Ist ADS bzw ADHS eine psychische Krankheit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist eine psychische Krankheit.

ADHS beginnt im Kindesalter. Allerdings kann es sein, dass ADHS erst bei Erwachsenen diagnostiziert wird.

In manchen Fällen wird das nach der Pubertät besser. In vielen Fällen bleiben allerdings die Konzentrationsprobleme und die Probleme mit der Aufmerksamkeitsspanne. Lediglich die Hyperaktivität verschwindet.

Grundsötzlich ist es das, ja - allerdings steht es nicht direkt so in den Diagnosesystemen. Sondern z.B: unter Hyperkinetische Störung.

Kann auch im Erwachsenenalter auftreten - deutlich häufiger aber im Kindesalter. Die Symptome sind grundsätzlich dieselben - allerding sind sie bei Erwachsenen dann oft weniger ausgeprägt.

Früher gab es Träumer und lebhafte Kinder.

Ich war lebhaft... und brauchte keine Tabletten und Psychologen und wer weiß was...

Konzentrations- und Schulprobleme? Ja natürlich. -> hefigster Input!

Aber nach der Pubertät der absolute Überflieger!

Was ist mit den Menschen, deren ADHS bis ins Erwachsenenalter bestehen bleibt?

Außerdem muss man unterscheiden, ob wirklich lebhaft oder verträumt oder innerlich angespannt...

0

ADS / ADHS erst im Jugendlichen Alter erkennen?

Hallo liebe Community, Ich habe eine Frage zu dem Thema ADS / ADHS. Ich wollte mal wissen, ob diese Krankheit oder wie auch immer man ADS/ADHS bezeichnen will, auch erst im Jugendlichenalter etdecken oder diagnostizieren kann. Weshalb ich eigentlich Frage ist, ich wurde von einer Lehrerin gefragt, ob ich ADHS oder ADS hätte, da ich im Unterricht oft abgelenkt bin und immer so mit meinen eigenen Dingen beschäftigt bin, mich schwer konzentieren kann und ich ziemlich schlampig mit meinen Heften und so umgehe und ich manchmal etwas zu direkt bin. Ich habe jetzt selber mal ein bisschen gegoogelt und viele von den Syptomen passen schon. Ich habe keine Ahnung und will eigenltich auch keine Selbstdiagnose stellen. Ich bin jetzt 18, weiblich und ja ich kann mich nicht länger auf eine Sache konzentrieren als 8 Minuten, vor allem nicht wenn mich das Thema nicht interessiert (das konnte ich noch nie). Ich bin ziemlich kreativ was Lösungswege angeht, zum beispiel in Mathe und auch sonst bin ich eher eine kreative Person, spiele leidenschaftlich gerne Theater. Ich bin nicht wirklich hibbelig, aber wirklich lange auf einer Stelle sitzen kann ich auch nicht. Stimmungsschwankungen, ähmm ja, die sind leider auch bekannt. Es gibt einige Dinge die übereinstimmen. Kann man diese Krankheit auch erst später bekommen oder dass sie erst später auffällt? Und was würde mir eine Diagnose bringen? Ich muss ja nicht umbedingt Geld für einen Psychater ausgeben, der mich dann testet oder so. Oder was würdet ihr machen? Lg svea

...zur Frage

Ritalin ja oder nein?

Hallo, Bevor ich meine Frage stelle, zuvor mal ein paar Informationen... Ich bin 16 Jahre alt und schon seit der Grundschule verhaltensauffällig. Ich war schon bei 2 Psychologen und einem Psychater, was aber nicht wirklich was gebracht hat... ADHS wurde aber diagnostiziert. Nach der Grundschule besuchte ich eine Realschule, auf der ich in der 7. Klasse wegen meines miserablen Benehmens sitzen blieb. Das Wiederholungsjahr wurde noch schlimmer, mein Verhalten, Arbeitsverweigerung und die nicht vorhandene Teilnahme am Unterricht, führte dazu, dass ich das Schuljahr wieder nicht schaffte und dadurch von der Schule verwiesen wurde. Ich sollte in eine Klinik, was aber von meiner Mutter abgelehnt wurde. Ich bin nun auf einer Privatschule (auch Realschule). Das 8. Schuljahr verlief genau 2 Monate normal, dann ging es wieder los... die 9. Klasse war die reinste Katastrophe! Ich stand wieder kurz vor dem Schulverweis, kam dann aber doch in die 10. Klasse, da man auf dieser Schule nicht sitzen bleiben kann. Nun bin ich in der 10., und schon wieder in Therapie! Ich will nicht dass es so weiter geht !

Nun zu meiner Frage : Ich habe vorgeschlagen bekommen Ritalin zu nehmen, allerdings bin ich mir der nicht gerade harmlosen Nebenwirkungen bewusst! Ich sehe allerdings keinen anderen Ausweg mehr und will nun fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, oder was ich noch tun kann?! Ich will weder in eine Klinik, und auch nicht mehr von der Schule fliegen! Mein Verhalten äußert sich durch hibbeln, ich kann nicht lange stillsitzen, ich will einfach immer irgendwas tun, ich bin leicht ablenkbar, unkonzentriert, leicht aggressiv zu bekommen und versuche während des Unterrichts immer im Mittelpunkt zu stehen, indem ich störe, das heißt z.B. Papierkügelchen werfen, auf dem Stuhl schaukeln, halt einfach provokative Sachen, die dafür Sorgen dass ich Aufmerksamkeit bekomme... Schadet Ritalin arg? Würde es mir helfen, oder sind die Nebenwirkungen es nicht wert? Darf ich mit 16 Jahren alleine zum Arzt und mir eventuell Ritalin verschreiben lassen, oder muss meine Mutter dort dabei sein ?

Ich freue mich über eure Antworten, danke schonmal!

Lg teamsheen

...zur Frage

Heißt diese eine Krankheit ADS (Aufmerksamkeit-Defizit-Syndrom) oder ADHS?

Ads/adhs

...zur Frage

Was ist eigentlich mit unserer Gesellschaft los,wie wird jeder Mensch, der nicht so tickt, wie die Mehrheit direkt als krank angesehen..?

Ich kapiere da so einiges nicht. Es gibt heutzutage so viele Meschen, die irgendwie anders sind. Die Probleme in der Schule haben oder so, aber anstatt einfach einzusehen, dass sie es nicht drauf haben, betteln Eltern lieber tausendmal um irgendeine Diagnose. Ich denke nicht,dass es adhs, autismus und all diesen Quark nicht gibt, aber ich glaube nicht, dass all diese Kinder wirklich krank sind.

Wieso müssen einem Menschen direkt irgendwelche Tabletten verschieben werden. Wieso dürfen Menschen nicht anders sein und anders ticken.

Das ist es doch, was eigentlich krank ist. Menschen sind unterschiedlich. Mit unterschiedlichen Potentialen, Einstellungen, Meinungen, Verhaltensweisen,...

Das ist doch irgendwie normal.

Wieso vermittelt man schon Kindern und Jugendlichen , dass sie in irgendeiner Form gestört sind?

...zur Frage

Was kann ich tun, damit ich mich nicht mehr wgn meiner Lernprobleme hasse?

...zur Frage

Kann Ad(h)s plötzlich verschwinden?

Kann Ads bzw Adhs verschwinden? Also dass man plötzlich geheilt ist? Wenn keine Syntome mehr da sind und soo. Und wenn man die Tabletten mal nen Tag lang nicht nimmt, dass man sich genauso fühlt als wenn man welche genommen hätte, dass man keinen Unterschied fühlt. Kann man beim älter werden / pubertieren das Ads bzw Adhs ' verlieren ' ? Oder hat man sein Lebenlang Ads bzw Adhs?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?