Islam, Buddismus, Hinduismus und Judentum

9 Antworten

nein, nein....derjenige, der für uns betet und vermittelt ist Jesus Christus. Das steht so in der Bibel. Alle anderen Vermittler von Maria über den Papst bis zu den Heiligen haben keine Grundlage....sie haben andere wichtige Positionen.

Die Heiligen sind die Wolke der Zeugen, d.h. Diejenigen, die schon vorausgegangen sind und kämpfend gewonnen habe durch widerlichste Umstände, es sind heilige Männer und Frauen Gottes, die uns vielleicht auch "zuschauen"...?

Maria als Mutter von Jesus ist die Einzige, die jemals als Jungfrau ein Kind bekommen hat (ohne medizinische Befruchtungstricks im Krankenhaus...), sie ist ein einzigartiges Vorbild auch in der Art und Weise wie sie Jesus "loslassen musste" und von Anfang an immer ein "ja" hatte zu Gottes Wegen, die für sie doch sehr überraschend waren...sie war wohl eine der flexibelsten, demütigsten Menschen...

Der Papst ist der gewählte Anführer / Oberhaupt der katholischen Kirche. Genau das.

Der Papst ist weder Vermittler zu Gott noch Oberhaupt des Christentums. Er ist der Chef der römisch-katholischen Kirche, sonst nichts. Er ist auch nicht der Stellvertreter Christi oder Gottes oder sonstwas in der Richtung, er ist der Nachfolger des Apostels Petrus auf dem Stuhl des Bischofs von Rom, weshalb er in seiner Kirche Sprecher und Oberhaupt ist. Andere christliche Kirchen haben andere Sprecher und Oberhäupter, auch andere Päpste! Der Mittler des Christentums ist Jesus Christus, falls überhaupt einer da sein muß, denn jeder Gläubige kann sich in seinem Herzen an Gott wenden, wenn er möchte. Zu jeder Zeit und bei jeder Gelegenheit. 

Für den Islam hast Du ja schon Antworten bekommen. Für den Hinduismus gilt, daß die Brahmanen den Dienst für alle übernehmen, Gottesdienste und Feiern zu Ehren der Götter zu leiten. Die Brahmanen stellen die Priester des Hinduismus. Der Buddhismus braucht keinen Vermittler, denn Buddhisten glauben nicht an Gott oder Götter. Sie verehren zwar in manchen Traditionen Wesen, die ähnlich wie Götter angesehen werden, die aber sind sterblich und nicht ewig, sind eher mächtige Geister als Götter, wie wir sie sonst verstehen. Der Buddhismus lehrt keinen Glauben an irgendeinen Gott, der einen Vermittler bräuchte. Das Judentum braucht so etwas ebenfalls nicht. Jeder Jude kann sich an Gott wenden, direkt und ohne Umschweife, genau so wie ein Christ. Die Priesterschaft des Judentums, die die Opfer besorgte und den Gottesdienst - zur Zeit, als es noch den Tempel in Jerusalem gab - hatte nicht die Funktion ausschließlicher Vermittler zwischen Mensch und Gott, sie war nur für bestimmte Aufgaben im Zusammenhang mit dem Tempeldienst zuständig. Gruß, q.

im Hinduismus ist der Guru der Vermittler zu Gott. Guru heißt Lehrer. Er kennt die heiligen Schriften, die er seinen Schülern erklärt. In der Einweihung übernimmt er die volle Verantwortung dafür, dass er den Schüler, der ihm folgt, zurück zu Gott bringt.

Gibt es andere Religionen außer dem Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus & Judentum, die keine Weltreligionen sind und frauenfreundlich und auch an den?

Lieben Gott glauben? Also wo es nicht so unendlich viele verbote gibt.. Und wo es eine Weltansicht gibt, die besser passt als die des Islam und Co..? Eigentlich bin ich Christin, nur ich würde mich gerne über andere, weniger bekannte Religionen informieren. Und wenn es keine gibt, welchen von den oben genannten gehört ihr an und welche gefällt euch am besten?
Blöde Kommentare sind UNERWÜNSCHT XXX
Danke schonmal lg

...zur Frage

Wenn es viele Religionen gibt, und die meisten sich gegenseitig widersprechen, ist es dann nicht unwahrscheinlich, dass eine bestimmte Religion recht hat?

.

...zur Frage

Was gab es vor Religionen?

Also ich (18,w) bin Ex Muslima, deshalb weiß ich, das all nicht - Muslime bzw nicht gläubige Menschen in die Hölle kommen werden. Ich denke mal das es auch in den anderen Religionen so ist. Was ich aber nicht verstehe, was wird dann aus den Menschen die diese Religionen vorher nicht kannten? Was tun dann diese Menschen in der jenseits? Schließlich sind die doch nicht schuldig dass sie die Religionen nicht kannten, was wird aus solchen Menschen jetzt, nach der Meinung der großen Religionen?

...zur Frage

Wieviele Religionen gibt es eigentlich?

wir haben bei uns gerade eine Disskusion wie viele anerkannte Religionen es gibt. Die meisten sagen drei, aber ich habe noch einige mehr in Erinnerung. Ich weiß, das es das Judentum gibt, das Christentum, den Islam, den Buddismus, den Hinduismus, den Taoismus?(oder so) und ich glaube, das es noch ein oder zwei gibt, kann mir da jemand weiter helfen?

...zur Frage

Wieso gibt es eigentlich Religionen?

oder besser gesagt, wieso gibt es so viele Religionen? Ich selbst bin nicht religiös aber glaube dennoch an einen Gott. Wieso gibt es Religionen wenn dadurch soviel Krieg passiert.. es ist so unnötig meiner Meinung nach, aber was meint ihr?

Mfg Lars

...zur Frage

Warum werden Religionen nicht abgeschafft?

Hallo vll könnt ihr mich aufklären aber ich in meinem jungen Alter verstehe nicht ganz wieso der Staat nicht versucht jede Religion abzuschaffen /sie nicht mehr zu unterstützen? Durch Religionen gibt es soviel Leid und Elend auf der Welt und außer das die Menschen sich (bis jetzt) unvorstellbares erklären können und sich die Angst davor nehmen , gibt es in meinem Auge nichts wirklich positives an Religionen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?