Ist beim Rhesusfaktor das Negative oder das Positive Merkmal dominant?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Ladybird1512,aufpassen muss man dann,wenn der Vater Rh positiv,die Partner rh negativ.Im Falle einer Schwangerschaft kann bei der rh negativen Frau der Embryo vom vVater Rh positiv ist.Dann kann es passieren,dass die rh negative Meter gegen das Blut des Rh positiven Embryo Antikörper gegen die roten Blutkörperchen des Embryo bildet,was zur Zerstörung der Erys des Kindes führt,sodass es zur Erythroblastose infolge der Rhesus-Inkompatibiltätführen kann.Bei der ersten Schwangerschaft passiert es eher selten.Bei der zweiten mit Sicherheit..Bei der genannten Rh-Problematik wird der Mutter prophylaktisch innerhalb24-72 Stunden 200 Mikrogramm IgG-Anti D.Damit werden fetale Erythrozyten hämolysiert und fast immer die Unverträglichkeit verhindert.Im Falle der Erythroblastose mittels Austauschtransfusion behandelt.Eine langwieriges Sache!LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

positiv ist dominant. Da die meisten menschen doch positiv sind :)

Wichtig ist auch, wer ihn hat. Wenn die frau negativ hat, kann sie im ungünstigen Fall, das Negative auf ihr kind übertragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Windspender
24.11.2015, 16:17

Daher sollte ein Paar schon ganz genau wissen, was für einen RH faktor man hat und wie die mögliche verteilung, im ungünstigen fall aussehen könnte.

0

Ist Wikipedia kaputt?

Positiv ist dominant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?