Islam: warum betet man?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Allah ist der Anfang und das Ende. Von ihm kommen wir und zu ihm kehren wir zurück. Alles was wir haben kommt von ihm und seine Barmherzigkeiten und Gnaden könnte kein Mensch mit Zahlen erfassen.

Wir beten weil es mit den dua (Bittgebeten) die wichtigste Verbindung zu Allah ist. Wir treten mit ihm in Dialog, wir preisen ihn, bitten ihn um Vergebung für unsere Sünden und bitten ihn unsere Wünsche zu erfüllen.
Es ist eine lebendige Verbindung zwischen Schöpfer und Geschöpf die jeder überzeugte und aufrichtig gläubige Muslim mit Freuden verrichtet.

Demut und Dank sollte man Allah gegenüber auf jeden Fall zeigen. Er hat uns geschaffen, aber nicht bloß das. Wir können schlafen ohne um unser Leben fürchten zu müssen. Wir können essen, weil wir versorgt sind. Und alle Versorgung kommt letztlich nur von Allah. Wir können auf die Straße gehen ohne befürcuhten zu müssen, getötet zu werden. Das alles ist nicht überall auf der Welt gewährleistet.

Darum erweisen wir Allah Dank und sind demütig.

Islam bedeutet etwa soviel wie Unterwerfung unter Gottes Willen. Ein Muslim ist jemand der sich Gott ergibt, seine Ge- und Verbote achtet und befolgt, das Gebet verrichtet, Zakat (Spende, wörtlich "Reinigung") gibt und gutes tut, sowie das schlechte meidet.

Zu den Geboten zählt auch das fünfmalige Gebet, denn wir sollen Allah gedenken und ihn nicht vergessen. Dies wäre vermessen, schließlich ist alles was wir sind, alles was wir Gutes und an Glück haben von ihm.

Muhammad (saws) sagte: "Sagt mir, wenn ein Fluß vor der Tür von einem von euch fließen würde und er sich darin fünfmal am Tag wäscht, würde dann noch Schmutz an ihm bleiben?"
Die Gefährten sagten: "Es bleibt kein Schmutz an ihm."
Er sagte: "So ist es auch mit den fün Gebeten. Allah löscht mit ihnen die Sünden."

Gott verordnete uns das Gebet, ob wir es aber auch verrichten liegt in unserer Hand. Wir haben die Freiheit uns dafür oder dagegen zu entscheiden. Doch ein wahrer Muslim tut es gerne, weil er Allah demütig ergeben ist und seinen Dank erweisen will.

Allah braucht unsere Gebet nicht, aber wir brauchen ihn. In allem was wir tun, was wir sind und was werden wird, sind wir abhängig von ihm.

Die Welt ist eine Testumgebung, es heißt der Mensch schläft und wird erst nach seinem Tode erwachen. Je schwieriger der Test, desto größer der Lohn, und andersherum. Natürlich ist es nicht immer leicht sich nach allen Ge- und Verboten zu richten. Doch Allah schaut unser Tun und wird uns dafür unsere Sünden vergeben und uns lohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Langer Rede kurzer Sinn, Allah, der Einzige und Erste ohne Anfang und Letzte ohne Ende, dessen Macht und Kraft alle unsere Vorstellungen bei weitem übertrifft hat unsere Gebete sicher nicht nötig. Doch wir sind erschaffen worden um allein dem Herrn unserem Gott der Einzig ist zu dienen und nicht dem Teufel vorgeworfen zu werden, deshalb ist das Beten ob 3 mal oder 5 mal am Tag sehr von Vorteil um nicht in Versuchung geraten zu werden. Einverstanden ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verlangt denn Gott von dir ? Gott verbietet das schlechte und gebietet das Gute Warum sollten wir Gott dienen ? Nur so kann man die Gerechtigkeit,den Frieden,Freiheit und Liebe auf unsere Erde bringen. Und jeder Gläubige verrichtet das Gebet auch freiwillig,aus Dank ,dass man überhaupt lebt,um Vergebung,um von Sünden gereinigt zu werden,um vom Schlechten und Schändlichen entfernt zu bleiben. Gott tut keiner Seele Unrecht,sondern sie sich selber. Gott verlangt von keiner Seele,was sie nicht zu leisten vermag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gebet ist etwas, was den Tagesablauf ordnet und uns Gott allgegenwärtig macht, was heißt, dass wir ihn nicht vergessen. So, in der Gegenwart Gottes,da wir uns ständig an ihn erinnern ist es schwer Unrechtes zu tun. Der Mensch hat nur einen einzigen Sinn auf dieser Welt und der ist Gott zu dienen. Das ist der Sinn des Gebetes In allen 3 Buchreligionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir beten damit Gott unsere Sünden uns verzeiht das heisst das wir dann hoffentlich nicht in die hölle kommen sondern in den himmel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes:

Ich bin kein Muslim

Ich antworte, weil ich Deine Einleitung als Frechheit empfinde.

Warum ein Mensch betet:

Ein Mensch betet zu Gott weil es den meisten gläubigen Menschen ein Bedürfniss ist, und einem beim Gebet das Herz aufgeht. Das Zwangsgebet halte ich auch nicht für Sinnvoll, da dem Gebet das Bedürfniss fehlt.

Der Mensch ist kein Sklave Gottes. Wäre der Mensch ein Sklave Gottes, dan hätte der Mensch keinen freien Willen. Er wäre ein Marionette.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TimWerther
18.03.2012, 12:36

Wieso Zwang? Es ist verordnet ja, aber wenn du es nicht verrichtest, dann tust du es eben nicht. Aber dafür wird man bestraft, Undankbarkeit liebt Allah nicht.

0
Kommentar von Rotkappe
18.03.2012, 20:49

Sehr gut.

0
Kommentar von Zicke52
15.01.2016, 00:59

Ritter, doch, auch ein Sklave hat einen freien Willen. Es stand ja auch den Sklaven frei, die Ge- und Verbote ihrer Besitzer zu befolgen oder nicht. Bei Zuwiderhandlung wurden sie natürlich bestraft, aber das war ja nur die 'Konsequenz' ihres Handelns. Die Sklaven hatten sich ihre Verstümmelungen und Auspeitschungen aufgrund ihres freien Willens also selbst zuzuschreiben.

Und genauso ist das Verhältnis der Menschen zu Gott in den Augen der Gläubigen: der Mensch hat die Freiheit, Gottes Ge- und Verbote einzuhalten oder nicht. Bei Zuwiderhandlung wird er natürlich bestraft, aber das ist halt die 'Konsequenz'.....siehe oben.

0

Islam: warum betet man?

Allah beschreibt im Qur’an die Glàubigen so:

« …die an das Verborgene glauben und das Gebet verrichten...“(Qur ‘an Sure 2 Vers 3)

Das Gebet ist uns also von Gott vorgeschrieben (siehe Qur’an - da steht das an sehr vielen Stellen drin!)

„„Das Gebet ist den Gläubigen zu bestimmten Zeiten vorgeschrieben.“ (Qur’an Sure 4 Vers 103)

Wer also nicht betet, ist kein Glàubiger! Das steht im Qur’an und auch in der Sunnah des Propheten (seine Sira):

Der Prophet (s) sagte: Zwischen dem Mann und dem Kufr (Unglàubigen) ist das Unterlassen des Gebetes. » (Hadith Muslim)

Weiterhin sagte der Gesandte Allahs, sallallahu ‘alayhi wa sallam: „Es gibt fünf Gebete, welche Allah seinem Diener Tag und Nacht auferlegt hat. Wer sie verrichtet, ohne eines von ihnen zu vernachlässigen, obgleich ihrem Recht, hat einen Pakt mit Allah, um in das Paradies einzutreten. Wer sie nicht verrichtet, hat keinen Pakt mit Allah. Wenn Er will, bestraft er ihn. Wenn Er will, vergibt er ihm.“ (Abu Dawud, u.a.)

Im Qur’an wird beschrieben, wie die Hoellenbewohner befragt werden, warum sie in der Hoelle gelandet sind. Sie antworten: « Wir waren nicht bei denen, die beteten » (Qur’an Sure 74 Vers 43).

Wer also glàubig ist und nicht in der Hoelle landen will, betet…

Wer mehr ùber das Gebet wissen will, guckt z.B. hier: http://blog-islam.de/category/gebete-nachholen/

Gruss Fatima

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fatima2
19.03.2012, 06:34

Maaanolooo - ich finde deine Fragen sehr sehr wichtig! Deswegen moechte ich auch die andere Frage : "warum will Gott, dass wir beten?" beantworten:

Gott weiss, dass wir Menschen schwach sind und immer Fehler machen:

"..**Gott will es euch leicht machen; **denn der Mensch wurde schwach erschaffen****.." (Qur'an Sure 4 Vers 28)

5mal am Tag (5min.) zu beten, dùrfte doch eigentlich nicht schwer sein, oder?

um uns von den Fehlern reinzuwaschen und auch um uns vor Fehlern zu bewahren (steht im Qur'an), darum hat Gott die Regel mit dem Gebet eingefùhrt:

Unser Prophet (s) sagte: "Sagt mir, wenn vor eurem Hause ein reiner Fluss sich befinden wùrde und wenn sich derjenige fùnf mal am Tag in diesem waschen wùrde, wàren an seinem Koerper noch Unreinheiten zu finden? Was meint ihr?

Diejenigen die unseren Propheten anhoerten, sagten: " Nein, es wùrde nichts hinterlassen." Daraufhin sagte unser geliebter Prophet: "Die fùnfmaligen Tagesgebete sind wie die Ganzwaschung im Fluss. Allah, vergibt uns Dank der Gebete, unsere Sùnden."

0

Hallo, kein Gott verlangt, dass man betet.. Ich bin Christin (ev.). Sehr verletzend diese Einschränkung mit der Antwort. Das nennt man Brüderlichkeit in den Religionen (Judentum, Christentum, Islam)? Bin enttäuscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fatima2
19.03.2012, 06:17

Liebe Rotkappe,

"...kein Gott verlangt...": es gibt nur einen Gott - wir haben alle denselben Gott!!

und dass Gott will, dass wir beten, habe ich jetzt oben bewiesen....

ich verstehe nicht ganz, wovon du enttàuscht bist....? Weil im Qur'an drin steht, dass die Glàubigen beten sollen? Es tut mir leid, ich verstehe nicht.....vielleicht magst du dich nochmal kurz erklàren - es soll kein Glàubiger verletzt werden...

Gruss

Fatima

0

Lieber maanoolo! Ich finde es schon ein bischen unverschämt, dass Du uns Nichtmuslime soo beleidigt, von wegen wir könnten nicht denken! Das Bild mit den Sklaven klingt hart, weil wir ein Bild von einer sehr grausamen Sklaverei vor uns haben, nämlich die Versklavung von Afrikanern in die USA im 18. und 19. Jahrhundert! Christliche und musl. Sklavenbesitzer waren immer gehalten, ihre Sklaven gut zu behandeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man macht es in jeder Religion ,weil man in den Himmel will mehr nicht. Bringt zwar nichts aber man kann die Menschen ja in den Glauben lassen das später alles "besser" wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellaElla
17.03.2012, 20:23

ob es was bringt, kannst du ja nicht wissen.

0

Es verbindet die Menschen... wenn alle das selbe machen verbindet es.

Und durch häufige Wiederholung werden im Gehirn sozusagen "Trampelpfade" angelegt... es bilden sich Synapsen extra für das, was man so oft macht...

Wenn man Vokabeln immer wieder lernt, dann prägt sich das ein.

Und wenn man immer wieder betet, dann festigt man seinen (Irr)glauben und verliert sich darin. Je häufiger Du betest, desto tiefer werden die Pfade in Deinem Gehirn zu diesem Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allah ist nicht auf Gebete angewiesen, deshalb würde ich sagen das Wort "Sklave" ist hier fehl am Platz, weil Sklaven werden zu etwas gezwungen, um eine größere Instanz zu befriedigen, etwas zu erschaffen. Wenn man 5 Mal am Tag betet, dann erweist man sich ihm gegenüber als geduldig und hat seine "Forderung" erfüllt.

Ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen. Die selben Fragen stelle ich mir auch oft. Aber das Leben hier ist ja nicht das endgültige, nur eine Art Probe. Vllt wurden wir doch mal gefragt, nur wir wissen es nicht mehr :)

Leider bete ich auch nicht. Ich muss sagen, ich hasse es zu beten. Das beten ansich ist nicht schlimm, manchmal sogar sehr schön, aber es ist so enorm umständlich, und ich bin so extrem faul. :/ Diese Prüfung bestehe ich wohl nicht.

Also wie du siehst konnte ich dir deine Frage nicht richtig beantworten, aber ich hab versucht dir zu zeigen, wie ich mit diesen Gedanken teils "umgehe".

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MisterBlackxX
17.03.2012, 20:31

leider bin ich auch ziemlich faul und werde die Prüfung verhauen :D

0

"Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Die Engel bitten Allah um Vergebung für jeden von euch, solange er sich in seinem Gebetsplatz aufhält und seine rituelle Reinheit durch den Hadath nicht verloren hat, indem sie sagen:

»O Allah, vergib ihm, o Allah erbarme Dich seiner«."

Bukhary


"Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Wenn jemand das Gebet in der Gemeinschaft verrichtet, wird dies (an Lohn) für ihn fünfundzwanzigmal verdoppelt, als wenn er allein in seiner Wohnung oder in seinem Laden betet.

Und dies geschieht dann, wenn er sich fürs Gebet wäscht und dies gründlich macht, dann hinausgeht, wobei ihn nichts anderes hinausbewegt als das Gebet,

so wird kein Schritt von ihm gemacht, ohne dass ihm dafür (sein Lohn) um eine Rangstufe erhöht und eine Sünde erlassen wird.

Während er sein Gebet verrichtet, bitten die Engel für ihn um Vergebung, solange er sich im Gebet befindet, indem sie sagen:

"O Allah, vergib ihm O Allah, erbarme Dich seiner!" Und jeder von euch befindet sich im Gebet, solange er auf das Gebet (mit der Gemeinschaft) wartet."

Bukhary


"Abu Huraira berichtete:

"Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

»Wenn der Imam sagt "gairi-l-magdubi 'alaihim wala-d-dalin (Qur'an 1:7)", so sagt ihr "amin" denn demjenigen,

von dem "amin" gerade mit dem "amin" der Engel ausgesprochen wird,

werden alle von ihm in der Vergangenheit begangenen Sünden vergeben.« ... "

Bukhary Hadith Nr. 0780 u. 0796

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie als einzige auf logische art und weise artikulieren können

http://bit.ly/xysxZs

ist es nicht schon fast egoistisch von ihm?

Natürliche wäre es das(wenn es ihn denn gäbe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Userrr
17.03.2012, 22:54

Immernnoch nicht müde davon geworden "Islamexperte" zu spielen?

0
Kommentar von Daisyfields
20.03.2012, 09:21

http://bit.ly/xysxZs

Hcd, der Link ist tot. Zumindest hier bei mir. Was war das bitte? Würde mich interessieren. Vorallem wenn es sich darauf bezieht, dass Muslime als einzige auf logische art und weise artikulieren können!! :)))

0

bist du traurig das du lebst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?