Ist Angela Merkel eine gute Kanzlerin?

25 Antworten

Grundsätzlich halte ich sie für eine gute Kanzlerin. Bis auf ihr Versagen in der Flüchtlingskrise vor genau zwei Jahren hat sie bislang einen guten Job geleistet & zeigte, dass sie in der Lage dazu ist Deutschland zu führen und zu repräsentieren. Es könnte uns heute viel schlechter gehen & die Voraussetzungen die Gerhard Schröders Regiment geschaffen hat waren 2005 alles andere als gut.

Fehler machen und haben wir alle & wer perfekt ist, werfe an dieser Stelle den ersten Stein ... geschimpft ist gleich und wer es besser machen will, soll es einfach mal versuchen.

Zur Zukunft: Es scheitert an ernsthaften Alternativen & da der deutsche Wähler von seiner Mentalität gern "weiß, was er hat" wird einer neuen Kanzlerschaft von Frau Merkel nix im Wege stehen. Martin Schulz ist keine Option und hat nach anfänglichem Hype bewiesen, dass er nicht Kanzler kann: Er reitet immer nur auf dem "Sozialem" rum ohne konkret zu werden ... und das kann's doch auch nicht sein, was die Deutschen inzwischen merkten.

die Voraussetzungen die Gerhard Schröders Regiment geschaffen hat waren 2005 alles andere als gut.

Fun Fact: Unser wirtschaftlicher Wohlstand basiert zum allergrößten Teil auf Merkels Verwaltung von Schröders Agenda 2010. - True Story, Bro'!

4

Und Napoloni kramte sein Fernglas hervor, öffnete die Luke des Dachfensters, stieg auf einen Stuhl und schaute heraus. Sein Blick schweifte nach Osten und erhaschte Polen, Ungarn, Russland, die Ükraine, die Türkei, Syrien, Saudi-Arabien und Nordkorea. Dann nach Westen, wo er Großbritannien und in die USA erhaschte. Und Venezuela.

Zufrieden stieg er vom Stuhl und schloss das Fenster. Fürwahr, es hätte uns schlimmer treffen können!

Du fragst, ob Merkel eine gute Kanzlerin sei, alphagammabetaX...

Grandios! Fast schon genial - ganz ohne Zweifel!

Merkel legt sich niemals fest und schafft es, jede beliebige Position jeder Opposition, aber auch ihrer Koalitionspartner, zu ihrer Position zu machen!

Die anderen Parteien haben dadurch das Problem, daß sie profillos werden - egal was sie zu ihren zentralen Themen machen - wenn das bei der Bevölkerung ankommt wird Merkel ganz sicher sagen "Kann ich auch und sogar sofort!" (z.B. "Ehe für alle")

Und der Wähler hat damit das Problem, daß er keine echte Alternative mehr hat - wenn er nicht am rechten und linken Rand wählen will.

Wenn Merkel noch lange so weitermachen kann, dann hat sie die Parteienlandschaft in eine Quasi-Einheitspartei (oppositionslos) verwandelt. Man könnte auch sagen, daß sie daran arbeitet, unserer Demokratie den Todesstoß zu versetzen.

Schönen Gruß

Aus meine Sicht nein. Es haben sich sicherlich einige Dinge verbessert, aber es hat sich auch viel verschlechtertet. Positiv ist die Energiewende negativ, dass die Bundeswehr mehr abgerüstet wird, dass wir somit auf Dauer keine wehrfähige Bevölkerung haben, wenn man es brauchen sollte. Dass keine Rücklagen gebildet werden, Dass der Goldschatz nicht in Deutschland aufbewahrt wird, dass die Schulbildung weiter nachlässt und wir keine Führenden Universitäten im vergleich weltweit mehr haben...Mir würden noch deutlich mehr Dinge einfallen, aber sei's drum. Aber sie wird wieder gewählt, weil sie in den letzten Amtsperioden durch schleichende Prozesse überall ihre eigenen Leute drin sitzen hat. Medien Aufsichtsräte und sonstige Schaltstellen. Man braucht nicht glauben, dass CDU kritische Sendungen im Fernsehen laufen, wenn in den Aufsichtsräten von Print und Digitalmedien hauptsächlich CDU Politiker sitzen...

negativ, dass die Bundeswehr mehr abgerüstet wird,

Hast wohl was nicht mitbekommen: Der Wehretat steigt signifikant an.

Dass der Goldschatz nicht in Deutschland aufbewahrt wird,

Da hast du wieder geschlafen, das Gold wird nach Deutschland zurück geführt. (Und auch sonst ist das ein lächerlicher Punkt.)

und wir keine Führenden Universitäten im vergleich weltweit mehr haben

"Mehr"? Wann hatten wir die denn? im 18 Jahrhundert vielleicht?

Aber sie wird wieder gewählt, weil sie in den letzten Amtsperioden durch schleichende Prozesse überall ihre eigenen Leute drin sitzen hat. Medien Aufsichtsräte und sonstige Schaltstellen. Man braucht nicht glauben, dass CDU kritische Sendungen im Fernsehen laufen, wenn in den Aufsichtsräten von Print und Digitalmedien hauptsächlich CDU Politiker sitzen...

Oha, im Lexikon findet man unter dem Begriff "gefährliches Halbwissen" vermutlich ein Bild von dir oder?

In keinem Medienrat stellen Politiker eine Mehrheit, schon gar nicht von nur einer Partei. Und es laufen zig regierungskritische Sendungen rund um die Uhr auf allen Sendern, auf denen irgendwas zu Politik läuft.

2
@Apfelkind86

Alles klar :D Ja er soll geholt werden^^ mal sehen, wie lange das noch dauert. Die Franzosen haben ihren mit ihrer Flotte abgeholt. Deutschland hat sowas nicht. Also muss es per Schiff oder Flugzeug transportiert werden. Die werden in 100 Jahren noch bei den mengen beschäftigt sein...signifikant wow ein Fachwort....Fragt sich, ob die BRD in den 80er Jahren wehrhafter war, als heute. Ich würde sagen ja. Im 20. Jahrhundert hatten wir sie auch...Bis in die 80er Jahre hinein und mit der dann zunehmenden Zuwanderung hat alles nachgelassen. Egal welchen Bereich man sich anschaut, weil dann der Fokus auf anderen Dingen lag und Bildung unwichtig geworden ist. Man hatte ja eh genug Geld, wieso dann noch anstrengen oder schauen, dass es so bleibt. Wir sind ja Deutschland wir haben noch nie in die Zukunft geplant.

0
@zuitt23

Fragt sich, ob die BRD in den 80er Jahren wehrhafter war, als heute. Ich würde sagen ja.

Da war die Sicherheitslage auch leicht anders als heute. Und gib dich keinen Illusionen hin: Die BW wäre bei einem Angriff Russlands schnell aufgerieben worden und Deutschland wäre ein Schlachtfeld geworden.

Du scheinst auch nicht mitbekommen zu haben, dass Deutschland vor 20 Jahren als "kranker Mann Europas" galt und nun unangefochtene Führungsnation der EU ist, sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Die EU beschließt nichts gegen den Willen von Berlin.

2
@Apfelkind86

Ha ha haaaaa :D Als Deutschland damals der kranke Mann Europas war stand das Land trotzdem noch besser da, als heute. Verzapf bitte nicht so einen Schwachsinn. Willst du dich selbst mit deinen Argumenten überzeugen, oder was willst du damit bezwecken?

0
@zuitt23

Willst du dich selbst mit deinen Argumenten überzeugen, oder was willst du damit bezwecken?

Das sollte ich wohl besser dich fragen, bei dem Unfug, den du hier verzapfst....

2
@Apfelkind86

@ Apfelkind86

"kranker Mann Europas" - wo hast du denn das aufgeschnappt?

Ach ja, die deutsche Selbstwahrnehmung, wenn es nicht absolut perfekt läuft. Aber das kann man getrost ignorieren, denn diese Selbstreflektion liegt so gut wie immer voll daneben. 

Realistischer ist ein Blick über die Grenze und dort galt D. nie als krank, sondern als ökonomisch sehr vital - und zugleich als "Crazy", weil die Deutschen über jeden Sche*ß rumjammern.

2
@zuitt23

Als Deutschland um die Jahrtausendwende als "kranker Mann Europas" galt (der Begriff ging durch alle Medien) hatten wir Massenarbeitslosigkeit, eine darbende Industrie und blickten neidisch nach Großbritannien, Skandinavien und in die Niederlande, die wirtschaftspolitisch als große Vorbilder galten. Warum wurde Helmut Kohl 1998 als erster Bundeskanzler abgewählt?

Heute hat Deutschland die zweitniedrigste Arbeitslosigkeit und mit Abstand die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit im EU-Raum. Zu keiner Zeit ging es dem Land besser als heute.

0

"in den Aufsichtsräten von Print und Digitalmedien hauptsächlich CDU Politiker sitzen"

Faszinierend. Andere Leute haben schon behauptet, die seien sehr linkslastig (wobei "linkslastig" noch höflich formuliert ist, ich hatte da ein drastischeres Adjektiv im Kopf).

Scheint immer anders zu sein (je nachdem, wie man es in der Diskussion gerade braucht). :)

0

Sie versucht, Kanzler für alle zu sein und schlingert deswegen oft hin und her. Ich hab sie zwar für ihren Mut und ihre Menschlichkeit in der Flüchtlingskrise bewundert, aber eigentlich hab ich sie satt. Liegt aber an meiner persönlichen politischen Ausrichtung.

Insgesamt geht es Deutschland sicher gut und besser als vielen anderen Ländern.

Ich glaube nicht, dass sie abgewählt wird. Da müsste SEHR viel passieren.

Mut und ihre Menschlichkeit in der Flüchtlingskrise 

Du bist ein Scherzkeks, oder?

1
@Russiangirl15

Es ist verständlich, daß Merkel in einer Krisensituation agiert hat. Als sie dann aber sah, daß die Sache völlig aus dem Ruder läuft hätte sie darauf reagieren müssen - sie sitzt es aus - und beschwert sich, daß die EU-Partner das fast alle anders sehen (die hat sie zuvor nicht konsultiert).

Der gleiche Aktionismis wie bei der Euro-/Griechenlandkrise, bei der Energiewende/ Ausstieg aus der Kernkraft

0