Ist Boiler entkalken Mietersache?

3 Antworten

Sie soll dir die Rechnung des Klempners als Beweis zeigen der das Gemacht hat. 

Ansonsten ist das ungewöhnlich, da die Gerätewartung der Vermieter machen muß. Er kann sie zwar mit den Nebenkosten verrechnen, allerdings nicht mit der Abschlussrechnung. Der Vermieter hätte die Boiler in regelmässigen Abständen entkalken lassen müßen und nicht einmalig bei Auszug. Auserdem Fallen die Kosten nicht zu Gunsten der Kaution sondern mit der Abschlussabrechnung an.

Wenn es im Vertrag vereinbart ist, ist es Mietersache; so ungewöhnlich das für mich auch ist. Ob die 140 € "fair" ist, kannst Du schnell erfahren, wenn Du mal bei einem Installateur nachfragst.

In dem Betrag sind sicherlich An- und Abfahrt und Material enthalten. Hinzu kommt die Arbeitszeit. Ich denke, der Preis ist fair. Warum hast du es gemäß Mietvertrag nicht selbst machen lassen? Dann hättest du jetzt kein Problem.

Ist ein Vermieter verpflichtet die Kaution zu verzinsen?

Der Vermieter einer Bekannten von mir hat ihr jetzt nach dem Auszug die Kaution unverzinst zurückgezahlt. Darf er das?

...zur Frage

Zirbeldrüse?

Weiß jemand, wie ich meine zirbeldrüse reinigen bzw entkalken kann? Finde nirgends brauchbare Tipps

...zur Frage

Wen rufen für Boilerentkalkung?

Hallo,

ich habe mich in meinem Mietvertrag dazu verpflichtet, einmal im Jahr den Boiler zu entkalken. Da ich mir das selber nicht zutraue, würde ich lieber einen Fachmann rufen. Die Frage ist nur: Wen?

Welche Firmen sind für sowas zuständig und wie kann ich Preise vergleichen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Vermieterin will meine Kaution an Jobcenter zurückgeben?

Habe ein ziemliches Problem: habe damals aufgrund einer notsituation von meinem Mann ausziehen müssen und da ich keine Wohnung gefunden habe in eine WG gezogen, was eine vorübergehende Lösung sein sollte. Kaution wurde mir damals vom Amt als Darlehen gewährt, da ich ja arbeitslos war. Seitdem zahle ich monatlich immer in Raten an das Amt meine Kaution ab. Nun ist es so, dass ich endlich wieder auf die Beine gekommen bin denn ich arbeite jetzt aber das Geld reicht genau um zu leben. Auch eine eigene Wohnung habe ich nun endlich in Aussicht! Als ich aber nun meine Vermieterin gebeten habe für den neuen Vermieter zu bestätigen, dass ich bei Auszug auch schon eine Kaution ausbezahlt bekomme für die neue Wohnung, stellt sich diese quer und weigert sich, mir das zu bestätigen, da sie bei meinem Auszug das Geld an das Jobcenter überweisen will! Wie kann ich mein Recht jetzt geltend machen, ich habe nicht schon wieder Lust über das Sozialgericht monatelang mit dem Jobcenter um die Herausgabe meiner Kaution zu streiten, wenn sie das tut!

...zur Frage

Wohnungskündigung: Kaution zurück / Kündigungsbestätigung

Wohnungskündigung / keine Kündigungsbestätigung / Kaution unsicher

Hallo,

brauche dringend eine fundierte Einschätzung und bestenfalls aussagekräftige BGB (o.ä.) Paragraphen die uns hier weiterhelfen.

Mietvertrag zwischen jungen Herrn und älterer Dame: Der Mietvertrag ist noch händisch ausgefüllt. Das verrät schon einmal einiges. Es ist darin nur beinhaltet wie viel die Kaltmiete beträgt und dass die Höhe der Kaution (900) übergeben wurde und 3 Monate Kündigungsfrist. In dem Vertrag steht nichts von einer Hausverwaltung, von der Pflege des Hausflures, von dem Verbleib der Wohnung nach Auszug, Selbsständige Suche nach Nachmieter usw.

Da Mieter und Nachbarn (auch älteres Paar und Tochter (ca. 60 und 30) nicht gut aufeinander zu sprechen sind, möchte die Vermieterin den Auszug der Mieters (Anmerkung ihrerseits: Sie können gerne auch von heut auf morgen ausziehn). Nun gibt es eine neue Wohnung für den Mieter. Der Mieter hat der Vermieterin die Kündigung (zum 15.10.) in einem Geschäft (mit zwei Zeugen) überreicht. Die Vermieterin hat die Kündigung entgegengenommen. In einem weiteren Gespräch wollte sie denn Auszug nun sogar schon zum 1.10., dies wurde aber durch den Mieter verweigert. Heute hätte ein Besichtigungstermin für eine Nachmieterin stattfinden sollen (14.30), die Vermieterin war jedoch um 14Uhr da (wobei der Mieter zu dieser Zeit noch in der Arbeit war). Natürlich war demnach also keiner zu Hause. Die Vermieterin (eben etwas ältern und schon etwas labil) beharrte natürlich auf 14Uhr und fügte dann noch hinzu "ach mir ist das jetzt egal was sie machen. ich will dass sie erst zum 1.11 ausziehn und selbst einen Nachmieter suchen" Wir hatten für die Kündigungsübergabe eine Kündigungsbestätigung vorformuliert - jedoch wollte die Vermieterin diese nicht unterschreiben. In dieser Bestätigung hatten wir vermerkt, dass die 900Euro Kaution bei Wohnungsübergabe übergeben werden und dass die Wohnung (da ja im Mietvertrag nichts anderes steht) besenrein übergeben wird. Die ältere Dame (Vermieterin) stellt sich nun quer, sie weiß leider geistig auch einfach nicht mehr alles usw.

Zudem wurde eine Wand im Wohnzimmer durch einen Maler rot gestrichen. Die Vermieterin beharrt darauf, dass die Wand wieder Weiß sein soll bei Auszug. Jedoch steht aber nichts im Mietvertrag! Sie meint, beim Streichen durch den Maler hat der Mieter etwas unterschrieben, dass die Wand wieder Weiß wird. Dies fand aber nie statt und den angeblichen Zettel hat sie nach mehrmaliger Aufforderung noch nicht hergezeigt.

Nun ist die Frage - was tun? Der Mieter möchte ohne Probleme am 15.10 ausziehen - dies war auch so abgestimmt. Zudem, da an der Wohnung keinerlei Beschädigungen sind, möchte er natürlich auch die volle Höhe der Kaution zurück. Was kann man da machen? Bei der Frau muss man Angst haben, dass wenn es zu einem Gespräch kommt, sie einen Herzinfarkt erleidet. Wir hatten schon an ein "Anwaltsschreiben" gedacht. Leider kennen wir keinen.

Danke!

...zur Frage

Boiler für Warmwasseraufbereitung entkalken

Hallo , seit 7Jahren zahle ich 75 €/jährlich für das entkalken meines Boilers im Bad. Bis dato wurde er aber noch nie entkalkt. Was kann ich tun bzw ist es rechtens von meinem Vermieter diesen Betrag einzuziehen, ohne die Leistung zu erbringen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?