Ist bei einer WG von einer Berufstätigen Person und einem Hatz 4 Empfänger 80 m2 zu groß (normal gilt für Hartz 4 50 m2/Person +15 m2/jede weitere Person)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In einer reinen WG - bildet jeder seine eigene BG - und demnach hat jeder einen Anspruch auf 45 qm - 50 qm,demnach wären 80 qm nicht zu groß und sollte sie zu teuer sein kann man deinen Untermietvertrag so gestallten das deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) angemessen ist und der Mitbewohner zahlt den höheren Anteil !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö, wieso?

Hängt letztlich an den konkreten Verhältnissen.

Aber wenn sagen wir mal rein rechnerisch beide je die Hälfte bewohnen, wird doch der Rahmen eingehalten.

Die 15 qm beziehen sich ja nur auf einen weiteren zur Bedarfsgemeinschaft gehörenden Hartzer, nicht auf einen Berufstätigen, der selber seinen Mietanteil trägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Assisau
29.04.2016, 08:28

Dafür müsste die Wohnung jedoch als WG angemietet werden, richtig?

0

Die berufstätige Person hat ja zunächst einmal nichts mit dem Jobcenter zu tun.

Solange der Mietanteil deinerseits einen bestimmten Betrag nicht überschreitet, müssen die den übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich das sie nen Auge zudrücken wenn die Kosten nicht zu hoch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?