Ist Altersschwäche eine Krankheit?

7 Antworten

Altersschwäche ist keine Krankheit sondern ein normaler biologischer Prozess, der sich mit zunehmendem Alter auf den Abbau körperlicher Funktionen auswirkt - wie z.B. die Abnahme verschiedener Organleistungen. Die Masse der Organe und des Gewebes verringert sich, was die Funktion der betroffenen Organe einschränkt - zum Beispiel lässt die Gedächtnisleistung nach. Mit steigender Zahl der Zellteilungen verkürzen sich die Telomere. Telomere sind die Enden unserer Erbgutfäden, den Chromosomen. Sie dienen als Schutzkappe, und sie werden bei jeder Zellteilung ein Stückchen  kürzer. Sie hören irgendwann auf, sich zu teilen - die Zellen sterben ab und der Mensch stirbt an Altersschwäche - vorausgesetzt natürlich dass zuvor keine tödliche Krankheit zugeschlagen hat.

das Wort sagt es doch schon: es ist keine Krankheit, sondern eine Schwäche. Man hat im Alter nicht mehr die Kraft, wie in der Jugend... man hat sie schon verbraucht...

Nein. Es sind keine keime oder Bakterien die dich zerfressen. Du wirst halt schwächer, gebrechlicher...

Altersschwäche ist keine Krankheit sondern ein "Zustand" + viele "Alte" sind manchmal besser als Junge.

Nein. manche Entwickeln sich vom Alter wieder Rückwärts

Was möchtest Du wissen?