Ist das Abitur sehr schwer (Hessen)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die gymnasiale Oberstufe ist für ALLE Ex-Realschüler ein schwerer Brocken, und es scheitern in der Tat SEHR viele "Seiteneinsteiger" im Gymnasium, weil sie die Arbeitsweise und die Anforderungen des Gymnasiums nicht gewohnt sind (Beispiel: Mit fleißigem Lernen und Auswendiglernen ist es im Gymnasium eben NICHT getan).

Die allgemeine Meinung zu Hessen ist, dass die Anforderungen dort im mittleren Bereich liegen (deutlich niedriger als in Bayern und Ba.-Württemberg, aber deutlich höher als z.B. in Hamburg, Bremen und Berlin).

Du bekommst keinen NC, sondern einen Abiturschnitt. Wenn du jetzt noch auf die Realschule gehst, wird es bestimmt nicht ganz einfach für dich. Du solltest dich auf jeden Fall nochmal richtig anstrengen, aber das Abi ist meiner Meinung nach für jeden machbar, der sich bemüht, in Hessen ist es auch leichter als in anderen Bundesländern. Ich kenn nicht so viele Leute, die während der letzten 2 Jahre noch gescheitert sind. Wenn man so weit gekommen ist, reißt man sich nochmal zusammen und dann klappt das schon ;)

Aber nicht "leichter als" in ALLEN Bundesländern!

0
@Bswss

Hat ja auch keiner behauptet ;). Wahrscheinlich macht es sowieso keinen Unterschied, da man vorher das Niveau des jeweiligen Bundeslandes gewohnt ist.

0

Ich bin eigentlich immer eher dadurch aufgefallen, dass ich ein Schulschwänzer war. Bin von einer Schule geflogen usw. Also würde ich mich selbst nicht als guten Schüler bezeichnen. Das ABI jedoch war leicht, ich meine gehört zu haben, dass es jetzt auch einen multiple choice Teil gibt. Allerdings muss man das Schule schwänzen in der 12. Klasse reduzieren, wirkt sich sonst auf Dauer zu dolle auf das "Punkte sammeln" aus. :)

Was möchtest Du wissen?