Islamischer Terror mit christlichem Terror vergleichbar?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Es gibt nur Islamischen Terror , der basiert auf dem Koran . 

Christen machen keinen Terror . Die Bibel mahnt zur Nächstenliebe , -und zur Feindesliebe . 

Feindesliebe? Dann liebe die Terroristen und beschwere dich nicht über sie.

1
@Matunaaga

Die Terroristen sind innerlich ganz arme Schlucker  mit viel Hass im Herzen . Zur Nächstenliebe gehört auch sie an weiteren Taten an Unschuldigen zu hindern - das ist die Terrorbekämpfung .

1

Falbe: 

"Christen machen keinen Terror ..." — autsch ... 

Wie die schweizerische Reformierte Presse berichtete, konnte die Menschenrechtsorganisation African Rights „allen Kirchen mit Ausnahme von Jehovas Zeugen“ eine Beteiligung an dem Völkermord in Ruanda (1994) nachweisen.

1
@OhNobody

Das war nicht " die Kirche" , das war ein einzelner Bischoff . 

Zitat : 

Der Pressesprecher des Heiligen Stuhls Joaquín Navarro-Valls erinnerte wenige Stunden nach der Urteilsverkündung in einer am Samstag herausgegebenen Presseerklärung an die Worte, die Johannes Paul II. am 14. Mai 1996 in Bezug auf den Völkermord in Ruanda benutzte: "Die Kirche [...] kann nicht verantwortlich gemacht werden für die Schuld ihrer Mitglieder, die gegen das Gesetz des Evangeliums gesündigt haben; sie werden sich für ihre Taten verantworten müssen." 
"Sämtliche Mitglieder der Kirche, die während des Völkermords in Ruanda gesündigt haben, müssen den Mut haben, die Konsequenzen der Taten, die sie gegen Gott und den Nächsten begangen haben, auf sich zu nehmen."

0

Christliche Terroristen kann es nicht geben, da Christen der Lehre und dem Vorbild von Jesus folgen (sollten), der Nächstenliebe, Feindesliebe und das Hinhalten der anderen Backe sogar bei schwersten Beleidigungen (Matthäus 5,29) predigte.

  • Matthäus 5,44: "Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen."
  • Lukas 6,27: "Euch aber, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen."
  • Lukas 6,35: " Vielmehr liebt eure Feinde und tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu erhoffen; so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein, denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen."
  • Matthäus 7,12a: "Alles nun, was ihr wollt, daß die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso."

Wenn Christen also Terroristen wären, würden sie nicht in der Nachfolge von Jesus Christus und nicht auf der Grundlage der Bibel stehen.

Jesus hat in seinem Erdenleben keinen Menschen umgebracht, keinen Krieg angezettelt, sondern Menschen geheilt und ihnen den richtigen Weg gelehrt. Im Gegensatz dazu hat Mohammed viele Kriege geführt und war auch an Massenhinrichtungen beteiligt. Wie das einzuordnen ist und was das mit dem weltweiten islamistischen Terrorismus zu tun hat, müssen die Muslime beurteilen.

Terrorismus durch Christen kann es nicht geben, weil das durch die Bibel verboten ist? 

Das war aber wohl eher Satire, chrisbyrd.

2
@earnest

Keine Satire, mir geht es darum, dass Christen, die sich an Jesus Christus und an der Bibel orientieren, keine terroristischen Taten begehen.

Beim Islam werden zwei Begriffe verwendet: Islamismus für terroristische Muslime und Islam für Muslime.

Warum wird bei Christen immer alles in einen Topf geworfen? Wäre es nicht besser, auch hier zu differenzieren? Kreuzzüge, Hexenverbrennung oder Terroranschläge (wie in Nordirland) haben ganz klar mit der Lehre von Jesus, der Propheten des AT und der Apostel des NT nichts zu tun.

Deshalb war meine Aussage bewusst gewählt und ganz und gar keine Satire - auch nicht am Rosenmontag ;-)

0

nein, der "islamische Terror" ist unvergleichlich, da er sich auf die Religion beruft.....

der "christliche Terror" hat keine religiöse Grundlage.

Achsoo, also ist religiöser Terrorismus schlimmer als nicht religiöser Terrorismus. Ergibt Sinn .. 

2
@W4hrheitsf1nder

Dein Kommentar ergibt keinen Sinn.

Vermutlich hast Du im falschen Thread geantwortet ?

....ich habe jedenfalls nichts von "schlimmer" geschrieben

0

Terror ist immer schlecht — egal, von wem er ausgeht. 

Selbst Regierungen setzen Terror ein, um die Ordnung aufrechtzuerhalten oder unterworfene Völker zu kontrollieren. Das kommt immer erst ans Licht, wenn das Regime wechselt — siehe Drittes Reich; Sowjetunion; ...

Terror gegen afrikanische Kinder, die ihre Dörfer verlassen und in den Busch gehen, weil sie sonst zu Kindersoldaten gemacht oder umgebracht werden.

Durch Terror wird kein Fortschritt erreicht. Im Gegenteil: das Elend und Chaos nehmen zu.

Jesus sagte: „Niemand hat größere Liebe als die, dass einer seine Seele zugunsten seiner Freunde hingebe“ (Johannes 15:13)

Davon sind viele Religionen weit entfernt!

Bei den Christen hat es früher gerappelt und bei dem Islam gegenwärtig. Genau das ist das Traurige. Der Islam hat nichts aus den damaligen Fehlern der Christen gelernt......

Der Islam hat sich von Anbeginn seines Bestehens mit Krieg und mord verbreitet :/ im Christentum war es die geldgeile und Antichristküche katholische Kirche

4

antichristliche*

0

Beim Islam hat es IMMER gerappelt.. Die Christen haben dann irgendwann entschieden zurückzuschlagen!  Und wieder aufgehört...  Und dann gingen die islamischen Angriffe und Gebietseroberungen weiter!

Die hörten erst auf - Als der Westen islamische Länder technisch und wirtschaftlich überholte - Und islamische Länder weil sie nicht mehr erobern und ausbeuten konnten das Geld ausging!

Der Islam hat noch aus gar keinen seiner Fehler gelernt! 

4

Wenn ich mich zurückerinnere, hat es in Nordirland zwischen Christen mächtig gerappelt auf Grund von verschiedenen Konfessionen und das ist auch nicht all zu lange her!

2
@tanztrainer1

Da braucht man nicht bis ins 17. Jahrhundert (30jähriger Krieg) oder gar bis zu den Kreuzzügen zurückgehen.

2
@tanztrainer1

Oder war die RAF etwas besseres, weil dann doch ein wenig christlich?

Ich fasse das jetzt nicht.

Jo, immer schön Alle in einen Topf werfen.

1

Nein!

Die Christen führten Kreuzzüge, dabei trafen sie auf Soldaten. Die Islamisten zünden Bomben in Menschenmengen oder zweckentfremden LKW.

Islamisten sind das feigeste Pack auf diesem Planeten.

Da findet einiges stark zeitverschoben statt. Was der IS für die islamischen Länder heute ist, das war seinerzeit der 30jährige Krieg für Europa.

Weisst du was das problem ist? Die medien. Ich gebe ein Beispiel
"5 Muslime mit Afghanischer Herkunft haben randaliert und dabei eine Frau bestohlen"
"5 Jugendliche haben randaliert und dabei eine Frau bestohlen"
Beim 2ten Bsp waren es zb 5Österreicher (Christen)
Siehst du das Problem? Die 5 Afghaner haben wsl nicht mal im geringsten was mit Islam zu tun, aber sie sind Muslime und das muss UNBEDINGT erwähnt werden. Bei den Österreicher ist es egal woher und welche Religion

Sehe ich genauso.

Sowohl das Christentum als auch der Islam verbieten seinen Anhängern ausdrücklich das Töten, Unterdrücken, Stehlen etc.

Es sind nicht die Religionen an sich, sie werden als Entschuldigung/Rechtfertigung für solche Taten missbraucht.

Es sind die einzelnen Menschen, die "radikal" sind und Straftaten verüben

2
@AgoodDay

Leider komplett falsch. Religionen können eine Friedensbotschaft bringen oder zum Kampf und zum Töten auffordern. 

Der Koran ordnet in vielen Fällen das Töten von Ungläubigen an, auch das Töten von Menschen, die aus dem Islam austreten (in neun islamischen Ländern Todesstrafe dafür). 

Vergleichbares gibt es in Jesu Lehre nicht. Deshalb gibt es seit Jahrhunderten keinen christlichen Terrorismus. 

Dazu kommt, dass Mohammed als "perfekter Mensch" gesehen wird. Leider führte er 27 Angriffskriege, ließ den Männern eines ganzen jüdischen Stammes die Köpfe abschlagen. 

Die reuige Ehebrecherin ließ Jesus laufen, Mohammed ließ sie steinigen. 

11

Das ist aber leider dennoch so, dass diese Medien ein gutes Bild der Realität abzeichnen. In Hessen beispielsweise haben 45% der Gefängnisinsassen nicht mal einen deutschen Pass, hinzu kommen die Migranten mit Pass die kriminell sind. 

In Schweden werden 70% der Vergewaltigungen von Muslimen begangen, die an der Gesamtbevölkerung nur 2% ausmachen. 

Hinzu kommt die Tatsache, dass das in beide Richtungen geht. 

Linke Studenten wenden Gewalt an um einen AFD-Auftritt an Uni zu verhindern: "Studenten wehren sich gegen AFD"

Rechte Studenten verteilen Flugblätter: "Mit Flugblättern bewaffnet stürmen X Studenten einen Vortrag" 

2
@Madlock

Mach Dich erst mal schlau, was in Schweden schon als Vergewaltigung gilt und dann reden wir weiter. Denn das erklärt die recht hohe Quote an Vergewaltigungen in Schweden. Da reicht es schon, dass ein Kondom verrutscht ist! Und dann wirst Du kaum mehr Schweden in obigem Zusammenhang als Argument benutzen.

3

Ok über 70% sind 85kg schwer, soll ich mich jetzt vor 85kg menschen schützen? Ist man ab 85kg ein Vergewaltiger? Merkst dus? Es sind unnötige Infos. Der Mensch der vergewaltigt ist krank. Ob 85kg schwer oder Muslim ob blond ob brünett. KRANK.

1

Genau so ist es! Die Menschen sind schuld nicht die Religion 👏🏽

3
@nlabla

Aber leider fordert diese Religion den Menschen auf ungläubige Frauen zu vergewaltigen. Siehe dazu meine Antwort auf diese Frage. 

5
@nlabla

@Nlabla

Die Menschen werden schuldig  weil sie die vielen Tötungsaufrufe im Koran befolgen. 

Es ist die Religion Islam, die das befiehlt.

7
@Madlock

Bitte um eine SERIÖSE Quelle dieser Behauptung!

So wie ich das beurteile, sind das leere Stammtischphrasen.

1

RESPEKT

0

Dein Beispiel geht an der Realität vorbei. Vielleicht ist es ja in Österreich anders, in Deutschland zumindest wird es von Medien und Behörden in freiwilliger Selbstkontrolle vermieden, die Herkunft eines Strafttäters zu nennen, wenn diese keinen unmittelbaren Zusammenhang mit der Straftat hat.

2

Unfug.

Diebstahl und "Terror" haben nichts mitieinander zu tun.

3

Ordnet die Bibel auch an und weiter?? Heisst das das nur weil man Christ ist und es in der Bibel steht so macht? Mach ich ja auch nicht und bin Muslim ach man werdet realistisch und fair

1

Ja earnest aber du verstehst doch die Botschaft dahinter oder? Ein Serbe hat seine Familie gekillt in Ö, wäre es ein Muslim wär es ein riesen Skandal und Aufstand und wsl noch ehrenmord. Aber es hat ja ein nicht muslim seine Familie abgestochen, ist ja was anderes

1
@Nichtwichtiggg

Nein, da sehe ich nur eine typische Empfindlichkeit, sich als Opfer zu fühlen, ohne Opfer zu sein.

0
@Nichtwichtiggg

Du hast vollkommen Recht. Und über so einen Fall wird dass sicher sehr lang (über Monate) in den Medien berichtet. Wenn der Täter kein Muslimer war, hört man höchstens zwei bis drei Tage darüber.

0

Naja... Also jede Religion hat seine schlechten Zeiten. Beim Islam ist es jz und Beim Christentum waren es die Kreuzzüge. Also ja man kann sie vergleichen. Und natürlich gibt es auch heutzutage radikale Christen.

Das ist falsch. Seit Anbeginn des Islams führt dieser Krieg gegen die Ungläubigen, der sich direkt aus dem Koran ableitet (Sure 2:216 zum Beispiel).

Die Kreuzzüge waren KEIN Terror! Der Auslöser für die Kreuzzüge waren Hilferufe orthodoxer Christen an Past Urban den II, da diese unter der Unterdrückung durch Muslime leiden mussten! 

Radikale Christen gibt es heute - Aber keine christlichen Terroristen. Terror widerspricht den Geboten der Bibel und des Christentums (Du sollst nicht töten!)

Radikale Christen sind z.B Menschen, die bis zur Ehe keinen Sex haben oder Homosexuelle Christen die ihre Sexualität nicht ausleben. 

 

8
@Madlock

@Madlock!

(Du sollst nicht töten!)

das orginal heißt:

morde nicht

1
@Madlock

Schon wieder das Märchen von den Kreuzzügen als reine Verteidigung gegen den bösen Islam...

1

Du sollst nicht töten steht auch im Koran. Und außerdem wollte ich nur mit meinem Wissen helfen und wollte keine Korrektur. Aber trotzdem danke weil jz habe ich was dazu gelernt.

1
@meermajo

Nein. Im Koran steht nicht, dass man nicht töten soll. Dort steht nur, du sollst keinen MUSLIM töten! Das ist ein gewaltiger Unterschied! 

7
@meermajo

Du sollst nicht töten im Koran?! An vielen, vielen Stellen wird das Töten von Ungläubigen befohlen. 

4,89

Und wenn sie sich abwenden ( = eurer
Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und
tötet sie, wo ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum
Freund oder Helfer!

9,5

Und wenn nun die heiligen Monate
abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift
sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!

9,73

Prophet! Führe Krieg gegen die
Ungläubigen und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie dereinst
aufnehmen - ein schlimmes Ende!

9,111

Gott hat den Gläubigen ihre Person und
ihr Vermögen dafür abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen.
Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder
selber den Tod erleiden.

4,89

Und wenn sie sich abwenden ( = eurer
Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und
tötet sie, wo ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum
Freund oder Helfer!

9,5

Und wenn nun die heiligen Monate
abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift
sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!

Nur eine kleine Auswahl. 

7
@meermajo

Du sollst nicht töten steht in Bezug auf Moses und sein moslemisches Volk (nur die rechtschaffenen Moslems)...

Ansonsten darf jeder welcher Unruhe ins Land bringt (den islam in Frage stellt -  oder nicht gehorcht ) umgebracht werden! 

2

Habt ihr eigentlich Hobbys lest ihr das alles durch oder was?

1

Danke, dass du die Kreuzzüge erwähnst. Die gab es auch nur, weil Papst Urban den Christen in Jeruslem helfen wollte, die von den Moslems unterdrückt und schikaniert wurden. Zugegeben, Jesu hat verboten, Feinde zu bekämpfen aber selbst im deutschen Strafrecht ist Nothilfe ausdrücklich erlaubt - und mehr noch: Man macht sich selbst strafbar, wenn man einem Opfer nicht hilft, solange man sich selbst nicht in Gefahr begibt. Die Kreuzritter hatten sich in Gefahr begeben und waren bestimmt nicht die bösen Buben, wie du sie darstellst.

0

Na als reine Charmebolzen sind die Christen in ihrer Gechichte nicht gerade bekannt geworden, oder.

Terror hat keine religion egal welche art von Religion. Es sind immer die die Medien die puschen alles. Und es gibt Situationen wo ein Moslem sein Glauben im Gottes namen verlieren kann.

Der einzige Terror im Namen einer Religion ist seit längerem Islamisch!  Es sind nicht die Medien! 

Da sterben jährlich viele tausend Menschen im Namen des Islam! 

1

Für mich sind die typen keine moslems, die moslems sind in d3m Konflikt die grösstrn opfer

1
@ertu3452

Die Opfer in Nizza, Paris und Berlin usw. usw. waren KEINE Muslime.

0

Das hat ja damit angefangen, das aus Terroristen Islamisten (Islam ist) wurden.

IS ein weiteres Beispiel. Da ich mehrere Sprachen spreche, kann ich dir sagen, das "islamischer Staat" nur in Deutschland gesagt wird, in der EU wohl auch und in den Staaten.

Das geht soweit das sobald etwas passiert, wie letztens in Berlin, als diese Feiglinge die Frau getreten haben, sofort an "Moslem" gedacht wird, mit Kippe, mit Bierflasche...

die "lügenpresse" hetzt da gewaltig mit

So was lügen die denn? 

2
@AndyG66

schüren der sensationsgeilheit ist einseitige dokumentation und damit für mich lüge!

1
@nowka20

zusatz:



von Nichtwichtiggg,


Weisst du was das problem ist? Die medien.
Ich gebe ein Beispiel

"5 Muslime mit Afghanischer Herkunft haben randaliert und dabei eine Frau bestohlen"

"5 Jugendliche haben randaliert und dabei eine Frau bestohlen"
Beim 2ten Bsp waren es zb 5Österreicher (Christen)

Siehst du das Problem? Die 5 Afghaner haben wsl nicht mal im geringsten was mit Islam zu tun, aber sie sind Muslime und das muss UNBEDINGT erwähnt werden. Bei den Österreicher ist es egal woher und welche Religion



1

Das kommt darauf an, welche Zeit und welchen Ort du betrachtest.

(Auch) religiös induzierter Terror im 21. Jahrhundert: Die Antwort ist eindeutig und wird praktisch jeden Tag neu geliefert.

Gruß, earnest

Jetzt möchte ich aber doch noch EINES sagen: Wer hier das Märchen verbreitet, die Kreuzzüge seien reine Verteidigungskriege gegen den bösen Islam gewesen, der betreibt Geschichtsklitterung.

Und noch einen Satz: Wer hier behauptet, es habe keinen "christlichen Terror" gegeben, weil die Bibel das verbiete, der macht sich lächerlich.

2

vor tausend Jahren waren die Christen auf ihren Feldzügen auch nicht humaner, war zwar nicht dabei, es gibt aber Aufzeichnungen. So verbohrt wie die Christen zu Zeiten der Feldzüge waren, so verbohrt sind heute die Islamisten mit ihrem Terror 

Die Kreuzzüge waren KEIN Terror! Der Auslöser für die Kreuzzüge waren Hilferufe orthodoxer Christen an Past Urban den II, da diese unter der Unterdrückung durch Muslime leiden mussten!

8
@Madlock

Und Urban hat selbstverständlich gern gegen die "Ungläubigen" gehetzt, selbstverständlich mit dem Spruch "Gott will es".

3

Und ich würde diese Menschen nicht unbedingt gleich als Christen bezeichnen. Christ ist, wer Gott und Jesus nachfolgt. Was da im Mittelalter abgelaufen ist, war oft nicht christlich.

4

@Leisewolke...du, wir haben was gemeinsam: ich war auch nicht dabei...aber Recht hast du...hohoho

1

Was möchtest Du wissen?