Islamisten, Terror wegen Gott?

16 Antworten

Nur weil Gott etwas nicht verhindert zu sagen, es ist Gottes Wille daß etwas geschieht, ist eine haarsträubende und bösartige Begründung. Wer also Böses tut und nicht von Gott daran gehindert wird, tut dies mit Gottes Einverständnis!? Solche kranken Gedanken entspringen einem verwirrten und dämonischem Herzen. Die Bibel definiert es ganz anders:

Maleachi 2,17:

"Ihr macht den HERRN unwillig durch euer Reden! Ihr aber sprecht: »Womit machen wir ihn unwillig?« Dadurch dass ihr sprecht: »Wer Böses tut, der gefällt dem HERRN, und an solchen hat er Freude«, oder: »Wo ist der Gott, der da straft?«".

Matthäus 15, 19-20:

"Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsches Zeugnis, Lästerung. Das sind die Dinge, die den Menschen unrein machen..."..

Es wird für alle Menschen einmal eine gerechte Beurteilung geben. Jeder muss über sein Leben und seine Taten vor Gottes Thron Rechenschaft abgeben. Gott ist geduldig und gibt jedem die Chance von seinen bösen Taten umzukehren. Würde Gott immer sofort richten, gäbe es keine Menschen mehr auf der Erde. Ohne die Erlösung in Gottes Sohn Jesus Christus, gibt es vor Gottes gerechtem Zorn kein Entkommen. Im Evangelium reicht Gott jedem die Hand - egal was er Böses getan hat. Und Erlösung haben wir alle bitter nötig. es ist nur Gnade, daß wir noch nicht gerichtet werden - es ist noch Zeit zur Umkehr. Aber wenn wir sterben, ist es zu spät.

Die Islamsiten haben irgendwie schon recht, obwohl ich das nicht glaube

Was nu? Ein Widerspruch in einem Satz...

Warum lässt er es zu?

Fühlst Du Dich als eine Marionette, welche an Fäden eines Puppenspielers (Gott?) hängt und mittels Führung und Lenkung durch jenen Puppenspieler sein Leben lebt, oder

fühlst Du, dass Du eine eigene (Entscheidungs)Wahl und einen Freien Willen für die Gestaltung Deines Lebens besitzt?

Bei Bejahung des ersten Frage: Weil es dem Puppenspieler Spaß macht und er verschiedene Ebenen durchspielen möchte. Was kümmert es Dich dann, denn Du bist ja nur eine Marionette?

Bei Bejahung der zweiten Frage: Mit dieser von Gott gegebenen Entscheidungs-Wahl und Freie Wille sind auf der anderen Seite aber auch die Übernahme der daraus entstehenden Konsequenzen verpflichtet worden, womit eine Einmischung Gottes in das Weltgeschehen und in die Menschheit obsolet wurde (sonst bräuchten wird ja nicht den Freien Wille)...

Hätte Gott das nicht gewollt, dann hätte er auch nicht zugelassen, dass wir euch töten.

Ich gebe Dir einen ähnliche Aussage zum Mitdenken mit:

Hätte Gott das nicht gewollt, dann hätte er auch nicht zugelassen, dass wir uns lieben.

Was nu?

Glaubst Du nicht vielmehr, dass das obige islamistische 'Zitat' nur eine Rechtfertigung für jene Islamisten darstellt, um ihr Gewissen damit beruhigen zu können?

Gruß Fantho

Die Frage nach dem Leid in der Welt hat im Christentum einen Namen, die "Theodizee-Frage". Es gibt einige Ansätze sie zu beantworten, doch eine wirkliche Antwort gibt es nicht und kann es nicht geben.

Diese radikalisierten Menschen des "Islam" stützen sich angeblich auf den Koran. Die Religion rückt aber dabei eher in den Hintergrund, sondern der Zusammenhalt steht an vorderster Stelle. So schafft es beispielsweise der IS mit Populismus Mitstreiter zu gewinnen, die nichts zu Verlieren haben. Diese Menschen können sich auf nichts stützen und deshalb ist ihre politsch-religiöse Überzeugung nicht ihre eigentliche und werden manipuliert, um mit scheinbar einfachen Gedankenzügen radikalisiert und gewalttätig vorzugehen

Ein Gott ist davon meilenweit entfernt .

Was möchtest Du wissen?