Ist 31€ Stundenlohn genug?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieviel Stunden wird denn gerarbeitet in der Woche? 10, 20, 40, 60? Mit nur einer Stunde wird man nicht weit kommen.

Haha :), denke es werden Netto so 4000€ werden, also ohne AOK und Miete, aber auch ohne Mieteinnahmen. Meine meine Stundenzahl Pro Woche ist Unterschiedlich und kann deswegen nicht herangezogen werden.

0
@Michael9595

Netto 4000€ und über 1000€ Mieteinnahmen ist doppelt so viel wie der durchschnittliche Deutsche hat. Da kann man ganz bequem 1-4 Kinder mit durchfüttern.

1

Bei diesem Stundenlohn und deinem gesondert bezifferten Betrag für die AOK gehe ich von einer Selbstständigkeit aus. Da könnten 31,00 Euro sogar recht wenig sein, wenn auch die Betriebskosten davon getragen werden müssen. Lass dich von einem Steuerberater beraten.

wie meinst du die Betriebskosten?

0
@Michael9595

Bist du angestellt, voll versichert und bekommst Stundenlohn oder bist du selbstständig?

0
@Sky150119

Ich bin gesellschaftender Geschäftsführer einer GmbH

0
@Michael9595

Wenn du Geschäftsführer eine GmbH bist, wundert es mich ein wenig, dass du auf einem Forum wie "Gute Frage" eine derartige Frage stellst. Es gibt hier zwar mit Glück einige Experten, aber auch sehr viele Laien mit ihrem Halbwissen. Und als Geschäftsführer kennt man sich doch normalerweise mit wirtschaftlichen Berechnungen gut aus,

5
@Paguangare

Ein Gesellschafter nimmt sich einen Festbetrag aus dem Pott. Monat für Monat und keinen Stundenlohn.

1
@Paguangare

Ja ich kenne mich Wirtschaflichen Berechnugnen aus (aber leider nur die Frima betreffend) im Privaten leben habe ich vorallem mit einem Kind nicht viel Erfahrung. Danke für deine Antwort. :)

0
@Sky150119

Aber es würde diesem Stundenlohn entsprechen wenn man es umrechnet.

0
@Michael9595

Der Stundenlohn ohne Arbeitszeit, sagt gar nichts über den eigentlichen Verdienst aus, weshalb hier keiner deine Frage beantworten konnte, außer Spekulationen. Arbeitest du 200 Stunden im Monat und hast ein festes Bruttogehalt von 6.000,00 Euro, dann kann man in etwa sagen, man hätte einen Stundenlohn von 30,00 Euro. Bei so einem Gehalt sind aber gewisse Überstunden bereits abgegolten. Also wenn du ein Gehalt von 6.000,00 Euro beziehst kannst du auf der Seite der AOK ganz easy deinen Nettolohn ermitteln. Deine Mieteinnahmen kommen dann bei deiner Lohnsteuererklärung noch hinzu, also mit Nachzahlung rechnen. Also zu deiner Frage, ob man mit 31,00 Euro Stundenlohn leben kann - Ja, wenn ich in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehe und mindestens 160 Arbeitsstunden im Monat zu diesem Stundenlohn bezahlt bekomme. Man kann auch sehr genügsam Leben und etwas mehr zur Seite legen. Aber ein Manager/ Geschäftsführer würde hier diese Frage nie stellen.

1
@Sky150119

Also sagt du das ich kein Geschäftsführer bin? Was bin ich denn dann deiner Meinung nach?

0
@Michael9595

Allein deine Rechtschreibung lässt zumindest nicht zu, dass du Geschäftführer von Firmen wie VW & Co. bist. Aber nichts für ungut. Jede Tupper-Beraterin ist im Prinzip auch Geschäftsführerin, also warum nicht auch du. Ja, du bist Geschäftsführer. Zufrieden?

1

Über den Daumen solltest du 2.900€ netto haben bei diesem Stundenlohn und einer üblichen 40 Std Woche. Dank Zusatzeinkommen sollte das locker für ein gutes Leben reichen.

vielen dankfür deine Antwort. Mein Netto einkommen sollte laut meiner Buchhaltung dann bei ca. 4000€ liegen, Natürlich ohne das man jetzt AOK, Miete und Sonstiges weg rechnet und auch ohne meine Mieteinnamen , hätte ich dazu schreiben sollen.

0
@Michael9595

Dann arbeitest du weit mehr als 40 Stunden pro Woche. Steuerklasse 3 hat ca 60% Netto raus. Bei einer 40 Stunden Woche sind das 2900. Miete etc habe ich auch nicht abgezogen.

0
@Bonye

Ja ich komme über die 40 Stundenwoche hinaus, deswegen habe ich erstmals nur meinen Stundenlohn angegeben.

0
@Michael9595

Na dann kann niemand auf die tatsächlichen Werte kommen, wenn andere Faktoren als üblich gelten.

Du hast von deiner Buchhaltung bereits gesagt bekommen wieviel du raus hast. Was willst du dann noch von uns wissen?

Wer viel ackert hat kaum Zeit für die Familie. Geld ist nicht alles was es für "ein gutes Leben" braucht.

1
@Bonye

Meine Frage ist einfach nur ob das für die Versorgung meiner Familie ausreicht da ich mir sonst mehr Gehalt geben würde.

Achso und ich frage hier weil ich leider sonst niemand fragen kann, meine Schwester hat noch keine Kinder, genauso wie meine Freunde (außerdem will ich dennen ja nicht unbedingt mein Gehalt sagen).

Und auch meine Eltern kann ich nicht Fragen da ich im verglich zu Ihnen einen Hungerlohn habe :/

Deswegen habe ich mich für die anonyme Variante entschieden :)

0
@Michael9595

Ja deine Familie kann sich damit gut versorgen während du arbeitest.

0
@Bonye

Du hältst also nichts davon das man viel Arbeitet schliese ich daraus?

0
@Michael9595

Mir reichen die 40 Stunden/Woche. Arbeit ist nicht alles im Leben. Und gerade mit einer Partnerin und Kind - da will man doch auch Zeit mit diesen verbringen?

0
@Bonye

Da stimm ih Ihenn zu :) leider geht bei mir nur ganz oder garnicht, und da garnicht kein Option ist hab ich leider nicht mehr viele möglichkeiten.

0

Der Brutto-Netto-Rechner sagt aus, dass man bei einem Stundenlohn von 31 €, was ich sehr hoch finde, und einem Vollzeitjob (wobei ich 160 Monatsstunden angesetzt habe), in Steuerklasse 3 mit einem Kinderfreibetrag auf 3385 € Nettoverdienst kommt. Zählt man hier die Mieteinnahmen von 1100 € und das Kindergeld von 219 € hinzu, so kommt man auf Gesamteinnahmen von 5290 € im Monat.

[Allerdings ist in der Berechnung vermutlich ein Fehler, da du die AOK noch einmal gesondert aufführst. Daraus schließe ich, dass du womöglich ein Solo-Selbständiger bist, denn sonst wären die Krankenkassenbeträge ja schon in der Brutto-Netto-Berechnung berücksichtigt.]

Zieht man hiervon wieder die von dir genannten Ausgaben für die Warmmiete und die Krankenkasse ab, landet man bei 3470 €.

Ich finde, eine dreiköpfige Familie mit einem kleinen Kind (geringe notwendige Ausgaben für Essen) kann sehr gut mit dieser Summe klarkommen, wenn die Mietkosten schon abgedeckt sind.

Wenn man bedenkt, dass man auf Hartz IV-Niveau ca. 400 €/Monat an Hilfe zum Lebensunterhalt pro Erwachsenem bekommt, und für ein kleines Kind noch viel weniger, also bei einer dreiköpfigen Familie als Bedarfsgemeinschaft ca. 1100 €, dann hat man im Vergleich dazu mit dem o.g. Hauptverdiener über 2300 € mehr pro Monat zur Verfügung.

Aber vielleicht solltest du in deiner Angelegenheit einen professionellen Steuerberater oder Vermögensberater fragen, statt "Anonymus" auf Gute Frage.

Danke für deine nette und hilfreiche Antwort. :)

1

Also, du bist Selbstständiger, als GmbH Geschäftsführer, daher musst du die Krankenversicherung ja auch selbst zahlen.

Dann musst du aber auch daran denken, dass du von dem Geld etwas für die Altersversorgung tun musst - denn sonst bekommst du später keine Rente.

Wie rechnest du die Stunden ab - einzeln? Dann musst du daran denken, dass du ja auch mal krank sein kannst oder Urlaub nehmen willst. Oder gibt es eine pauschale Vereinbarung, wie viel du im Monat bekommst?

Und was passiert, wenn du mal arbeitslos wirst? Auch dafür solltest du Geld zurücklegen, denn Arbeitslosengeld 1 bekommst du auch nicht.

Sie müssen sich darüber keine Gedanken machen, in diesen Punkten bin ich gut genug abgesichert. :)

0

Es gibt einen Festbetrag denn ich mir auszahle, der angegebene Stundenlohn ist nur daraus ermittelt.

0
@Michael9595

Dann sag doch lieber den Festbetrag. Üblicherweise rechnet man bei einem Selbstständigen mit 1500 Stunden im Jahr (wegen Urlaub etc.), aber so hast du dann wohl nicht gerechnet, oder? Wenn du den Festbetrag sagen würdest, könnte man auch was dazu sagen, aber so hat das wenig Sinn, ehrlich gesagt.

1
@Michael9595

Also. Wenn ich auf Stundensatzbasis arbeite, dann kann ich ja nur wirklich jede gearbeitete Stunde abrechnen. Ein normaler Arbeitnehmer kommt auf real gearbeitete Stunden von 1650 im Jahr, bei ca. einer 40h-Woche, wenn man Urlaub und Feiertage berücksichtigt. Dann zieht man bei einem Selbständigen noch etwa 2 h pro Woche ab, die er nicht abrechnen kann (die er aber für seine Tätigkeit braucht, sei es für die Ust-Erklärung, oder die Angebotserstellung...) und dann geht man davon aus, dass auch ein Selbständiger mal einige Tage krank ist. Und schon bist du bei rund 1500.

Es geht bei dieser Kalkulation darum, einen Selbständigen und sein Einkommen realistisch einzuschätzen, wenn man davon ausgeht, dass er insgesamt nicht mehr arbeitet als ein normaler Arbeitnehmer. Die meisten tun das nicht und überschätzen daher ihr Einkommen und setzen die Stundensätze zu gering an, zumal sie dann noch den Arbeitgeberanteil der Sozialversicherung vergessen. Wenn ich aber vergleichen will, ob ein Stundensatz X eines Selbstständigen mehr oder weniger ist als ein Stundensatz Y eines Arbeitnehmers muss ich all diese Faktoren einbeziehen. Die Frage ist ja: was bekomme ich für wie viel Arbeit.

1
@FataMorgana2010

Und jetzt mal zum Vergleich der Arbeitnehmer: Wenn der einen Stundensatz von sagen wir mal 31 Euro hat :-), dann bekommt der nicht nur rund 1500 Stunden bezahlt, sondern bei einer 40 Stundenwoche eben auch seinen Urlaub, alle Feiertage, alle Krankheitstage, vielleicht sogar noch Weihnachtsgeld d. h. er hat am Ende des Jahres rund 2000 bezahlte Arbeitsstunden, obwohl er nur rund 1650 (siehe oben) arbeitet. Das muss man im Vergleich berücksichtigen.

1
@FataMorgana2010

Ich gebe dir bei deiner Antwort zu 99% recht :) gut geschrieben.

Nur denn einen Punkt verstehe ich nicht ganz, "Dann zieht man bei einem Selbständigen noch etwa 2 h pro Woche ab, die er nicht abrechnen kann (die er aber für seine Tätigkeit braucht, sei es für die Ust-Erklärung, oder die Angebotserstellung...) " diesen Punkt musst du mir leider nochmal erklären?

0
@Michael9595

Üblicherweise arbeitet ein Selbstständiger für einen Kunden und bekommt auch nur für die Zeit Geld, die er für den Kunden arbeitet. Zu seiner selbstständigen Tätigkeit gehören aber auch Sachen, die er machen muss - aber nicht abrechnen kann. Ein Arbeitnehmer hat solche Sachen nicht zu tun. Und darum muss ich das abziehen.

0
@FataMorgana2010

oke ich verstehe jetzt was du meinst, an sich erwirtschafte ich selber aber gar kein Geld da ich nicht selber auf Baustellen fahre, dafür habe ich meine Angtestellen auf der Baustelle und meine Bauleiter, für Angebote habe ich eine kleine Angebotsabteilung, und die Andern Angestellten im Büro übernehmen Aufgaben wir Terminvereinbarungen und Koordinierung der Monteure. Außerdem gibt des dann noch die Buchhaltung also muss ich selber da auch nichts machen. Meine Aufgabe besteht zum Großteil darin alles nur zu überwachen, zum Teil die Kundendienste Monteure einzuteilen, die BWA zu überprüfen und natürlich bei Größeren vergabegespräche mit vor Ort zu sein. Außerdem muss ich natürlich schauen das alles läuft.
Vielleicht hast du es dir ein wenig falsch vorgestellt? Dachtest du eventuell ich bin selbst auf der Baustelle?

0

Was möchtest Du wissen?