Ist Cannabis zurecht illegal?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Drogen sollten grundsätzlich legal sein wie jede andere Medezin 46%
Cannabis sollte unter strengen auflagen medizinisch leglisiert werden 26%
Die Illigalität ist wegen dem Schwarzmarkt für viele gefährlich 13%
Cannabis und Alkohol gehören verboten 13%
...hehe.. *blubb blubb blubb* 0%
Cannabis sollte leglisiert werden und Alkohol verboten 0%

25 Antworten

Keine droge ist zu recht illegal. Man sollte alle drogen legalisieren - denn in jedem fall sind die streckmittel gefährlicher als die droge selbst. Wenn aber staatlich geregelt verkauft werden würde, würde natürlich nur der reinstoff verkauft werden. Und da das verbot einer droge niemanden vom konsum abhält, sollte man lieber direkt legalisieren. Zum zweiten würde dadurch auch der schwarzmarkt zusammenbrechen, denn durch den verkauf von drogen über den schwarzmarkt werden alle anderen geschäfte mit finanziert, wie z.B. Der illegal handel mit waffen. Dazu kommt das man viele drogen in der medizin benutzen kann. Z.B. Diamorphin(heroin) ist ein wunderbares schmerzmittel, das besser wirkt als morphin, wenngleich es von der schädlichkeit auf dem selben level ist. Das von dir genannte cannabis ist wortwörtlich ein medizinisches wundermittel - hilft unter anderem bei Appetitlosigkeit, angstzuständen, alkoholismus, Abmagerung, schmerzen, allergien, juckreiz, spastik, aids, Epilepsie, asthma, Migräne, Arthitis, glaukom, morbus crohn, entzündungen, tourette syndrom, übelkeit und erbrechen, Bewegungsstörungen, psychischen erkrankungen etc... Und mittlerweile wurde erwiesen das cannabis sogar bestimmte krebsarten zerstört! Kokain ist ein hervorragendes lokalanästhetikum, MDMA, LSD, psilocybin/psilocin, meskalin, DMT und andere halluzinogene wirken wunder in der psychotherapie. Etc...

Und! Durch das verbot von drogen werden immer wieder legal highs, also ersatzstoffe um das verbot zu umgehen, entwickelt die in der regel vollkommen unerforscht sind (werden auch Research Chemicals genannt) und teilweise hochgradig gefährlich sind. Es sterben weitaus mehr leute an den legal highs/RC's als an den drogen die sie "nachmachen" sollen.

Und zu guter letzt: jugendschutz. Kein dealer guckt auf den ausweis. die meisten verkaufen auch an jugendliche, teilweise 11/12 jährige kinder. Das passiert nicht bei staatlichen verkaufsstellen. Natürlich ist es heutzutage auch so das kinder alkohol bekommen in dem sie einen volljährigen freund darum bitten ihnen das zu holen, und so der jugendschutz umgangen wird, aber im großen und ganzen funktioniert der jugendschutz weit aus besser als wenn alkohol illegal wäre und auf der straße verkauft werden würde.

Und noch etwas, falls du jetzt meinst "was haben nichtkonsumenten denn von einer legalisation?" Es kommt recht häufig vor das kinder auf dem spielplatz drogen finden. Im letzten jahr ging ein ereigniss durch die schlagzeilen, als ein kind beim spielen im sandkasten im görlitzer park kokain fand, weil es ein dealer dort versteckt/verloren hat. Vor einigen wochen hat ein kind beim spielen 2.5kilogramm haschisch ausgegraben, weil das dort versteckt war. So ewas ist keine seltenheit - könnte aber unterbunden werden durch eine legalisation.

Selbst wenn Kiffen legal sein würde, betrifft das nur die Verfolgung im Strafrecht. Besitz etc. 

Weiterhin würde z.b. fahren unter THC Einfluss den Führerschein kosten. Das wäre auch bei Legalisierung im Strafrecht weiterhin so sein. Wie mit Alkohol, was die Kiffer immer so verschreien. Aber vergessen ganz und gar, das man nach Kiffen viel Länger nachweisbar was im Blut und Urin hat. Was dazu führt das man schneller als man denkt den Führerschein dauerhaft los ist.

Legalisierung wäre also kein Freifahrtsschein.

Nachweisen kann man Alkohol auch viel länger. Dass bei einer Legalisierung der Lappen weg wäre, bei nachgewiesenem Konsum ist allerdings Blödsinn. Es bräuchte einen vernünftigen Grenzwert wie beim Alkohol auch. Was man lange nachweisen kann ist nicht THC sondern THC-COOH - nicht psychoaktiv - nüchtern.

0
@Ololiuqui

Quatsch. Es gibt ja bereits Grenzwerte dafür. Nicht mehr als 1ng Aktives THC sonst Lappen weg. Oder mehr als 75ng cooh und es ist regelmäßiger Konsum, somit auch Lappen weg. Wenn man mit nur ganz wenig cooh geschnappt wird, muss man trotzdem sein Trennvermögen nachweisen.

0

Zero, diese Werte sind jedoch nutzlos und basieren nicht auf wissenschaftlichem Erkenntnissen. Die sind einfach mehr oder weniger festgelegt worden.... Ein konsument kann einmal alle zwei Wochen an einem abend einem rauche., ein zwei Tage später können diese COH Werte dennoch erreicht werden, da man nie genau weis wie stark das Cannabis wirklich ist, wie gut es der Körper abbaut uvm, da spielt alles eine Rolle. 

Ich kenne einen Fall, da ging es um eine etwas korpulentere Person die schon Wochen Abstinenz war, dennoch waren die COH Werte über dem Grenzwert.... Was meinst du eigtl wieso soviele ihren Führerschein wegen Cannabis verlieren ? Ein Großteil verliert ihn allein deswegen weil es konsumiert wurde, aber nicht weil er berauscht gefahren ist! Gibt genügend solcher Fälle... Freitags abends geraucht, dann nichts mehr, Montag Polizei Kontrolle, Drogen test, positiv, Lappen weg.... Die Werte sind also für die Katz... 

0
@brentano83

Dann hast du dich nie mit dieser Sache ernsthaft beschäftigt sehe ich. Der cooh Spiegel geht zwar nach einmaligen Konsum erst mal in die höhe, aber auch wieder sehr schnell runter. Außer man Konsumiert regelmäßig dann hat er natürlich keine Chance wieder runter zu gehen. Das was du als Beispiel nennst trifft nicht zu. Wenn man nur alle 1-2 Wochen mal einen raucht, übertrifft man niemals den Cutt-off wert von 75ng cooh eines Polizei Urintestes. Genau das ist nämlich der Puffer den uns die gesetztgebung zulässt. Um 75ng cooh zu erreichen bedarf es schon weit mehr als alle 1-2 Wochen mal ein rauchen.

Die meisten verlieren ihren Führerschein durch THC weil sie meinen sie kennen sich Super aus. Und das erste was sie in einer Polizeikontrolle tun müssen, wäre den Urintest Abzulehnen. Was dann aber in der Regel dazu führt, das der Bluttest kommt. Die Polizei kann dem Strafrichter schnell ein Argument geben das er das unterschreibt. Da ein Bluttest natürlich wesentlich genauer ist, und auch Aktives THC angegeben wird macht es dann nicht einfacher.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das selbst wenn man korpulent ist. Das fast gar keinen unterschied macht was denn Abbau von THC-COOH betrifft. Dieses es lagert sich im Fettgewebe ein stimmt zwar. Aber auch ein dünner Mensch hat Fettgewebe. Es macht also keinen unterschied. Die im Körper Aufgenommene Menge cooh ist in beiden Fällen gleich. 

Bei mehrfachen täglichen Konsum dauert es 8-12 Wochen bis alles an cooh abgebaut wird. Aber nach ca. 3-4 Wochen liegt der Wert bereits unter dem Cutt-Off eines Urintestes.

0

Cannabis sollte für Erwachsene grundsätzlich freigegeben werden. Alles was der Staat so über diese Droge berichtet ist größtenteils erlogen und verfälscht. Der Grund? Nun, die Pharmakonzerne haben ein großes Interesse an dem Verbot. Wird C. freigegeben, dann verzichten viele Leute liebend gern auf all die miesen Pillen, die viele Nebenwirkungen haben und fast nie ein schönes Gefühl den Patienten bescheren.

Was möchtest Du wissen?