Ist Cola Zero diabetikergeeignet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Cola Zero ist diabetikergeeignet, aber das alleine wird nicht viel bringen.

Wenn deine Bekannte ständig erhöhte Blutzuckerspiegel hat, drohen entsprechende Folgeschäden http://www.stern.de/gesundheit/diabetes/erkrankungen/folgeschaeden-von-diabetes-zucker-schaedigt-schleichend-3428792.html

Aber wenn deine Bekannte volljährig ist und sich dafür entschieden hat, ihre Krankheit nicht zu behandeln, kann man nicht viel tun. Sie muss dann die Folgen tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
05.02.2017, 11:24

Wenn sie sich bewusst entscheidet, die Krankheit nicht zu behandeln - bitte. Aber an ihrem Gesundheitszustand sind ja immer alle anderen schuld. Sie behauptet, sie spritzt regelmäßig, ihr Lebensgefährte sagt das Gegenteil. Zähne hat sie schon lang nicht mehr, aber außer Jammern kommt da nix.

0
Kommentar von Pangaea
12.02.2017, 11:22

Vielen Dank für das Sternchen!

0

So leid es mir tut, aber wer sich selbst nicht ändern will, der wird sich auch nicht ändern. Gerade wenn man sich schon in einem solch kritischen Stadium befindet und dennoch jede Einsicht fehlt, dann ist es ein hoffnungsloser Fall. Und euer Zureden wird eher noch das Gegenteil bewirken. Man kann einen Menschen nicht ändern, er kann sich nur selbst ändern.

Zero und light Colas sind zwar für Diabetiker geeignet, aber Cola ist niemands das alleinige Problem, sondern es ist ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Das heißt: Wenn sie ihre komplette Ernähung und den restlichen Lebensstil nicht ändern, dann bring die Colaumstellung auch nicht viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
05.02.2017, 17:52

Hab ich ihr schon gesagt, obwohl ich von der Krankheit selbst keine Ahnung habe. Aber ein Arzt erstellt nicht wegen eines Schnupfens einen Ernährungsplan. Bloß - da war ich dann die Böse.

0

Cola Zero enthält mehr Zucker als normale Cola. Da wird zwar kein normaler Zucker sondern Sacharin Aspartan usw zugemischt aber in höherer Dosis. Dies ist aber nicht auszeichnungspflichtig. Das einzige was erwähnt ist steht im Kleingedruckten "ist eine Aspartanquelle".
Dies ist für Diabetiker noch schädlicher als normale Cola

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
05.02.2017, 11:26

http://www.huffingtonpost.de/2014/10/08/aspartam-suessstoff-gefaehrlich_n_5951568.html

Das synthetische Süßungsmittel Aspartam hat eine beispiellose
Erfolgsgeschichte - nicht nur in Amerika werden die süßstoffhaltigen
Light-Produkte immer beliebter, auch wir Deutsche greifen immer öfter
zur kalorienreduzierten Alternative.

Das Versprechen klingt
verlockend: Genuss ohne Abstriche, und das, ohne an wachsende
Fettpölsterchen denken zu müssen. Inzwischen ist klar, dass bestimmte
Süßstoffe dick machen können. Laut einer neuen Studie heben sie den Blutzuckerspiegel an.

Doch
das ist noch nicht genug: Aspartam steht sogar unter Verdacht, der
Gesundheit zu schaden. Meldungen über einen Zusammenhang mit der
Krankheit Multiple Sklerose und über ein erhöhtes Risiko für
Frühgeburten verbreiteten sich im Netz. Sogar als mögliche Ursache für
Krebs wurde der Stoff gehandelt. Dass der Konsum von Aspartam zu
Kopfschmerzen führe, war in diesem Zusammenhang noch die harmloseste
Befürchtung.

2
Kommentar von Pangaea
05.02.2017, 11:30

Nein, das ist falsch. Light-Getränke sind für Diabetiker geeignet. Die Süßstoffe sind kein Zucker, sie haben keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Und die Mengen sind winzig, denn Süßstoffe sind Gramm für Gramm etwa 400mal süßer als Zucker. Da reichen Mikro-Mengen für einen süßen Geschmack.

Die Kennzeichnung "enthält eine Phenylalaninquelle" ist Pflicht, weil Menschen mit einer seltenen Stoffwechselkrankeit (PKU) die ansonsten völig harmlose Aminosäure Phenylalanin meiden müssen. Das entspricht dem Allergiker-Hinweis "kann Spuren von Erdnüssen enthalten" auf Süßigkeiten.

3
Kommentar von Cokedose
05.02.2017, 16:39

Das ist von vorne bis hinten absoluter Unsinn.

Süßstoffe haben mit Zucker (bis auf den süßen Geschmack) absolut nichts gemeinsam. Das ist ja der Sinn dahinter und deshalb sind diese Produkte ganz besonders für Diabetiker geeignet. 

Den Rest hat "Pangaea" schon vollkommen korrekt erläutert.

3

Aus Erfahrung heraus, kann das sehr böse enden... ich lag fast im Keto-koma ...

Cola Zero und Light kann ein Diabetiker trinken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geeignet schon,  aber unterzuckert auch schnell wieder. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Cola Zero ist kein gutes Diabetikergetränk, aber auch keine Katastrophe. Deine Bekannte muss sich von allen konzentrierten Kohlenhydraten schnell entwöhnen oder alles im Körper geht kaputt. Sie verliert Füsse, Hände, Hirn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
05.02.2017, 11:29

Das wird sie nicht tun. Sie macht nichts, jammert rum, geht dann ins KH, und hält sich dann nicht an die ärztlichen Anweisungen. Und sagt hinterher, es wäre die Schuld der Ärzte, die hätten sie falsch beraten. Zähne hat sie nicht mehr und mir scheint, beim Hirn hat der Verlust schon angefangen. Aber als Nicht-Diabetiker kannste ja reden - da kriegste gleich an den Kopf geworfen, man hätte ja keine Ahnung. :-(

0
Kommentar von AllesClaro
05.02.2017, 13:44

Mach ihr klar, dass es bei ihr um alles geht. Sie wird aufs Elendste zugrundegehen wenn sie nicht ganz hart und konsequent durchgreift.

0
Kommentar von AllesClaro
05.02.2017, 19:02

Versuche es mit Fotos, z.b. Armstümpfe oder mit youtubefilmen.

0

Was möchtest Du wissen?