Ist das Abitur schwer mit meinen Noten auf der Realschule?

10 Antworten

Hallo,

der Wechsel von der Realschule aufs Gymnasium ist - egal mit welchen Noten - schwierig, mit Fleiß und einem starken Willen aber zu schaffen.

Bitte beachte:

Wenn du auf der Realschule von der 6. bis zur 10. Klasse keine 2. Fremdsprache hattest, musst du für die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) eine 2. Fremdsprache für 3 Jahre in der Oberstufe am Gymnasium erlernen, wozu du eventuell die 10. Klasse am Gymnasium wiederholen musst.

Das Wiederholen der 10. Klasse ist häufig gar nicht so schlecht, da der Notendurchschnitt beim Wechsel von der Realschule aufs Gymnasium zunächst meist um 1 bis 1,5 Noten absinkt.

Viel Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft!

:-) AstridDerPu

Ich hatte auf meinem Abschlusszeugnis der Realschule in Deutsch und Englisch jeweils Note 1 und in Mathe Note 2.

Momentan bin ich nun in den Prüfungen für mein Abitur und meine Vornote in Deutsch ist eine 2, in Englisch ebenfalls eine 2 und in Mathe gerade noch so eine 4.

Ist schon ein deutlicher Unterschied im Gegensatz zur Realschule, aber es ist machbar.

Mehr lernen muss man auf jeden Fall.

Das Abitur ist im Vergleich zur Realschule deutlich anstrengender als ich damals auf die Fachoberschule ginge sagten sie uns das Realschüler eine 64% Chance haben hier nach der Probezeit (1. halbjahr der 11. Klasse) rauszufliegen und ja es war sicherlich auch richtig gefühlt die halbe Schule war weg. Es kommt natürlich auch noch drauf an wo du das Abi machst an manchen Orten ist es einfacher obwohl viele das nicht hören wollen. Machs mal in Bayern oder BWÜ dann hast du auch etwas geleistet ;)

Ich mach es in Baden-Württemberg :-)

0

Was möchtest Du wissen?