Was kann man tun bei islamfeindlichen Äußerungen bei der Arbeit?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dein Account ist ganz frisch und Deine Frage etwas zu aufgeputscht für meinen Geschmack - bitte entschuldige.

Sollten diese Menschen solche Äußerungen von sich geben ist dies strafbar und ich bin etwas erschrocken das Dein Arbeitsvermittler es so runterschraubt.

Geh zur Polizei und melde es, Du darfst eine Strafanzeige erstatten und auch Dein Arbeitsvermittler wird dann zur Rechenschaft gezogen.

Sollte dies eine Mischfrage sein, such Dir Hobbies - Sport, in geeigneter Lektüre stöbern, mit Freunden etwas unternehmen könnte Dein Leben verändern :)

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir haben doch Religionsfreiheit ! 

Daher bist Du frei davon, irgendjemandem irgendetwas von deiner Religion zu sagen... !

Du gehst ja zur Arbeit, nicht um Religion auszuüben, sondern um zu arbeiten.., oder ?

Also sowohl der Leiter als auch die Mitarbeiter sind offensichtlich alle noch aus der Zeit von 1933-1945 übrig, bzw. haben eine derartige Gesinnung ?

Das ist sehr selten, evtl. sogar die einzige Einrichtung dieser Art in Deutschland, wo dies so konzentriert auftritt.

Dann sichere Dir Beweise dafür, und verlange ein Gespräch mit Vorgesetzten Deiner Sachbearbeiterin... wenn das nichts nützt, nimm dir einen Anwalt.

Wenn selbst Leute, die im Internet sowas posten,  hart bestraft werden, dann wird es diese Einrichtung wo Du Dein Praktikum machst, sicher umgehend geschlossen werden.... und auch der Sachbearbeiterin werden Konsequenzen drohen, da sie ja jetzt Kenntnis von dieser Hetze hat, und nichts unternimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

esselamu alejkum
sei geduldig und lass dich nicht unterkriegen wahrlich allah liebt die geduldigen . egal was sie sagen oder was sie denken das schlimmste für sie ist wenn ihre provokationen keine wirkung zeigen . ich würd dir empfehlen all die beleidigungen einfach zu ignorieren und nur dann zu antworten wenn sie auch was normales sagen . es ist eine prüfung von allah und du wirst gewiss für deine geduld belohnt werden  . wende dich an allah in deinen gebeten niemand kann dir besser helfen als er diese regel gilt immer . ich hoffe ich konnte helfen .
esselamu alejkum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst ein mal hört es sich für mich nicht nach Diskriminierung an, denn sie schließen dich ja nicht aus etwas aus bzw. behandeln dich anders als andere.

dann ist es deren Meinung die sie frei äußern können.  So wie ein Extremist das mal macht.

Mobbing ist es auch nicht, denn sie greifen ja nicht direkt dich an bzw. Schließen dich aus oder irgendetwas direkt auf dich bezogen.


Ich glaube das du hier rechtlich wenig Erfolg haben wirst, außer die handeln auch dementsprechend (was sie scheinbar nicht tun)


schadet jetzt trotz allem nicht zum Anwalt zu gehen, nur versteckt den Ton aufzunehmen oder sogar zu filmen würde ich dir (Außer der Anwalt sagt dir das und klärt dich auf) nicht empfehlen. 

denn am Ende hast du eine Klage am Hals, weil du ohne deren wissen gefilmt hast.

und das Video- oder Ton-material darf dann im schlimmsten Fall nicht verwendet werden und du stehst da dann mit nichts.


Ich kenne mich mit dem jobcenter zwar nicht aus, aber sag deinen Sachbearbeiter dass du wo anders gerne was machen wollen würdest, weil du dich bei dem Praktikum total unwohl fühlst und befürchtest so keinen richtigen und guten Eindruck von dem Beruf zu bekommen. Solltest du generell mit diesem (Sachbearbeiter) nicht zu Frieden sein, hat man bestimmt die Möglichkeit einem neuen Sachbearbeiter zu fordern. 


Alles gute!


Postskriptum: ich will dich damit nicht beleidigen, jedoch ist es von dir unreif zu sagen das sie dumm seien.

und du bist in deiner art nicht besser als sie wenn du so redest. 


Falls du immer mit dem Thema Islam oder Flüchtlinge auf der Arbeit anfängst, solltest du generell es vermeiden darüber zu sprechen und alles ruhen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich mal an den nächst höheren Vorgesetzten oder wenn das nichts hilft kannst du immer noch von Rechtswegen was machen.

Was deine Rechtlichen Mittel sind kann ich dir aber nicht sagen, da müsstest du mal einen Anwalt fragen, oder bei der Gewerkschaft oder Arbeiterkammer anrufen und dich mit denen in Verbindung setzen, die haben da auch meistens Rechtsanwälte mit Erfahrung im Arbeitsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich stimmt, wehr dich mit allen rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln. Nimm ein verstecktes Aufnahmegerät mit, stell die Hetzer zur Rede und dokumentiere Alles. Geh damit zu deinem Sachbearbeiter, zu einem Anwalt und mach die Sache öffentlich. In dem "Job" kannst du nichts mehr verlieren, also brauchst du dir nichts gefallen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Diskriminierungsverbot wird laut Wiki definiert:


"Adressat des Diskriminierungsverbots ist zuvörderst der Staat in seinem Handeln gegenüber den Bürgern. Insbesondere dient das Diskriminierungsverbot als Abwehrrecht gegenüber Übergriffen des Staates und seiner Organe. Die Bürger selbst unterliegen dagegen keinem allgemeinen Diskriminierungsverbot. Ihre Privatautonomie ermöglicht es ihnen vielmehr grundsätzlich, frei von staatlicher Reglementierung sich im Alltag auch diskriminierend zu verhalten, ohne dafür einen rechtfertigenden Grund vorweisen zu müssen."

Überleg Dir, ob Du nun zur Polizei gehen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich keinen  einzigen Flüchtlings Politik Kritiker der so denkt  . geschweige solche Sachen sagen würde ...wie deine nicht gelungen Anspielung über den Holocoust .

Im Moment bist du  derjenige der schlecht über andere berichtet ,und wir können das nicht nachprüfen .

Ich werde total fertig gemacht von dummen Menschen, die in ihrem Leben nichts auf die Reihe bekommen haben und die Schuld auf Flüchtlinge schieben.


Also wenn du dort mit solch einer Haltung aufgeschlagen bist ,die du uns hier aufzeigst ,dann ist das Ablehnen deiner Ansichten wohl nur ein verständlicher Akt ,deiner Mitarbeiter .



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst habe ich den Verdacht, dass eine Frage nicht echt sein könnte, sondern du mit ihr lediglich die Leser und User von GF "aufmischen" willst.

Sollte ich mich darin allerdings täuschen, dann gebe ich dir folgende guten Tipps:

Häng' deinen muslimischen Glauben nicht bei der Arbeit heraus. Halte dich zurück, denn Glauben ist eine Privatsache, welche bei der Arbeit nicht unbedingt etwas zu suchen hat.  

Wenn dein Arbeitsumfeld dann immer noch nicht verstummt, dann lasse sie einfach reden. - Überlegenheit zeigt sich manchmal auch durch Ignoranz und Schweigen.  

Zuletzt noch eine Frage an dich: Was ist ein "Bienemier"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Öffentlich so rassistisch kann ich kaum glauben und das mit einem neuen Account....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir beim Amtsgericht mit Vorlage eurer Einkommensverhältnise eine Bescheinigung holen mit der du dann kostenfrei zu einem Anwalt kannst. Der kann dir da bestimmt gut weiterhelfen. Bei vielen Anwälten ist die Erstberatung aber auch so kostenlos, also einfach mal bei einem anrufen, eventuell findest du sogar einen, der sich auf Arbeitsrecht oder Sozialhilfeempfänger spezialisiert hat. Wünsche dir viel Glück und Menschen die andere wegen ihrer Releigion diskriminieren sind sowieso die größten Untermenschen und werden bekommen was sie verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oppenriederhaus
14.02.2016, 02:34

vorausgesetzt - er kann die Behauptungen auch beweisen

2
Kommentar von Dan0el
14.02.2016, 02:35

Man sollte aber auch bedenken , dass vor allen Dingen die Moslems andere Religionen total schlimm behandeln,deswegen finde ich das man so ein gewisses Recht hat Deutschland vor so einer Religion zu verteidigen , die nur alle unterdrücken möchte!

1
Kommentar von Dan0el
14.02.2016, 02:41

Ist ja gut

0

Was möchtest Du wissen?