Ist Biogas wirklich bio?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ein Großteil unseres "Bio-Gases" wir heutzutag aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Diese werden in einen großen Fermenter gegeben und von Mikroorganismen zu Gas (Methan usw.) umgesetzt. Das geht auch sehr gut mit Rindergülle, der Großteil der Anlagen wird in Deutschland wird jedoch hauptsächlich mit Nachwachsenden Rohstoffen betrieben. Der Prozess der in den Fermentern (große Behälter aus Stahl oder Beton) ist dem Prozessen recht ähnlich der auch im Magen von Wiederkäuern, wie z.B. Kühen abläuft. Biogas ist also schon positiv was die CO2-Bilanz angeht. Allerdings bringt ein großflächiger Anbau von Mais (dem Hauptrohstoff) auch Nachteile mit sich. Das würde jetzt jedoch zu weit führen. Das Gas welches in einer solchen Anlage produziert wird muss noch etwas aufbereitet werden und kann dann in das Gasnetz eingespeist werden. Weitaus häufiger wird jedoch das Gas verstromt.

Das mit dem Mais kennt man doch aus "We feed the world", oder? Vielen Dank für die Antwort. Aber was ist Dein Schluss? Soll man nun zu Biogas wechseln oder überwiegend die Nachteile?

0
@andreamaria

Mein Fazit ist: besser Gas aus nachwachsenden Rohstoffen zum hiezen, als Erdgas zu verwenden. Ganz eindeutig! Das Problem mit den Nahrungsmitteln ist etwas an den Haaren herbeigezogen. Für die Biogaserzeugung werden viel Flächen genutzt, die früher einfach brach lagen.

0

Biogas von einem Mastbetrieb ist bestimmt eine gute Sache, auch wenn ich dein Argument verstehe. Aber so gesehen wäre nicht mal das Gas aus Kompostieranlagen nachhaltig (Kompost muss erst dahin transportiert werden etc.) Bio bei Gas ist meiner Meinung nach immer zu einem Teil ein grüner Anstrich.

Guter Gedanke- vielen Dank :)

0

Das weitaus meiste Biogas bei uns kommt meines Wissens zur Zeit aus Abfällen, also Hackschnitzel, Klärschlamm etc. Also extrem nachhaltig.

Das mit dem "grünen Anstrich" ist leicht dahergesagt. Wenn ein Schweinemastbetrieb seine Abfälle für Biogas nutzt, ist das zur Zeit besser als jede andere Alternative. Und eben nachhaltig.

Und bitte nicht sagen, Schweinemastbetriebe brauchen wir nicht! Gibt genug Menschen, die auf ihrem Schnitzel bestehen.

Also erstmal solltest du von dem Gedanken abkommen, dass du dann nur biogas aus der leitung bekommst. letztlich wird nur mehr biogas in gesamte netz eingespielt... heißt, du bekommst selbst auch noch anderes.

Na ja, das ist mir schon klar :) Trotzdem setzt man ein Zeichen, wenn man sich für die umweltfreundlichere Variante entscheidet.

0
@andreamaria

gut...ich wollt es nur gesagt haben, weil viele das irgendwie nicht wissen ^^

0

Tolle Einsicht, und gut für jede Ausrede!

Das Geld, das Du von der Bank holst, bist Du Dir da sicher, dass das kein Drogengeld ist?

Sei beruhigt, wenn Du Biogas bestellst, wird in das Netz genauso viel Biogas eingespeist wie Du verbrauchst.

Wichtig ist doch nicht, welche Farbe das Gas aus der Leitung hat, sondern wie Dein Verbrauch kompensiert wird.

0
@Ostkurve

Ich bin jedes Mal fasziniert, wie gut Leute mich plötzlich zu kennen meinen, wenn sie eine Aussage von mir lesen. Und noch mehr fasziniert mich, wie gut einige darin sind, alles andere zu ignorieren, was danach geschrieben wurde ^^

Ostkurve, bitte lies, bevor zu schreibst und nicht umgekehrt. Der Grund meiner Antwort ist, wie später zu lesen ist, nicht der, dass ich so etwas ablehne... im Gegenteil, das System in Deutschland ist da Vorreiter für andere... aber viele kennen das System trotzdem nicht und regen sich später auf.

Wie gesagT: lesen usw... nachdenken wäre auch nett. (obwohl ich davon ausgehe, dass du niiieee auf diesen Kommentar reagieren wirst, weil du dann den fehler eingestehen könntest... tjaja ^^)

0

also biogas ist doch das pupu von den kühn oder?

ist denn irgendetwas aus dem Biosortiment BIO??? ich glaub da mal nicht dran..nur Geldmacherei

Na ja, so einfach kann man es sich ja auch nicht machen. Diese Argumentation ist meiner Meinung nach eine Ausrede. Natürlich muss man vorsichtig sein und nicht alles einfach so annehmen auf dem bio draufsteht. Ich persönlich konnte schon Projekte kennenlernen, die sich um nachhaltige Produktion bemühen und hinter denen ich auch voll stehe. Aber die meisten lehnen bio nur ab, weil es den eigenen Geldbeutel belastet. Das was man bei Lidl und Aldi spart wird dann lieber in einen teuren Urlaub oder in das neuste Fernsehgerät gesteckt. Schau Dir mal das an: http://www.youtube.com/watch?v=OqZMTY4V7Ts Das macht es wirklich gut deutlich

0

Was möchtest Du wissen?