Ist bei einem (Berliner) Testament, einer Patientenverfügung und einer gegenseitigen Generalvollmacht unter Eheleuten eine notarielle Beglaubigung erforderlich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, ist es nicht. Da aber alles was geregelt erscheint, am Ende doch nicht funktioniert und angezweifelt wird, ist es gerade für diese immens wichtigen Angelegenheiten zu empfehlen, diese Vereinbarungen vor einem Notar zu schließen. Damit seid ihr auf der sicheren Seite, auch wenn es ein paar Taler kostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es reicht, wenn es handgeschrieben, also in "privatschriftlicher Form", vorliegt, unterschrieben von beiden Ehegatten, jeweils mit Angabe von Ort und Datum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Generalvollmacht ohne notarielle Beglaubigung schliesst den Formenkreis des Immobilienverkaufes aus. Dafür bedarf es dann eine Betreung, die man beim Amtsgericht beantragen muss. Das wird teuerer. Haben wir in der Familie durch: über 700 Euro gegen 80 Euro für die Beglaubigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lexet:

Ls. google

M e r k b l a t t und M u s t e r einer "Generalvollmacht mit ...

www.doernhoefer-betz.de/images/MerkblattMuster_GenV.pdf Notare Dr. Martin Dörnhöfer und Dr. Christian Betz ... "Generalvollmacht mit Vorsorgevollmacht sowie ... Ferner prüft der Notar nach der Lebenserfahrung.

Im übrigen stimme ich pisanius vollinhaltlich zu. Sicherheit geht vor Kostenersparnis.,
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?