Ist Berufsverbot nicht unfair?

9 Antworten

Nein, das ist nicht unfair sondern dringend notwendig.

Ohne wichtigen Grund bekommt ein Arzt kein Berufsverbot und wenn er dann eines bekommt, dann ist das mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als gerechtfertigt.

Wenn er dann "umsonst studiert hat", ist es sein eigenes Verschulden und er muss mit den Konsequenzen leben.

Beim Führerscheinentzug bin ich der Meinung, dass dies das einzige "Mittel" ist, um auch eine Wirkung zu erzielen.

Wenn ich an diese Idi..ten denke, die meinen mit 150 oder mehr km/h durch die Stadt fahren zu müssen und dadurch schlimme Unfälle provozieren und wissentlich inkauf nehmen, müssen harte Strafen her.

Der Führerscheinentzug tut mehr weh als eine Geldstrafe, wobei diese, wie in der Schweiz, ans Einkommen gekoppelt gehört. Wenn manchem Fahrer z.B. 500 Euro weh tun, lachen andere darüber.

Mit der Argumentation könntest du auch begründen das Gefängnisstrafen unfair wären, denn da "verlieren" die Leute ihre Wohnung, ihren Job uvm -.-*

Wenn solche Strafen ausgesprochen werden, hat das auch seinen Grund, und beim Führerschein kann man immer wieder versuchen die Sperre aufheben zu lassen.

Man bekommt aber auch nur eine Lebenslange Sperre wenn man echt großen Mist baut, und das immer und immer wieder.

Wenn z.B. jemand den Führerschein für 3 Monate verliert, und einfach weiter Auto fährt, natürlich gehört dem der Führerschein dann irgendwann ganz weggenommen!

Ein Berufsverbot ergeht gegen einen Arzt nur, wenn er sich grob fahrlässig oder vorsätzlich falsch verhalten hat.

Und nein, das ist nicht unfair sondern absolut notwendig.

manche kriegen lebenslange Führerscheinsperre !!

Wenn du dein Auto als Waffe verwendest und damit z.B. einen Menschen tötest, ist das ebenso angebracht. Aber wahrscheinlich ehr akademisch, denn du wirst dann wahrscheinlich eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüßen, ergo eh keinen Führerschein brauchen.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Führerschein & Brille (darf ich oder darf ich nicht?)

Hallo Leute,

ich hab mein Sehtest noch vor den Theoriestunden gemacht und hab OHNE Brille den Sehtest bestanden (keine Ahnung wie ich des geschafft hab, aber ich habs geschafft). Also steht auch im Antrag drinn, dass ich keine Brille hab. Hab meine Theorie bestanden und habe schon 4 Fahrstunden hinter mir. Mein Problem ist :Ich seh die Schrift auf den Schildern erst, wenn ich näher drann bin. Mein Fahrlehrer meint, dass wenn im Amtrag steht, dass ich eine Brille brauch, dann muss ich die Fahrstunden auch mit Brille machen und wenn nicht, dann nicht. Darf ich während den Fahrstunde/Prüfung trotzdem meine Brille aufsetzen ? Ich hab aber auch keine Lust, was am Antrag zu ändern, sonst bin ich dann gezwungen jedes mal mit Brille zu fahren. Wie gesagt, bei Tag ist es nicht so schlimm, da ich nur bei dämmerung Schwierigkeiten habe.. Bei Tag geht es einigermaßen.

Ich freu mich über jede Antwort :) LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?