Israels Name zur Zeit der Kreuzzüge?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von den Kreuzfahrern wurde es entweder Terra Sancta (heiliges Land) oder nach der alten römischen Provinz Palästina genannt. Weiter Bezeichnungen, aber für die gesamte östliche Mittelmeerküste waren l'outremer und (bis heute) die Levante (was eigendlich nur Morgenland heißt). Oder man nannte das dort ansäßige Kreuzfahrerkönigreich Jerusalem.

Israel wurde vor dem 20. Jahrhundert nur in der Bibel benutzt um das alte/biblische, und vermutlich nicht historische, jüdische Königreich Israel zu bezeichnen.

Juden haben das Land vermutlich immer noch Kanaan genannt, aber ich kenne keinen jüdischen Chronisten, der über die Zeit der Kreuzzüge geschrieben hat.

Danke für die schnelle Antwort.

0

Die arabischen Eroberer im 7. Jh hatten meines Wissens keinen eigenen Namen, sie nannten das Gebiet Falastin (=Palästina).

Der römische Name der Provinz ist auch uralt, und hängt mir dem "Seevolk" der Philister zusammen.

1

Kreuzfahrerkönigreich. Das unterbrach die musl. Herrschaft für ca. 1000 Jahre. Die El-Aqsa Moschee z.B. wurde, im Gegenteil zu anderen Bauten nicht zerstöt sondern als christ. Bauten benutzt. DIe Rückeroberung durch Saladin verlief genauso. Das byzantinische Jerusalem nannt man es auch aber es war kein offiz. Name.

zu zeiten der kreuzzüge gab es kein israel - also auch keinen namen für einen nicht existierenden staat - die region wurde immer mit palästina (in den unterschiedlichen aussprachen) bezeichnet

ich glaube, die Kreuzritter sprachen vom Heiligen Land...

die Leute, die dort wohnten, empfanden es glaube ich nicht als Land, sondern es waren Provinzen von Syrien, bzw. Streitball anderer Nationen (Aegypten, Byzantiner, Omayyaden, Perser, Iraker/Bagdad)...

Was möchtest Du wissen?