiker sind, die das verneinen obwohl sie schon jahrelang intensiv Musik machen.

man kann sich zwar ein absolutes gehör antrainieren, aber es ist nur für profimusiker zu empfehlen, und nicht für musikhörer, da schon eine kleine verstimmung auf einem klavier oder einem flasch gepolten lautsprecher das hören zur qual macht. auch muss man dabei auf dinge wie dreiklänge etc. verzichten, da man nicht mehr den gesamtton hört, sondern alle 3 töne einzeln.für komponisten ist das natürlich angenehm, da sie so harmonien heraushören können. Ich spiele selbst viele musikinstrumente und hab mir unbewusst ein absolutes gehör antrainiert, muss jetzt aber wenn ich egitarre spiele, alle 5 minuten nachstimmen, weil sich die seite bei bendings etwaas verstimmt. der vorteil ist wiederum, dass ich dafür nicht einmal ein stimmgerät brauche. wenn man sich aber ein absolutes gehör antrainieren will, sollte man anfangen immer wieder einen ton anzuhören, zb ein e von einer gitarre. dann fängt man an, beziehungen zu diesem ton herzustellen und nach einigen monaten tut man das schon automatisch. ach ja noch was... für jemanden mit einem absoluten gehör ist es schwer, einen song oder ein stück in einer falshen tonlage zu spielen und zu hören. hört man sich nähmlich einen song an und versucht ihn dann nachzuspielen, und dann auch mitzusingen,aber die tonlage ist zum spielen zu hoch, dann stimmt man die gitarre meistens um oder verwendet einen capotaster. man kann dann zwar von der tonlage besser mitsingen, jedoch ist man durch das gehör zu abgelenkt und schafft dann kaum noch, die noten zu spielen, denn es klingt dann immer falsch.man muss aufpassen, dass man den song, wenn man ihn zum ersten mal fört oder spielt, sofort in der richtigen tonlage für die stimmbänder spielt oder wenn man es hört mit computerprogrammen wie audacity tiefer stimmt. mann, glaubt mir, ihr wollt kein absolutes gehör haben, das macht nur umstände und hat nur wenig vorteile

na super, jetzt kann ich wieder mit wem streiten....in dem fall mit mgerard, also dem posting vor mir... ich bin musiker, seit ungefähr 25 jahren singe ( in erster linie ! ) und spiele ich ( git, sax, cl, harp ) in diversen bands und ich bin absolut nicht der meinung, dass irgendjemand sich ein absolutes gehör antrainieren könnte - das, liebe leute, will ich live miterleben.....es ist einfach so, dass durch sehr viel übung, probenroutine, tausendmaliges ( danke, kommerz ! ) hören, singen und spielen eines songs es sein kann, dass man ungefähr erkennt, in welcher tonart sich die nummer abspielt, aber glaubt mir, wenn kurz vorher eine u-bahn vorbeifährt, wenn ein sopransaxophonist neben euch probt und ihr müsst dann einen ganz bestimmten ton singen....das wird nie funktionieren............. aber ich kenne jemanden mit einem absoluten gehör....das ist eine gabe und vor allem ein fluch, denn bei jedem auch nur leicht verstimmten instrument ist dieser mann entweder auf der flucht oder sofort dort, um das instrument zu stimmen..... also nochmal: entweder du hast es oder nicht ( besser nicht, meiner meinung nach...) - ein absolutes gehör wirst du dir niemals "antrainieren" genausoweing wie du dir volles haar oder humor antrainieren kannst.... tja, ist ja nur meine meinung, lg, andy

Bravo!

0

Du hast Recht. Der Antwort von UlfDunkel ist nichts hinzuzufügen. Lediglich das "relative Gehör" ist trainierbar!

0

Um mal etwas klarzustellen: Das, was man erbt ist das Interesse an einer Sache oder man entwickelt dieses Interesse selber. Also gibt es keinen muskialischen Menschen, jeder, der es sein möchte und viel dafür tut ist besser gesagt "eher musikalisch" wie die anderen. So kann sich auch jeder ein absolutes Gehör antrainieren wie man auch Klavier spielen lernen kann. Wie schnell man so etwas lernt hängt hauptsächlich von dem Interesse und der Intelligenz ab. Ein Beispiel: Menschen, die mal sehen konnten, und Blind GEWORDEN sind, haben durch die Blindheit kein besseres Gehör, ihr Gehirn konzentriert sich lediglich, weil der Sehsinn ausgeschaltet ist, mehr auf das Gehör, dadurch "hören" sie besser. Bei langjährigen Taxifahrern ist im Gehirn die Region, die für das Orientieren zuständig ist vergrösert. Aber das haben sie nicht geerbt, sondern sich einfach durch ihren Zwang sich immer gut orientieren zu können antrainiert. Beim hören verhält sich das nicht anders. Wenn man also ein Instrument spielt, kann es vorteilhaft sein, die Augen beim spielen zuzumachen. Das steigert die "automatische" Fingerfertigkeit und das Gehör. Eigentlich sollte man sagen die Gehirnregion, die für das Hören zuständig ist.

Bei soviel komplett falschen Antworten wird mir schwindelig....

Ein absolutes Gehör wird nicht verrerbt. Total falsch. Oder meint ihr in unserem Erbgut sei der Kammerton "a" a 440 Hz gespeichert?

Meistens erlernt man das absolute Gehör als Kleinkind. Hier spielt die Erziehung eine wesentliche Rolle: Wird einem jedem Tag als kleines Kind "Schlaf Kindlein schlaf in einer beliebigen Tonart vorgesungen" hat man als Kind sicher keinen Anhaltspunkt. Hat man hingegen zB.: selbste Eltern mit absoluten Gehör oder Eltern die es einem immer an einem gestimmten Klavier vorspielen .... kurz: kann es passieren, dass man man sich die genaue Tonhöhe merkt.

Der selbe Merkvorgang kann natürlich ebenso als Erwachsener vollzogen werden. Wie wir alle wissen, etwa durch das erlernen von Sprachen etc., dauert dies halt viel länger. D.h. auch bei täglichen intensiven Üben sollte man sich auch nach mehreren Jahren noch nicht allzuviel erwarten :P

ABSOLUTES GEHÖR ABSOLUTE PITCH development WORKSHOP

The 3-day workshop will be held on October 3, 4 and 5 (beginning on the 3d of October at 10.00) urbanstr.116 / 2.HH, aufgang 5, 1.OG links 10967 berlin – kreuzberg (U-Bahn: U8 Schönleinstraße)

Free presentation of the workshop Wednesday October 1, 19.30

Book your participation by e-mail: perfect.pitch@oriole-artists.com. More information: http://MyPerfectPitch.mobi/

Hamburg, Germany 17-18-19 October

Meiner Erfahrung nach Letzteres. Mein Schwiegervater, Kirchenmusik-Komponist, hat es. Er sieht eine Partitur an und "hört" die Noten originalgetreu im Kopf. Mein Mann ist äußerst musikalisch, hat ein exzellentes Gedächtnis für Musik, beachtliches theoretisches Wissen, aber er sagt von sich selbst, dass er kein absolutes Gehör hat. Das ist eine Gabe, die man besitzt oder nicht.

Das absolute Gehör kann nicht antrainiert werden.

Es wird, ebenso wie die Fähigkeit, die Zunge im Mund zu einer Röhre formen zu können oder umdrehen zu können, vererbt.


Ich kenne Menschen, die ein "absolut absolutes" Gehör haben -- damit meine ich, dass sie nicht nur problemlos erkennen, ob jemand ein a oder ein g singt oder spielt, sondern diese Menschen können auch erkennen, wenn ein a "verstimmt" ist und eben nicht 440 Hz hat. Diesen Menschen tut es fast immer weh, Musik zu hören, weil sie ständig damit kämpfen müssen, sich die verstimmten Töne "schönzuhören". (So geht's mir mit schlechter Rechtschreibung. ;-))

Meine Frau hat auch ein absolutes Gehör, aber reagiert nicht soo stark auf ein verstimmtes Klavier.

Ich habe "nur" ein relatives (und gut trainiertes) Gehör und kann problemlos Stücke nach einmaligem Hören nachspielen oder Melodien und Instrumentalstücke in Noten aufschreiben. Aber ich verhaue mich immer wieder beim "Tonarten raten". Meine Frau sagt: "Das Stück ist in Gis-Dur"; ich halte "F-Dur" dagegen -- und habe schon verloren. :-))

Ich denke, dass man durch Training vieles erreichen kann. Doch das letzte i-Tüpfelchen ist , so denke ich auch Erbanlage

Ergänzung: In dem Dokument steht 11 Töne gleichzeitig!!!! hören. Geht das überhaupt? Ich kann das nicht glauben??? Was denkt Ihr?

lg Lissy

Was möchtest Du wissen?