Isolation von Medien und Technik - würdet ihr...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich finde die Idee dahinter gut, mir (19) geht es auch so. Man wird schnell süchtig nach der neuen Technik, vor allem Social Media. Dennoch finde ich es ein bisschen übertrieben. Heute wird gerade im Job verlangt, dass man sich mit der neusten Technik zumindest ein bisschen auskennt. Ausserdem dienen Medien nicht nur dem Vergnügen, sondern informieren auch oder können beim lernen helfen.

Ich selbst habe mal dasselbe überlegt wie du. Hauptsächlich weil es mir auf die Nerven ging, dass schon Kleinkinder vor dem iPad hocken, in den Bars nicht mehr miteinander geredet wird, weil alle am Handy sind und auf Facebook ein ständiger Wettstreit der Beliebtheit herrscht. Doch anstatt gerade alles zu verteufeln machte ich einen Kompromiss (was wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich bei der Zeitung arbeite und deshalb IMMER mit den Medien zu tun habe).

Facebook, Instagram etc. wurde gelöscht, der PC wird nur zum Arbeiten oder Lernen verwendet, Fernsehen gucke ich nur bewusst, um die Nachrichten zu sehen oder aber mal einen guten Film mit Freunden/Familie zu schauen, sonst ist er aus, unnötige Apps und Spiele sind nicht mehr auf dem Smartphone vorhanden und wenn ich mich mit anderen Treffe, bleibt das Handy IMMER in der Tasche und auf lautlos.

So ist es mir schon öfters passiert, dass ich mein Handy zuhause vergessen habe, auf SMS mit grosser Verspätung antwortete oder aber die Lästereien über ein Bild auf Facebook nicht verstehen konnte. Aber weisst du was? Mir geht es seitdem viel besser und ich habe kein bisschen das Gefühl etwas zu verpassen. Im Gegenteil.

User56991 02.05.2015, 19:00

Klasse :-) ich habe exakt das selbe gemacht wie du. Facebook, Instagram oder ähnliches hatte ich nie. Schön, dass noch andere Menschen so eine Idee hatten wie ich. Ich danke dir für deine Antwort und wünsche dir noch einen schönen Abend!

1

Ich bin sicher nicht süchtig zu sein also muss ich mir diese Gedanken nicht machen. Jedenfalls nicht diesbezüglich süchtig. 

Deine Bewertung der nachwachsenden Generation teile ich nicht so pauschal. Kinder werden von uns Erwachsenen konditioniert. Aber trotz der massiven Zumüllung der nachwachsenden Generation mit diesem Technikzeug - finden Heranwachsende selbst Wettbewerbe die nur ein einziges Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden in sehr kurzer Form in Massen und nehmen daran teil, nutzen Heranwachsende die technischen Möglichkeiten nicht einfach zur Verblödung sondern um weltweit an Alternativen zu basteln - mir reichlich Erfolg wie ich immer wieder wahrnehme. Sie finden Lücken um sich aus der massiven Konditionierung der Erwachsenen zu befreien. So wie meine Generation Möglichkeiten fand den Zopf von tausend Jahren aus den Talaren zu vertreiben. Oder die Generation meiner Eltern Möglichkeiten fand einem gewissen Herrn Adenauer und einem gewissen Staatsfeind Franz Josef Strauss Einhalt zu gebieten. Seither haben wir Pressefreiheit. Und die Polizei kann sich auch längst nicht mehr jeden Übergriff erlauben. 

Doch. Natürlich gibt es reichlich Heranwachsende die im Stich gelassen werden. Ich mache aber tatsächlich die Erfahrung dass eine qualifizierte Antwort reicht um ihnen Lust auf eine andere Welt zu machen. Erforschen werden sie diese in der Regel aus jugendlicher Neugier schon alleine. Deswegen muss sich dann kein Erwachsener groß einen Kopf machen. 

Ich kann auch ohne Strom kochen und backen. Weiß ich. Nennt sich Erfahrung. Und sollte es mir zu blöd werden kann ich mir auch selbst einen Motor drehen, ihn anschließen und entweder Luft- oder Wasserkraft nutzen. - Ich muss mal eine reiche Kindheit gehabt haben. 

Was möchtest Du wissen?