Ist Bienengift das gleiche Gift wie das einer Vogelspinne?

6 Antworten

Ganz sicher nicht. Eine Vogelspinne verwendet ihr Gift, um die Beute von innen heraus zu einem Brei zu zersetzen, den sie dann aus dem Opfer heraussaugt. Ein Bienenstich ist lediglich zur Verteidigung da und zersetzt nichts. Es soll den Angreifer lähmen und eine Flucht ermöglichen. Nur weil man sagt, dass sich der Stich ähnlich anfühlt wie ein Biss der Spinne, bedeutet das nicht, dass beide Tiere das Selbe Gift produzieren.

Sorry aber das stimmt nicht. Spinnen benutzen ihr Gift zum Töten/lähmen und nicht zum zersetzen. Spinnen verdauen ihre Beute außerhalb des Körpers, das ist korrekt, aber sie übergeben sich auf die Beute mit verdauungssekret.. dieses zersetzt die beute und danach "schlürfen" sie den Brei auf.

2

Ja, du hast Recht dass ich Unrecht hatte :) Aber bei den Spinnen gibt es ja auch noch den Typ zwei, der dem Beutetier den Verdauungssaft "spritzt"

0

Wahrscheinlich nicht. Jede giftige Tierart hat Ihr eigenes Gift, von der Zusammensetzung her und oftmals auch von der Wirkung.

Sogar in den Unterarten gibt es Unterschiede. ( z.B. Klapperschlange  --  Kobra )


Klapperschlangen und Kobras sind aber sehr weitläufig entfernt miteinander verwandt.

0
@Luftkutscher

ist doch egal , sollte nur als Beispiel dienen. Und deren Gifte sind auch unterschiedlicher Zusammensetzung.

Ansonsten siehe  @ Bitterkraut

0

Wieso bekomme ich bei solchen Insekten so gut wie immer Panikattacken?

Hallo,

ich habe seit meiner Kindheit das Problem, dass ich Panikattacken bekomme, wenn ich bestimmte Insekten (vor allem flugfähige) in meiner Nähe bemerke. Das trifft jetzt nicht auf jede Insektenart zu. Bei Insekten bis zur Größe einer normalen Fliege bekomme ich keine Panikattacken und lasse sie (bis auf Mücken, Zecken etc.) auch an mich heran kommen.

Bei großen Brummern, Bienen, Wespen, Hornissen, Hummeln etc. (=größer als eine "normale" Fliege) bekomme ich allerdings die genannten Panikattacken. Erklären kann ich mir das nicht wirklich, weil ich nicht einmal weiß, seit wann genau ich dieses Problem denn nun habe und was damals vorgefallen ist. Ich bin zwar schon mal auf ein Insekt getreten und von diesem gestochen worden, als ich barfuß über den Rasen gelaufen bin, aber da Fliegen ja nicht stechen können, passt das meiner Meinung nach nicht so ganz. Ich hab nicht einmal gesehen, was mich da eigentlich gestochen hat, aber da mir kein Stachel im Fuß steckte, war es definitiv auch keine Biene. Und ich weiß noch, dass es ziemlich schmerzhaft war.

Aber solche Panikattacken bekomme ich ja auch beispielsweise bei größeren Fliegen (siehe oben), Libellen und größeren Käferarten wie dem Borkenkäfer! (Letzterer hat mich mal um sieben Uhr morgens mit seinem Gebrumme aufgeweckt, ich hatte einen im Zimmer. Ich dachte erst "Scheiße, hoffentlich fliegt hier jetzt keine Hornisse rum!", bis ich das Licht eingeschaltet und den Käfer gesehen habe^^)

Und weder Libellen noch Fliegen noch Käfer haben einen Stachel!

Deshalb frage ich mich schon seit Jahren, wieso ich diese Panikattacken eigentlich bekomme, wo mir doch vollauf bewusst ist, dass diese Insekten mir nichts tun, solange ich ruhig bleibe und sie sich nicht bedroht fühlen, und dass die ja eigentlich eher süßen Tierchen viel mehr Angst vor mir haben als ich vor ihnen! An der Zahl der Beine kann es schlecht liegen, denn bei Spinnen bekomme ich keine Panikattacken! Nicht mal bei den richtig großen - und von denen haben wir schon öfter mal eine im Haus gehabt! (Eine hat mich vom Aussehen her sogar an Aragog aus Harry Potter erinnert, weil die wie eine Miniversion von ihm aussah^^)

Eigentlich mag ich Insekten ja auch und finde sie wie generell die Tierwelt faszinierend, aber gerade deshalb kann ich mir die Panikattacken ja nicht erklären!

Für eure Hilfe danke ich euch schon mal im Vorfeld, die hab ich nämlich echt nötig!

Gruß,

ein verwirrter Naturmacht

...zur Frage

Vogelspinne .Biss tut der weh?

Hallo zusammen .

Wollte mir wahrscheinlich eine Vogelspinne zu legen .Mit einem Großen Terrarium .

Damit ich mal langsam meine Spinnen angst beseitige ;) .

Wollte mal fragen ,wenn so eine Vogelspinne beißt . Tut der biss sehr weh.Das Gift kann einen Menschen ja nicht töten oder?

Liebe Grüße

...zur Frage

WIE LANGE IST BIENENGIFT IM KÖRPER?

Für mein Matura/Abi Projekt bzgl Allergien und Reaktionen bräuchte ich kurz eure Hilfe.

Wie man bekanntlich weiß, wenn der eigene Partner allergisch auf zB Nüsse ist, sollte man aufpassen, dass man keine Nüsse ist. Die Allergenen können im Speichel & im Sperma (glaube ca 24-72Stunden) sein & durch Küssen, Intimer werden Reaktionen auslösen.

Wie schaut es den mit Bienengift aus? Nehmen wir an, ich bin stark allergisch und mein Partner wurde gestochen. Wie lange ist das Gift im Körper? Besteht auch hier die Gefahr der Übertragung durch Speichel bzw Sperma?

Danke danke für Antworten!

Wenn möglich, bitte mit Quellenangaben, wenn nicht ist auch in Ordnung.

Liebe Grüße aus Wien

...zur Frage

Wirkt Insektenspray wirklich nicht gegen Spinnen (da Spinnen keine Insekten sind)?

Und seit wann sind Spinnen keine Insekten? Hab das Insektenspray Amisia (das ist 20 Jahre alt irgendwo im Keller gefunden)
siehe Foto die Wirkstoffe sind:

0,08% Tetramethrin, 0,04% d-Phenothrin, 0,40% Piperonybutoxid

Wir wirken diese Stoffe ?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

kann man eine spinne zb vogelspinne einfach so kaufen?

kann ich einfach so in tierladen(oder wie das heißt) gehen und mir einfach ne vogelspinne kaufen oder ne andere große nicht gifitge ?wenn ja wie teuer ist so ne spinne?

...zur Frage

Gelee Royale bei Bienengiftallergikern?

Ruft der Verzehr von Gelee Royale bei einer Person, die gegen Bienengift allergisch ist, eine allergische Reaktion hervor??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?