Ist bei einer Mondfinsternis der Mond immer ein Blutmond?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo ThisIsJeka,

erst mal vorab: Das Thema "Astrologie" mach' ich mal weg, weil mit diesen Horoskopschreiberlingen verwechselt zu werden jedem echten Astronomen in der Seele weh tut.

Zweitens: Den Begriff "Blutmond" würde ich ebenfalls nur bestenfalls am Rande in einem Referat zur Mondfinsternis bringen. Auch der Begriff kommt eher aus der Mythologie.

Naturwissenschaftlich sprechen wir von Mondfinsternis. Denn genau das ist, was passiert.

Zur eigentlichen Frage:

Ja, um zum Kernschatten zu kommen, muss der Mond immer durch den Halbschatten durch. Auch im Kernschatten ist der Mond je nachdem, wie er in den Schatten kommt noch mehr oder weniger verfärbt sichtbar.

Der Mond berührt immer zuerst den Halbschatten, danach den Kernschatten (sofern es sich nicht nur um eine Halbschattenfinsternis handelt, dann tritt er nicht tief genug ein, um den Kernschatten zu berühren). Beim Austritt ist es umgekehrt.  Entsprechend gibt es bei jeder Mondfinsternis auch ein mehr oder weniger intensives Farbspiel. Ein "Blutmond", wenn man den Esoterikern folgen will...

Hier auf dieser Webseite findest Du eigentlich sehr schön alles erklärt.

http://www.mondfinsternis.info/

Melde Dich, wenn Du noch was brauchst.

=)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?