Ist BWL studieren heutzutage noch empfehlenswert oder soll ich es lassen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Viele sagen das BWL recht überlaufen ist. Dies stimmt für sich gesehen auch, doch hat meerjungfrau19 recht, dass man es für mehrere Berufe gebrauchen kann.

Das Wichtigste ist es, dass du dich für das Studium interessierst und bereit bist es bis zum Ende durchzuziehen. Meiner Meinung nach macht es schon die halbe Miete aus. ^^ Den ohne dieses Ziel lohnt es sich fast nicht BWL zu studieren.

BWL ist ein nicht gerade leichtes Fach und gerade da es viele Bewerber gibt (auch auf dem späteren Arbeitsmarkt) geht hier manches noch stärker als anderswo über Leistung. Einmal von den Noten ausgehen, sowie aber auch davon, was man während des Studiums noch macht. Vielleicht besucht man auch Vorlesungen bzw. Vorträge die außerhalb des Rahmenstudiums liegen. Dies bedeutet natürlich auch eine gewisse Mehrarbeit.

Als ich vor knapp 3 Jahren begonnen habe, wollte ich kein BWL machen, da es mir zu überlaufen ist. Daher bin ich auf Wirtschaftsinformatik (WIN) gegangen. Wobei mich die Informatik auch interessiert hatte, jedoch reine Informatik zu mathematisch war. ^^° Die Wahl viel also auf die Wirtschaftsinformatik, einen Studiengang der zwischen Informatik und BWL liegt. Man bekommt aus beiden Bereichen Input und kann sich natürlich auch entsprechend spezialisieren.

Auch in einem BWL Studiengang hängt alles davon ab, was für Fächer bzw. Module du besuchst. Je nachdem kann man sich damit bestimmte Berufe besser erschließen.

Ausgehend von dem was uns die Professoren über Vorlesungen in anderen Studiengängen erzählen u.a. BWL kann ich nur folgendes sagen:

  • BWLer haben 2 Semester lang Statistik, anders als die WINler die hier nur ein Semester gequält werden.

  • In einer Business Management Simulation - was bei uns eine Vorlesung war in Block á 3 Tage - ist der Unterschied zw. WIN und BWL der, dass die BWLer alles in Englisch haben.

Zuzüglich sämtlicher Vorlesungen die bei diesen halt noch spezifischer ins BWL gehen. Wo mein Gang vieles aus der Informatik hat. Sei es Programmieren in einer Programmiersprache (bei uns ist es Java) oder Webtechnologien, in der man mit Webentwicklung Kontakt bekommt. Aber dafür ist mein Gang ja auch das Bindeglied zwischen den Fächern. Wir verstehen sowohl die BWL-Seite eines Themas als auch die technische der Entwicklung aus dem IT Bereich, also die Informatiker.

Würde dir empfehlen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Das kombiniert BWL mit VWL ( Volkswirtschaftslehre). Der Studiengang hat es in sich und die Abbrecherqutoe bzw. die Quote derer, die durchfallen ist hoch. Allerdings hast du nahezu eine 100% Jobgarantie wenn du einen Hochschulabschluss in diesem Studiengang erlangst. Was ich damit sagen will: BWL lohnt sich noch immer absolut, wenn du es sinnvoll kombinierst und eine guten Abschluss erreichst.

Es stimmt, dass es viele gibt, die BWL studieren. Aber das liegt auch daran, dass du BWL für sehr viele Berufe brauchst, z.B. als Eventmanager oder was ähnliches. Will sagen, dass du immer noch in eine andere Sparte kannst, wenn du BWL studiert hast... muss ja nicht gleich Handel oder sowas sein.

Richtig, außerdem kann man sich immer noch auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Oder zumindest mehr Wissen an eigenen in dem man zusätzliche Vorlesungen besucht (und dort möglichst Prüfungen schreibt).

Einmal erworbenes Wissen kann einem keiner mehr Wegnehmen, sofern man es wirklich bewusst gelernt hat und es auch mal anwendet. ^^° Sonst versauert es nach ein paar Jahren.

0

Sicher studieren viele Menschen BWL, aber es werden auch viele Absolventen dieses Studienganges benötigt, zumal BWL ja ein eher unspezifisches Wirtschaftsstudium ist, man damit also für sehr unterschiedliche Tätigkeiten qualifiziert ist.

Studier das, wenn du nicht anderes mehr findest.

Irgendwie hört es sich so an, als wäre BWL die absolute Reißleine. Was eher gegen das Studium sprechen würde.

Natürlich gibt es auch noch andere Studienfächer u.a. auch mit einen gewissen BWL - Anteil, aber für diese braucht man auch ein gewisses Interesse. Zumindest meiner Meinung nach.

0

es lohnt sich auf jeden fall!

in bayern nein überall anders kannst es machen

Okay? Hier würde mir nun die Begründung fehlen, warum man in Bayern ein BWL studieren sollte. O.o?

0
@MichiruKaio

in bayern gibt es zu viele viel zu viele uns wurde an der schule schon gesagt bwl vermeiden da es zu viele bwler gibt und die einfach nicht alle untergebracht werden nur die besten der besten bekommen nach dem studium ne arbeit

0

Was möchtest Du wissen?