Ist Amphetamin zum lernen geeignet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, obwohl es Amphetamine gibt, die auch bei ADHS eingesetzt werden, kann man das nicht mit Speed vergleichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man unter Einfluss von Speed noch fokussiert bleiben kann und sich konzentrieren. Eine entsprechend niedrige Dosierung wird wohl nur äußerst schwierig zu erreichen sein.

Und obwohl du das nicht hören möchtest, muss ich es dennoch sagen: Ritalin ist nicht dazu da, leichter zu lernen, sondern ein sehr nützliches Medikament bei ADHS. Es hat allerdings auch Nebenwirkungen, nicht umsonst wird es in Ferienzeiten bspw. abgesetzt. 

Versuche verschiedene Arten, zu lernen. Im Studium bist du auch nicht mehr so an Zeiten gebunden, keiner sagt, dass du nicht von 22.00 bis 3.00 lernen kannst, ich kenne einige, die nachts studiert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dir nur sagen, dass ich mich persönlich nicht mit Chemie vollpumpen würde. das wäre mir zu gefährlich. Es gibt jedoch durchaus zugelassene Nahrungsergänzungsmittel, die im Bereich Nootropika laufen - wenn ich unter hohem Zeitdruck in meinem Job stehe, greife ich auf so was immer wieder zurück. Beispiele: http://www.nootropika-kaufen.top/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinstAstral
05.10.2016, 12:42

Vielen Dank für diese Antwort, werd mal einen Blick drauf werfen. Speed war für mich halt die letzte Option weil ich Angst habe abzukratzen.

1

Sachliche Meinung dazu, lass die Finger weg, vielleicht kannst du dich dadurch für ein paar Monate besser Konzentrieren, aber auf lange Sicht ist es eher kontraproduktiv.

Ein Studium ist auch ohne solche Mittel zu schaffen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

a) Trainiere Dir einen gesunden Wach-Schlaf-Rhythmus an und
b) probiere es mit natürlichen Vitamin- und Eisenpräparaten. Die meisten meiner Kollegen trinken außerdem starken Grüntee oder Kaffee.
c) Wenn Du Probleme mit der Konzentration/Motivation hast, versuche es mit Lern- und Konzentrationstraining bzw. mentaler Entspannung. Eine körperliche Entgiftungskur kann auch helfen.

Keiner meiner regelmäßig "nachhelfenden" Studienkollegen ist jemals im Studium besonders weit gekommen. Sie sind alle irgendwann abgestürzt. Bedenke, dass Du, je nach Studium, gewünschter Qualifikation und Studienverlauf, vier bis zehn Jahre lang studieren wirst. Hier wird es wesentlich, dass Du lernst, Deine körperlichen, mentalen und psychischen Ressourcen optimal zu nutzen, denn auch im späteren Berufsleben wird es nicht unbedingt leichter werden...

Für mich persönlich war es von entscheidender Bedeutung, zu lernen, wie, wo und unter welchen Bedingungen ich am besten lernen kann. Hierzu hatte mir das Gymnasium keinerlei Hilfestellungen geboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens, so wie du es beschreibst, könnte man denken du leidest auch an leichtem? ADS (ADHS ohne Hyperaktivität - verträumte Variante).

Zu deiner Speedfrage:

Nein es eignet sich nicht zum lernen:

a) weil das Straßenspeed nicht rein ist und z.T. mit Sachen gestreckt ist, die verbimmeln können

b) eine Dosis um fokussiert zu sein ist sehr gering. Wahrscheinlich würdest du dich immer überdosieren und das würde für die Konzentration nichts bringen. Höchstens Schlafprobleme.

c) Ritalin ist das schlechter Amphetamin, was Nebenwirkungen angeht - das Amphetamin was im Speed drin ist soll weniger NW haben. Wird aber wegen höhrem Missbrauchspotential wohl in DE ungern verschrieben

Wenn deine Probleme gravierend sind und vlt. auch in anderen Alltagsbereichen (ständig verpeilt oder am was vergessen), dann würd ich zum Arzt gehen. Vlt. stellt er ja tatsächlich ADS fest und kann dir das Medi dann unter Kontrolle und in deiner nötigen Dosis verschreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinstAstral
05.10.2016, 17:29

Nicht ADHS, sondern Depressionen. Das ist dann aber ein anderes Thema und hat damit ja nix zu tun... 

0

Hi, 

Drogen haben zu viele andere Wirkungen, die Du auch nicht beeinflussen oder steuern kannst. Dauerhaft wird man davon auch doof. Gehirnzellen sterben ab, Zähne werden schlecht, Depressionen etc. können eine Folge sein. Ein regelmäßiger Rausch wird sicher nicht gut für Dich sein. Sicher gibt es Leute, die das so für sich nutzen, und deswegen ziehst Du es wohl auch in Erwägung, aber gesund ist es trotzdem nicht.

Wenn Du zu "doof" für ein Studium bist musst Du Dich fragen, ob Du studieren solltest. Geht es nur mit Drogen, mach Dir Gedanken wie das wohl im Job wird? Meinst Du der Druck wird dann weniger? Dann mache lieber eine Ausbildung oder gehe in sonst einen Bereich für den Du Dich nicht mit lernen auspowern musst.

Ich nehme an, wenn Du gut in der Schule klar gekommen bist, wirst Du jetzt auch nicht absaufen. Das wichtigste ist hin zu gehen. In meinem Studiengang damals sind nur die abgesoffen, die meinten sie gehen lieber nicht zur Vorlesung und holen selber alles nach. Das funktioniert aber nicht. 

Ich hatte auch nur einen wirklich langen Tag, der bis 19h ging. Sonst war es eher wie Schule und meist konnte man sich die Vorlesungen so legen, dass man einen Tag frei oder nur eine Vorlesung hatte. Geh abends früh schlafen und sorge für genug Ausgleich. Bleib immer am Ball und lass sich nicht so viel Stoff ansammeln. Mit Zeitmanagement geht das schon alles. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinstAstral
05.10.2016, 12:56

Hat nichts mit mangelnder Intelligenz zu tun. Ich habe Schlafprobleme und um morgens dann nicht so fertig zu sein, wollte ich ein Mittel dafür haben. Der User Bluewater hat allerdings schon geschrieben dass er mir Nootropika empfiehlt...

0

Was möchtest Du wissen?