Ist an Astrohotlines doch was dran?

13 Antworten

Diese "Berater oder Sterndeuter" sind psychologisch geschult. Sie fragen die Anrufer so geschickt aus, daß diese es manchmal gar nicht bemerken und geben dann z.T. verblüffende Antworten. Mit der Vorhersage vor zwei Jahren hatte er einfach nur Glück. Wäre Deine Beziehung anders verlaufen, hättest Du gar nich mehr an den Astrologen gedacht. Ich halte das alles für Geldmacherei (siehe Deine Freundin)

genau diese berater die vorab tausend fragen stellen.. stellen alle kartenlegerinen ins schwarze licht... den das sind genau die die verursachen das wir alle in eine schublade gesteckt werden... ja klar die gibt es auch... aber es gibt auch welche die überhaupt keine frage stellen... bzw erst im legeverlauf...

0

Ich kann dir selber keine Testergebnisse nennen, vielleicht findet man etwas nach ausführlichem googlen.

Astrologische Fachkompetenz lässt sich prüfen. Werden die ausschlaggebenden Komponenten des Radix erkannt und genannt? Werden sich verstärkende Komponenten richtig zusammengefasst? Werden bei aktueller Deutung die Transite behandelt, die auf das Geburtshoroskop bezogen besonders wirksam sind (oder werden Standardtransite runtergeleiert). Kann der Berater flexibel auf Nachfrage Teilbereiche untersuchen? usw.

Momentan scheint all dies keiner der Antwortenden gemacht zu haben - leider nur Vorurteile statt Expertenmeinungen für dich. Ich hoffe nicht, dass dir das genügt und du mit der HA Auszeichnung noch wartest, bis Antworten von Experten mit Hotlineerfahrungen kommen.

Ich kann unabhängig von Erfahrungen vermuten, dass ein guter Astrologe genügend Kunden hat, lieber mit Kunden vor Ort arbeitet (auch, um erklärend auf die Radixdarstellung einzugehen. Andererseits kann jeder mal in Schwierigkeiten geraten und muss dann für diesen Hotlinehungerlohn arbeiten. Grundsatzlich widerspricht sich das mit der langen Lern-/Ausbildungszeit und teuren Weiterbildungen.

man kann dran glauben darf aber nicht dannach leben.. das ist das was viele falsch machen.. sie rufen an erhoffen sich wunder.. und warten dann ganz ungeduldig.. und genau das ist der fehler.. man darf nicht dannach leben sondern so weiter machen wie bisher.. auch wenn man einige sachen vorher weis.. den in dem man manche sachen unterdrückt oder abwehrt die man nicht haben möchte was die karten gesagt haben gehst du einen anderen weg als der der normal vorgegeben wäre... was aber nicht sonderlich schlimm ist weil das ziel das ziel bleibt man macht halt dann eben nur einen umweg... ich lege selbst seid 6 jahre verschiedene karten decks und bin immer wieder verblüfft wie treffsicher es doch sein kann.. und vorallem bei leuten die ich nicht kenne und nich nie zuvor gehört/gesehen habe... man darf es natürlich auch nicht übertreiben und jede woche legen den dann fließt das bewusste wunschdenken mit ein wie man es gerne hätte oder was man gerne hören will.. eine gute kartenlegerin merkt das die anderen legen weiter und schmieren dir honig um den mund weil es dennen egal ist... sie kennen dich ja sowieso nicht... es gint gewisse sachen die man nicht sagt bzw die man für sich behält... aber grundsätzlich ist alles möglich... viversum und questico haben so ein oder anderen berater die nur ihr geld wollen und das wars... aber es gibt auch wiederum berater die ihre sache sehr gut machen :) jeder ist da anderer meinung.. die einen glauben dran und vertrauen... die anderen haltemn es für total schwachsin :) jedem das seine...

Trennung trotz Liebe wegen äußerer Umstände. Haben wir noch eine Chance?

Ich (26) führte seit einem halben Jahr mit meinem Freund (31) eine Fernbeziehung über 1000km. Er hat mich echt erobert und so schöne Seiten gezeigt, dass ich mich nach vielen Jahren wieder auf eine Beziehung eingelassen habe. Am Anfang war alles traumhaft und wir haben uns super verstanden aber als wir einen Monat zusammen waren, verlor er seinen Job und dadurch auch später sein Haus. Im September bat er mich um eine Beziehungspause, um sein Leben wieder regeln zu können, da er dabei ist alles zu verlieren und um sich emotional zu sortieren. Das war verständlich, für mich war klar, dass neben einer verloren gegangen Lebensbasis es sehr schwer sein muss eine Beziehung auf Distanz zu führen.

Ich ging darauf ein, die Beziehungspause durchzustehen, obwohl es mir schwer fiel. Im September hatten wir dann alle 3-4 Tage Kontakt per Whatsapp oder Viber (selbst an meinem Geburtstag rief er nicht an) und kaum noch telefoniert, was mich sehr verletzte. Die Abmachung war, dass wir weiterhin oberflächlichen Kontakt halten, um uns nicht aus den Augen zu verlieren und er den Kontakt wieder einleitet, sobald er das Gefühl hat, wieder einen Boden unter den Füßen zu haben. Anfang Oktober sprach ihn darauf an, was der Stand der Dinge ist und er gab an, dass er nur noch 1-2 Wochen brauche, um alles zu regeln und danach wieder auf mich zukomme, aber es passierte nichts. Vor zwei Wochen hatte ich dann eine Aussprache mit ihm und er erzählte, dass er mittlerweile 2 neue Jobs habe, um sich über Wasser zu halten und sein Haus endgültig verkauft hat. Dabei hatte ich das Gefühl, dass er zur Zeit keinen Kopf für eine Freundin bzw eine Beziehung hat.

Er sagte, er weiß, dass es gerade nicht fair ist, mich zu "parken" und er diese knappen Limits angab, um mich nicht zu verlieren. Es ist klar, dass wir in einer Pause waren und ich weiß, dass seine Probleme gerade viel Kraft und Energie rauben, daher versuchte ich auch geduldig zu sein und ihm die Zeit zu geben, die er braucht, aber zwischendurch sehnte ich mich nach dem Kontakt, der Liebe und der Aufmerksamkeit. So kam es dazu, dass ich vor einer Woche an meine Grenzen kam und ihn verließ. Ich wurde so unsicher durch den geringen Kontakt, dass ich wegen Kleinigkeiten eifersüchtig war etc. Die Beziehung veränderte sich zum Negativen. Das abschließende Gespräch war herzzereißend, keiner wollte auflegen und es wurde klar, dass wir uns lieben aber seine aktuellen Lebensumstände zu viel sind für eine junge Fernbeziehung. Er sagte immer wieder, er könne gerade nicht anders als sich abzukapseln. Mit seinen Freunden hat er seit Wochen nichts mehr unternommen etc. Denkt ihr wir haben noch eine Chance, wenn er alles überwunden hat?

...zur Frage

Plötzlich bin ich meiner ex Freundin egal?

Also kurze Grund Informationen, ich M(17) war mit W(16) 1 Jahr zusammen alles lief 1a. Dazu gesagt es war dies für uns beide die erste richtige Beziehung. Es fing alles ca 2 Monate vor der Trennung an das sie langsam immer mehr auf Abstand ging. Sie war immer gestresst von der Schule (sie ist grade frisch in die 11 Klasse gekommen) Sie hatte immer jeden kleinen scheiss an mir ausgelassen. Ich konnte damit nicht gut umgehen. Auch mit der kalten Art die sie haben konnte. Was den Punkt angeht waren wir wie Feuer und Wasser weil ich ein ziemlich emotionaler Mensch bin. Das ging dann immer so weiter, der Sex wurde immer weniger generell körperliche Nähe wollte sie kaum noch. Das hat mich total Frustriert, Geschenke die ich ihr gemacht habe wollte sie nicht mehr hat sich nicht mehr über Dinge gefreut die ich für sie getan habe. Ich habe alles versucht damit es zwischen uns besser wird aber von Ihr kam nur noch Blockade. Jetzt zum eigentlich Trennungsgrund. Ich habe bevor ich sie kennen gelernt habe viel mit Drogen experimentiert. Sie wusste von alles, wollte aber nicht das ich das mache (verständlicher weisse). In der Zeit wo ich dann mit ihr zusammen kam habe ich auch absolut nix genommen nicht mal Alkohol hab ich getrunken. Nun ja als das dann zwischen uns so kritisch wurde habe ich mal wieder mit meinen Freunden auf einer Party bissel Spass gehabt. Ich habe es ihr ca 3 Wochen verschwiegen bis ich es ihr erzählt habe. Das gab natürlich ein Riesen Drama. Sie hat mir aber noch eine Chance gegeben. Sie war natürlich sehr enttäuscht, war auch noch immer sehr auf Abstand. Was ich zu dem Zeitpunkt nicht in mein Kopf gekriegt habe das es einfach an mir lag und wurde oft deswegen auch ziemlich wütend. Nun ja kurz nach unseren Jahrestag hat sie dann Schluss gemacht mit der Begründung das die Enttäuschung einfach überwiegt sie mich aber immer noch lieben würde. Sie würde nicht wollen das wir uns aus den Augen verlieren glaubt aber auch das aus uns nix mehr wird was eine Beziehung betrifft. Das liegt jetzt ca 1 Monat zurück. Das Problem ist das wir zusammen vor der Trennung uns gemeinsam in der Fahrschule angemeldet haben. Heisst wir sehen uns zwangsläufig 3 mal die Woche dort. Ich möchte sie immer noch zurück haben da ich noch immer starke Gefühle für sie habe. Ich hatte vor ca einer Woche erzählt bekommen das sie angeblich für jemanden anders sich getrennt haben soll. Bin alleine wegen dem Gedanken durchgedreht, habe sie dann per Whatsapp gefragt ob das stimmt. Sie verneinte dies, rief mich an und fragte wer das erzählen würde. Habe darauf hin nur wütend aufgelegt. Nun ja habe ihr heute geschrieben das ich sie gerne treffen würde. Wollte in dem Gespräch mit ihr Kontakt abbrechen teils in der Hoffnung das sie sieht das ich dann komplett weg wäre und sie merkt was sie an mir findet. Sie kam mit ausreden also habe ich es auf Whatsapp kurz gefasst. Es schien ihr absolut nix auszumachen. War noch nie in so einer Situation habt ihr ein Rat für mich?

...zur Frage

Beziehung - introvertiert vs. extrovertiert funktioniert?

Klassisches Beziehungsthema: ich bin introvertiert und habe (bewusst) wenig Freunde in meinem Leben, meine Freundin ist das Gegenteil. Wir sind relativ frisch zusammen, die erste "rosarote Brille" Phase ist durch und ich stelle fest, dass mich ihre breite Aufmerksamkeit Richtung Freunde und Bekannte stört. Sie hat kein Helfersyndrom und bringt sich in die Beziehung auch gut ein. Dennoch spüre ich, dass mir ihre viele Kommunikation, Dates hier und da, Telefonate etc. neben mir zu schaffen macht. Wenn man in Gedanken bei mehreren ist, ist man weniger bei dem / der EINEN. So meine Theorie.

Ich würde es definitiv nicht Eifersucht nennen aber ich merke, dass es mich Energie kostet, nachdenklich macht. Gesprochen darüber haben wir ausführlich. Sie versteht mich nur teilweise, weil sie im Grunde nicht nachvollziehen kann, wo ich das Problem sehe. Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten und damit umgehen soll, da es da schon ein Gefälle von ihr zu mir gibt und ich mich glaube ich langfristig überfordert fühle. Danke für ein paar hilfreiche Tipps!

...zur Frage

Beziehung aufbauen und festigen

Hallo Leute,

ich habe von vielen Ex Freundinnen schon als Trennungsgrund gehört, dass ich zu lieb und nett bin oder auch zuviel Klammer (bzw sie einenge).

Aber ist es nicht normal (gerade in der Anfangszeit) das man sich fast jeden Tag sehen will und seine Freundin auf Händen trägt wenn man frisch verliebt ist? Andersrum sollte es doch normalerweise auch so sein.

Ich hatte schon versucht es besser zu machen in der nächsten Beziehung und habe mich mal weniger gemeldet ( zu Uhrzeiten wo ich mich immer gemeldet habe sonst wie nachm Sport). Da habe ich gemerkt, dass es ja echt vielleicht was bringt sich etwas rar zu machen. Da meine damalige Freundin gleich nachgefragt hat und ins grübeln kam. So von wegen "oh der meldet sich ja gar nicht wie sonst?!"

Aber jetzt meine Hauptfrage.... Muss man das gerade in der Anfangszeit bei euch Frauen so machen? Oder auch mal absagen obwohl man Zeit hat damit sich die Gefühle für den Partner festigen? Mir kommt es so vor als ob ich den Frauen ziemlich schnell langweilig werde, da die Frau denkt...."naja , der macht ja eh alles für mich"

Schonmal Danke für eure Antworten

...zur Frage

Warum kann er keine Gefühle entwickeln?

Mein EX hat sich vor drei Wochen nach 6 Monaten funktionierender Beziehung getrennt. Scheinbar konnte er auch für mich, genauso wie für seine letzten vier Freundinnen keine Gefühle entwickeln. Auch mit Nähe hatte er ein großes Problem. Allgemein ist er ein eher in sich gekehrter, depressiver Mensch, welcher auf sein Umfeld auch nicht wirklich zu geht. Von mir aus hätten wir vor zwei Jahren als wir uns kennen lernten auch gerne nur Freunde bleiben können. Er wollte aber die Beziehung. Im Bett lief vor der Beziehung genau vier mal was. In der Beziehung dann nichts mehr. Auch kuscheln und Küssen waren nichts für ihn. Ja seine Kindheit war vielleicht nicht die schönste und er verlor ziemlich früh auf tragische Weise seinen Vater. Trotzdem verstehe ich es nicht, wie man mit jemandem eine Beziehung will wenn man nicht mehr als freundschaftliche Gefühle empfindet. Zudem war er die letzten drei Monate fast täglich bei mir ohne das ich dies einforderte. Er rief auch jeden Tag an dem er nicht hier war an. Nun mache ich mir wirklich nen Kopf darüber, was bei diesem Menschen im Kopf vorgeht.

...zur Frage

Ist es schlimm, als Mann an Sternzeichen zu glauben?

Ich kenne eine Person, zu der das <a href="https://lovelife.plus/15-dinge-die-du-ueber-wassermann-frauen-wissen-solltest/">Sternzeichen Wassermann Frau</a> sehr gut passt. Ist es schlimm, wenn man als Mann daran glaubt? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? 


Danke und liebe Grüße
DRgentleman

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?