Ist Angela Merkle schuld am zerfall Europas?

9 Antworten

Der Zerfall Europas hat aus meiner Sicht mehrere Dimensionen: Das begann schon mit der Einführung des Euros - das war aus meiner Sicht damals  eine tolle Idee, die allerdings kläglich umgesetzt wurde. Es ist einfach nicht sinnvoll 1.) verschiedene Staaten in verschiedenen Stadien der wirtschaftlichen Entwicklung eine gemeinsame Währung zu geben und 2.) eine gemeinsame Währung, aber keinen gemeinsamen Finanzminister und eine gemeinsame Finanzpolitik zu haben.

Diese Modalitäten des Euros in Zusammenhang mit der Staatsverschuldungskrise ab 2008 sind schon mal die erste Dimension des Zerfalls Europas. Daran hatte Merkel nicht unbedingt Schuld, sondern eher diejenigen, die den Euro ins Leben gerufen haben. (Also Kohl und Co....).

Jedoch - und das ist vielleicht Merkels Schuld - ist das Verhalten von Deutschland in der Staatsverschuldungskrise Südeuropas mehr als unglücklich gewesen: Auf der einen Seite wurde z. B. den Griechen tiefgreifende AUflagen erteilt (sodass sie schon den Eindruck einer deutschen oder EU-Fremdherrschaft über Griechenland erwecken konnten), auf der anderen Seite mussten aber EU-Steuerzahler und EU-Sparer mit ihrem Vermögen für das Versagen fremder Länder haften - das trägt auch nicht gerade zur europäischen Einigung bei.

Das zusammen ist schon einmal der erste Schritt gewesen.

Der zweite Schritt des europäischen Zerfalls kam dann 2015 mit der Migrations- und Fluchtwelle. Hier war es so, dass Merkel häufig von einer "gesamteuropäischen Lösung" zur Bewältigung der Migrations- und Fluchtwelle sprach, diese gesamteuropäische Lösung aber nach Merkels Wunsch in einer Verteilung der Flüchtlinge nach Quoten überall in Europa bestand - was die anderen EU-Staaten nicht wollten. Die anderen EU-Staaten waren sich jedoch einig darin (v. a. die Visegrad-Staaten), künftig keine oder weniger Migranten und Flüchtlinge aufzunehmen, was Merkel unter dem Beharren auf die "gemeinsame" europäische Lösung (die de facto wieder eine deutsche gewesen wäre) nicht wahrhaben wollte.

Daraus folgte dann wieder, dass überall in Europa rechtsgerichtete Strömungen erstarkt sind, die im Nationalismus und Protektionismus eine Lösung sehen - und das ist ja auch nicht gerade europäisch..........

Alles in allem denke ich, dass nicht unbedingt Merkel persönlich, sondern Deutschland mit einer geradezu interventionistischen Politik zum Zerfall der EU beigetragen hat.

Außerdem bin ich der Meinung, dass sich die EU nur retten kann, wenn sie a) genau überlegt, in welche Bereiche, die genau so gut auch national entschieden werden könnten, sie "hineinregiert" und b) wenn sie ganz genau darauf aufpasst, dass kein Land (z. B. Deutschland oder Frankreich) alleine beginnt, Europa anzuführen - also kurzum: Europa den Europäern und nicht den Deutschen.

Das ist aber nur meine Meinung dazu, die natürlich subjektiv ist und die deswegen natürlich auch nicht stimmen muss, von der ich aber trotzdem glaube, dass man sie ganz gut begründen kann.

Teilweise. Derzeit ist Europa eine wenig koordinierte Staatengemeinschaft. Daran ist A. M. weder völlig unschuldig noch allein schuld.

Falsch gestellte Frage. Weder zerfällt Europa noch hat Angela Merkel übermäßig Schuld an den Problemen, die es in Europa gibt.

Die Wirtschaft Deutschlands ist hinsichtlich des Bruttoinlandsprodukts die größte Volkswirtschaft Europas und die viertgrößte Volkswirtschaft weltweit.

Deutschland kann es sich leisten, kurzerhand 850.000 Flüchtlinge aufzunehmen, ohne dass der Lebensstandard der Bevölkerung in Deutschland sich negativ entwickelt. Im Gegenteil, die Überalterung der Gesellschaft verlangsamt sich und womöglich steht das Land dank der Migranten besser da als vor 2015. Warten wir es ab.

Was hat jetzt Deutschland bzw. Merkels EU-Politik davon, dass Puigdemont der deutschen Polizei in S-H ins Netz geraten ist?

Puigdemont

...zur Frage

Warum, gibt es innerhalb Europas so gefährliche Länder wie Rumänen, Bulgarien oder Moldavien?

Innerhalb Europas und auch der EU, gibt es neben den ach so schönen Ländern ja auch so viele gefährliche. Aber wieso ist das so? Und warum, sind Länder wie Rumänien, Bulgarien und Albanien so arm? Immerhin liegen diese Länder ja alle in Europa. und als Ausländer hat man oft den Eindruck, das eruopäische Lände einfach sicher sein Müssen. Wieso ist das dort so schlimm?

...zur Frage

Wurdet ihr die Angela Merkel nochmal wählen?

Würdet ihr Angela Merkel wählen ? Falls ja begründen, falls nein begründen.

Meiner Meinung nach was ich positiv was Angela Merkel angeht, nach den Flüchtlingen auch, ich war jetzt auch nicht dafür das sie gleich so viele aufnimmt, jedoch ist es schlimmer überhaupt keine aufzunehmen. Aber das mit der Türkei bereitet mir echt Kopfschmerzen. Warum hat Angela Merkel so angst vor erdogan? Warum hat allgemein die ganze Welt angst vor der Türkei?

...zur Frage

Ist Angela Merkel Schuld an den schlechten Beziehung zu Russland?

Der Kanzler Gerhard Schröder und Wladimir Putin waren doch richtige Buddies. Russland hat sich seit dieser Zeit nicht geändert.

...zur Frage

Wie findet ihr meine Erörterung (Argumentation) über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel (siehe unten)?

Also es ist die 11. Klasse (Fachoberschule) und die Frage lautet:  "Ist die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel überzeugend?". Und Bitte seit kritisch, bitte sagt mir wie ihr sie findet und wo Verbesserungsbedarf besteht :

"Flüchtlinge hier, Flüchtlinge da. Es werden Millionen Euro für die Hilfe von Flüchtlingen ausgegeben. An einem Tag ist die deutsche Grenze geöffnet und am anderem Tag wieder  geschlossen. Hiermit stellen wir uns die Frage : Weiß Frau Merkel, was sie tut?

Man wusste doch vorher, dass Deutschland nicht alle Flüchtlinge aufnehmen kann. Merkel gesteht darauf hin ein, dass es in der Flüchtlingsfrage keine fertigen Lösungen gibt. Der Kanzlerin ist es aber dennoch gelungen, den Diskurs in Deutschland und Europa zu verschieben.

Bevor Merkel die Grenzen öffnete, wurde jeder Flüchtling als Bürde definiert. Als pro Tag 12.000 Flüchtlinge eintrafen, verschoben sich die Maßstäbe. Das Beispiel ist Bayern. Trotz des Klagens, kann die deutsche Gesellschaft große Flüchtlingsströme bewältigen, wenn von der Bahn bis zur Bundesregierung alle zusammenarbeiten.

Trotzdem ist es richtig, die Grenzen vorübergehend wieder zu schließen. Ansonsten wäre das Land aber überfordert, wenn die Grenzen unkontrolliert offen bleiben würden. Dennoch blieben 2 Wochen grenzfreiheit nicht folgenlos und Deutschland brauchte eine Verschnaufpause.

Dennoch gibt es noch Argumente, die dagegen sprechen. Diese ziehe ich jetzt in Betracht.

Angela Merkel weiß nicht was sie tut, da die deutschen den außenpolitischen Schaden, den sie anrichtet, nicht wahrnehmen. Angela Merkel gilt hierzulande als gute Taktikerin. Das beste Beispiel in diesem Fall ist die UN, denn die klagt seit Langem über die Unterfinanzierung der Flüchtlingslager für Syrer im nahen Osten.

Die Entscheidung war politisch fatal, weil sie nicht hinreichend als Ausnahme kommuniziert wurde. Noch am Freitag bekannte die Kanzlerin, das Asylrecht kenne keine Obergrenzen bei der Aufnahme. Desertieren kann man den Syrern keinen Vorwurf machen, dass sie dies verstehen, nach Deutschland zu kommen.

Ihre Entscheidung in der Flüchtlingsfrage sind Merkels erster großer innenpolitischer Fehler. Der Beweis ist, dass die Kanzeln in schweren Kreisen auf Idealismus statt Realpolitik setzt. Deutschland kann beispielsweise 500.000 Flüchtlinge im Jahr aufnehmen, vielleicht mehr. Aber es ist keine Lösung, sämtliche syrische Flüchtlinge nach Deutschland zu verlagern.

Meiner Meinung nach, ist sich Kanzlerin Merkel nicht bewusst was sie tut. Man sollte das Problem schnellstmöglich in der Quelle besiegen und noch die Probleme auf Deutschland und Europa verschieben, denn diese Probleme würden erst garnicht zu Stande kommen, wenn man die Quelle gelöst hätte. Deswegen bin ich der Meinung das Merkels Flüchtlingspolitik nicht überzeugend ist"

Ende.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?