Islamisten Monument in Dresden, was haltet ihr davon?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn ein Kunstwerk dazu führt, dass Menschen sich Gedanken machen ist es gut. Wenn so viel darüber diskutiert wird ist es sogar sehr gut. Der "Röhrende Elch" zur Verschönerung der Zweiraumwohnung ist jetzt eher weniger Kunst.

Gegen das Kunstwerk demonstrieren überwiegend alte Männer. Die sich wohl kaum bisher in ihrem Leben mit Kunst beschäftigt haben. Deren Kunstverständnis ist wohl noch vom sozialistischen Realismus geprägt. (Nur das die Kunst heute auch noch national sein soll ;)

Wenn wir heute etwas aus dem Krieg und den Bombardierungen lernen wollen, müssen wir sie auf die Gegenwart beziehen. Und da macht es doch Sinn auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Dresden und Aleppo hinzuweisen.

Allein die heftige Diskussion über das Werk gibt ihm gerade seine Legitimität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich Zoddt!

 Es ist ein Denkmal. Ein großes Denkmal!

Und es heißt so, weil man mal denken soll.

In diesem Falle an Aleppo, weil die zerschossenen Busse senkrecht gegen Scharfschützen in Aleppo aufgestellt worden sind. Und wer diese Scharfsschießerei und damit schreckliche Tötungen zu verantworten hat ist klar.

Das auch in unserem Lande Krieg herrschte und wer das zu verantworten hatte, ist ebenfalls klar. Gerade Dresden ist dafür ein Zeugnis. Bie Bomben sind zwar von Engländern geworfen worden und das ist auch international kritisiert worden. Das aber ist hier nicht das Thema, dass das Kunstwerk aufgegriffen hat, worüber sich manche Nationalisten in Dresden erregen. Nein, es war Hitler, der diese Verbrechen an Coventry und London begangen hat und die Zivilbevölkerung mit Bomben terrorisierte.

Genauso wie die Islamisten und die Armee Assads sich verbrecherisch an der Zivilbevölkerung vergehen und unsägliches Leid verursachen. Das ist der Sinn des Kunstwerks, das hier Paralellen zu Hitler gezogen werden und gerade die Deutschen sind sensilbilisiert, was diese Verbrechen angeht.

Das sich Nationalisten aufregen über die Busse ist eine Geschichtsklitterung und Verdrängung der Schuld Deutschlands. Es ist nicht so, das wir der ewige Schuldige sind oder sein wollen oder sein müssen, aber als Denkmal soll uns und alle anderen daran errinnern, das dies nicht wieder geschehen darf. Weder hier in Deutschland noch anderswo.

Aber wie das so ist, Politik ist die Kunst des Machbaren und wir können nicht ohne weiteres die Greuel abstellen und in den Nahen Osten einmarschieren. Es würde den Dritten Weltkrieg heraufbeschwören. Doch wir können verhindern, dass in Europa wieder solche Verbrechen geschehen und das Denkmal ist eine Erinnerung daran, dass wir in Deutschland und Europa gemeinsam unsere freiheitlichen Werte zu verteidigen haben. Sie stehen in gleicher Höhe mit den Menschenrechten.

Als Denk mal nach!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
10.02.2017, 02:27

Ich möchte noch eines für das zerstörte Rom, für die verwüsteten Stätten der Indianer, eines für die Zerstörung von Nalanda, eines für Karthago, eines für das Massaker in Hebron, das Muslime an den Juden verübten, und für hunderttausende andere Schandtaten der Geschichte. Lasst sie uns errichten. In Dresden! Heute noch! Selbst wenn kein näherer historischer oder kultureller Zusammenhang besteht... Wer dem nicht zustimmt, ist unendlich BRRRAUN.

1

Ich würde da zustimmen, wenn er auf seiner Installation auch so eine Fahne aufgezogen hätte. Das hat er aber nicht. Bei einem Kunstwerk geht es auch um die Intention. Ich finde es aber gut, wenn darüber nachgedacht und geredet wird, denn das ist ja eigentlich der Sinn eines Denk-mal-s.

Ein Monument des islamistischen Terrors ist es sicher. Es ist nur die Frage wie man es auslegt. Das zeigen, oder besser nachstellen einer Barrikade an sich sagt gar nicht darüber aus wie man zu den Errichtern dieser Barrikaden steht. Es gibt auch Ausstellungen mit Bildern von Barrikaden, die im 2.WK von der SS errichtet wurden. Das hat aber den Zweck zu zeigen "Schaut her in was für ein Desaster uns diese Idioten geritten haben" und nicht um zu zeigen "Schaut her wie die tollen Jungs da eine Barrikade errichtet haben".

Kunst soll immer auch etwas bewegen. Ein Diskurs wird von dem Künstler oft nicht nur akzeptiert, sondern sogar gewünscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, Ahrar al-Scham ist eine islami(sti)sche Rebellengruppe, die GEGEN den IS und gegen das Assad-Regime kämpft. Und genau das finde ich über alle Maßen begrüßenswert, dass sich Muslime zusammengefunden haben, um gegen den IS zu kämpfen. Wo gibt es das sonst noch?

Soweit ich weiss, ist Ahrar al-Scham auch nicht als terroristische Vereinigung eingestuft worden. Insofern bin ich dafür, die Füße stillzuhalten, bis man mehr weiss.

Kann schon sein, dass Ahrar al-Scham kein Deut besser ist; sie geben an, Minderheiten zu respektieren, haben sich aber zusammengefunden, um eine Minderheiteregierung zu bekämpfen. Leider weiss ich zu wenig über die Details, um hierzu mehr zu äussern. Meine Quellen vor Ort äussern sich hierzu sehr gegensätzlich.

Das Monument in Dresden kann ich nur als Symbol des muslimischen Widerstands gegen den IS verstehen. Ausgerechnet in Dresden. Find ich gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.02.2017, 18:43

Warum nicht auch als Zeugnis wider den Bombenkrieg - in Dresden oder Aleppo?

3
Kommentar von schnoerpfel
10.02.2017, 01:45

Der IS ist wahrscheinlich muslimischer als jene, die dem Widerstand leisten. Weißt Du, welchen Grund Saudi-Arabien anführte, als es sich weigerte, syrische Flüchtlinge aufzunehmen? Sie waren ihnen nicht islamisch genug.

0
Kommentar von schnoerpfel
10.02.2017, 02:00

Nunja, Ahrar al-Scham ist eine islami(sti)sche Rebellengruppe, die GEGEN den IS und gegen das Assad-Regime kämpft.das finde ich über alle Maßen begrüßenswert, dass sich Muslime zusammengefunden haben, um gegen den IS zu kämpfen

Die Rebellen von heute sind die Tyrannen von morgen. Daran ist nichts bewunderns- oder begrüßenswert. Warum sollte man die eine Scheíße bejubeln, nur weil sie die andere Scheíße in die Latrine spült? Das ist so, als würde man die SS bejubeln, weil sie die SA-Führung plattmachte.

0

Allerdings hat der Künstler nicht bedacht oder es wissentlich in kauf
genommen , dass diese 3 Busse die so im original in Syrien vor 2 Jahren
fotografiert wurden , dort von einer islamistischen Terrororganisation
errichtet und mit deren Flagge beschmückt wurde.

Oh weh, wie sag ichs.

Ich finde es nicht gut, wass wir Wasser trinken, weil Islamisten und Terroristen trinken auch welches. Hierbei ignorieren wir oder verheimlichen wissentlich diese schlimme Tatsache, also, kein Wasser mehr trinken...

AUAAAAA

Solche Busse werden dort und in anderen Weltgegenden zu Hunderten aufgestellt, um gegen durchgenallte, umherballernde Scharfschützen zu wirken.

Das wird von allen möglichen Leuten gemacht und ab und zu kommt auch ein Islamist vorbei, der, kaum dass dieser Bereich erobert ist, seine bescheuerte Islamistenfahne an das Ding planzt.

Vielleicht wird auch mal ein Bus von einem Islamisten aufgestellt, kann ja sein.

Und?

Wie wärs man schaut mal drauf, wer hat das Ding jeweils genau hingestellt?

Im Übrigen, Fahnen werden auch von Islamisten benutzt, ich würde also eher anraten, in Zukunft keine Fahnen mehr zu benutzen.

Demnach hat das Projekt was in Dresden dieses "Kunstwerk" errichtet hat
mit ihrer Aktion ein Monument des islamischen Terrors mitten in Dresden
erschaffen. 

Völliger Quark. Da wurden drei Busse hingestellt. Faktisch ist da mal nicht mehr. Dass da immer jemand überkandideltes kommen und irgend einen Senf reininterpretieren muss.

Häng eine Islamistenfahne auf diese drei Busse, genau die dinger da in Dresden, dann ist es was? Immer noch kein Islamistenmonument sondern drei Busse mit einer Islamistenfahne.

Wenn Islamisten diese Busse in Dresden, genau diese explizit, hinstellen und eine Islamistenfahne draufhauen, dann, und nicht eine Sekunde vorher, ist das ein Islamistenmonument.

Sonst nicht!

Wenn Du drüber streiten würdest, ob man das als Kunstwerk berachten kann oder als Optischen Schandfleck, alles klar.

Auch noch, ob das Verschwendung von Steuergeldern wäre, wenns der Staat oder sonstwer öffentliches da hingepflanzt hätte, das, zugegebener Maßen potthässliche Ding, alles ok.

Aber komm nicht mit dem Islamistenmonumentunfug, denn es gehört mehr als ein Bild von drei Bussen woanders mit einer Fahne drauf. Dann gehts an Eingemachte, dann ist das erst erfüllt, en das explizit so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Syrer wollen halt Aufmerksam machen auf den Krieg in ihrem Land um hier besser angenommen zu werden. Vielleicht sogar um durch Mitleid mehr Vorteile zu kriegen? Wer weiß.

Ich finde es auf jeden fall sehr hässlich. Aber darum geht es bei dem Kunstwerk ganz offensichtlich nicht. Es geht darum, den deutschen Bürger eine syrische "Kulisse" zu zeigen, weil sich ja eigentlich recht wenige für die Schrecken des Krieges dort interessieren.

Deutschland soll einfach aufhören seine Waffen in der Welt zu verkaufen, z.B. an ihre saudischen "Freunde", die garantiert Terroristen mit Waffen versorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nichts gegen moderne Kunst. Meine  Meinung dazu ist, dass es in Deutschland bestimmte Orte geben sollte, die von solchen Instalationen frei gehalten werden sollten . Die Frauenkirche und der Platz davor gehören dazu, ebenso wie der Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor oder der Gendarmenmarkt. Die Frauenkirche ist ein sehr deutsches Denkmal für Zerstörung und Wiederaufbau und Versöhnung.  Das wirkt aus sich heraus.

Und damit haben wir erstmal genug zu tun. Wenn die Syrer ein Denkmal brauchen, dürfen Sie es auch gerne errichten. Aber nicht an dieser Stelle.

Warum nicht vor dem Holocaust-Denkmal in Berlin?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.02.2017, 18:02

Wie kommst du denn darauf, dass sich das Denkmal an die Syrer richtet?

Denk mal!

Und wen meinst du eigentlich mit "wir"?

1

Ich befürworte das Werk sehr. Besonders die Rechten jammern jedes Jahr über die Bombardierung Dresdens durch die Alliierten. Dieses Mahnmal, genau in dieser Stadt, macht deutlich, dass auch heute eine Großstadt zerstört wird und Menschen sterben.

Zu deiner Behauptung, dass dieser Wall durch eine radikale islamistische Gruppe gebaut wurde, hätte ich gerne eine Quelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoddt
09.02.2017, 13:12

Im Originalbild was ich verlinkt habe hängt die Flagge einer Terrororganisation.

Das ist auch das BIld worauf sich der Künstler bei diesem Projekt bezieht.

Keinen Plan ob er bisher nur eine geschnittende Version dieses Bildes gesehen hat , aber ich halt es für ziemlich schlecht durchdacht sich auf so ein Bild zu beziehen.

1

Cristo hat auch mal den Bundestag verhüllt und da gabs keine Burkadiskussion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Monument soll als Zeichen gegen den Krieg verstanden werden. Das muss nicht jeder kapieren. 

Das Schlimmste sind für mich die Schreihälse in Dresden, die den Künstler und ihren Bürgermeister bei der Einweihung lauthals beleidigen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoddt
09.02.2017, 13:07


Das Monument soll als Zeichen gegen den Krieg verstanden werden. Das muss nicht jeder kapieren. 

Du in Syrien wurde diese Barrikade aus Bussen von einer Terrororganisation gemacht und mit deren Flagge verziert.

Auch wenn es vieleicht nicht gewollt ist , aber dieses Monument hat derzeitig eher den Anstrich von einem Islamisten Monument was eine Terrororganisation propagiert.

Verstehen muss man Kunst nicht wenn unbedingt , aber so eine zwispältige Aussage die sogar auf gewisse weise Terror propagiert sollte find ich nicht so einfach hingenommen werden.


Das Schlimmste sind für mich die Schreier in Dresden, die den Künstler und ihren Bürgermeister bei der Einweihung lauthals beleidigen.

Aus welchem Grund wurden die beleidigt ?

War es zu dem Zeitpunkt schon bekannt von wem die Barrikade war und wessen Flagge dort im Original dort hängt ?


0
Kommentar von HolgerSchneider
09.02.2017, 14:53

Künstler oder Kulturschaffender sind Beleidigungen. Jede Menge Leute zucken zusammen, wenn sie diese Begriffe hören.

0
Kommentar von barfussjim
09.02.2017, 21:38

"Das Schlimmste sind für mich die Schreihälse in Dresden, die den Künstler und ihren Bürgermeister bei der Einweihung lauthals beleidigen"

Sie sind Teil des Kunstwerks, sozusagen eine "braune Sozialskulptur". 

2
Kommentar von schnoerpfel
10.02.2017, 01:50

Die Frage, die sich mir stellt ist, was das in Dresden zu suchen hat? Tobt dort der Syrienkrieg? Welchen Anteil hatten die Dresdner an der Zerstörung Syriens, dass vorort gesammelter Autoschrott herumstehen muss?

0

Eine monströse und machtvolle Riesenskulptur, ein starkes Zeichen in der Stadt der rechten Aufmarschierer. 

Das "besorgte Bürgertum" dreht durch und verspritzt braunen Geifer - und wird dadurch selbst Bestandteil des Kunstprojektes. 

Kunst muss provozieren, dem Spießer und Rassisten weh tun, daran misst sich ihre Qualität, Halbouni hat dieses Ziel erreicht. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein syrisches Denkmal gehört in Syrien aufgestellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag doch gleich - in Analogie zu Höcke - dass es sich um ein Denkmal der Schande handelt. 

Was für eine an den Haaren herbeigezogene Argumentation...

Solche Busse habe ich vor dem Bürgerkrieg in Syrien zu Dutzenden gesehen. Sie stehen normalerweise für Normalität.

Hochkant und in Aleppo allerdings nicht.

Und damit sind wir schon bei der Symbolkraft.

Die "Blamage" sehe ich ganz auf DEINER Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gegen jede Religion. Von daher: Schwachsinn, man mussn nichts aufstellen, zeigen, in Vorschau stellen ect.
Der Glaube des Menschen (an was auch immer) sollte in Ihm selber vorgehen und sollte nicht ausgesprochen, gezeigt oder öffentlich gelebt werden.
Jeder möchte Respekt für seine Religion.  Das er es leben darf wie er es möchte..
Wo bleibt der Respekt, denn Menschen gegenüber, die das alles nicht mehr sehen und vor die Nase gerieben haben möchten.

Sorry:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamelWolf
09.02.2017, 13:04

Das Monument soll ein Zeichen gegen den Krieg setzen und hat mit Religion nichts zu tun. 

5
Kommentar von vonGizycki
09.02.2017, 17:55

An Haertl77!

Denken schadet nicht und tut auch nicht weh.

2
Kommentar von vonGizycki
09.02.2017, 18:25

An Haertl77!

Das ist eine falsche und gefährliche Sicht der Dinge! Das Kunstwerk hat nichts mit Religion zu tun, genausowenig wie die Islamisten mit dem Islam. Das muss scharf zurückgewiesen werden.

0
Kommentar von IIZI9I5II
09.02.2017, 21:42

Der Glaube des Menschen (an was auch immer) sollte in Ihm selber
vorgehen und sollte nicht ausgesprochen, gezeigt oder öffentlich gelebt
werden.

Das ist das dümmste was ich je gehört habe. Genauso so gut kann ich dich fragen. Wo bleibt der Respekt gegenüber den Menschen, die von solchen atheismus Außerungen die Schnauze voll haben. Wo ist dieser Respekt und warum verhälst du dich nicht dementsprechend so???

0

Was möchtest Du wissen?