Ist Bafög vorrangig vor Wohngeld?

5 Antworten

Sicher ist das eine vorrangige Leistung, die muss zwar nicht beantragt werden, würde aber bei der Berechnung des Anspruchs auf Wohngeld berücksichtigt !

Die Waisen und Witwenrente wurde doch auch beantragt, dass sind natürlich auch vorrangige Gelder, hättet ihr die nicht beantragt, dann hätte euch die Wohngeldbehörde dazu aufgefordert.

Ein Kind was noch keine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hat, kann auch nicht einfach auf evtl.zustehenden Unterhalt von den Eltern verzichten, nur weil das Kind sie finanziell nicht belasten möchte und beantragt dann lieber nachrangige Sozialleistungen.

Hi,

ja das stimmt. Niemand kann gezwungen werden Bafög zu beantragen. ABER: Dann wird eben Wohngeld gekürzt und man hat weniger Geld als vorher. Ob man lieber weniger Geld nimmt oder Bafög beantragt kann man frei entscheiden.

Bafög ist vor Wohngeld vorrangig. Wird das nicht beantragt, wird das Wohngeld eben gekürzt. Und wenn es beantragt wird, auch.

Lebensmittelpunkt wird da angesehen, wo man die meiste Zeit ist und seiner Haupttätigkeit nachgeht. Außer man hat am anderen Ort einen Ehepartner oder eigene Kinder.

Wer also studiert hat nur eine Haupttätigkeit. Und die ist am Studienort. Und auch beim Ummelden am Studienort wurde ein Zweitwohnsitz nicht akzeptiert (da ich ja nur eine Wohnung miete und das Kinderzimmer im Elternhaus kein Wohnsitz ist).

Ist deine Tochter gar nicht gemeldet am Studienort? Oder wurde dort der Zweitwohnsitz anerkannt? Wie weit ist es denn entfernt?

Sie ist dort nicht gemeldet, weil sie ja nicht dort wohnt. Sie nutzt in der Zeit das Sofa und Wohnzimmer einer Freundin. Dafür hat diese immer einen gefüllten Kühlschrank.

Die Entfernung ist 360km.

0
@Bene16

Ach so, die Definition Lebensmittelpunkt gab mir unser ehemaliger Wohngeldberater.

0
@Bene16

Also ist sie nur zu Besuch bei der Freundin von Mo-Do? Selbst ist sie kein Mieter? Die Freundin ist Hauptmieter und kommt am Wochenende in die Wohnung?

Euer alter Bearbeiter hat eben keine Fragen gestellt. Jetzt ist da eine junge motiviere Bearbeiterin, die vermutlich jetzt Fragen stellt, die man hätte schon längst fragen müssen...

Und da müsste man sich mal das Wohngeldgesetz genauer anschauen. ZB "die Wohnung, von der aus überwiegend die Arbeits- oder Ausbildungsstätte aufgesucht wird" sieht man als Lebensmittelpunkt an. Und das macht auch Sinn. Studieren ist eine Haupttätigkeit und dazu gehört noch mehr als Vorlesungen. Ich kennen niemanden, der donnerstags nach der letzten Vorlesungen sofort zu den Eltern rennt... Die Wohnsituation macht es natürlich nicht einfacher, aber generell finde ich das irgendwie nicht glaubwürdig.. Also, ich glaube dir schon, dass es so ist, aber dass das Rückfragen verursacht, verstehe ich auch.

0
@Fortuna1234

Deine Tochter ist eben dem Grunde nach bafögberechtigt. Wenn sie es nicht beantragt, fällt der Wohngeldzuschuss für diese Tochter weg. Denn in Bafög WÄRE ja eine Pauschale fürs Wohnen daheim mit drin. Ob das Bafögamt dann aber glaubt, dass sie zielgerichtet studiert, wenn sie gar nicht am 360km entfernten Studienort wohnt, ist dann auch die Frage.

Selbst wenn man die Diskussion über Lebensmittelpunkt und da sie da offiziell gar nicht am Studienort wohnt, wegnimmt.

0

es stimmt, niemand kann gezwungen werden schulden zu machen. allerdings hat deine tochter vorrangig bafög zu beantragen und keinen anspruch auf wohngeld während des studiums/der ausbildung.

sie wird bafög bekommen und muss davon die kosten bestreiten die anfallen: ihre anteile für miete, strom, lebensmittel bezahlen, miete, fahrtkosten, schulkosten für die wohnung in berlin zahlen. wenn sie zusätzlich geld benötigt, wird sie sich einen job suchen müssen, wie die meisten studenten und zusätzlich einkommen generieren müssen. ihr einkommen besteht dann aus kindergeld, bafög und eigenes einkommen. vielleicht sollte sie ganz nach berlin umsiedeln und ganz in der unterkunft bleiben. dann hat sie genug zeit um zu lernen und sich auf ihr studium zu konzentrieren.

Danke für die Antwort!

Da meine Tochter in diesem Semester ihre Bachelor schreibt.....wie gesagt unserem vorherigen Sachbearbeiter war die Angabe der Waisenrente genug und wir stehen erst jetzt vor dieser Aussage. Macht es keinen Sinn nach Berlin zu ziehen. Und bisher hat es ja gut geklappt. Ihre Familie ist eben hier und nicht in Berlin.

Tja, sie konnte sich immer gut auf ihr Studium konzentrieren, dazu müsste sie nicht wegziehen.

0

BaföG-Amt gibt keinen Negativbescheid aus! Wie krieg ich den vom BaföG?

Hallo

ich arbeite der Zeit an meiner Diplomarbeit. BaföG habe ich nicht beantragt, da ich der Meinung war, dass es für mich damit AUS wäre!

Nun wollte ich den Antrag aufs Wohngeld stellen, die Wohngeldbehörde möchte aber eine Bestätigung (Negativbescheid) vom BaföG-Amt, dass ich "dem Grunde nach" nicht mehr gefördert werden kann. Ich gehe zum BaföG-Amt, die sagen: stellen Sie einen Antrag - dann werden wir sehen! Und selbst wenn Ihnen kein BaföG zustehe, können Sie immer noch unser verzinstes Darlehen in Anspruch nehmen - also kein Negativbescheid.

Kann mich denn BaföG-Amt dazu zwingen ein Darlehen aufzunehem? Bzw. wenn ich das Darlehen nicht nehme - habe ich dann trozdem kein Wohngeldanspruch?

grüße

PS. Sorry für die vielen Zeichen...

...zur Frage

Hab ich Anspruch auf Wohngeld, wenn meine Tochter(Bafög)ab Sept.unter der Woche in einer WG lebt?

Hallo Ihr Lieben, vielen Dank im Voraus für Eure Antworten. Folgende Situation: Ich lebe mit meinen zwei erwachsenen Töchtern in einer Mietwohnung. Meine älteste Tochter beginnt ab September eine Ausbildung, sie muss dann an dem Ort wohnen und bekommt dann Bafög. Ich gebe ihr zusätzlich das Kindergeld und den Unterhalt von ihrem Vater, zusammen 285€, damit sie finanziell über die Runden kommt. Am Wochenende und in den Ferien kommt sie dann heim. Meine jüngste Tochter ist momentan in einem Freiwilligen Sozialen Jahr und hat bisher noch keine Ausbildungsstelle ab Herbst. (Ich vermute sie wird ein Jahr mit Jobben überbrücken müssen). Ich selbst gehe ab September ins Anerkennungsjahr für Erzieherinnen und werde ca. 1450€ Brutto verdienen. Mit Kindergeld und Unterhalt meiner jüngsten Tochter hätten wir dann ca.1280€ netto im Haushalt. Unsere Miete beträgt 700€warm (520€ kalt). Meine Frage wäre nun, habe ich Anspruch auf Wohngeld, obwohl meine älteste Tochter (mit Bafög) unter der Woche nicht daheim ist?Wird mir das Bafög meiner Tochter angerechnet? Meine älteste Tochter macht sich Sorgen, ob ich dann finanziell über die Runden komme (evtl. nach einer kleineren, günstigeren Wohnung schauen muss), und überlegt sogar, die Ausbildung nicht zu machen. Aber mit ist es ganz wichtig, dass sie genau die Ausbildung macht, die sie sich wünscht. Aber wie sieht dann meine finanzielle Situation aus? Was kann ich tun? Vielen lieben Dank für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Finanzielle Förderungen? BAB/Bafög/Wohngeld?

Hallo ich bin vor kurzem wieder nach Berlin gezogen, wohne jetzt Übergangsweise bei einer bekannten und sollte mir aber langsam etwas eigenes suchen... mein Freund und ich würden gerne zusammen ziehen, wir leben in Berlin und hätten eventuell die Chance die Wohnung seiner Mutter zu übernehmen, eine 3.5 Zimmer-Wohnung/100qm sie ist allerdings Verhältnismäßig sehr sehr günstig. Mein Freund ist macht gerade die Ausbildung zum koch und wird nach Tarif vergütet, ich mache gerade meine fachhochschulreife und habe Bafög beantragt... meine Eltern verdienen sehr wenig und die nächste fachoberschule wäre von meiner Mutter über 2 Stunden täglich hin und zurück zu erreichen und es wäre nicht einmal der gleiche Bildungsgang, ich hoffe also Anspruch auf Bafög zu haben Meine Frage also nun: Was haben mein Freund und ich für Förderungmöglichkeiten? Können wir Wohngeld, BAB oder irgendetwas ähnliches beantragen dass uns finanziell weiterhilft? Wenn ja was und wo? Vielen Dank schon mal im voraus für eure antworte

...zur Frage

Meine Tochter, 16, bezieht Bafög. Steht ihr auch Wohngeld, Heizkostenbeihilfe etc.zu. Sie ist in Ausbildung ohne eigenes Einkommen in einer anderen Stadt?

...zur Frage

Bekomme ich Bafög bzw. Wohngeld oder ander Hilfen?

Hallo Liebe Community,

ich brauche dringend Hilfe!!!!

in 2 Wochen ziehe ich (18j.) mit meinem Freund (19j.) und einem Kumpel (21j.) von Niedersachsen in die Nähe von Dortmund und beginne da die schulische Ausbildung zur Sozialassistentin (feste Zusage der Schule) (kein Verdienst). In den ersten zwei Wochen werden wir bei Freunden als Untermieter wohnen. Ich habe einen Bafög Antrag vor 3 Wochen gestellt. Falls ich aufgrund des Einkommens meiner Eltern kein Bafög bekommen sollte, dachte ich, ich würde Wohngeld beziehen können. Es könnte auch sein, dass es nicht gewilligt wird, da ich auch hier an meinem jetzigen Wohnort einen festen Schulplatz sicher habe. Da ich in zwei Wochen ja bereits wegziehe und mein Bafög Antrag noch nicht zurückgekommen ist, habe ich gerade mit dem zuständigen Beamten der Wohngeldstelle telefoniert. Er betonte, wenn ich kein Bafög aufgrund des Einkommens bekommen sollte würde auch mein Wohngeldantrag abgelehnt werden. Da meine Eltern mich nicht genügend unterstützen können und wollen bin ich jetzt total ratlos und Bitte euch um Hilfe und Rat.

Wäre nett wenn der ein oder andere eine Idee hätte, da ich unbedingt ausziehen möchte weil ich mit meinen Eltern nicht mehr wirklich klarkomme.

...zur Frage

Alternativen für Bafög, weil ich nicht Bafög berechtigt bin?

Hallo,

also da ich keine Daueraufenthalt habe(obwohl ich seit fast 8 Jahren in Deutschland bin), bin ich nicht Bafög berechtigt, weil mein Aufenthaltsstatus,warum auch immer nicht zu Bafög Förderungsgruppe gehört.

Die Dauerenthalt konnte ich nicht beantragen, da ich kein eigenes Einkommen habe. Also ich bin grade fertig mit der Schule und werde ab Oktober studieren und beziehe seit einem Jahr ALG 2, weil ich keine Eltern habe und Waisenrente auch nicht im Frage kommt.

Jetzt meinte eine nette Dame ich könnte es doch beantragen weil ich ja nicht Arbeitslos war, sondern Schülerin und jetzt Studentin war.Also ausnahme Fall. Aber sie meint es muss alles geprüft werden und es könnte auch lange dauern. Und ist nicht mal sicher ob es klappt. Bei der Einbürgerung läuft es genauso und ich kann sie erst in 2 Monaten beantragen.

Naja bis dahin bin ich eben nicht Bafög berechtigt und wollte nach alternativen fragen. Ja Nebenjob suche ich grade auch aber ab Oktober bin ich auf mich alleine gestellt und muss die Miete und Strom und dies und das auch zahlen. Ja die 400+ mein Kindergeld würden zum überleben reichen, aber es kommen immer mehr Sachen dazu (deutsche Staatsangehörigkeit (250€), Semesterbeiträge (250€), Studium und Bücher und dies und das).

Gibt es zB. Alternativen wie Studentenkredite, die auch ohne Eltern bewilligt werden. Oder könnte ich Wohngeld beantragen? Weil im Grunde nach wäre ich theoretisch Bafög berechtigt, aber es ist ja nicht der Fall. Und Wohngeld bekommt man ja nicht wenn man Bafög berechtigt wäre.

Oh man ist das alles kompliziert. Hoffe jemand kann mir helfen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?