Islam und Schweinefleisch?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Einigen war wohl schon recht früh aufgefallen, das Schweinefleisch dem menschlichen recht ähnlich ist. Und ob es denn Leuten das damals wirklich bewusst war oder nicht, ist es tatsächlich so das je ähnlicher gewisse Fleischsorten dem unsrigen sind, desto schädlicher ist es für uns.
Es ist zudem auch inzwischen bekannt das bspw. Kannibalismus zu BSE und BSE-ähnlichen Erkrankungen führt. Das gilt nicht nur wenn Mensch Mensch isst, sondern auch wenn wir mal wieder Kuhfutter mit einer netten kleinen Fleischeinlage "ergänzen" und die Tiere mit ihren eigenen Artgenossen füttern... Klingt krank, wird aber wirklich zuweilen gemacht.

Auch wenn diese Zusammenhänge früher nicht bekannt sein müssen oder konnten, hat man sich vielleicht schon einfach an denn Oberflächlichkeiten gestört.

Nahrungsvorschriften in Religionen sind nicht unbedingt rational erklärbar.

Was das Schweinefleischverbot im Judentum und Islam angeht, gibt es aber zwei durchaus nachvollziehbare Gründe.

1. Bei den klimatischen Bedingungen im Vorderen Orient verdirbt
Schweinefleisch exterm schnell, somit ist es aus gesundheitlichen 
Gründen sinnvoll gewesen, Schweinefleisch nicht zu essen. Dass es in
alten Religionen Hygienevorschriften gibt, dass also vernünftige
Ratschläge den Weg in Religion fanden und zur religiösen Regel wurden,
ist verstehbar und nicht selten. Siehe auch Waschungen oder
gelegentliches Fasten.

2. Es gibt die nur schlecht beweisbare aber möglicherweise nicht ganz
absurde Idee, dass es hin und wieder Fälle gab, bei denen
Menschenfleisch gegessen wurde, möglicherweise in Zusammenhang mit heute unbekannten Riten. Es könnte möglich gewesen sein, dass diese grausame Tat auch noch in jüdischer oder sogar noch in vorislamischer Zeit
teilweise existierte. Nun scheint es wohl eine Tatsache zu sein, dass
Menschenfleisch ähnlich wie Schwein schmeckt. Damit es gar nicht zu
irgendwelchen "Tarnungen" kommen konnte, wurde rigoros Schwein verboten.
Wie gesagt - das ist nur eine hin und wieder vorgebrachte Idee, die
weit davon entfernt ist, eine belegbare Theorie zu sein. Ist aber eine
interessante Idee.

Ich neige allerdings eher zur ersten Erklärung, die mit dem hygienischen Hintergrund.

DerBuddha 10.01.2016, 21:59

dass kannibalismus existierte und auch heute noch existiert, ist keine schlecht beweisbare idee, sondern realität.............und auch gründe, z.b. riten sind nicht unbekannt, sondern gehören zur geschichte etlicher kulturen, wo kannibalismus normal war........du solltest dich also mal inforieren, bevor du so antwortest........:)

0
OnkelSchorsch 10.01.2016, 22:20
@DerBuddha

@DerBuddha: Falls du eine eigene Antwort auf die Frage hast, darfst du gerne eine eigene Antwort schreiben. Bisher steht hier nichts von dir.

Wenn du aber diskutieren möchtest, bist du hier falsch. Das kannst du hier => https://www.gutefrage.net/forum

Falls du aber nur rumstänkern willst, dann habe ich auch noch was: <°)}}})><

0

Im Grunde haben die Leute im Vorderen Orient erkannt, dass man von Schweinefleisch krank werden kann. 

Freilebende Schweine sind häufig für Trichinen (Fadenwürmer), die auch den Menschen befallen können. Auf den Menschen übertragbar sind diese durch unzureichend gegartes Fleisch und lösen heftige Darmprobleme und Bauchschmerzen aus.

 Die Larven können sich auch durch die Dünndarmwand bohren und andere Körperteile befallen und sich in der Muskulatur, aber auch Augen und Lunge befallen können. Die Trichinellose endet unbehandelt tödlich,(wenngleich das auch einige Jahre dauern kann) - und behandeln ist sie nur durch Antibiotika. Die hatte man in der Antike nicht.

Schafe, Ziege, Rind und Fisch waren dagegen sicher zu essen. 

Die Leute haben beobachtet, dass Menschen durch den Verzehr von Schweinefleisch krank wurden - und haben die Schussfolgerung gezogen, dass man es besser nicht essen sollte. das ganze wurde religös verankert.

Zu Zeiten Mohammeds kannte man den gemeinen Schweinebandwurm (--> Google) noch nicht, der auf Menschen übertragbar und ausgesprochen gesundheitsschädlich ist. Man isst die Trichinen (Eier des S-Bandwurms) unbemerkt mit und wird krank (Auszehrung).

Auch heute noch kommt der öfter vor, aber jeder Fleischbeschauer erkennt ihn sofort.

Heutzutage ist das also überholt, aber der Islam lernt nur langsam (wenn überhaupt).

Auch das war früher anders: Noch vor 300 Jahren waren die islamischen Universitäten die besten der Welt. Was man heute mit bestem Willen nicht mehr sagen kann. Da gibt es nur noch verblendung. Weswegen auch so viele Muslime zu uns kommen.

Gläubige Moslems wollen den Willen Gottes nicht hinterfragen.
Anderen erscheint es - wie du schreibst - unlogisch.

Es gibt die (umstrittene) Theorie, dass das Schwein auf der arabischen Halbinsel am Rand der Wüste gelebt hat und deswegen mit dem Thema "Tod" in Verbindung gebracht worden ist. Die, die sich den Willen Gottes unterwerfen, sollen ein Todessymbol nicht essen.

Geansehaut 10.01.2016, 20:12

„Gläubige Moslems wollen den Willen Gottes nicht hinterfragen."

„Es gibt die (umstrittene) Theorie, dass das Schwein auf der arabischen Halbinsel am Rand der Wüste gelebt hat und deswegen mit dem Thema "Tod" in Verbindung gebracht worden ist. Die, die sich den Willen Gottes unterwerfen, sollen ein Todessymbol nicht essen."

Beides ist völliger Unsinn.

0
Eselspur 10.01.2016, 21:19

ich habe großen Respekt, wenn mein Kommentar als "völliger Unsinn" bezeichnet wird. - Besonders wenn auf Argumente verzichtet wird.

1

Also der Ursprung kommt daher, dass Schweinefleisch schnell verdirbt und dann Krankheiten hervorruft. Und zu der Zeit als diese Regelung eingeführt wurde, gab es keine Kühlschränke und viele Menschen wurden krank und starben. Deswegen hat man es einfach verboten. Durchaus könnte man das wieder erlauben, jedoch wurde dies zu einer Tradition in dem Glauben und wird deswegen weiterhin eingehalten.

Bambi201264 10.01.2016, 18:51

Ganz so war es nicht. Fleisch verdirbt generell schnell.

Siehe bitte meine Antwort.

0
lazyjo 10.01.2016, 18:52

Dann wäre die Aussage Islam = veraltet aber auch korrekt, heute gibt`s Kühlschränke, oder ?

1

Als diese Vorschrift einmal erlassen wurde, hatte sie durchaus ihren Sinn. Damals gab es keine Möglichkeit der Kühlung. Schweinefleisch verdirbt in warmen Ländern schneller als Rindfleisch. Und außerdem gab es viele Parasiten im Schweinefleisch, z. B. Trichinen oder Finnen von Bandwürmern. Deshalb war der Verzehr ein Gesundheitsrisiko. Und nun ist dieses Gebot halt kulturell recht tief verankert, obwohl der eigentliche Grund nicht mehr besteht.

Zum einen hat Schwein,ein höheres Fettgehalt, als zum Rind etc. Schweine haben sehr oft stark mit Toxinen, Antibiotika, Wachstumshormonen und Chemikalien zu kämpfen,wegen der Haltungsform. Der Schwein,wälzt sich evtl auch im Schlamm. Man kann aber noch viel weiteres sagen schau dir den Link mal an : http://www.alternativ-gesund-leben.de/ist-schweinefleisch-ungesund-wenn-ja-warum/

TitusPullo 10.01.2016, 19:36

Hat 1. nicht viel mit der Frage zu tun und 2. findest du Antibiotika etc. auch bei anderen Tieren.

2
Bambi201264 11.01.2016, 12:57
@TitusPullo

UND zu der Zeit, als Mohammed es verboten hat, gab es noch gar keine Antibiotika.

0
ITSmeJA 11.01.2016, 17:34
@Bambi201264

Mag ja sein, dass es keine gab,aber trotzdem gilt das Tier,als Unrein. 

0
TitusPullo 11.01.2016, 19:54
@ITSmeJA

Das sehen Moslems viellecht so, aber glauben und wissen ist doch schon ein Unterschied.

0

schweinefleisch ist menschfleisch ähnlich (so die islammeinung)

Schweine waren Träger von Trichinen, die bei nicht gut durchgegarten Fleisch auch auf Menschen übertragen wurden.

Mohamed war ein kluger Mann.

vom "Glauben" wird man nicht satt, nur Hungrig 

Das Schwein hat immer irgendwelche ungesunden und unhygienischen Seiten, egal wie rein es gezüchtet wird.

rudelmoinmoin 11.01.2016, 10:15

tut so was nicht weh ?!

>Das Schwein hat immer irgendwelche ungesunden und unhygienischen Seiten<

1

Was möchtest Du wissen?