iso- Oktan Kopffester als n- Oktan wie kann das sein?

2 Antworten

Beim Klopfen entstehen durch Hitze H- Radikale, die andere Kohlenwasserstoffe vor dem eigentlichen Zündpunkt angreifen (Explosion).
Verzweigte Kohlenwasserstoffe bilden ihrerseits Radikale, die rel. stabil sind, andere KW also nicht angreifen, aber die H-Atome fangen.
Die Stabilität entsteht durch Hyperkonjugation.

Weil die Bindungen vom n-octan zu einem anderen n-octan stärker sind und nicht im Molekül selbst. Die VDWK sind ja Kräfte zwischen 2 Molekülen und ein Ring ist klopffester als ein langes Molekül. Ne lange Kette zerreißt ja lechter so wie bei Kettenfangen :D

Glaub ich mal :-D

Hmm im Prinzip ergibt es Sinn, aber die VDWK wirken doch immer zwischen den Molekülen und auch nicht im Molekül selbst. Also müssten die Kräfte zwischen geraden Alkanen stärker sein, als zwischen verzweigten... ist auch so! Die Siedetemperatur ist wie gesagt bei dem n- Oktan höher...

0
@FoGaFo

Ja deswegen ja:D

Die VDWK wirken zwischen den Molekülen und deshalb ist die Siedetemperatur bei dem n-octan höher als bei dem iso octan, weil die einzelnen Moleküle stärker zusammen halten. Das n-octan ist aber nicht so klopffest, weil die Bindungen im einzelnen Molekül in einer langen Kette nicht so stark sind und dann leichter zerreißen . 

0

Was möchtest Du wissen?