Ist Apple oder Microsoft eher zu empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Intuitive Bedienung & schickes Design

Die Frage ist vor allen Dingen, wie viel Geld du ausgeben willst und worauf du Wert legst. Ist dir ein schickes Design und eine intuitive Bedienung wichtig, bei der durch Apples Designrichtlinien so gut wie alle Programme gleich aufgebaut sind, nehme einen Mac. Ich konnte mich schnell ans Mac OS eingewöhnen, daher kann ich die Statements dazu einiger Vorredner nicht nachvollziehen. Zudem bietet Apple einen erstklassigen kostenlosen Telefonsupport, von dem sich Microsoft mal ne Scheibe abschneiden kann.

Suche nach günstigen Durchschnittsrechnern

Spielt Geld eine große Rolle, sprich du willst einen günstigen 500-€-Rechner, bist du mit dem klassischen Windows 7 Rechner besser beraten. Klar, der billigste Mac ist der Mac Mini mit 599 €, aber mit Sandy Bridge! schon 2 Jahre alt und hol dir lieber für das Geld einen anständigen Windows-Rechner.

Mach deinen Mac zum PC!

Ist dir rein starke Leistung wichtig, nimm den Mac. Vergleichbare Windows-Rechner wie z. B. Ultrabooks mit etwa den selben Spezifikationen sind etwa gleich teuer wie Macs. Und da stimmt das Vorurteil, Macs sind hoffnungslos überteuert, nicht. Zudem kannst du legal via Boot Camp oder eine virtuelle Maschine Windows auf den Mac als zweit OS spielen, andersrum geht das nicht. Und ich glaub du willst dir keinen Hackintosh zusammenbasteln.

Spiele

Bist du Hardcore-Gamer, verzichte auf den Mac! Die Grafikkarten sind zwar schon ganz annehmbar, trotzdem ist der klassische Gamercomputer ein Windows-PC. Der Mac App Store ist qualitativ längst nicht so hochwertig wie der iOS App Store, und auch die Anzahl der Spiele mit Mac-Kompabilität ist auch eher mau. (Marktanteil Windows: ca. 90 %, Mac OS ca. 8 %)

Leistung auf Dauer

Willst du deinen Rechner mehr als 5 Jahre raten, rate ich dir auch zum Mac. Die Anschaffungskosten sind erstmal hoch, aber relativieren sich später. Ich kenn Leute, die noch super zufrieden mit ihrem 2008 MacBook (damals noch weiß) sind.

Retina-Display bei MacBooks

Wenn du keine hochauflösenden Displays in QHD und höher brauchst, kannst du auch ein MacBook Air oder das normale Pro kaufen. Selbst wenn du keine Fotobearbeitung und keinen Videoschnitt machst; auch zum Surfen ist das Retina-Display angenehm und du wirst den Unterschied zumindest zu dem alten spüren.

Also: Für den Mac:

Design, Support, intuitive Bedienung, Windows-Kompabilität, Leistung reicht für Jahre (was aber auch den High-End-Specs geschuldet ist)

Für den PC:

Budget-Rechner, Gamer PC, Essentielle Programme wenn es sie für den Mac nicht gibt

Ich schliesse mich demosthenes und supermax an, bin letztes Jahr selbst auf MacBook umgestiegen. Es bedarf eine Zeit der Umgewöhnung. Der Preis ist eher irrelevant, da du auch Hardwarequalität bei Apple bekommst. Die gleiche Qualität für Microsoftnotebooks kostet genausoviel. Microsoft Office kannst Du auch auf Mac bekommmen, daher keine Schwierigkeiten mit Word.doc, Ich habe sgaor Windows auf meinem Apple, heisst ich kann parallel (So heisst auch das Programm) OS X und Windows laufen lassen, kann somit auch windows weiterhin nutzen, und die gesamte Software die Windows basiert ist. Daher entkräftige ich einige Aussagen die von den Anderen gemacht worden sind. Ich bin zufrieden mit meinem Umstieg, aber das "Gelbe vom Ei" gibt es, glaube ich, sowieso nicht. Viel Spass bei der weiteren Suche. Ich kann nur sagen, mein MacBook ist sein Geld Wert. (Diese Antwort wurde per MacBook geschrieben)

Zunächst zu dem Preis-Argument:

betrachtet man neben dem Neupreis auch mal den Erlös beim Verkauf, dann relativiert sich dieser sehr schnell. Selbst 5-6 Jahre alte Mac´s gehen noch für mehrere Hundert Euros über den Tisch.

Sofern man dann die technischen Spezifikationen vergleicht, bekommt man einen PC/ein Notebook mit Windows auch nicht viel günstiger - ganz im Gegenteil.

Hinzu kommt, dass OS-X sehr viel effektiver programmiert wurde, so dass auch sehr viel ältere Mac-Rechner mit der neuesten Software ruckelfrei arbeiten.

Ich bin nach 20 Jahren mit div. PC´s mit allen Betriebssystemen von DOS bis Windows Vista froh, im letzten Jahr endlich eine Firma entdeckt zu haben, deren Rechner einfach funktionieren.

Keine Treibersuche mehr im Internet (inkl. Kompatibilitätsproblemen), keine Antivirensoftware mehr, intuitive Bedienung, geniale Programme (u.a. für die Datensicherung), hochwertige Verarbeitung, pfiffige Detaillösungen, konkurrenzlose Akkulaufzeiten etc. pp.

Auch ich hatte zunächst die Sorge, alte Windows-Programme zu vermissen. Daher war zunächst auch noch Win XP installiert, habe ich aber nie gebraucht.

Beruflich muß ich leider seit Jahren mit IBM Thinkpads bzw. nun Lenovo arbeiten, da ist nach spätestens 2.5 Stunden der Akku leer und regelmäßig im Sommer stürzen die Programme ab bzw. frieren einfach ein.

Früher habe ich mir meine Rechner noch selber zusammengebaut, Treiber im Netz gesucht und Updates aller möglichen Programme installiert. Dazu habe ich einfach keine Lust und keine Zeit mehr.

Wenn der Rechner einfach nur stumpf ohne Probleme laufen soll, dann ist der Mac die erste Wahl.

Lt. den letzten Marktberichten sehen das übrigens immer mehr Kunden so, da der Marktanteil bereits bei 10% angekommen ist, Windows hingegen verliert seit Jahren kontinuierlich Kunden.

Das mag auch die gerechte Strafe für die aggressive Verdrängungspolitik des Hr. Gates sein, der zunächst erst einmal die unliebsame Konkurrenz durch unlautere Mittel vom Markt fegen wollte, um danach den Markt zu dominieren (siehe div. Gerichtsurteile gegen MS). Die Qualität der eigenen Produkte stand dabei nie im Vordergrund. Ganz im Gegenteil: Hr. Gates hat doch den Kunden ganz offen zugegeben, dass man mit Bugs in den neuen Programmen leben müsse.

Genau...das wirst du allerdings nicht mehr lange sein...weil...durch die super schnelle verbreitung des MAC's in den letzten Jahren, hat das System das Interesse der freundlichen Virenschreiber geweckt...und das beste ist....da sind jetzt millionen von kleinen naiven MAC-Usern die alle denken ..."Uns kann nix passieren, Apple sagt ja das es das sicherste System ist"...dabei sind die Systeme so offen wie Scheunentore, da ist nicht einmal die Firewall bei auslieferung aktive....und...aktiviertst du die onboard-firewall...kann es passieren das nix mehr geht...oben drein..versuch mal einem MAC ne neue Festplatte einzusetzen und das Betriebssystem auf Intelplattformen zu installieren...viel spaß..ich freu mich schon auf die ganzen dummen gesichter die alle so über das achso schlimme Microsoft geschimpft haben, wenn die merken das ihr neues schick aussehendes Spielzeug voller Viren ist...Microsoft war das Unternehmen welches euch den PC überhaupt erst zugänglich und auch für Anfänger verständlich gemacht haben...

Fakt ist: Windows-Viren gibt es, Mac-Viren nicht. Hat der Fragesteller nach persönlichen Angriffen und unwahrscheinlichen Zukunftsaussichten gefragt? Nein. Installation des Betriebssystems ist kein Problem mit einer neuen Platte, genausowenig das Aktivieren der Firewall. Kannst du deine "Argumente" mit Quellen beweisen? Absolut unqualifiziertes Kommentar von dir, da die Hälfte davon nicht stimmt. Schade.

0

das kommt darauf an, welchen zweck du mit dem gerät verbindest. arbeitest du mit extrem großen datenmengen, bist also grafiker oder fotograf, dann ist ein mac zu empfehlen. auch ist er resistenter gegen viren, da aufgrund der relativ kleinen anzahl an mac-usern weltweit die meisten viren für pcs programmiert wurden. dafür ist ein mac jedoch auch ne stange teurer als ein pc. solltest du den rechner also nicht kommerziell nutzen, tut es auch ein pc, der übrigens meiner meinung nach erheblich benutzerfreundlich ist als ein mac...

Vor einem Mac-Kauf bedenke den Vereinsamungs-Faktor: Mac-Käufer verwandeln sich oft zu sozial-gemiedenen Personen. Warum? Es ist ganz einfach: Du gibst einen merklich höheren Geldbetrag aus für ein Produkt, dass diesen höheren Preis bewusst kommuniziert. Jeder wird sehen, dass du ES anderen zeigst und zeigen willst. So weit so gut. Nun warte aber ab bis jemand einen Fehler oder etwas Verbesserungswürdiges entdeckt an deinem Prachtstück. Niemand will gerne bei einer Fehlentscheidung ertappt werden, erst recht nicht wenn der Fehler dich als unwirtschaftlich Handelnden dastehen lässt und du zuvor deine Mehrausgaben mit dem Bessersein des Systems entschuldigt hast. Daher reagieren die meisten Apple-Besitzer besonders gereizt auf Verbesserungsvorschläge (siehe die Kommentare hier bzw. google mal nach ähnlichen Fragen... Es wird kaum eine ruhige Forums-Diskussion zu finden sein). Das ist halt eine klassische Verweigerungshaltung (Beispiel: Automarken, Spielekonsolen oder Browser - da findet man auch immer wieder Marken-Feindschaften). Es ist nachvollziehbar, aber eben nicht empfehlenswert sich solchen Verwirrungen auszusetzen. Wenn du die Mac-Macken nicht als dein persönliches Versagen siehst, wenn dich jemand drauf anspricht, kauf dir ruhig einen.

Ein Mac ist zwar schöner, aber auch teurer und aus reinen Stylegründen würde ich keinen Mac kaufen. Ein PC reicht für "normale" User vollkommen aus. Man kann auc mit einem PC Bilder für den Hausgebrauch bearbeiten.

Auf den neuen intel Macs kannst du sowohl MacOS X als auch Windows XP laufen lassen. Parallels Desktop heißt die Software, die dir beim einrichten hilft. Linux läuft da natürlich auch, kommt für dich aber eher nicht in Frage (sonst hättest du hier nicht sowas gefragt :)

Übrigens stelt Microsoft keine Notebooks her. Wenn du ein übliches Notebook willst, hast du mehr Auswahl und preiswertere Angebote. Allerdings sind die Macs auch sehr gut - ob sie ihr Geld wert sind .. wer weiß?

Übrigens ist Word- Dateien veschicken eine Unsitte. Deswegen ein Betriebssystem auszuwählen, wäre dumm. das mit den "Mehr Programmen" für Windows ist ein altes Märchen aus den 80ern, für Windows gibt's nur mehr Schrott, wirklich gute Programme sind auch da selten und/oder teuer.

daumen hoch für diese antwort!woohoo!

0

Bluescreens, schleppende Virenprogramme, ewige Fragendialoge, Systemhänger, ständige Wartungsarbeiten, Treiberprobleme.... vergesst es Leute!

15 Jahre lang hatte ich diesen Stress, ich bin absolut glücklich auf meinen Apfel umgestiegen... ob ich mir nochmal eine "Fenstermaschiene" zulegen werde? Ich glaubs nicht !

bin vor knapp 3 Jahren komplett auf mac umgestiegen und habs bis dato nicht bereut.

Nach 15 Jahren MS, permanenten Softwareproblemen, tsd von Euros an Notdienste, das ständige Gefummel am Rechner und hunderte von Spams / woche haben mich zu diesem Schritt veranlasst.

Ich genieße nun die intuitive Benutzerführung mit dem Mac und kann mich auf das konzentrieren, was wichtig ist, nämlich mit dem Computer effektiv zu arbeiten.

Neulich musste ich mir wg. spez. Software ein MS Notbook holen und hab nur mal versucht das Teil in mein Drahtlosnetzwerk einzubinden Katastrophe!! Super umständlich und hochkompliziert. Wenn ich den Zeitaufwand in € umrechne bekomm ich graue Haare!

Ich glaube wenn einige Microsoft Nutzer wüssten, wieviel Zeit und Nerven durch den mac einzusparen sind, dann würden die auch den marginalen Mehrpreis in Kauf nehmen.

Ehrlich gesagt pfeif ich auf die billigere Software oder das größere Angebot.

Mit Microsoft steht Dir ein großer Topf an preisgünstiger Software zur Verfügung. Bedenke auch den Versand von Dokumenten. Word kennt fast jeder.

wer sagt das es word nicht für den mac gibt? so können 2 systheme dieselben daten lesen...umgekehrt ist das eher ein problem

0

Der selben Meinung bin ich auch. In den letzten Jahren wurden immer mehr Viren etc. ins Netz gestellt, die auch für Mac-User eine Gefahr darstellen. Außerdem finde ich es eine dumme und ahnungslose Aussage zu behaupten, Windows-Systeme würden ständig abstürtzen oder mit Viren befallen sein. Viren bekommt man letzt endlich nur auf seinen Pc, wenn man nicht sorgsam mit ihm umgeht und ohne Antivirensoftware ins Netz geht.

Was der Preis angeht, würde ich lieber bei Windows bleiben. Zwar sind die Betriebssysteme recht teuer, doch Apple ist auch nicht grad ohne. Wenn ich mir mal die Leistung eines aktuellen Mac's anschaue, dann bekomm einen viel günstigeren PC mit mehr Power und einem Betriebssystem.

Was mich persöhnlich an Apple ärgert, dass sie nicht schon verklagt wurden. Beispiel: Microsoft muss das neue Betriebssystem "Windows 7" ohne Internet-Explorer ausliefern. Warum? Damit die anderen Browser-Hersteller mehr Chancen haben, dass die Windows Kunden zB Firefox oder Opera benutzen, anstatt den Internet Explorer.

Und was ist bei Apple? Dort ist weiterhin auch als Standardbrowser Safari installiert und niemand meckert herum!

Mein Fazit: Lasstt die Finger von dem ach so tollen "Mac". Und die Mac-User bitte nicht in Zukunft behaupten, Windoof würde dauernd abstürzen -> Passiert genauso auch bei Apple!

Aus deinem Posting ist eindeutig zu entnehmen, dass du von Apple und Mac OS X keine Ahnung hast. Kannst Du konkret einen Virus für Mac OS X nennen? Da wirst Du dir ziemlich schwer tun ;) Ausserdem setzt du voraus, dass der Benutzer Antivirensoftware installiert hat. Das muss ich nur unter Windows und dadurch entstehen mir eindeutig Mehrkosten, jedes Jahr! "...mehr Power und einem Betriebssystem" Hä? Ein Mac hat auch ein Betriebssystem installiert. Was willst du damit andeuten? Apple wurde nicht verklagt, da Safari nicht Teil des Betriebssystems ist. Ich kann Safari restlos entfernen, beim Internet Explorer konnte man das nicht. Weil der IE bei Windows Standard ist hat sich niemand beschwert. Ausserdem sind besagte "Abstürtze" reiner Humbug. Haarsträubendes Kommentar, get your facts right!

0

Mac sind formschön, kultig und einfach zu bedienen.

Trotzdem ziehe ich persönlich Microsoft vor, weil für mich als mässig gut informierten Nutzer im Netz sehr viel mehr Programme auf Basis MS zur Verfügung stehen als für einen Mac.

Du findest für Mac OS X genauso viele nützliche Programme, z. T. auch gute Freeware. Du musst nur wissen, wo du Sie findest. versiontracker.com ist da ein heisser Tip. Ausserdem wird hier völlig verschwigen, dass bei jedem Mac eine Softwaresuite mitgeliefert wird, die der Windows-Konkurenz meilenweit voraus ist!

0
@rcscl

Die Antwort "du musst nur wissen wo" sagt doch schon alles. Ein OS dass das Leben schwerer macht, ist einfach falsch.

0
@rcscl

Ich würde sagen das es im internet viel mehr Programme für windows gibt!!!

Außerdem hast du bei einem Mac nicht wirklich die Wahl (wenn du nicht extra noch windows drauf hast) als Beispiel: iTunes ist bei einem mac von vornherein drauf und das wird auch nur unterstützt, außersdem sind deine Photos automatisch in iPhoto usw. ....

Apple hat viele eigene Programme gebastelt und lässt dir bei den meisten keine Wahl!!!

Ganz anders bei windows es gibt hunderte Photo- und Musikprogramme zwischen denen du dich entscheiden kannst.

Ich würde dir auch einen normalen computer empfehlen, da es wegen der mangelnden konkurenz für Computerzubehör bei apple zu irrsinnig hohen Preisen kommmt!! Naja aber das ist bei apple so: 60% für das Produkt und 40% für die Marke!!!

0

Eindeutig Apple,es ist virensicher,überlebensdauer ist länger,Pogramme einfach zu laden über macstore, es gibt immer wieder gratis softwareupdates und Spiele für Mac sind günstiger und werden auch immer mehr

Apple sind einfacher zu bedinen es gibt keine Viren und sin schöner nachteil es gibt nicht alle programme abber es kommen immer mehr 

 

Microsoft sind nicht so schön, es gibt diese blöde Viren und bevor der combi sich ausschaltet kommen dan auch noch diese uptades die es bei apple nicht gibt.

Was möchtest Du wissen?