Isomerie mehrwertiger Alkohole

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Primär, sekundär, tertiär bezeichnen hier die Stellung eines C-Atoms.

Primäre C-Atome sind an ein weiters C-Atom gebunden. Sekundäre C-Atome sind an zwei weitere C-Atome gebunden. Tertiäre C-Atome sind an drei weitere C-Atome gebunden

Bei einem primären Alkohol ist die OH-Gruppe an ein primäres C-Atom gebunden. Bei einem sekundären Alkohol ist die OH-Gruppe an ein sekundäres C-Atom gebunden. Bei einem tertiären Alkohol ist die OH-Gruppe an ein tertiäres C-Atom gebunden.

Propan hat 3 C-Atome, die nur in einer Reihe angeordnet werden können; also gibt es 2 primäre C-Atome und ein sekundäres (mittleres) C Atom.

Triol = 3 OH Gruppen; 1,2,2 bezeichnet die Stellung an der C-Reihe des Propanabkömmlings: Eine OH Gruppe am 1. C und 2 OH Gruppen am 2. C. Also handelt es sich hier um eine mehrwertigen Alkohol mit einer primären und 2 sekundär gebundenen OH Gruppen.

Butan-1,2,3-trio: Bei "Butan" ohne weitere Kennzeichnung handelt es sich immer um n-Butan (eine gerade Kette aus 4 C-Atomen). Hier sind die OH Gruppen auf das 1,2 und 3 C-Atom in der Reihe verteilt. 1 ist primär; 2 und 3 sind sekundär (jeweils 2 C-Atome als Bindungspartner).

Beim iso-Butan gibt es übrigens nur 3 primäre und 1 tertiäres C-Atom

Danke für deine ausführliche Antwort! Eine Frage hätte ich noch:

Die Fragestellung zu den oben genannten Beispielen hat mich irgendwie verwirrt: "Geben Sie zu den Verbindungen an, ob es sich um einen primären, sekundären oder tertiären Alkohol handelt und ebenso die Wertigkeit". Wie man die Wertigkeit bestimmt ist mir klar, aber wie würdest du auf die Frage antworten?

0
@MrLuuulu

Das ist auch etwas unklar. Ich hätte geantwortet: "Es handelt sich um einen 3-wertigen Alkohol mit einer primären und zwei sekundären Hydroxygruppen"

0

Hmm.. also bei Alkanen ist es ja so, dass man danach geht, mit wie vielen weiteren Kohlenstoffatomen das jeweilige C-Atom eine Bindung eingeht.

Wenn das bei Alkoholen genauso ist, wäre Propan-1,2,2-triol ja primär, da es scheinbar keine Alkyl-Gruppen gibt, und dadurch eine lange "Kette" entsteht. Bei Butan-1,2,3-triol genauso.

Aber sicher bin ich mir nicht, sorry :/

Guten Abend

Also die Frage wurde bereits beantwortet. Ich kann es nur bestätigen. Der normale Kohlenstoff ist von Natur aus vier-wertig. Das heisst er geht vier Bindungen ein Bei Kohlendioxid mit zwei O-Atomen mit jeweils Doppelbindung O=C=O. Bei anderen Verbindungen z.B. den Alkanen schreibt sich das wie ein Polygon, Räumlich vorgestellt. Beispiel des Tertiäten Butanols angefügt.

Gruss

NewFriend

 - (Chemie, Alkohol, Isomere)

Ja das habe ich bereits verstanden. =)

Ich verstehe nur nicht die Fragestellung meines Lehrers, da man bei den oben genannten Beispielen doch nicht eindeutig sagen kann, dass der Alkohol primär oder sekundär ist, da er im Prinzip beides ist oder überwiegt eines der beiden? Ich weiß nicht wie ich auf seine Fragestellung antworten soll.

0

Was möchtest Du wissen?