Ist Abtreibung zu verantworten?

Das Ergebnis basiert auf 59 Abstimmungen

anderes: 40%
nein 32%
ja 27%

25 Antworten

anderes:

Meine, es muss jeder mit sich selbst ausmachen. Aber, ich habe es nicht gekonnt.Habe vor vielen Jahren ein Kind durch Leukämie verloren. Hatte aber noch 3Jungs. 3Jahre noch dem Tod meines Sohnes war ich wieder schwanger. Da ich an Otosklerose leide, riet mir der Frauenarzt zur Abtreibung, da sonst bei mir die Gefahr von Taubheit bestände. Heute ist mein 4.Sohn 31 Jahre alt und er ist der von allen geschätzte Bruder und Sohn. Seine Brüder, inzwischen 52, 42, 38 Jahre alt mögen ihn sehr.Und ich wurde nicht taub.

Alle Hochachtung! Von mir ein DH!

0

Mama Muma, ich verneige mich vor dir. Eine ganz tolle Einstellung und Entscheidung. Dein Mut hat dich belohnt.

0
@Wieselchen1

Leute nicht verneigen. Bin ja schon genug belohnt mit meinen tollen Söhnen, meinem Mann und auch mit meinen lieben Schwiegertöchtern und Enkelin. Bin manchmal auch rictig stolz.

0
@Wieselchen1

Liebe Tanzwiesel, Du bist ein grosser Schatz. Danke Dir dafür. Lass Dirs gut gehen.

0
ja

Ich möchte nicht für jemand anderes entscheiden. Es gibt sicher Situationen, z.B. Vergewaltigung wo jeder mitfühlen könnte. Ich für mich denke, das ich nicht damit fertig würde, wenn es aus einer gesunden Beziehung entstanden ist. Aber ich maße mir auch nicht an über andere zu richten, schon gar nicht, wenn ich sie nicht kenne und nichts über ihre Situation weiß.

nein

Nein. Abtreibung bedeutet, ein Kind zu töten. Wie soll man sowas verantworten können?

Bis die Menschen in Deutschland das ein für allemal begreifen, werden vermutlich noch einige Jahre ins Land gehen; und die Politiker, die für die Legalisierung dieser Kindstötung eigentlich geradestehen müssten, werden dann längst selbst unter der Erde liegen.

Nachbar hat nicht gestreut, wie gehe ich vor?

Hallo, ich brauch mal eure Hilfe.

Am Donnerstag hatten wir ja wieder mal einen richtigen Wintereinbruch. Gehen 13 Uhr hörte s endlich auf zu schneien. Also hat jeder in der Straße angefangen zu räumen und zu streuen außer unser Nachbar. (alles 1fam. Häuser)

Freitag gegen 12 wollte ich an mein Auto und habe zwar gesehen das bei ihm noch alles liegt aber ich dachte es wäre nur noch Matsch. Ich hatte meine winterstiefel an und mit einem Schlag saß ich auf dem Hintern und die Füße hingen in der Luft.

Mein Pech; ich bin seit 8 Monaten in Behandlung weil sich meine Bandscheiben ( s1-l4/5) in Luft aufgelöst haben und die Wirbel aufeinander reiben.

Durch den Aufprall waren meine Schmerzen fast unerträglich. Es ist halt kein Puffer mehr dazwischen.

Ich bin abends ins Krankenhaus gefahren worden wo eine Prellung der lws und Prellung Ringfinger diagnostiziert wurden.

Ich wollte eigentlich in der Klinik bleiben um Infusionen gegen die Schmerzen zu bekommen.

Unser Nachbar hat bis Sonntag Abend nichts gemacht. Nach Aufforderung durch den Vermieter hat er immer noch nicht gestreut. Der übernächste Nachbar hat dann gestreut da auch er sich fast gelegt hat.

Was kann ich jetzt unternehmen?

Ich finde dieses Verhalten unmöglich.

...zur Frage

Zustand nach Spondylose - 0p

Moin, nun habe ich meine Spondylose - OP 4. u. 5. seit einem halben Jahr überstanden (0P im Nov. ´14) und ich nehme noch immer Oxycodon 10 mg morgens, 0,5 mitags und 10 mg abends ein. Da die Wartezeiten beim hiesigen Orthopäden sehr lange sind, hat mich mein Arzt bis heute nicht gesehen. (Schmerzmittel erhalte ich vom Hausarzt) Trotz Termin saß ich dort drei Stunden im überfüllten Wartezimmer und verließ selbiges nach vier Stunden, ohne den Arzt gesehen zu haben. Die Arzthelferinnen sprach ich mehrmals auf meine Anwesenheit an: "Dann müssen Sie sich eben einen Tag Urlaub nehmen...) Ich verließ die Praxis mit der Überweisung zum Operateur, wenigstens die hatte ich...

Bis heute komme ich ohne Schmerzmittel nicht klar und habe nun übermorgen meinen Arzttermin in Sahlenburg, wo ich operiert bin. Dort erwarte ich Anweisungen, wie ich vom Morphium weg kommen soll.

Nach 9 Tagen entließ mich das Krankenhaus und nach drei Monaten, also seit Februar gehe ich wieder mit starken Schmerzen als Erzieher in der Behindertenarbeit arbeiten. Diese ziemlich kurze "Genesungszeit" resultiert einfach aus der Krankengeld -Regelung heraus, welches ja sehr, sehr mau ausfällt. Um die laufenden Kosten zu decken, musste ich BSV auflösen und zwang mich zum Arbeiten.

Fazit: OP ist erfolgt und abgerechnet, Patient steht alleine mit seiner Nachversorgung da. Von der BEK bekam ich auf Antrag kein Sitzkissen (19,98) . Ich frage mich wirklich, warum die mir dieses nicht genehmigten... Wofür zahle ich den meine Beiträge?

Egal, ich möchte wieder gesund und belastungsfähig werden, gehe arbeiten im Nachdienst .

A. Kunst

...zur Frage

Besteht ein Anrecht auf Fahrtkostenerstattung für eine Taxi-Fahrt vom KH nach einem Bruch des Fußgelenkes zurück zur stationären Reha-Klinik?

Meine Frau hatte während eines stationären Reha-Aufenthaltes (Kostenträger RV) einen Unfall (privater Ausflug, mehrfacher Bruch des Fußgelenkes, Rettungswagen- und Feuerwehreinsatz).

Eine stationäre Aufnahme im KH zur erforderlichen OP musste ausgeschlossen werden, da der Fuß zu stark geschwollen war.

Sie ist dann mit dem Taxi von der Notaufnahme des Krankenhauses zurück zur Reha-Klinik (ca. 50 Km), nachdem das KH/Arzt einen Krankentransportschein ausgestellt hat. Die Benutzung des ÖPNV war nicht zumutbar, da der gebrochene Fuß auf keinen Fall belastet werden durfte und hoch liegen musste.

Die KK verweigert nun die Übernahme der Transportkosten mit der Begründung, dass Fahrtkosten zu ambulanten Behandlungen nicht erstattet werden dürfen.

...zur Frage

Schwanger, seitdem hat er den Kontakt abgebrochen?

hallo,

ich hätte niemals gedacht, dass ich je an eine Abtreibung denken werde!

leute bitte tut mich nicht beurteilen oder mir Vorwürfe machen, diese tue ich mir reichlich. kann seit Tagen nicht ins Spiegel gucken, also bitte tut mir nicht noch mehr weh.

ich bin in der Scheidung, aber ein Kind von der Ehe 5 Jahre alt, da ich es Alleine erzogen habe, trotz Ehemann war es sehr anstrengend aber ich habe es liebend gern für Gottes größtes Geschenk gemacht.

die Scheidung müsste nächste Woche durch sein.

ich habe in der Zwischenzeit jemanden kennengelernt und es kam zu mehr als nur Freundschaft.

vom letzten GV wurde ich schwanger, ich weiß es, weil wir immer aufgepasst haben und beim letzten Mal waren wir beide so blöd und mutig und es passierte ohne Verhütung, aus reiner liebe oder Blödheit oder Egoismus wie man es nennen mag.

sobald ich der Frühtest positiv war hätte ich es ihm gesagt da sagte er „Tja müssen wir wohl abtreiben.“

ich habe mich nicht dazu geäußert, da es ja nur ein Frühtest war, aber es hat mir sehr weh getan.

Nach der ärztlichen und richtigen sstest welche positiv waren, war ich glücklich, verletzt, ängstlich, starke Schuldgefühle, Hass auf mich!, etc. Aber an Abtreibung keine Sekunde gedacht!

1woche nach all den Test‘s habe ich es Ihm gesagt, und es kam nur „schlechtes Timing, muss weg! Du gehst zum Arzt dauert 10 -15 min. was hast du dir dabei überhaupt gedacht, dass wir nun eine Familie gründen und ein glückliches Leben führen werden?“ das war, der Todessatz, weil daran hatte ich gar nicht gedacht, da es ja keine feste Beziehung war.

nun nach dem ich sagte, dass ich eine Abtreibung nicht durchziehen und ich keinen Menschen umbringen kann, auch wenn es noch kein Leben bekommen hat, Wurde er sauer und lass mich im Café sitzen das letzte was er sagte, „dich will ich nie wieder sehen bleibe fern von mir!“

Seit 2wochen haben wir kein Kontakt, da er mich blockiert hat und ich nur mitbekommen habe , dass er nach München gezogen ist, wegen neue Stelle.

Habe so viele Fragen! Vllt war er überfordert da er sich seit Monaten über diese neue Stelle freute und klar war es nicht passend, aber ist das eine Begründung dafür so zu reagieren? Mich einfach in Stich zu lassen?

haben wir nicht beide schuld daran?

nun wie glücklich wird das Kind, wenn mein erstes Kind von seinem Vater abgeholt wird und er mich fragt wo sein Vater ist.

was sagt die Gesellschaft, was eigentlich nicht so wichtig ist aber man eben sich es anhören wird 2 Kinder von 2 verschiedenen Männern!

ich möchte es nicht abtreiben, ich möchte dass es aber auch wenn dann ein glückliches Leben bekommt.

ich brauche Unterstützung und Hilfe, weil ich seit Wochen nur weine und leide und das Baby kann für nichts für.

...zur Frage

Was kostet eine Abtreibung und wann übernimmt die Krankenkasse?

Übernimmt die Krankenkasse eine Abtreibung?

...zur Frage

Ich komme in meinem Leben nicht mehr klar und niemand will/kann mir helfen Was kann ich noch tun?

Ich bin 19 Jahre jung und habe schwere Depressionen. Erfahren habe ich das vor etwas mehr, als 2 Monaten, als ich in die Psychiatrie eingewiesen wurde (freiwillig, ich wollte in die Klinik!).

Naja ich habe mit der Zeit gelernt mit einigen Facetten meiner Persönlichkeit besser umzugehen und habe aus dem Aufenthalt sehr viel mir nehmen können. Allerdings wurden auch einige Wunden neu aufgerissen. Dinge, die ich dachte sie seien längst verarbeitet, waren nur enorm gut verdrängt.

Ich wurde vor etwa 10 Tagen entlassen (6 davon verbrachte ich heulend in Italien).

Um das ganze etwas abzukürzen habe ich Dinge erfahren, die dafür gesorgt haben, dass ich eine Menge Vertrauen in meine Mutter verloren habe. Ich bin wütend traurig und vor allem alleine.

Ich habe noch keinen ambulanten Platz und bekomme auch keine Medikamente gegen die Depression.

Schon gestern Nacht fing ich an mich zu ritzen. Da war es noch nicht so dramatisch, aber aufgrund meines Zustandes wollte ich doch noch mal meinen Hausarzt konsultieren. Dieser war allerdings im Urlaub. Also bin ich zu einer Vertretungskraft. Diese wollte mich allerdings auch nicht auf Anti-Depressiva einstellen, sie hat mir erneut eine Einweisung ausgestellt ud mich in die Klinik geschickt.

Unter anderem auch, weil ich hin und wieder Gedanken an den Selbstmord habe, die mir mittlerweile richtig Angst machen (in der letzten Nacht kam mir urplötzlich der Gedanke: " Wenn du dir das Leben nimmst, dann am besten Aufhängen, in der Regel erstickt man dabei nicht, sondern das Genick bricht...

...Eine Anleitung zum Strick binden gibt es bestimmt im Netz!"

Eigentlich will ich mir gar nicht umbringen, deswegen machen mir diese Gedanken so Angst.

Als ich dann mit der Einweisung in der Anmeldung der Klinik saß, war ich nach 5 Minuten schon wieder draußen. Ich hätte keinen Grund nach 10 Tagen schon wieder eingewiesen zu werden. Ich bräuchte lediglich ambulant jemanden. - Das mag ja gerne sein, aber bitte heute und nicht erst in drei Monaten!

Ich sollte mich dann noch mal bei einem ambulanten Dienst melden, dort habe ich einen Termin für in 2 Wochen. Das ist schon mal nicht schlecht, aber von gut noch viel zu weit entfernt. Ich kann nicht mehr!

Ich habe mich in den letzten beiden Tagen auch so oft selbstverletzt, wie noch nie.

Ich will das nicht mehr. Mein Leben fühlt sich momentan einfach nicht mehr an, wie mein Leben, weil ich einfach so viel Mist erfahren habe (einiges eben auch an dem Wochenende nach der Entlassung).

Ich fühle mich von allen veraRscht. Die schEiß Klinik, die mich nicht mehr aufnehmen willl und auf der anderen Seite diese Ärztin, die mir nichts verschreiben will, was übrigens nicht daran liegt, dass ich keine Probleme habe, das könnte man eventuell denken, weil mir ja niemand helfen will, aber wenn sie mich nicht ernst genommen hätte, hätte sie mich auch nicht eingewiesen.

Was kann ich noch tun?

Ich habe echt so Ansgt, dass ich mir selber das leben nehme...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?