Islam und Christentum Muhammed und Jesus mit eigenen Augen sehen?

6 Antworten

Hallo JahanGirb

Seit die Menschen, vor allem die Wissenschaftler, begonnen haben, die Geschehnisse auf der Erde, aber auch im Weltraum, mit "nicht-menschlichen Sinnen", also Geräten wie Fotoapparaten, Kameras, Strahlungsmessgeräten usw., zu beobachten, hat man in keinem einzigen  Fall eine Abweichung von den inzwischen erkannten Naturgesetzen beobachtet. Es sind  keine "Wunder" mehr geschehen.

Die Vermutung liegt nahe, dass die "Wunder" der Vergangenheit auf Sinnestäuschungen der beobachtenden Menschen oder auf verfälschten Überlieferungen beruhen.

Über diese "Wunder" heute noch zu diskutieren oder zu spekulieren, erscheint mir damit wenig sinnvoll. Man kann auch ohne eine sowieso nicht machbare Zeitreise davon ausgehen, dass auch zur Zeit von Christus und von Mohammed nichts passiert ist, was den Naturgesetzen widerspricht.

Es grüßt HEWKLDOe.

In 1000LJ Entfernung kann man nicht einmal einen ganzen Planeten erkennen, geschweige denn einen einzelnen Menschen.

Abgesehen davon sind Reisen mit mehr als Lichtgeschwindigkeit nach aktuellem Stand der Forschung unmöglich.

Man muss sich deshalb bei der Beurteilung der verschiedenen Überlieferungen auf Methoden der Geisteswissenschaften beschränken. Letztere ergeben kein gutes Bild der Genauigkeit der historischen Fakten bei Mohammed.

Da es nicht möglich ist schneller als Licht zu reisen #DankeEinstein. Wäre es wohl nur möglich durch ein Wurmloch die Distanz zurück zu legen. Ob mann dann irgendetwas sieht ist eine Andere Frage...

Warum verschwenden Menschen so viel Geld für die Astronomie?

Ich lese gerade "Die Entfernung zur nächsten größeren Galaxie, dem Andromedanebel, beträgt ca. 2,4–2,7 Millionen Lichtjahre"

Soweit ich weiss beobachten Astronomen solche Galaxien ... in x millionen Lichtjahren Entfernung.

Für mich bedeutet das, dass die da die projezierten Lichterbilder von Sachen "sehen" die, vor über 2 Millionen Lichtjahren mal existiert haben ... das Zeug was die da "sehen", ist wahrscheinlich, schon längst Milliarden von Kilometern weitergeflogen und sieht inzwischen völlig anderst aus, wenn es überhaupt noch existiert.

Die geben da hunderte von Millionen aus, um "Telescope" ins All zu schicken, die "Lichter" fotografieren, die vor Millionen von Jahren mal mal geleuchtet haben.

Warum verschwenden Menschen so viel Geld für die Analyse von Lichtbildern, die wahrscheinlich zudem noch extremen "Bildstörungen" ausgesetzt waren?

...zur Frage

Mit welcher Geschwindigkeit müsste man reisen, wenn man in 6 Jahren bei Alpha Centauri sein will?

Gehen wir davon aus das Alpha Centauri rund 4,5 Lichtjahre von uns entfernt ist.

PS. es wäre schön wenn ich die Angaben in Lichtjahren und Km/h hätte

Lg Krokoschnauze, Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Gibt es eine Religion die unseren Gott dieser Welt nicht als Gott betrachten nur als Schöpfer und Jesus als einzigen Gott dieser Welt?

Und sind wenn's so eine religion gibt das Christentum und gibt es eine Sekte im islam die glaubt das Hz ali von Gott zum Prophet auserwählt wurde doch hz Ali das Propheten Amt nicht annehmen wollte und Hz Muhammed das Amt angenommen hat?

...zur Frage

Wie kann es sein, dass das Hubble Space Teleskop über 13 Milliarden Lichtjahre weit sehen kann?

Ich möchte gern wissen, wie es sein kann, dass bei einem Alter des Universums von etwa 13,7 Milliarden Lichtjahren, ein Teleskop Bilder von mehr als 13 Milliarden Lichtjahren entfernten Objekten machen kann. Wenn nichts schneller ist als das Licht und unser Universum beim Urknall vor 13,7 Milliarden alles aus einem punktförmigen Etwas entstanden ist, stellt sich bei mir die Frage, wie weit Hubble in die entgegengesetzte Richtung schauen kann. Doch nicht nur 0,7 Milliarden Lichtjahre. Oder doch?

...zur Frage

Wenn wir jetzt z.B. eine Sonnenexplosion in 1000 Lichtjahren entfernung sehen, ist das doch schon vor rund 1000 Lichtjahre passiert, oder?

...zur Frage

"Beobachtungshorizont"?

Servus,

soweit ich das verstanden habe dehnt sich ja der Raum aus, sodass sich entfernte Galaxien scheinbar mit Überlichtgeschwindigkeit entfernen und wir ab einer gewissen Entfernung nichts mehr sehen. Warum das mit der RT vereinbar ist verstehe ich, habe aber eine Verständnisfrage:

Angenommen eine Galaxie liegt knapp hinter dem Beobachtungshorizont der Erde, wir können sie also nicht sehen, nun fliegen wir ein paar Lichtjahre in ihre Richtung und können sie nun sehen, ihr Licht erreicht uns also. Was passiert mit dem Licht auf den paar Lichtjahren zur Erde? Warum verschwindet es plötzlich? Wo ist mein Denkfehler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?