ist Cannabis schädlicher als Alkohol?

11 Antworten

Kurz und bündig: Cannabis ist bei einem erwachsenen Menschen nicht schädlich (bei Heranwachsenden sieht das anders aus). Schädlich ist nur der Rauchvorgang, gesund Cannabis konsumieren kann man theo. also besser per Vaporizer oder eben übers Essen/Trinken. Letzteres kann ich persönlich nicht empfehlen, da es auf Dauer dann doch sehr teuer wird. Weil man vergleichbar mehr verwendet, als beim Rauchen (schädlich) und Inhalieren per Vaporizer (Unschädlich). Der Tabak beim Rauchen (den man i.R. ja zum mischen dazu nimmt), ist das Schlimmste beim "Kiffen" (Erwachsene).

Alkohol hingegen, greift sehr schnell deinen Körper an und kann sogar bei einmaligen (dafür exzessiven) Konsum bleibende Schäden verursachen. In Pflegeheimen kann man zum Beispiel auf Menschen treffen, die ehemalige Alkoholiker waren und ich kann dir sagen, dass man da kaum noch von menschlichen Wesen sprechen kann, wenn ein Fall schlimm ist. (mir fällt der Name der Krankheit gerade nicht ein - Klang wie nen Wodka).

Allein an der körperlicher Abhängigkeit, die Alkohol verursacht, kann man gut erkennen, wie gefährlich das Zeug ist. Und, dass es eigentlich verboten gehört. Cannabis kann keine körperliche Abhängigkeit hervorrufen, was bereits mehrfach in verschiedenen Studien nachgewiesen wurde. Das ist bei Cannabis eher so, dass man nicht mehr darauf verzichten will, da ja eigentlich nichts gegen den Konsum spricht. Man schadet sich nicht (wenn man kontrolliert raucht) und wenn man länger raucht, dann ist der Alltag auch ganz normal. Ich perönlich könnte mir kein Leben ohne Cannabis vorstellen, aber auch nur, weil die Welt, die die Menschen geschaffen haben, einfach zu stressig ist. Ich persönlich habe halt keine Lust mir unnötige Krankheiten wie nen Burnout einzuhandeln, nur weil ich mich stressen lasse. Cannabis bringt einen nicht nur körperlich runter, sondern auch im Kopf und gegen allen Schwachsinn, den die Menschen so von sich geben, die keinen Plan von der Materie haben - ich arbeite im Bereich digitale Musikproduktion und kann theo. alles, was ein Bohlen auch kann - von der Technik her. Davor habe ich eine Ausbildung als IT-Systemkaufmann abgeschlossen. Alles, während ich bereits "Kiffer" war. Und ich behaupte mit Recht, dass ich einer der intelligentesten Menschen bin, die ich kennenlernen durfte, was ich so nicht schreiben würde, wäre es nicht mehrfach bestätigt worden. Ist ja auch nichts wofür man sich schämen muss - worauf ich aber eigentlich hinaus will: Kiffen macht nicht zwangsläufig "Dumm" - Dumm macht Faulheit und die wird durch das Rauchen nur gestärkt... das so als netter Hinweis an die Vollpfosten, die denken sie "wären Vergesslich, dumm oder nicht die Hellsten", weil sie Kiffer sind - denn ihr seid es auch ohne ;) Nur bekommt ihr ohne öfter den Po hoch und findet wahrscheinlich besser die Motivation... Typen, die behaupten das "Rauchen" wäre schuld an ihrer Lebenslage, sind tatsächlich dumm und vor allem schädlich für die Szene - Junkies... die Leute behaupten meistens auch, sie wären "abhängig" von Cannabis. Blödsinn - die sind nur zu feige, um richtig zu leben :) Ich kenne beide Seiten und meine ist die definitiv Größere. Also "wir" normalen Raucher, im Vergleich zu den Junkies, sind selten lange arbeitslos, haben immer einen vollen Kühlschrank und kümmern uns um unsere Probleme, die das Leben so mit sich bringen. Stellt euch vor: Wir machen sogar ganz vorbildlich den Haushalt. Junkies... nun ja... nett ausgedrück: Meistens ist die Spühle bis oben hin voll, in der Wohnung stinkt es und es ist meist unaufgeräumt, oft sogar dreckig. Die Typen/Tussen haben den ganzen Tag nichts besseres zutun, als darüber grübeln, wie sie denn am besten an "Dope" kommen für den Tag. Oft haben die weder Arbeit, noch vor welche zu finden. Kurz gesagt: Das sind die Leute, die niemals gelernt haben mit Cannabis umzugehen - dafür können die aber auch nichts... der Staat versagt ja leider bei der Aufklärung auf voller Linie :)

Ach egal - es wird niemals legal, bevor dieses Land den Bach runter geht und danach ist es egal :) Kann ja nicht mehr so lange dauern, da wir beim EU-Beitrott genauso beschissen haben, wie die Griechen damals (gibt es ja mittlerweile genug öffentliche Berichte, siehe zB ZDF-Mediathek)... bin mal gespannt, aber entspannt, was da noch kommt :) Hätte ich große Mengen Geld auf dem Konto, ich würde sicherheitshalber damit anfangen es abzuheben - denn sonst... siehe Zypern :)

Alkohol hat eine wesentlich schädlichere Wirkung auf körperlicher Seite, Canabis ist aber sehr gefährlich auf psychischer Seite. Was hat man davon, wenn man körperlich gesund ist, aber voll neben den Schuhen steht, wenn man regelmäßig Canabis genossen hat?

Alkohol schädigt deine Leber, Nieren und tötet Gehirnzellen. Cannabis betäubt sie nur, aber man kann halt psychische Schäden bekommen, weil sich einfach neue neurnale Netze in deinem Gehirn bilden(die können fördelich sein, wenn man nicht nur faul rumsitzt, sondern Eigenerfahrung durch die Drogen erlangt, sprich den Horizont erweitern)

Was möchtest Du wissen?