Islamhass der heutigen Zeit?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist m.E. schon alles gesagt worden, lieber Bromen -

ich möchte hier nicht wiederholen, was feinerle, Hutten52, Korrelationsfktn., Suziesext, thisgirl, earnest, Unbekannter Esel, Andrastor etc. geschrieben haben...

Doch möchte ich Dich ermutigen, von solch überzeichnenden Ausdrücken wie HASS Abstand zu nehmen:

Der inflationäre Gebrauch solcher Opfer-und-Kampf-Wörter zeugt ein wenig oder sehr stark von Unreife: Meine 5jährigen Zwillinge sagen auch ziemlich oft, dass sie mich und/oder ihre Mutter hassen...

Es ist viel vernünftiger von Abneigung anstatt von Hass zu schreiben...

besonders interessant fand ich wie Karl Heinz Deschner zwischen Haß und dessen Wirkungen unterscheidet. Er hat reingeschrieben, in sein Lebenswerk, der Haß und die Verachtung auf die tausendjährige Lügenherrschaft der katholischen Kirche war sein Stachel, sein lebenslanger Treibstoff dazu, sich wissenschaftlich, sine ira et studio, rein historisch, nicht ideologisch, mit dem Christentum zu beschäftigen (Karl-Heinz Deschner - "Kriminalgeschichte des Christentums. Von der Antike bis zur Neuzeit", 10 Bände. Rowohltverlag Hamburg.

Was ähnliches kann man auch, glaub ich, bei Hamed Abdel Samad finden: dieser Haß, diese abgrundtiefe Ent-täuschung über etwas, das das Höchste, Idealste sein sollte und sich als reine Verlogenheit, Täuschung und Selbsttäuschung und seelische Verirrung rausstellt. (Hamed Abdel Samad - "Mein Abschied vom Himmel". )

5

Hab ich garnicht drüber nachgedacht, vielen Dank:)

1

in die selbe Schublade stecken sollte...

Schubladendenken. Das wird sehr viel angeprangert.

Nur ist das komplett natürlich, das Denken des Menschen ist genau so angelegt, in Schubladen. Das hilft im Ernstfall zu überleben.

Das wissenschaftlich bis in alle Einzelheiten zu erklären würde hier zu weit führen, wäre zu umfangreich, nur soweit, ähnliche Dinge werden ähnlich "abgeheftet", um im Ernstfall schneller drauf reagieren zu können, nicht jedes Mal das Rad neu erfinden zu müssen, die Reaktionszeit erheblich zu veringern.

Ein leichter Schatten im Aufgenwinkel, gestreift.... verdammt der Sägezahntieger, wenn der mich kriegt, bin ich im A.... Allo hopp mach dass du rennst, und zwar zackig.

Genau so funktioniert das.

Jeder Mensch, auch Du, denkt aus deiesem Grund in Schubladen.

Auf einigen Schubladen steht groß "GEFAHR".

In diese kommt alles rein, was aus eigener Erfahrung oder vermittelten Infos Gefahrenpotential hat.

Die Steckdose, das Benzin, der Abgrund, die Schlange, das Messer.... und halt auch der Mensch, der um sich ballert und seinen Gott dabei preist.

Und schwupp liegt, ganz natürlich, in der Gefahrenschublade der Moslem drin.

Sich darüber zu beschweren hilft eher wenig. Natürlich ist das bequem, Schuld sind die, die Moselms in der Gefahrenschublade haben. Klar doch.

Um aus der Schublade wieder raus zu kommen, wie wärs, ihr Moslems tut was dagegen?

Wo sind die Friedensdemonstrationen?

Wo sind die Freiheitsrufe Tausender Moslems? Die Rufe nach Gleichberechtigung von Mann und Frau. Der Anerkennung des Gesetzes noch vor der Religion?

Wo sind die Moslems, die aktiv dagegen vorgehen?

Welcher Moslem verpfeift seinen Vorprediger in der Moschee, der in seiner Predigt schlecht über andere spricht? Wer geht hoch und holt dem vom Sockel und wirft den aus dem Bettempel raus?

Wer geht auf die Bühne und wirft einen Pierre Vogel runter, unter wüsten Beschimpfungen, er sei eine Schande und alle, ausnahmslos alle anwesenden Zuhörer klatschen Beifall dazu?

Wo sind die Moslems, die nach einem Anschlag irgendwo zusammenkommen und gemeinschaftlich Kondulieren? Die Sammeln für die Opfer, den Hinterbliebenen helfen, Trost sprenden?

Wo ist das Blumemmeer an diesen Orten, entstanden durch Moslems aus Trauer? Wo sind die Beileidebekundungen anderrer Moslems aus anderen Ländern, nicht gleich nebenan in Frankreich, sondern als Beispiel im Iran?

Wo sind die 100 Moslems, die einen "Lies" Stand aufgemischt haben und den Typen bedeutet haben, sie sollen die Klappe halten? Nirgendwo, das ist nicht passiert.

Nichts passiert, niemand von euch macht was.

Man ist nur mal wieder beleidigt, beschwert sich nur, dass man so schlimm hingestellt wird, Schuld sind, wie so oft, die Anderen und das wars schon.

Auch mangelnde Glaubwürdigkeit kommt in eine Schublade, in die, in die man Dinge legt, denen man nicht vertraut. Auch da kommen Moslems drin vor, weil von ihnen nichts kommt, keine merkliche Anstrengung, kein Akt der Glaubwürdigkeit.

Ich bin auch ein Moslem, hier geboren und aufgewachsen jedoch werde ich mit den anderen Moslems immer in die selbe Schublade gesteckt,

Du willst nicht in diesen Schubladen stecken? Na dann komm halt raus - und tu was.

Wo bist Du, wenn andere Moslems sich daneben benehmen? Warum hinderst Du sie nicht daran?

Und jetzt kommt etwas symptomatisches:

Islamhass der heutigen Zeit?

Aber ja doch, das ist dann gleich Islamhass.

Nein, ich sag Dir was, ich hasse nicht. Ich sehe nur nichts, das ich als gefahrlos und/oder glaubwürdig einstufen würde. Das hat noch lange nichts mit Hass zu tun - Hass wäre zuviel der Ehre.

Ich lehne den Islam als Quelle dessen, was ich sehe und was Du selbst beschreibst ganz einfach nur ab - und das ist mein gutes Recht, das zu tun, das garantiert mir die Meinungsfreiheit in diesem Land.

Ich wäre bereit, dies zu ändern. Gehe ein paar Absätze zurück noch oben, krempel die Ärmel hoch und fang an. Wenn diesem Beispiel dann Mio andere folgen, dann reden wir nochmal drüber, sehr gerne sogar.


Es gibt auch diese richtig asozialen Ausländer(sieht man jeden Tag).

Warum schmeißt du Ausländer mit Moslems in einen Topf ?

Ausländer != Moslems.


Ich bin auch ein Moslem, hier geboren und aufgewachsen jedoch werde ich
mit den anderen Moslems immer in die selbe Schublade gesteckt, obwohl
ich nie ein Problem mit deutschen hatte und mich immer zivilisiert
benehme.

Ist halt so wenn man sich selbst einer bestimmten Gruppe zuordnet.

Moslems sind derzeitig halt stark in der Kritik , weil diese sich im großen Umfang in europäischen Ländern sehr schlecht verhalten.

Da die muslimischen Gemeinden dagegen nahezu nichts tun, sind eben auch diese in die Kritik geraten und müssen sich eben auch für die mitverantworten die sich in ihrer Gruppierung daneben benehmen.

So läuft es allerdings nicht nur mit Moslems sondern auch mit vielen anderen Gruppierungen.

Allerdings sind die Moslems derzeitig vermehrt unter Kritik weil es dazu auch ziemlich häufig einen Anlass gibt.


Außerdem schrei ich nicht rum dass jeder dem Islam angehören sollte,
weil das sowieso kompletter Schwachsinn ist, da es jedem selber
überlassen sein sollte welche Religion er annimmt.

Du bist halt mit deiner Ansicht über sowas in der Minderheit.

Die überrangende Mehrheit der Muslime sieht eben sowas anders und verhalten sich auch dementsprechend anders.

Man würde nicht über die gesellschaftlichen Problem die der Islam in modernen Ländern mitsich bringt diskutieren wenn es nicht so wäre.

Der traditionelle und konservative Islam lässt sich mit dem was du hir von dir gibst eben nicht verbinden , weil du eher liberale Werte vertrittst , aber die Mehrzahl der Moslems tut das eben nicht.


Das Frauen im Islam verachtet/unterdrückt werden stimmt nur teilweise,
da dies nur in den alten abgelegenen Dörfern in der Türkei oder so
vorkommt.

Das halt ich für eine ziemliche verhamlosung der ganzen Sache muss ich sagen.

In Deutschland gab es schon genug Fälle , wo Frauen die für einen modernen und selbstbestimmen Lebenstill schwere Probleme von ihren Familien bekommen haben.

Klar kann man nichts verallgemeiner , aber wenn den Frauen schon im Kindesalter in den Kopf geprügelt wird dass sie sich so verhalten sollen wie es die Familie verlangt, so sehen es diese Frauen auch nicht als Unterdrückung.

Fakt ist das im Islam Frauen nicht als gleichberechtigt angesehen werden und dies im starken wiederspruch zum deutschen Recht steht.


Ich habe nur deutsche Freunde, aber das hat jetzt nichts damit zutun, dass ich keine Ausländer mag.

Diesen Satz verstehe ich schlichtweg nicht.


So genug vom Thema abgeschweift. Was ich sagen möchte, ist dass es auch sehr viele nette und friedliche Moslems gibt und man diese nicht mit den anderen asozialen (Leute die glauben dass der Islam das beste ist) in
die selbe Schublade stecken sollte...

Wenn du diesen Satz auf eine andere Ideologie ummünzen würdest , die gerade nicht so unter dem Schutz der Gesellschaft steht würdest du dafür heftig Kritik einstecken müssen.

Klar kann man nicht alles verallgemeiner , aber auch die liberalen Moslems haben eine Mitschuld wenn sich Menschen aus ihrem Kulturkreis daneben benehmen und diese nichts dagegen tun.

Wenn man es im großen Maßstab betrachtet , sind Muslime eher mit sehr traditionellen und konservativen Werten zu deklarieren als mit modernen und liberalen Werten.

Solang das so ist werden auch die liberalen Moslem die eine Minderheit darstellen in den großen Topf der Mehrheit geschmissen , wenn sich diese nicht aktiv für eine Veränderung einsetzen und diese dann auch erreichen.

Ist halt so wenn man sich selbst einer problematischen Ideologie zuweisst , du wirst solang du die Menschen nicht persönlich von dir überzeugst immer der problemaischen Mehrheit zugewiesen.

Es wird nicht jeder Mensch in Deuschland auf dich zukommen und dich Fragen wie du über was denkst.

____________________________________________________________

Hoffe ich konnte dir eine gute Antwort geben

Mfg Zoddt

Mein Lehrer will gegen meine Religion hetzen!

Ich bin ein muslim, und mein Klassenlehrer(Katholike), kommt die ganze Zeit mit vorwürfen, wie z.B. 9/11 war so schlimm(daran glaub ich so oder so nicht) oder: er sagt zu allen in meiner Klasse dass, man im islam mehrere Frauen haben kann, dass sie bei uns Menschen 2. Klasse sind, und dass sie keine rechte haben! Er kommt auch immer mit komischen News (warscheinlich von RTL oder der BILD), mit denen er andeuten will das Islam nur Gewalt, terror und Frauen Verachtet ist! Neulich nannte er einen guten Freund und sitznachbar von mir ein "terrorist" weil er ein lösungsblatt für unsere aufgaben hatte...Keine Ahnung was daran Terroristisch seien soll aber gehen wir mal weiter. Nach 5 min kam er dann mit mit news, dass in Nigeria Mädchen entführt worden sind, und dass es wieder wir Moslems waren. Vielleicht stimmt das ja , Ich weiß es nich.aber jede Religion hat ihre Fehler gemacht :/ ich trau mich nicht ihn anzusprechen, was soll ich tun?

...zur Frage

Ist es für die Frau (Islam) verpflichtend den Mann immer gehorsam zu sein bzw. zu dienen?

Ich bin noch nicht verheiratet aber eine gläubige Muslima.Und ich habe in den Meidien gehört das die Frau Im Islam unterdrückt wird von ihren Mann.Stimmt das? Oder wird Mann und Frau gleichbehandelt im Islam?

...zur Frage

Warum haben so viele deutsche Angst davor das Deutschland Islamisiert wird?

Warum haben so viele deutsche davor angst ? Da man bedenken muss das nur 5% (4mio) der deutsche Bevölkerung Muslimen sind. Und das wird sich auch nicht stark ändern... Ich höre manchmal von Leuten das sie Angst haben das Deutschland/Europa ein muslimische land wird... Da muss ich immer lachen... ich höre auch oft das viele Menschen angst vor dem Islam und Muslimen haben obwohl es mehr Straftaten durch rechtsradikale deutsche gibt anstatt durch Muslimen(islamische Hintergrund).

Ich lebe in de, bin Muslime(was man dazu vllt sagen muss ist das ich jetzt nicht so religiös bin, also bete nicht und so ). Ich finde es echt traurig das alle Menschen in eine Schublade geworfen werden. Meine Mutter trägt kein Kopftuch und trägt auch z.b. tshirt und so. Meine Schwester trägt kein Kopftuch und zieht auch Kleider und so an.

Es wird ja oft behauptet das viele Muslimen ungebildet sind, da bin ich auch der Meinung ( in viele muslimische Länder). Aber warum muss man gleich alle Muslimen in die selbe Schublade tun ? Ich bin zwar noch ein Schüler, jedoch ein 1er Schüler. Meine Schwester z.b. studiert und viele aus meiner Familie arbeiten in Firmen, sind Polizisten, arbeiten bei der Bank.... Meine Eltern kommen aus der Türkei und ich habe auch meine Familie dort. 2 meiner Onkel sind Ärzte und eine Tante von mir. Mein Onkel und die Frau sind Lehrern. Mein anderer Onkel besitzt ne Riesen Firma und ein Onkel von mir arbeitet in einer deutschen Firma in der Türkei und bereist die Welt. Sind wir ungebildet ? Nein! Und die Kinder sind entweder Ärzte/Beamte oder Studieren

...zur Frage

Islam Erschaffung, Katholische Kirche, Religion?

Bin Atheist aber es interessiert mich. Mein Schwager sagt das der Islam und auch der Koran in Wirklichkeit nicht existiert ( Er ist Atheist aber würde in einer katholischen Familie reingeboren, ich bin es von Geburt aus Atheist ) und das die katholische Kirche den Islam ins Leben gerufen hat und somit auch den kompletten Koran geschrieben hat, bzw Jesus und Mohammed sind ein und die selbe Person. Somit wäre der OberHaupt beider Religionen immer der Papst. Viele Moslems die ich kenne wissen auch nicht wie ihre Religion entstanden ist und wieder andere sagen das der Islam zur selben Zeit wie die Katholische Kirche entstanden ist aber nur parallel zueinander. Was ist richtig, wie ist die Kirche bzw, der Islam entstanden.

P.S. Ich habe nichts gegen Gläubige jeder soll an das glauben an was er will

...zur Frage

Wie soll ich meinen Freunden erklären das ich den islam verlassen habe?

Guten Abend liebe gutefrage.net community

Ich Ich habe vor etwas mehr als drei Monaten den Islam verlassen und jetzt stehe ich vor einer etwas größeren Hülse nämlich besteht mein Freundeskreis fast ausschließlich aus Ausländern bzw ich bin selber ein Ausländer aber ich wollte es nochmal deutlich gemacht haben denn diese Ausländer sind größtenteils Türken und Araber und auch Moslems. Sie wissen davon noch nichts und darüber sprechen ist vielleicht etwas riskant da sie solche Sachen wie ein Austritt aus dem Islam immer mit Beleidigungen Entgegenkommen bzw es gab schon ein paar Gespräche über dieses Thema und ansprechend fühle ich mich etwas seltsam dabei

Was kann ich also tun bzw wie kann ich vorgehen um Ihnen das so schonend wie möglich beizubringen

...zur Frage

Wie kann ich mich Konfessionslos machen?

Ich bin Moslem und möchte kein Moslem mehr sein, weil ich nicht an Allah/Gott glaube. Außerdem sind manche Moslems (Araber) Frauenfeindlich, Sexistisch zu den Frauen, Pädophil, verbreiten Hass und Terror und sind teilweilse noch im Mittelalter stehen geblieben. Ich wurde in meiner Kindheit beschnitten. Obwohl mein Penis normal groß ist und auch normal funktioniert, bin ich gegen eine Beschneidung (Falls es keinen Medizischen Grund gibt), weil es zu komplikationen kommen kann und der Penis dann dadurch nicht normal funktionert. Falls der Penis geschädigt wird, wird mein zukünftiger Sohn später kein normales Sexleben haben, deswegen möchte ich sowas ersparen. Aus diesen Gründen haben die AFD Wähler hass auf die Muslimischen Ausländer.

Außer, das ich kein Schweinefleisch esse, kein Alkohol trinken und seit 7 Jahren einmal im Jahr 1 Monat lang gefastet habe, mache ich nichts für den Islam und möchte den Koran nicht unterstützen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?