Ist Cloud Speicher vorm Locky Virus geschützt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Locky verschlüsselt Dateien die direkt erreichbar sind (übrigens nicht nur den Dateianfang). Cloudspeicher ist dann sicher, wenn du den Speicher nicht direkt eingebunden hast. Wenn du den Dropbox- oder Google Drive Client installiert hast oder zB die OneDrive-Funktion nutzt, sind die Dateien direkt erreichbar (zB in der Console über c:\\...\\GoogleDrive\\meineDatei.txt). 

Diese Dateien können dann ebenfallsbetroffen werden.
Nutzt du den AutoSync nicht und lädst die Dateien nur über einen Browser hoch, kann locky die Dateien natürlich nicht erreichen und auch nicht verschlüsseln. 

In der Praxis wird man schon allein aus Komfortgründen die Synchronisationstools installiert haben. In dem Fall helfen dann Backups -- die aber wiederum so abgelegt sein sollten, dass sie Locky nicht erreichen kann. Sonst hat man am Ende auch ein verschlüsseltes Backup.

Das Backup kann natürlich in einer Cloud liegen (ohne den bequemen Sync) -  oder auf externen HDDs (die nicht immer angesteckt sind) oder auf einem NAS (das nicht einfach per se freigegeben ist). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Dropbox werden bei den meisten Nutzern die Daten synchronisiert. Da schützt die Dropbox also nicht nicht zu 100 %, z.B. wenn die Versionierung nicht aktiv ist. Ansonsten könnte man sich da eine frühere Dateiversion herunterladen.

Dass die Anbieter von Cloudspeichern direkt angegriffen werden, ist zumindest bei diesem Virus ausgeschlossen. Denn die benutzen nicht so ein schwachsinniges Betriebssystem wie Windows, dass inhärent unsicher ist und schon per Default massig Hintertüren eingebaut hat.

Wenn du also die Cloud als Backup benutzt und da erst mal nicht drauf zugreifst, dann sind die Daten dort "sicherer". Du solltest aber die Daten vorher selbst verschlüsseln.

Egal ist das alles wenn du ein Linux benutzt, dafür gibt es kaum Schadware.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Experten raten Private Daten in eine Cloud zu legen. Also diesen "Experten" würde ich aber nicht über den Weg trauen, denn wenn er ein Experte wäre, würde er nicht solche Ratschläge geben. Sorry, aber "private Daten" gehören nicht in ein Cloud

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pikachulovesbvb
26.02.2016, 08:44

"Experten raten Private/wichtige Daten in eine vertrauswürdige Cloud zu legen" war deren ausdruck. Ja Cloud und Privatdaten ist natürlich ein anderes Thema. Aber mir geht es darum ob man in der Cloud sicher ist, denn Private Daten in der Cloud ist besser als gar keine Privaten Daten.

0

Moin, moin @pikachulovesbvb,

Deine Daten sind "nur" sicher, wenn kein direkter Kontakt besteht.

Locky greift auf alle Daten zu, die es bekommen kann. Das bedeutet: auch im Netzwerk sprich Cloud...

Eindringliche Warnung:   Alle Daten, sind gefährdet, ausser die von einem unanabhängingem Datenträger ( sprich Backup, auf externer Festplatte). Nicht angeschlossen!!!

Grundsätzlich gilt bei Locky-Befall: Alle Deine Dateien sichern auf einen externen Stick ( Festplatte) aber auch nur mit einem Live-Linux-System und beten das entsprechenden Menschen es gelingt einen Gegenschlüssel zu programmieren.

Danach Dein System, unter formatierung der Festplatte (SSD oder Hybridfestplatte genauso) neu aufsetzen. Und traue Deinen eigenen Daten nicht.

Gruß

Der Geier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?