Islam ist in vielen islamischen Staaten so eine Art Staatsreligion. Besitzen Muslime in solchen Ländern im Vergleich mit Nichtmuslimen dann oft mehr Rechte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mitnichten, liebe Gilbschleuder:

ALLE - auch in muslimischen Staaten - haben das gleiche Recht, sich der einzig wahren Religion, also dem Islam, zu UNTERWERFEN!

Was Du gelesen hast, ist sicher von den islammhassenden, rassistischen deutschen Medien verbreitete Hetze! (2. islamisches Axiom;)

Ein Muslim darf auch einen Nichtmuslim nicht beerben. So bleibt es doch wohl gerecht.

In einem islamisch geprägten Land müssen sich alle Bürger, wie hier auch, in einem christlich geprägten Land, an die herrschenden Gesetze halten. Da gibt es für niemanden eine Extra-Wurst.

LancelotIV 16.09.2017, 21:36

UmmaSalima: Unsinn !

Deutschland ist ein säkularer Staat, wo Kirche, Religion und Staat getrennt sind.

0

Aha, und ein Muslim darf kein Erbe von einem Nichtmuslim annehmen?

suziesext1237 16.09.2017, 12:55

doch doch, er darf alles erben. Er darf sich auch sein Lebtag lang via Dschizya (Schutzgeld/Kopfsteuer) von den Ungläubigen aushalten und alimentieren lassen.

2

Was möchtest Du wissen?