Ist an Glücksbringer zu glauben oder sie mitzuführen aus christlicher Sicht eine Form der Götzenanbetung?

8 Antworten

Ja, denn wenn du erwartest, dass der Glücksbringer dir Glück bringt oder dich schützt, denn hegst du übersinnliche Erwartungen an dieses Teil, das irgendein Mensch einmal hergestellt hat.

Glück, Segen und Schutz können wir eigentlich nur von Gott erwarten und wir dürfen Ihn im Gebet darum bitten!

Ja, das ist es. Ein gelingendes Leben ist nicht von toten Dingen abhängig.

Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass es schwierig sein kann, sich von solchen Sachen zu lösen. Manchmal ist man sich gar nicht bewusst dass etwas eine solche Bedeutung für einen hat.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Solange du sie nicht anbetest und als Gott betrachtest, wahrscheinlich nicht. Allerdings sprichst du dem Glücksbringer etwas "göttliches" (= Glück) zu, was eigentlich schon Götzenanbetung ist, ja.

Suizid aus Christlicher Sicht

Laut Christlicher Sicht, was passiert mit den Menschen die Suizid begonnen haben?

Es heißt doch, das Leben das Gott geschenkt hat, darf der Mensch nicht selbst beenden, sondern nur Gott darf das. Wer allerdings doch Suizid begeht kommt in das Fegefeuer. Doch das Fegefeuer ist nur von den Katholiken erfunden worden, denn in der Bibel kommt es gar nicht vor. Laut Bibel verbrennt der Mensch, der sich das Leben genommen hat und ist tot, endgültig.

Ich muss ein Referat halten, hab zwar noch Zeit, aber ich muss Suizid aus Christlicher Sicht erklären und im Internet gibt es nur verschiedene Informationen die entweder drumherum reden oder gar keine Information hergibt, die nützlich ist.

Vielleicht weiß der eine oder andere von euch etwas darüber. Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?