ist Ballett wirklich so brutal wie es in Black Swan dargestellt wird?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also erstmal musst du wissen dass man für Ballett extrem viel Durchhaltevermögen haben, denn du musst um professionell Ballett zu tanzen sehr viel üben, es ist alles andere als leicht und kann auch ziemlich brutal werden. Vor allem musst du ja in den Spagat kommen und dein Bein einfach hoch bekommen, sonst geht gar nix. Klar, Ballett ist kein Zirkus, aber es gibt keine Ballerina die ihr Bein nicht über 90 Grad hochbekommt. Gib mal in Youtube "painful stretching" ein, gleich beim ersten Video siehst du, was Ballett wirklich ist und wie man eigentlich auch leidet. Letztens war ich mal im Theater und neben mir saßen zwei Frauen, die eine hat die andere gefragt:"Sag mal, wie kommen die eigentlich ganz auf die Spitze mit ihren Füßen? Tut das nicht weh?" Dann meinte die andere:"Nein, die haben so spezielle Schuhe, das macht denen garnix." Hast du mal versucht, auf Spitzen zu tanzen? Man hat jedes Mal blutige Füße und Blasen. Black Swan ist schon ziemlich realistisch, ja. Ballett ist brutal, aber wenn man dann auf der Bühne steht hat sich die ganze Arbeit wirklich gelohnt!

wuah!! ich habe größten respekt vor diesem sport!! ich kann nicht auf den zehen stehen (habs mal versucht) man muss früh anfangen um die beine so hoch zu bekommen oder? also ich mit 19 könnte das doch nicht mehr schaffen oder?

0
@honeymoon19

Vllt könntest du das schon :) Ich hab mit 15 mit Ballett angefangen, aber das war wirklich nicht richtig. meine lehrerin hat gemeint, ich hätte talent und hat mich ermutigt auf eine bessere ballettschule zu gehen, nachdem sie ihr studio schließen musste. Jetzt habe ich vor einem halben jahr, mit 16 auf einer besseren Schule angefangen, durfte schon nach 4 monaten in schwanensee tanzen, nur eine kleine rolle, aber trotzdem ;) und jetzt komme ich auf spitze und darf in ein paar monaten eine leistungsgruppe höher :) Ich glaube es ist nie zu spät, wenn man etwas wirklich will :D nurejew hat zb glaub auch erst mit 17 angefangen. haha also wenn du es wirklich, wirklich wollen würdest glaube ich könnte es schon gehen. wir hatten eine 19 jährige die erst in dem alter angefangen hat und jetzt spitze tanzt.

0
@Maron95

Nur mal so wenn man seine füße in Spitzenschuhen abtapet hat man auch keine blasen! (es seidenn man tapet die falschen Stellen ab) außerdem werden die Füße nur durch aufgescheuerte blasen blutig !!! Also bei der Wahrheit bleiben wär ne gute Idee!

0
@Maron95

oha!!^^ ich dachte immer man muss mit 5 jahren oder anfangen um das alles zu können....!

0

Ich weiß nicht, wo du dein "Wissen" herhast, aber in einer deutschen Ballettschule ist so etwas nicht an der Tagesordnung! Wir dehnen ganz normal, wie zivilisierte Leute und haben nach dem Spitzentanz nicht jedes Mal blutige Füße und Blasen. Wenn dudir Realität mal erleben willst, dann mach mal ne Schnupperstunde irgendwo mit, aber hör auf, hier Angst und Schrecken zu verbreiten, indem du Zustände für normal erklärst, die allenfalls in China oder Russland auf irgendwelchen Schulen, deren Schüler später mal Weltelite sein sollen, herschen.

0
@Rosemarie22

Tut mir leid bei mir auf der Ballettschule ist es leider so, meine Lehrerin ist halt strenger was da betrifft... :) Bevor du hier anfängst zu erzählen dass ich keine Ahnung hab würd ich erstmal gucken opb du ne Ahnung hast ;) Ich mach nämlich schon seit 8 Jahren Ballett, und sorry, bei mir ist es halt nicht son Kinderkram. Danke dass ich die hilfreichste Antwort bin! :)

0
@Vanilla1313

Ich muss vanilla1313 recht geben!! das was sie sagt stimmt! wenn man ballet vllt. 1 oder 2 x die woche so zum spaß macht ist es natürlich nicht so extrem! aber wenn man ballett auf einem höheren niveau macht dann ist es sehr wohl so!!!!! Ballett ist eigendlich grausam,wenn man es so sieht ...aber wenn man es liebt dann machen einem auch blutige füße und die qualen nichts aus!!

0

Klar ist das bei professionellen Tänzern ziemlich brutal... Ich mache keine professionelle Ballettausbildung, bin aber sehr ehrgeizig und um Fortschritte zu machen trainiere ich eben viel. Bei mir war das so: Als ich angefangen hab mit Ballett haben mir die ersten Blasen usw weh getan, aber mitlerweile bin ich iwie einfach an den Schmerz gewöhnt... ich hab mit Blasen an beiden Füßen Standardtanz gemacht und bin danach auf hight heels 6 Stunden durch die Stadt gelaufen. ;) Wenn es blutet ist es natürlich nicht angenehm. Bei einer aus meiner Ballettgruppe war das mal ganz schlimm. Sie hat mir erzählt, dass sie in die Schule gehumpelt ist, weil es ihr so sehr weh getan hat. Ich weiß nicht, ob du das kennst, aber es gibt eine Art speziellen Verband, wir haben es Tape genannt, ka ob man das wirklich so nennt :) Als wir Schwanensee getanzt haben mussten viele von uns stundenlang Spitze trainieren und, die die Tape benutzt haben hatten kaum Blasen und haben auch nicht geblutet. Geblutet hab ich bisher nur einmal nach dem spitzetanzen. aber ich habe auch mittlerweile eine sehr dicke Hornhaut and den Füßen. Najaa :) also das sind meine Erfahrungen :D Bin ja auch kein Profi. Wenn man das ist ist es wahrscheinlich noch viel schlimmer.

ich mein in Black Swan benutzt diese Nina auch so tape fürs tanzen! ich fands schon bah dass die dieses knacken der füße so laut abgespielt haben am anfang (kp warum aber ich hasse dieses geräusch!^^)

danke für die ausführliche antwort:)

0

Sicher ist Ballett auf seine eigene Art und Weise brutal. Wer kein Durchhaltevermögen und keine Disziplin mitbringt, hat im Ballett nichts zu suchen. Und dass es auch körperliche Benachteiligungen mit sich zieht.. damit muss man sich abfinden, wenn man sich entscheidet Ballett zu tanzen. Und sicher ist Spitzentanz für die Füße alles andere als gesund, vor allem dann wenn man Berufstänzer ist. Und dass auch mal Blut fließ, das muss man auch in Kauf nehmen können. Allerdings kann man Schlimmstes verhinden, indem man seine Füße wirklich gut pflegt ! Dann passiert auch sowas, wie der eingebrochene Nagel nicht so schnell ! Das mit dem Schlankheitswahn mag sicher auch im klassischen Tanz ein Thema sein, dennoch möchte ich mal behaupten, dass man mit einer Orange oder was Nina in Black Swan da zu sich nimmt, auf Dauer kaum noch in der Lage sein wird, die schweren Trainingstage zu überstehen ! Und das Klischee, alle Ballerinen hätten was mit ihrem Lehrer.. das ist völliger Quatsch. Natürlich mag auch das mal vorkommen, aber die Regel ist es sicher nicht. Genauso ist das mit dem großen Konkurrenzkampf, der in Black Swan mehr als deutlich ist, ist in Wahrheit auch nicht so krass. Auch das mag es zwar geben und sicher ist es ein immer präsenter Bestandteil im Tanz, aber so schlimm ist es nicht an allen Kompanien! Im Großen und Ganzen ist Black Swan ein sehr dunkles und irgendwie romantisches Drama einer jungen Frau, die erstmal unabhängig von ihrem Tanzleben psychische Probleme hat. Das mag sicher an ihrer Mutter liegen und dann sicher auch an dem Druck, den ihr Schwanensee zuteil werden lässt. Aber deshalb zerbricht nicht jede Tänzerin, die sowohl weißen als auch schwarzen Schwan tanzt daran. Ballett mag brutal sein, aber so melodramatisch wie in Black Swan ist es nicht unbedingt ! Trotzdem großartiger Film!:)

wow danke für diese detailierte antwort:x

0

Was möchtest Du wissen?