Ist beim Programmieren diese Angehensweise richtig?

6 Antworten

Von Experte Erzesel bestätigt

Halb richtig:

Anfangen --> Googlen --> Code verstehen --> anpassen --> übernehmen

Verstehen -> Sonst lernst Du nix.
Anpassen -> Die Snippets, die man online findet, passen selten exakt auf das eigene Vorhaben

Am besten wäre, Du liest und verstehst den Code, den Du gefunden hast und schreibst ihn selber so neu, wie Du es brauchst. Aber nicht einfach abschreiben, es geht darum, dass Du es selber neu durchdenkst und planst.

Kein Mensch kann alles wissen, Suchmaschinen gehören dazu, man wird aber effizienter im Recherchieren und lernt, die Tools effektiver zu nutzen. Irgendwann (paar Jahre - wenn man bei den gleichen Technologien bleibt) braucht man eigentlich gar nicht mehr recherchieren, sollte aber trotzdem, da sich ja alles permanent weiter entwickelt und man neue/bessere/andere Herangehensweisen nur von Anderen erfährt.

Klingt banal, ist es aber nicht. Ich mach den Job jetzt schon eine Weile und ich sehe immer wieder Leute, die von online irgendwelchen Code copy&pasten oder gedanklich noch vor zig Jahren fest hängen, oder sich irgendwann mal ein Schema F zurechtgelegt haben und seit dem keinen Millimeter davon abweichen wollen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – C#.NET Senior Softwareentwickler

Ich halte es genauso...

Man muss das Rad nicht zweimal erfinden, aber man sollte wissen warum es rollt.

0
@Erzesel

Naja - um nochmal eine Diskussion vom Zaun zu brechen :D

Ich denke, man sollte gelegentlich prüfen, ob das Rad anders nicht doch besser wäre. Im Grunde erfindet man das Rad also neu und nicht immer kommt was gutes bei raus, aber manchmal rollt es besser, zielgenauer und mit weniger Energiebedarf. Das muss nicht jeder machen und fordert eine Menge Erfahrung und ggf. auch Perfektionismus und natürlich Zeit, aber wenn dabei ein neues besseres Konzept entwickelt wurde, sollta man als Entwickler hin und wieder darüber nachdenken, ob das neue Konzept für das neue Projekt nicht vielleicht besser wäre.

Es gibt oft Fälle (z.B. die Schichtenarchitektur, Repositories), die ich mehr und mehr zur Seite schieben würde, nicht weil sie schlecht sind, sondern weil es für das eigene Vorhaben andere und bessere Konzepte gibt.

1

Das ist völlig normal, vor allem am Anfang wirst du sehr vieles vergessen und wieder googlen müssen.

Im Prinzip ist es ja wie in der Schule, man lernt nur indem man es appliziert und immer und immer wieder sich anguckt.

Ich selber programmiere schon seit einigen Jahren und natürlich googelt man mit der Zeit etwas weniger, aber auch nach Jahren muss man immer mal wieder Sachen googlen da es auch einfach nicht möglich ist sich alles zu merken.

Programmiersprachen sind so Vielfältig dass es gar nicht möglich ist alles komplett auswendig zu können. Natürlich baut man mit der Zeit Erfahrung und Wissen auf und die Basis der Progammiersprache beherrscht man dann auch, aber alle (oder die meisten) Sprachen sind ja auch erweiterbar durch packages (module) welche neue funktionen etc. bringen und die gehören ja teilweise auch dazu, aber da muss man sich dann auch erst mal einarbeiten bei einem neuen Projekt.

Also ich sage dass das komplett normal ist und auch als erfahrener Entwickler recherchiert man noch vieles.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Es hat mich wirklich erleichtert.

0

Arbeite ind er Regel acuh so, das ich erstmal mit meinem Projekt anfangen, soweit Arbeite wie ich komme und wenn mir dann Funktionen nicht mehr einfallen, ich irgendein Problem habe auf dessen Lösung icht nicht komme o.ä., dann versuche cih zuerst in die Dokumentation zu schauen, dann zu Googlen, ggf. dann ein paar Testcodes o.ä. zu erstellen oder falls es dann immer noch nichts bringt, nutze cih ab und an auch ChatGPT, finde das mitlerweile deutlich praktischer als sich immer auf StackOverflow oder Google durhc 10 Jahre alte Posts durchzuwühlen

Also wenn ich etwas Programmiere, habe ich nebenbei immer 10000 Tabs offen, Ne mal im ernst, also man kann sich nie alles merken, und gerade schon implementierte Funktionen kennt man natürlich nicht alle auswendig. Solange du nicht anfängst blind Code von anderen zu kopieren ist alles gut.

Ich hatte beispielsweise eben noch die Situation das ich Googlen musste wie man in PHP am besten ein " , " in einer Variable automatisch durch einen Punkt ersetzt.

Woher ich das weiß:Hobby

Also blind einsetzen tue ich es nicht, aber ich passe oftmals mehrere Codes von anderen zusammen, und erschaffe somit mein Projekt. Hoffentlich ist dies legitim 😅

0
@Chiko1212

Naja auf dauer solltest du schon auch mal selber was schreiben, versuche zumindedst mal nachzuvollziehen was die anderen da gemacht haben und wie das funktioniert

0
Nun währe meine Frage ist diese Angehensweise:
Anfangen --> Googlen --> Code Anpassen
Richtig ? Wie macht ihr das ?

Grundlagen der Programmierung lernen und verstehen.
Dann kannst du dein Programm bereits als Pseudocode oder Programmablaufplan ohne eine Programmiersprache zu beherrschen aufschreiben und diese Notizen dann in jede beliebige Sprache übersetzen.

Deine Herangehensweise sieht völlig anders aus. Du zerlegst dein Vorhaben in Teilprobleme (bis dahin ist das ok), suchst dir dazu mögliche Lösungsansätze und versuchst diese dann in ein Programm zu pressen.