Israelische Staatsbürgerschaft

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

ERWERB DER STAATSANGEHÖRIGKEIT DURCH EINBÜRGERUNG:

Erwachsene können die israelische Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung, nach freiem Ermessen des Innenministers und abhängig von einigen Grundvoraussetzungen, erwerben. Unter diese Grundvoraussetzungen fallen:

  1. Aufenthalt in Israel während drei von fünf der Antragstellung auf Einbürgerung vorausgehenden Jahre.
  2. Berechtigung zu ständigem Aufenthalt in Israel und Niederlassung in Israel bzw. die erklärte Absicht dazu.
  3. Verzicht auf eine frühere Nationalität oder Nachweis der beabsichtigten Aufgabe einer fremden Nationalität bei Erhalt der israelischen Staatsangehörigkeit.

Der Innenminister kann in bestimmten Fällen Ausnahmen von einigen dieser Grundvoraussetzungen zulassen.

Zsofia94 17.03.2012, 18:49

aber ich muss ja gar nicht jahrelang dort gelebt haben ! Also sagt Punkt 1 schon mal gar nichts aus

0

Hallo,

die Hauptfrage ist ja, ob du Jude bist oder nicht!?

Bist du "echter" Jude ist Aliah kein Problem, du stellst einen Antrag und fertig.

Bist du "konvertierter" Jude wird es u.U. schon schwieriger, dann musst du dir ggf. einen spezialisierten Anwalt aus Israel nehmen und u.U. Aliah einklagen. Hast du jetzt noch ein Vorstrafe in Deutschland wird es richtig schwierig bis unmöglich.

Bist du kein Jude geht es nur sehr kompliziert.

  1. Wie gesagt, du musst nachweisen, dass du 3 oder mehr von 5 Jahren in Israel gewohnt hast. Das Ganze hat natürlich so seine Tücken, denn du darfst dort dann nicht arbeiten, da du "Tourist" bist, darfst also auch nur 6 Monate bleiben. Musst dann ständig ein und ausreisen und alles aus gespartem finanzieren. Arbeitest du illegal oder bleibst illegal länger als 6 Monate bekommst du lebenslanges Einreiseverbot nach Israel.

  2. Du hast Beziehungen nach ganz oben...

  3. Du heiratest ein Israelin, auch hier gilt, mit Vorstrafe bist du ggf. raus!

  4. Du besorgst dir eine Arbeitserlaubnis über eine israelische Firma. Das ist extrem schwierig, weil die Firmen den Papierkrieg mit den Behörden scheuen. Verlierst du den Job geht es sofort wieder heim!

  5. Du arbeitest für eine deutsche Firma in Israel. Verlierst du den Job geht es sofort wieder heim!

Auf alle fälle wirst du um einen israelischen Anwalt, der auf das Thema spezialisiert ist nicht herum kommen.

Tja, die Israelis verstehen da keinen Spaß und nehmen nicht Jeden (-: Insbesondere wo in Israel Schätzungsweise fast 1. Mio Illegale und "falsche" Juden leben.

Wenn du aber mal als Tourist nach Israel möchtest, dann schau mal auf meine Webseite www.geheims-israel.de

Wenn du einen anderen Weg findest, dann sag Bescheid, ich komme nach!

Viel Glück

Zsofia94 18.03.2012, 00:01

Ich bin echte Jüdin, klar. Aber wie soll ich denen das nachweisen?

Noch dazu: Ich bin ein Mädchen und kein Junge.

0
Orel1982 18.03.2012, 00:48
@Zsofia94

Wenn Du "echt" bist dann hast Du die noetigen Papiere. Dann kann man das Problemos nachweisen.

0
hotchili 18.03.2012, 09:15
@Orel1982

Du weist das über deinen Stammbaum nach, denke ich mal, ggf. über einen Rabiner.

Wie das dann im Einzelnen genau geht, wird dir das Aliah "Amt" dann schon sagen.

Du musst auch ggf. noch zu Armee, das hängt davon ab, wie alt du bist und ob du Kinder hast / Verheiratet bist.

Schreib hier mal der darkicegirl die kann dir bestimmt mit ein paar Aliah Fragen weiterhelfen.

Soweit ich weiß bekommt jeder der Aliah macht, ein "Startgeld" vom Staat. Viele Israelis haben auch einen 2. Pass, damit sie im Kriegsfalle wieder in die alte Heimat fliehen können...

Ich weiß jetzt nicht, ob du schon mal in Israel warst, aber wenn mag ich dir den Rat geben, bereise das Land erst mal, bevor du dich gleich für Aliah entscheidest. Israel hält nicht jeder Mensch auf Dauer aus!! Viele die Aliah gemacht haben, waren schneller wieder in ihrer Heimat, als ihnen lieb war.

Jedes Land hat seine Tücken und eines ist überlegenswert, du wirst in Israel vermutlich "schlechter" Leben können als in Deutschland. Der Verdienst ist im Schnitt 200€ niedriger, die Nebenkosten höher.

0
Zsofia94 18.03.2012, 10:33
@hotchili

Ich war schon öfters in Israel, sowohl in Jerusalem als auch in Tel Aviv. Ich habe mir das genau überlegt. Mir ist klar, dass ich möglicherweise zur Armee muss, aber ich habe davon noch nichts schlechtes gehört aus meinem Umkreis. Obwohl es eher unwahrscheinlich wäre bei mir, weil ich wenn alles gut geht dieses Jahr noch heiraten werde.

Es geht nicht darum ob ich da schlechter lebe als hier oder nicht. Es geht darum, dass ich an einem Ort bin, an dem meine Religion akzeptiert wird und die meisten dieser Religion angehören. Das Leben in Israel ist auf der einen Seite natürlich gefährlicher als hier, aber als Jude ist es einfacher dort seine Traditionen und seine Religion auszuleben. Darum geht es mir.

0
hotchili 18.03.2012, 14:31
@Zsofia94

Ob man als Jude in Israel mehr akzeptiert ist, als in Deutschland stelle ich mal dahin. In Israel ist jeder 5. Einwohner ein Araber und die akzeptieren dich viel weniger als die Deutschen hier...

Dazu gibt es viele unterschiedliche jüdische Strömungen in Israel, die sich untereinander auch wieder nicht mögen oder sogar hassen.

Etwas Perfektes gibt es halt nicht, man kann immer nur aus dem kleineren Übel auswählen. Wenn es für dich Israel ist, dann ist das doch absolut ok!

Wünsche dir einen guten Start in Israel!!

0
Zsofia94 18.03.2012, 16:47
@hotchili

Viele in israel sind orthodox, gerade in Jerusalem (dort würde ich hingehen). Wir sind auch orthodox. Ich habe weder etwas gegen liberale noch gegen ultraorthodoxe Juden. das Leben in Israel ist in der Hinsicht einfacher: Wir sind zwischen den ultraorthodoxen und den liberalen. Als ich in Israel war, haben uns alle respektiert und keiner hatte was dagegen. Hier in Deutschland sind auch Araber, auch Christen und nur wenig Juden. Deshalb ist es schon klar, dass man in Israel mehr Anklang findet. Außerdem sind fast alle Läden Jerusalem koscher. Hier fast keiner.

Dankeschön

0
hotchili 19.03.2012, 07:16
@Zsofia94

Klar, jüdisches Leben ist in Deutschland nicht einfach und je religiöser man ist, desto schwieriger wird es. Das beginnt bei einem komischen Gefühl, weil vor der Synagoge die Polizei steht, und endet, wie du sagtest, damit, dass es nicht einfach ist Koscher zu leben, weil die Geschäfte/Restaurant es nicht sind.

Ich denke auch, kaum einer würde sich trauen mit Kippa oder ultra orthodoxer Kleidung durch Neu Köln in Berlin zu laufen. Das gilt aber auch für Israel, wo sich viele jüdische Israelis nicht in arabische Dörfer trauen.

So wie du es schilderst, bin ich mir aber sicher, du wirst dich in Israel auf dauer wohler fühlen als in Deutschland.

0
Zsofia94 19.03.2012, 14:13
@hotchili

Ja, in der Schule ist es für mich auch nicht so einfach. Alle fragen immer warum man nur lange Röcke/Kleider trägt und man wird die ganze Zeit nur angestarrt. Auch mit Sport- und ganz besondere Schwimmunterricht ist es schwer. Selbst wenn man sagt, dass es reliigöse hat, muss man zwar nicht hin, aber keiner akzeptiert es richtig. Auch die Tatsache, dass ich an jüdischen Feiertagen, an denen ich dann nicht in die Schule gehe, einen "Beweis", also ein vom Rabbiner unterzeichnetes Dokument mitbringen musste, dass es wirklich ein jüdische feiertag ist, fand ich schon ziemlich erschreckend. Gerade wenn man bedenkt, dass wir eine anerkannte Religion und keine Sekte sind.

0
Steffile 13.07.2013, 20:48
@Zsofia94

Ich denke, in Tel Aviv wirst du ein aehnliches Gefuehl haben.

0

Wenn Du juedisch bist dann wirst Du auch die noetigen Papiere haben und in Deutschland einer Gemeinde angehoeren. Das duerfte dann nicht schwer sein. Aber wenn Du nur weisst das Du juedisch bist und keinerlei Papiere hast die das Bestaetigen, dann kannst Du nur entweder konvertieren oder in deinem Familienstammbaum nach forschen. Einfach sagen das man juedisch ist funktioert leider nicht. Aber ich denke Dein Rabbiner wird dir sicherlich helfen.

Zsofia94 18.03.2012, 13:02

Sry,aber es ist dummheit zusagen, dass ich zu meiner eigene Religion konvertieren soll!!!

Ich kenne kaum einen, der Stammbäume hat. Nur wenige Juden haben Hinterlassenschaften von den Vorfahren. Durch die Shoa wurde viel an Hab und Gut vernichtet.

0
Steffile 13.07.2013, 20:47
@Zsofia94

Nein, besonders bei deutschen Juden gibt es normalerweise kein Problem. ich denke du weisst, dass du beweisen musst, dass deine Mutter Juedin ist, das geht nach muetterlicher Linie.

Wenn ihr keine Dokumente habt, was mich wundern wuerde, dann solltet ihr euch an euren Rabbi wenden, der kennt sich aus und kann euch helfen.

"aber es ist dummheit zusagen, dass ich zu meiner eigene Religion konvertieren soll!!!"

Nicht so dumm: die orthodoxen sehen die konservativen und reformierten als nicht-juedisch an. Wenn du in Deutschland zu den reformierten Juden konvertieren wuerdest, koenntest du damit nicht Aliya machen. Da du aber juedische geboren zu sein scheinst, ist das irrelevant fuer dich.

0

Den Nachweis, dass du jüdisch bist, kannst du z.B. über die Ketubah deiner Eltern erbringen, vielleicht auch durch Mitgliedschaft bei einer Gemeinde, bestätigung des Rabbiners und so...

WICHTIGSTE Voraussetzung ist, dass die MUTTER Jüdin ist ! Sonst nichts !

Ich verstehe Dich nicht! Du stellst eine Frage willst Antworten und Hilfe und dann bist Du nur patzig nur weil Dir die Wahrheit nicht gefaellt. Hier sind mehrere Juden und auch ein paar Menschen aus Israel hier und in den Foren die Dir Antworten. Du hast bis vor neun Tagen selber nicht gewusst das Du Juedin bist und denkst Du weisst dann alles besser als Menschen die echte Juden sind? Wenn Du Dir die Antworten von Iwaasnet ansiehst dann kannst Du davon ausgehen das Er/Sie Juedisch ist und wahrscheinlich auch in Israel lebt und das kannst Du bei mehreren hier. Ich gebe Dir auch keine Antworten um Dich zu argern oder deinen Traumzu zerstoeren. Sondern ich Antworte Dir weil ich das weiss und dann brauchst Du mich nicht bloed anschreiben nur weil Du was besonderes sein willst, denn das bist Du nicht. Juedin zu sein ist nichts besonderes oder Exotisches. Ich finde es unverschaemt von Dir echtenJuden versuchen die Religion oder Giur zu erklaeren. Aber jetzt nochmal: Du kannst Dich nur auf das Rueckkehrrecht berufen wenn Du eine echteJuedin bist. Man kann nicht einfach nach Israel gehen und sagen "Hallo, hier bin ich! Ich bin Juedisch und nun lebe ich hier!" Denkst Du das Deine Familie die einzige war die in der Shoa alles an Dokumenten verlor? Wie ich Dir schon schrieb und da werden mir andere Recht geben, hast Du nichts dann bleibt Dir nur die Giur. Und da brauchst Du nicht Iwaasnet zu widersprechen, denn dann wirst Du als Nichtjuedin angesehen. Sagen kannst Du vieles aber das interessiert nunmal keinen. Sonst koennte ja jeder daher kommen. Viele sind wie Du getauft worden da bist Du auch nicht die einzigste. Das ist aber das kleinste Problem. Du hast doch schon eine Bestaetigung das Du Juedisch bist: Du schriebst in einem Kommentar das Deine Cousine in Israel bei der Armee ist. Es sei die Tochter Deines Onkels, also der Bruder Deiner Mutter. Also kann der Onkel ja nur von der gleichen Mutter sein, sprich Deiner Oma. Dein Onkel ist somit dein Familienstammbaum, da gibt es noch Papiere, oder wie ist er denn sonst Jude?
Verstehst Du was ich meine? So hast Du Deine Antwort. Und solltest Du nicht an die noetigen Papiere kommen dann musst Du eben konvertieren wie tausende Menschen vor Dir. Und nein die Giur ist die gleiche wie bei Nichtjuden Du hast dort keinen Sonderstatus. Aber das haette deine Mama oder dein Rabbiner auch gewusst.

Aber achtung dass du die Deutsche Staatsbürgerschaft nicht verlierst, wenn du die israelische annimmst. Erkundige dich vorher nach den Regeln. Ev. muss man erst um eine Genehmigung ansuchen...

Zsofia94 18.03.2012, 16:50

Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft gar nicht

0
Iwaasnet 19.03.2012, 05:48
@Zsofia94

Falls du die österreichische hast, ist es sehr wichtig, VORHER zu beantragen, dass du beide haben darft. Bei anderen kenne ich mich nicht so aus.

Aber bedenke dass Israel nicht in der EU ist. Falls du also am Schluss nur die Israelische hättest, wäre es eventuell nicht einfach, an eine Wohn- und Arbeitserlaubnis in der EU zu kommen.

0

Falls du nicht jüdisch bist, ist es wohl am einfachsten, wenn du dir dort einen Job suchst und um eine Aufenhaltsgenehmigung ansuchst.

Falls du jüdisch bist und dich auf das Gesetz der Rückkehr berufen willst, musst du beweisen, dass du jüdisch bist.

Zsofia94 18.03.2012, 16:48

lies nöchstes Mal bitte zuerst den die Antworten und die Fragen durch, bevor du antwortest

0
Iwaasnet 19.03.2012, 12:06
@Zsofia94

Ich habe beide Möglichkeiten besprochen: wie bekomme ich die Israelische Staatsbürgerschaft wenn ich nicht jüdisch bin, wie bekomme ich sie, wenn ich jüdisch bin.

Wenn du jüdisch bist, es aber nicht nachweisen kannst, dann ist das Verfahren dasselbe wie bei nichtjuden...

0
Orel1982 21.03.2012, 15:14
@Zsofia94

Natuerlich ist es da! Wenn Du es nicht beweisen kannst musst du konvertieren so einfach ist das! Wegen Dir schreibt man keine anderen Gesetze!

0

Hier wird dir geholfen und du bekommst alle Infos:

Botschaft des Staates Israel in Berlin

Auguste-Viktoria-Str. 74-76

14193 Berlin

Tel:: (0)30 – 8904 5500

Empfang:

Montag bis Donnerstag 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Freitag 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr

botschaft@israel.de.

Was möchtest Du wissen?