Israel entschuldigt sich für nichts, wie findet ihr das?

 - (Politik, Menschen, Religion)

8 Antworten

Es ist absolut traurig, wenn mit solchen Bildern Medienkrieg betrieben wird.

Nein, Lapid muss sich nicht entschuldigen. Weshalb auch? Die Aggressionen gehen - fast - immer von den Palästinensern aus und Israel reagiert dann. Auf Zivilisten wird so weit wie möglich Rücksicht genommen. Doch die Hamas und andere Organisationen haben ihre Infrastruktur bewusst im zivilen Gebiet aufgebaut. Opfer werden bewusst in Kauf genommen. Können dann, wie Du es gezeigt hast, im Medienkrieg verwendet werden.

Mir tun diese palästinensischen Kinder und Jugendlichen wirklilch leid. Diese und auch die Kinder und Jugendlichen in Israel, welche ständig befürchten müssen, dass eine Rakete einschlägt.

hat nicht letztens der islamische jihad sogar 5 palästin. kinder aufgrund einer fehlgezündeten rakete getötet? Egal, die dürfen dass weil sie sich ja gegen die besatzung wehren undso!!

5
@sravnza
hat nicht letztens der islamische jihad sogar 5 palästin. kinder aufgrund einer fehlgezündeten rakete getötet? 

Bis jetzt gibt es keine Belege.

1
@Khaled706

Natürlich, Natürlich, Aber wenn Al jazeera oder die Palästinensische autonomie behörde etwas sagt sieht man ?euch? hier wieder fleißig am suggerieren.

3
@sravnza
hat nicht letztens der islamische jihad sogar 5 palästin. kinder aufgrund einer fehlgezündeten rakete getötet? Egal, die dürfen dass weil sie sich ja gegen die besatzung wehren undso!!

Israel hat inzwischen zugegeben die 5 Kinder getötet zu haben

Man merkt du fällst auf Propaganda sehr gut rein

Quelle: israelische Zeitung

https://www.haaretz.com/israel-news/2022-08-16/ty-article/.highlight/after-initial-denial-israeli-officials-admit-5-palestinian-minors-killed-in-gaza-strike/00000182-a2b6-d825-a5a7-aaf6d3320000

0
hat nicht letztens der islamische jihad sogar 5 palästin. kinder aufgrund einer fehlgezündeten rakete getötet? 

Bis jetzt gibt es keine Belege.

2
@Khaled706

Und welche Belege gibt es für den Tod des Kindes?

Und nur mal so, am Rande, sie durfte tanzen und Theater spielen?

2
@vanillakisss22
Warum sollten die andere etwas belegen?

Wenn jemand behauptet, dass irgendeine Organisation Menschen getötet hat, dann muss man das belegen.

Wieso fragst du andere User danach?

Danach habe ich nicht gefragt. Ich habe nur geschrieben, dass es keine Belege gibt.

2
@Khaled706

Man spricht es aber Chaled aus, oder? Mit ch, cchh.

Habe ich doch. Du fragst, wieso du etwas belegen solltest.... Weiter oben.

1
@vanillakisss22

Im Deutschen spricht man "Ch" am Anfang eines Wortes in der Regel wie ein K aus. Deswegen ist Chaled nicht "richtiger" als Khaled.

1

So ein Quatsch

2
Mir tun diese palästinensischen Kinder und Jugendlichen wirklilch leid. Diese und auch die Kinder und Jugendlichen in Israel, welche ständig befürchten müssen, dass eine Rakete einschlägt.

Dass ich nicht lache!

0

es ist einfach traurig.

traurig, dass diese beiden völker nicht in frieden miteinander und nebeneinander leben können!

traurig, dass immer noch bomben und raketen abgeworfen bzw. abgeschossen werden - auf beiden seiten!

traurig, dass menschen sterben müssen, weil ein paar verrückte irgendwelche hirnlosen machtkämpfe austragen müssen - auf beiden seiten!

traurig, dass bilder wie dieses missbraucht werden für einen nebenkriegsschauplatz - den medienkrieg! und auch das geschieht vermutlich auf beiden seiten.

wieso lernt diese Welt einfach nichts dazu? Es macht einen einfach nur traurig!

Und auch das geschieht vermutlich auf beiden Seiten.

Nein, das geht gar nicht. Es wurden zum Glück keine israelische Kinder getötet, aber leider 17 palästinensische.

2
@Khaled706

es wurden aber durch anschläge und raketen auch schon mehr als genug israelis getötet - ob nun kinder oder erwachsene ist dabei doch völlig unerheblich!

3
@WildLissi96

Nein, Tote gab es nur auf der palästinensischen Seite. Du kannst mal selber recherchieren.

2
@Khaled706

hab ich gerade mal gemacht:

Im arabisch-israelischen Konflikt starben (seit 1950) 35000 Araber und 16000 Israelis. ...
Seit 1948, so Heinsohn und Pipes, sind etwa 11 Millionen Muslime gewaltsam umgekommen, darunter 35000 (0.3 Prozent) in den 60 Jahren des Kampfes gegen Israel. Das heißt: ... 90 Prozent der 11 Millionen Muslime, die in diesen Jahren getötet wurden, starben von der Hand muslimischer Glaubensbrüder.
Das sind erstaunliche Fakten, die kaum je in der Debatte um den Nahostkonflikt erwähnt werden. 

quelle: zeit.de

demnach starben also bereits 16000 israelis - ich würde sagen, dass das schon mehr als nichts ist, obschon ich zugebe, dass diese zahl erstens deutlich niedriger ist als ich erwartet hätte und zweitens diese zahl auch erheblich niedriger ist als die zahl der 35000 in diesem konflikt getöteten muslime.

1
@WildLissi96

Ach so, dir geht es also nicht um die letzten Angriffe?

Dann kannst du mal erwähnen, was in den Jahren 1947-1949 passiert ist. Z. B. Dass 800.000 Palästinenser vertrieben wurden. Oder dass 531 palästinensische Dörfer und mehrere Stadtteile zerstört wurden. Oder dass viele Moscheen und Kirchen von Israel zerstört wurden. So wurde Israel gegründet. Mit Gewalt.

2
@Khaled706

wie dir in meiner antwort inzwischen vielleicht aufgefallen ist, geht es mir nicht darum eine seite in schutz zu nehmen oder für eine der beteiligten parteien stellung zu beziehen. beide seiten haben schlimme dinge getan und für beide seiten wäre es einfach nur gut damit endlich aufzuhören und anzufangen sich gegenseitig zu respektieren und zu akzeptieren.

EBEN GENAU DIESES DENKEN dass die anderen ja schlimmer sind als man selber und man daher eine rechtfertigung dafür hätte auch schlimmes zu tun ist ja gerade das problem, warum dieser konflikt nun schon so lange andauert und schon so viele unnötige todesopfer gefordert hat.

HÖRT BITTE ENDLICH AUF anderen was vorzuwerfen! und hört auf hass und groll und verbitterung zu schüren. sonst kann es niemals frieden geben auf dieser welt!

2
@WildLissi96
wie dir in meiner antwort inzwischen vielleicht aufgefallen ist, geht es mir nicht darum eine seite in schutz zu nehmen

Wenn du die Nakba mit keinem Wort erwähnst, dann tust du das aber schon. Vielleicht unabsichtlich, ich weiß es nicht.

2
@Khaled706

ich weiß nicht mal was das ist - sorry! ich bin erst 26 und politisch wohl nicht allzu tief in dieser materie drin.

es geht aber auch gar nicht darum was wann wo wie von wem passiert ist - wer das nicht begreift, der wird nie begreifen, dass für frieden auch vergebung notwenidig ist.

3
@WildLissi96

zum thema "vergebung um frieden zu finden" kann ich aber aus eigener efahrung etwas berichten:

als kleines kind musste ich nach dem tod meiner leiblichen mutter bei tante und onkel leben. dort wurde ich von meinem onkel regelmäßig sexuell missbraucht. meine tante wusste davon, unternahm aber nichts dagegen. das alles kam ans tageslicht, als ein aufmerksamer lehrer veranlasste, dass ich gründlich medizinisch und psychologisch untersucht werde.

ich kam dann zu pflegeeltern wo es mir viel besser ging und wo ich dann auch aufblühte. ich konnte all die schrecken der vergangenheit hinter mir lassen und erst mal verdrängen. später, als ich dann bereit dafür war, habe ich dann eine psychotherapie gemacht und all das aufgearbeitet. mein onkel war in der zwischenzeit verstorben (er hat selbstmord begangen als ihm klar wurde, dass er wohl für viele jahre ins gefängnis müsste). meiner tante konnte ich allerdings auch nie vergeben, denn ich fand der verrat, den sie an mir begangen hat indem sie nichts gegen die taten ihres mannes unternahm, war ebenso schlimm, wie wenn sie selbst diese taten begangen hätte.

vor kurzem hat diese tante nun kontakt mit mir aufgenommen. sie liegt nun ihrerseits im sterben und erhoffte sich von mir vergebung für ihr seelenheil. gleichwohl war aber auch klar erkennbar, dass sie ihr versagen aufrichtig bereute und sie versuchte nach ihren möglichkeiten auch irgendwie wiedergutzumachen, was nicht gutzumachen ist. nach anfänglichem zögern respektierte ich schließlich ihren wunsch und vergab ihr.

gestern (genau gestern, am 11.8.2022) habe ich sie nun zum ersten mal seit fast 20 jahren wiedergesehen. sie war sooooo glücklich und froh, dass ich ihr verziehen habe und wie sehr sie sich gefreut hat, dass ich sie nun sogar besucht habe kann ich in worten gar nicht beschreiben. also für sie hat sich meine verggebung auf jeden fall voll ausgezahlt.

das eigentlich interessante ist aber, dass auch ich selbst davon profitiert habe zu vergeben. ich fühle mich jetzt VIEL besser, so erleichtert als wäre mir ein zentnerschwerer rucksack von meinen schultern genommen worden, glücklich darüber etwas gutes getan zu haben und froh einem sterbenden menschen seinen letzten wunsch erfüllt zu haben. ich glaube, dass ich selbst von meiner vergebung für sie mindestens ebenso profitiert habe, wie meine tante selbst.

und darin liegt das geheimnis! es geht nicht darum aufzuwiegen wer wem wieviel angetan hat - denn ich habe meiner tante niemals etwas wirklich böses getan. es geht darum, dass man keinen groll und hass gegen andere menschen hegen sollte, denn dieser belastet einen nur selbst. und vergebung befreit einen von dieser last!

4
@WildLissi96
ich weiß nicht mal was das ist - sorry! 

Okay, schade.

ich bin erst 26 und politisch wohl nicht allzu tief in dieser materie drin.

So jung ist man mit 26 nicht mehr.

es geht aber auch gar nicht darum was wann wo wie von wem passiert ist

Sondern? Worum geht es?

Auf den anderen Kommentar kann ich eingehen, wenn ich wieder zuhause bin. Bis später!

2
@Khaled706
Sondern? Worum geht es?

habe ich doch geschrieben: "dass für frieden auch vergebung notwendig ist"

in meinem anderen kommentar habe ich ein beispiel aus meinem eigenen privaten leben dafür genannt, sodass verständlich sein sollte, wie das gemeint ist.

1
@WildLissi96

Wie traurig und gleichzeitig schön geschrieben. Danke das du uns daran teilhaben läßt

1
@WildLissi96

Dein Kommentar mit dem Beispiel aus deinem privaten Leben ist (zu?) emotional geschrieben, weshalb man dir im ersten Moment ganz zustimmen würde. Deshalb möchte ich auf ein paar Punkte eingehen:

1. Du kannst nicht von jedem verlangen, dass er so was vergibt. Siehe z. B. den Kommentar "Keine Ahnung, ob ich das könnte"! Nur weil du das konntest, kann das nicht jede/jeder.

2. Ich würde auch eher einem Familienmitglied/einem Bekannten/einem Verwandten vergeben als einem Fremden. Deswegen ist das kein guter Vergleich.

3. Deine Tante hat Reue gezeigt. Israel aber nicht.

4. Die Palästinenser werden bis heute unterdrückt. Du würdest deine Tante auch nicht vergeben, wenn dich dein Onkel bis heute sexuell missbrauchen würde, oder?

Deswegen hat deine Geschichte mit dem Nahostkonflikt 0 zu tun. Auch wenn es dir um Vergebung geht, deine Geschichte hat keinen Zusammenhang mit dem Krieg zwischen den Zionisten und den Palästinensern.

Aber du hast ja selber gesagt, dass du dich damit gar nicht beschäftigt hast.

1
@Khaled706

zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich es beim ersten durchlesen als ziemlich beleidigend empfunden habe, dass du meine eigene erfahrung so herunterspielst. das finde ich echt nicht ok!

und auch wenn mein privater fall anders liegt als die geschichte, die sich seit vielen vielen jahren zwischen israel und den palästinensern abgespielt hat, kann man nicht sagen, dass es da gar keine gemeinsamkeiten gäbe. denn den wesentlichsten punkt - den um den es eigentlich geht - hast du übersehen: vergebung bringt heilung. und zwar nicht nur demjenigen, dem vergeben wurde sondern auch demjenigen der bereit ist zu vergeben. und das gilt für den nahostkonflikt ganz genauso wie für unzählige andere konflikte ob nun privater oder politischer natur.

der fall israel vs. palästina liegt übrigens auch insofern anders, als dass da beide seiten schuld auf sich geladen haben. ich glaube kaum, dass man von mir sagen kann, dass ich mich meiner tante gegenüber schuldig gemacht hätte - ich wüsste jedenfalls nicht wie. aber so wie es aussieht glauben palästinenser im allgemeinen wohl auch, dass sie selbst keine schuld tragen (was ich offen gesagt bezweifle, denn es gibt von jeder medaille immer zwei seiten). aber umso mehr grund für sie, der anderen seite die hand zur versöhnung und zum frieden auszustrecken. nur wirken halt raketenfeuer und terroranschläge nicht gerade wie eine zur versöhnung ausgestreckte hand...

ich werde hier aber definitiv für keine von beiden seiten partei ergreifen, sondern was ich mir wünsche ist eine gegenseitige akzeptanz von beiden seiten. wenn palästinenser nicht bereit sind andere völker und religionen zu tolerieren geschweige denn einen schritt auf israel zuzugehen, dann gibt es auch für israel keinen grund auf die palästinenser zuzugehen - und umgekehrt! frieden kann nur durch gegenseitige akzeptanz und respekt vor dem leben anderer entstehen. einem israeli würde ich genau dasselbe sagen wie einem palästinenser: "kehrt erst mal vor eurer eigenen haustür! hört erst mal selber damit auf raketen abzufeuern und bomben zu legen und anschläge zu verüben - denn andernfalls hat die andere seite auch keinen grund vertrauen zu euch aufzubauen."

0
@Khaled706

Ja...,"zum Glück"

Denn wäre auch nur EIN Israeli gestorben hätte die ganze Welt getrauert

Und dann wird der Fragesteller beleidigt weil er auf ein totes Mädchen aufmerksam macht

Aber nein... Die Juden stehen über dem Gesetz...

0

Also ich finde es natürlich wirklich tragisch, dass dieses unschuldige Kind sterben musste, allerdings kann man die Schuld dafür nicht nur Israel geben. Aus Palestina flogen Rakten auf Israel und Israel hat sich gewehrt, dabei gab es auch zivile Opfer. Das wäre aber alles nicht passiert, wenn die Hamas Israel nicht mal wieder angegriffen hätte. Mir fehlt da das Verständnis, wenn ständig Kinder sterben, sollte man aufhören ständig Kampfhandlungen herauszufordern. Du könntest genauso gut fragen, ob der Hamas Kinderleben nichts wert sind.

Woher ich das weiß:Hobby – Interesse
Aus Palestina flogen Rakten auf Isreal und Israel hat sich gewehrt,

Das war andersrum.

Noch was: Um die Hamas geht es nicht, du bist aber schlecht informiert.

1

Es ist nicht richtig ein Foto eines Kindes da zu zeigen, jedes Leben ist gleich viel wert. Davon abgesehen verteidigt sich Israel nur gegen die wiederholten Angriffe und dabei sterben auf beiden Seiten Menschen

Äh nein? Es sterben sehr viel mehr Menschen auf der nicht-israelischen Seite. Israel hat das modernste Raketenabwehrsystem der Welt, diese Gleichmacherei hilft keinem was (außer israelischem religiösen Fundamentalismus lol)

2
@Heusnapper

Ja weil Israel bessere Technologie hat und nicht bloss hinterm Zaun sitzt und alle Energie in die Planung steckt die auf der anderen Seite auszulöschen

4
@Heusnapper

Sorry aber willst du tatsächlich Israel gerade vorwerfen das es uns schützt? Hörst du dir selbst zu? Auch in Gaza könnte es sowas geben oder noch schöner wäre es wenn man dies gar nicht bräuchte! Aber Israel einen Vorwurf zu machen weil durch den Schutz weniger Menschen sterben ist ja.... Sorry da fehlen mir total die Worte, vor lauter Entsetzen. Die PA und Gaza haben 5Jahre hintereinander soviel Hilfsgelder bekommen wie der gesamte! Afrikanische Kontinent. Nur so viel dazu!

1
Es ist nicht richtig ein Foto eines Kindes da zu zeigen

https://www.gutefrage.net/frage/soll-man-bilder-von-opfern-zeigen#answer-326259902

Davon abgesehen verteidigt sich Israel nur gegen die wiederholten Angriffe und dabei sterben auf beiden Seiten Menschen

Israel hat angefangen, den Gazastreifen zu bombardieren. Das war nicht andersrum.

4
@Khaled706

Es ist egal wer angefangen hat, auf einen unmittelbaren Angriff darf man reagieren . Würden die angriffe aus dem gaza streifen aufhören wäre da frieden

2

Man könnte meinen das Mädchen wurde absichtlich getötet, so ist es aber nicht.

Israel muss sich für nichts entschuldigen. Vielmehr sollten sich die Hamas entschuldigen, die Kinder wie sie als Schutzschild nehmen.

Angenommen ich würde bei einem Bankraub ein Kind als Geisel nehmen, wäre es dann richtig von der Polizei uns beide einfach komplett umzumähen und zu töten? Weil ich ja schuld bin das Kind in Gefahr zu bringen und die andere Seite damit dann moralisch aus dem Schneider ist, auch wenn sie die Tötung vollzogen hat?

0
@Heusnapper

Wenn du mit dem Kind als Schutzschild auf Dutzende Unbewaffneter schießt, dann klebt auch das Blut des Kindes an deinen schmierigen Fingern.

5
@Heusnapper

Bei einer Geiselnahme hast du eine komplett andere Situation. Du kannst auf den Täter reagieren und hast Präzisionswaffen.

1
@Mikromenzer

Es geht doch nur um die moralische frage und nicht um verdammte Präzisionswaffen???? Ist es moralisch ein kind zu töten weil ja der andere schuld ist es in gefahr gebracht zu haben? Nein, offensichtlich nicht. Punkt, aus fertig...

Ganz davon abgesehen das ... nein? Niemand würde auf einen Bankräuber snipern wenn der ein Kind als Schutzschild vor sich hält, auf gar keinen fall lol????

0
@Atzej
Wenn du mit dem Kind als Schutzschild auf Dutzende Unbewaffneter schießt, dann klebt auch das Blut des Kindes an deinen schmierigen Fingern.

auch bei meinem beispiel? Sicher? Ihr habt ja echt abgefuckt abartige moralvorstellungen holy fucking shit

0
@Heusnapper

Du meinst, die Dutzende Unbewaffneten kann man dich einfach töten lassen, weil du das Kind als Schutzschild missbrauchst?

2
@Heusnapper

Das Problem scheint mit, ihr seht den Tod des Kindes als Ziel, das war es aber nie. Und ja, Krieg ist unmoralisch und ja im Krieg gibt es Opfer die in Kauf genommen werden müssen, so auch hier.

0
@Atzej

nein, ich sage "die tötung eines kindes ist IMMER moralisch falsch. Die situation können mildernde umstände geben, es ist aber trotzdem unmoralisch".

ich finde ehrlich gesagt absolut ekelerregend wie ihr das moralisch reden wollt "ja aber was ist mit anderen leuten", ich dachte wir hätten uns als gesellschaft mal geeinigt das menschenleben gegeneinander aufwiegen nicht funktioniert? Dass man eben nicht ein entführtes flugzeug vom himmel holen und alle darin töten darf um eventuell schlimmeres zu verhindern. Dann hat man trotzdem gemordet, was unmoralisch ist.

Wirklich, ich dachte das wäre baseline in unserer modernen gesellschaft. Ihr würdet auch beim trolley problem alle einfach nur nach der MENGE DER MENSCHEN gehen und ohne Probleme einen numerischen Wert vergeben oder?

Echt gruselig man. Mich wundert immer weniger wieso unsere welt so abgefuckte, amoralische drecks scheiße ist.

0
@Mikromenzer

nein, ich sehe nicht den tod des kindes als ZIEL. Denkst du ich würde noch so reden wenn Israel literally ALS ZIEL gehabt hätte dieses kind zu ermorden??? Willst du mich verarschen?

ey ich raff euch leute wirklich nicht

im Krieg gibt es Opfer die in Kauf genommen werden müssen, so auch hier.

du merkst echt nicht dass man damit jedes verdammte Kriegsverbrechen rechtfertigen kann oder? Wofür haben wir denn Laws of War oder Menschenrechte wenn es doch nur um das obere Ziel des Sieges geht scheiß egal welchen Kolateralschaden man verursacht.

Kinder töten ist unmoralisch auch wenn dieses Kind von einem Terroristen als schutzschild verwendet wurde. Punkt. Wie kann das deine Debatte sein ihr geisteskranken...

0
@Heusnapper

Und was schlägst Du denn vor, was Israel tun soll. Einfach warten bis die Palästinenser keine Raketen mehr haben?

1
@Heusnapper

Du schreibst nur so, weil Du nicht betroffen bist. Würdest Du denn damit einverstanden sein, wenn man dein Kind als Schutzschild verwenden würde. Ich hoffe nicht.

1
@Heusnapper

Wenn du nur zu fliehen versuchst wird man nicht schießen. Aber wenn du anfängst zu schießen dann wird auf dich geschossen, mit Präzisionswaffen, und wenn die nicht da sind, dann ohne (wenn du die Polizisten gefährdest, z.B. weil sich nicht mehr in Deckung sind)

0

Ich bin nicht Deiner Meinung

0

Was möchtest Du wissen?