ISLAM - KORAN - PARADIES - LEBEN NACH DEM TOD

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo ECOCOP,

lt. Koran kommt jeder der Selbstmord macht in die Hölle. Auch diejenigen die andere (ohne Recht) töten. Die Terroristen sehen sich als Kämpfer im Kriegszustand, jedoch gibt es auch dort Regeln, zB dass man keine Unschuldigen/Unbeteiligten verletzten und erst recht nicht morden darf. Also nach unserem Rechtsverständnis ist dies ein Verbrechen welches nur die Hölle verdient.

Alle anderen Gläubigen die an Gott(Allah) und den erschienenen Propheten glauben und rechtschaffene Werke tun kommen ins Paradies. Gott(Allah) kennt alle Taten und Absichten der Menschen und wird am jüngsten Tag gerecht entscheiden welche Sünden vergeben werden und für welche man die Höllenstrafe bekommt. Wir Menschen können vermuten aber wissen und entscheiden tut es nur Gott.

Die schwarzen Witwen erwartet das gleiche wie die männl.Terrorristen, also Höllenstrafe, es handelt sich hierbei ebenfalls um die schlechtesten Taten (Mord).

In der Hölle ist die Trennung Mann/Frau egal, da sie dort eh nur Qualen erwartet. Im Paradies bekommt jeder seinen Garten mit ihrem Mann/Frau. Die Frauen bleiben immer so schön wie Jungfrauen und werden zufrieden sein, auch die Männer sind und bleiben im besten Alter und werden immer zufrieden sein mit ihrer Frau.

Andersgläubige, also die an mehrere Götter glauben oder diejenigen die die erschienenen Propheten ablehnen kommen in die Hölle. Aus der Hölle werden letztendlich alle befreit die ihre Sünden abgesessen haben und noch ein Funken Glauben im Herzen an Gott hatten. In der Hölle ewig bleiben werden die mit den schlimmsten Taten und die die gar nicht an Gott glaubten.

PS: die Sache mit den 72 Jungfrauen ist Quatsch. Arab."Huris" kann sowohl für schöne junge Frau als auch mit Weintrauben übersetzt werden. Je nach dem Zusammenhang muss man richtig interpretieren, also man heiratet keine Weintraube und isst keine Jungfrau. Und durch diese verdrehten Interpretationen kommen solche fanatischen Gedanken wie Unterdrückung der Frau, Glaubensmorde, Zwang etc. zustande. Letzendlich bleibt es eine Glaubenssache, gute Werke zu tun, spenden, harmonische Familie und Gesellschafft etc. um Gottes Wohlgefallen zu finden. Jeder auf seine Art, aber immer mit dem Ziel Schaden und Leid abzuwenden .

LG und Salam alaykum, euer Abdelmumin

Eumelstore 09.12.2012, 00:42

taqiyya ;-)

“Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime (Kufars) lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen. (Ibn Kathir)

Sure 3, Vers 54: Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.

0

Ich weiß, ich weiß, nicht alle Moslems sind Terroristen, aber scheinbar die meisten Terroristen Moslems.

Das hängt mit der Berichterstattung zusammen und ist sachlich falsch. Richtig ist, ist ein Terrorist Moslem, dann wird das bei der Berichterstattung in der Regel dazu gesagt. Sagt dir radikalkatolischer Terrorismus etwas ? Sicher nicht, kommt in der Berichterstattung nicht vor.

Aber z.B. IRA sagt dir bestimmt etwas. Würde man in den Berichten IRA durch radikalkatholische IRA ersetzen, oder extremchristliche IRA ersetzen, würde sich dein Eindruck ändern.

und dort von unzähligen Jungfrauen verwöhnt werden sollen.

Ja aber weist du wie die Jungfrau aussehen müssen, das sie immer noch Jungfrau sind :)

Das Internet gibt diesbezüglich leider zu viele falsche Infos her.

Das betrifft nicht nur das Internet.

Durch die Paradiesgärten fließen Ströme/Flüsse "Und überbringe frohe Botschaft denjenigen, die den Iman verinnerlicht [überzeugt sind] und das gottgefällig Gute getan haben, daß für sie Paradiesgärten bestimmt sind, die von Flüssen durchflossen werden. Immer wieder, wenn ihnen daraus eine Frucht als Versorgung gewährt wird, sagen sie: „Das ist es, das uns vorher als Versorgung gewährt wurde.“ Und ihnen schien es ähnlich. Und für sie sind darin gereinigte Partnerwesen bestimmt, und sie sind darin ewig." (Quran, 2:25)

Dies sind die Schranken Allahs. Und wer Allah und seinem Gesandten gehorcht, den lässt Er in Paradiesgärten eingehen, durch die Ströme fließen. Dort werden sie (ewig) verweilen. Das ist die höchste Glückseligkeit." (Quran, 4:13)

Die Früchte

"... Immer wieder, wenn ihnen daraus eine Frucht als Versorgung gewährt wird, sagen sie: „Das ist es, das uns vorher als Versorgung gewährt wurde.“ Und ihnen schien es ähnlich. Und für sie sind darin gereinigte Partnerwesen bestimmt, und sie sind darin ewig." (Quran, 2:25)

Im Paradies gibt es nur Glückseligkeit "Dies sind die Schranken Allahs. Und wer Allah und seinem Gesandten gehorcht, den lässt Er in Paradiesgärten eingehen, durch die Ströme fließen[1]. Dort werden sie (ewig) verweilen. Das ist die höchste Glückseligkeit[2]." (Quran, 4:13) Tafsir (Interpretationen) zum Vers 4:13:[1]

2.) [2] Glückseligkeit, Gewinn, Errettung. Das ist unsere Auffassung von der Errettung: Die Erlösung von allem, was Schlechtes zur Folge haben kann und das Streben nach und Erlangen von allem Erdenklichen, was unsere Herzen sich irgend ersehnen mögen - ja sogar noch mehr als das. Denn die Gnade Allahs übertrifft alles, was unsere Augen sehen oder unsere Ohren hören können oder unser Vorstellungsvermögen sich ausmahlen kann. (Yusuf 'Ali)

ALLAH sehen können Suhaib (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete: Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt:

"Wenn jene, die ins Paradies kommen werden, das Paradies betreten, wird Allâh, der Erhabene, sagen: ‘Wollt ihr, dass ich euch noch mehr gebe?’ Sie werden antworten: ‘Hast Du nicht schon unsere Gesichter erleuchtet und uns ins Paradies eintreten lassen und uns vor dem Feuer bewahrt?’ Dann wird der Schleier gehoben, und sie werden das Antlitz Allahs erblicken. Nichts wird ihnen gegeben, dass ihnen lieber wäre als der Blick auf ihren Herrn. Dann rezitierte er: ‘Denen, die Gutes tun, soll der beste (Lohn) werden und noch mehr.’ (Quran 10: 26)" (Muslim)

Ungläubige erwartet die Hölle. und die Leute, die eine andere religion als den Islam annehmen werden in der Ewigkeit dort sein.“Wahrlich, jene, die ungläubig sind und im Unglauben sterben – niemals wird von ihnen eine Erde voll Gold angenommen werden, auch wenn sie sich damit loskaufen wollten. Diese haben eine schmerzhafte Strafe, und sie werden keine Helfer haben.” (Quran 3:91)

Der Prophet des Islam sagte: Einer der Höllenbewohner, der den meisten Gefallen am Leben im Diesseits gefunden hatte, wird am Tag der Wiedererweckung wieder zur Welt gebracht und in das Höllenfeuer eingetaucht werden. Dann wird er gefragt werden: ´O Sohn Adams, hast du jemals etwas Gutes gesehen? Hast du jemals Freude empfunden?´ Er wird sagen: ´Nein, bei Gott, o Herr.”[1]

Nach wenigen Augenblicken in der Hölle wird eine Person all die guten Zeiten vergessen, die sie einmal erlebt hatte. Der Prophet des Islam informiert uns:

“Am Tag der Wiedererweckung wird Gott denjenigen mit der geringsten Strafe fragen: "Wenn du auf der Erde gehabt hättest, was auch immer du wolltest, würdest du es hergeben, um dich selbst zu retten?" Er wird sagen: "Ja." Gott wird antworten: "Ich wollte weniger als das von dir, als du noch in den Lenden Adams warst. Ich wies dich an, Mir beim Gottesdienst nichts beizugesellen, aber du hast darauf bestanden, andere mit Mir anzubeten.”

“Der Schuldige würde sich wohl (gern) loskaufen von der Strafe jenes Tages mit seinen Kindern und seiner Frau und seinem Bruder und seiner Verwandtschaft, die ihn beherbergt hat und allen, die insgesamt auf Erden sind, wenn es ihn nur retten könnte. Nein! Es ist wahrlich eine Feuerflamme, die die Kopfhaut gänzlich wegbrennt.” (Quran 70:11-16)

Unser Herr, wahrlich, wen Du ins Feuer führst, den führst Du in Schande, und die Ungerechten haben keine Helfer.” (Quran 3:192)

“Wissen sie denn nicht, dass für den, der Gott und Seinem Gesandten (Muhammad) zuwiderhandelt, das Feuer der Hölle bestimmt ist? Darin wird er auf ewig bleiben; das ist die große Demütigung.” (Quran 9:63)

Und fürchtet das Feuer, das für die Ungläubigen vorbereitet ist.” (Quran 3:131)

Wenn irgendeiner von euch stirbt, wird ihm morgens und abends seine Stelle (im Jenseits) gezeigt. Wenn er zu den Leuten des Paradieses gehört, wird ihm der Platz der Leute des Paradieses gezeigt. Wenn er zu den Leuten des Höllenfeuers gehört, wird ihm der Platz der Leute der Hölle gezeigt. Ihm wird gesagt werden: ´Dies ist deine Stelle, bis Gott dich am Tag der Wiedererweckung wieder erweckt

askmachine 02.01.2012, 13:38

Terroristen sind keine wahren Moslems. Terroristen sind leute , die den Islam benutzen damit sie andere auf diese Religion aufhetzen. Das Töten im Islam ist eine schwere Sünde !

0

Herzlichen Dank an alle für die teilweise sehr ausführlichen Antworten! Leider ist es so, dass ich mit den Zitaten der einzelnen Textstellen, wohl so wie die meisten Menschen (vermutlich auch Muslime) nicht sehr viel anfangen kann, da hier offensichtlich sehr viel Raum für Interpretationen bleibt.

Der Schluss den ich daraus ziehe, ist dass die Vorstellung des Paradieses dann wohl doch vom reinen "Glauben" abhängt und die falschen Leute wohl mittels Indoktrination ungebildetere Leute auf ihre Seite ziehen können. 

Aufgefallen ist mir auch, dass es scheinbar gar nicht soo einen großen Unterschied zwischen Christentum und Islam gibt, da es ja auch hier eindeutige Abgrenzungen zwischen Paradies/Himmel und Hölle geben dürfte. Wer Gutes tut kommt ins Paradies, alle anderen in die Hölle. Wobei ich nichts von einem Teufel gelesen habe! Wird die Hölle im Islam auch von Allah "verwaltet"? 

Auch wird mir kein Christ konkrete Angaben darüber machen können, was ihn im Himmel erwartet. 

Doch der einstimmige Konsens, der sich durch die Diskussion zieht, ist wohl doch der, dass Selbstmordattentate von niemanden gebilligt werden & schon gar nicht von frommen Moslems. 

Schade dass es radikalislamischen Fundamentalisten doch immer wieder gelingt, Menschen für ihr teuflisches Werk einzuspannen. 

Also danke noch einmal, auch dafür, dass die Beteiligten meine Fragen nüchtern beantwortet haben und es zu keinem rhetorischen Glaubenskrieg gekommen ist. 

LG EKOCOP

Klaus02 03.01.2012, 16:13

Christen kommen nicht in den Himmel weil sie gute Taten vollbracht haben, sie kommen in den Himmel weil sie die Verzeihende Liebe Gottes angenommen haben. Ein Christ kann nicht mehr in die Hölle geraten, höchstens ins "Fegefeuer" und auch das nur vielleicht.

Der Teufel im Islam ist Iblis.

Die Christliche Vorstellung von Himmel ist die unmittelbare Nähe zu Gott sowie eine uneingeschränkten vollkommenen Glückseligkeit. Sie unterscheidet sich damit deutlich von der Islamischen Vorstellung eines "leiblichen" und unvollkommenen Himmels.

Der Glaube sollte die Menschen immer Verbinden, selbst wenn er es nur durch seine Unterschiede tut. Das es immer wieder Menschen gibt die meinen sie müssen im Namen Gottes Töten ist ein schrecklicher Umstand.

0
earnest 08.01.2012, 12:00
@Klaus02

Vielleicht hättest Du schreiben können, daß Christen nach christlicher Auffassung in den Himmel kommen? Tröstlich, daß sie nur "vielleicht" ins Fegefeuer geraten. Gruß, earnest

0

Erst einmal bevor ich diese Fragen beantworte möchte ich sagen dass nur eine Minderheit innerhalb der Muslime sich in die Luft sprengen. Selbstmord ist im Islam strikt verboten und unschuldige Menschen um zu bringen noch mehr.

Außerdem bekommen Märtyrer diese Belohnungen des Paradieses und keine Selbstmordattentäter. Märtyrer sind Leute die früher in Kriegen für ihren Glauben gestorben sind. Das bedeutet z.B dass sie ihren Glauben nicht aberkannt haben obwohl sie vielleicht vom Tode bedroht waren.


1.) Im Koran sind viele Epochen einer Zeit erläutert. Manche Sachen sind Regeln für die damalige Zeit und manche für die heutige, ebenso werden Geschichten erzählt und immer wieder kommt es zu einem Dialog zwischen Mohammed und Allah. Nach dem Tod kommen Selbstmordattentäter die unschuldige Menschen in den Tod reißen ganz sicher nicht ins Paradies! Denn sie beschmutzen den Islam und haben von ihrer eigenen Religion sehr wenig verstanden!

2.) Man kann nur spekulieren da nur Allah/Gott weiß wer wohin kommt. Der Großteil nehme ich mal an kommt ins "muslimische" Fegefeuer da sich nur geschätze 10% der Muslime auf der Welt an den Islam halten. (Meine Meinung.)

3.) Es wird sehr heiß um den Brei geredet wenn es über die Huris im Koran geht. Manche sagen sie seien ein Übersetzungsfehler und würden eigentlich weiße Trauben bedeuten die Reichtum und Wohlstand symbolisieren und manche dass auch Frauen die sogenannten Gilmens bekommen. Huris sind nach Ansicht der meisten islamischen Gelehrten Geschlechtslos. Und können beide Geschlechter unterhalten. (Weiß nicht viel darüber bescheid.)

4.) Das weiß ich nicht und mir ist nicht bekannt dass so etwas im Koran erläutert wird. Aber ich denke mal Nein - bestimmt wird noch ein Wissender was hier auf deine Frage dazu posten.

5.) Da kann man auch wieder nur spekulieren. Sogar Christen und Ja, sogar Atheisten können ins Paradies. Wer weiß schon wer wohin kommt. Allah ist barmherzig und er verzeiht wem er will.

mecnun 05.01.2012, 01:55

zu Frage 4) Im Koran werden die Frau und der Mann in gleicher Zahl erwähnt. Der Frau und der Mann sind unzertrennlich, sie gleichen sich aus. Sie bilden eins bzw. sie gehören zusammen. Keiner von beiden ist mehr benachteiligt als der andere. Sie sind in allen Situationen zur Unterstützung des Anderen da. Auch in der Ewigkeit werden sie zusammen sein. Wäre es denn nicht ungerecht wenn einer von beiden nicht in das Paradies gehen könnte? Und im Koran geht es um die Gerechtigkeit.

0
COOLNESSPOUR 27.02.2012, 19:55

Ganz richig alles.

0
saifedin 10.03.2012, 05:27

Es ist Unglaube und führt zum austritt aus dem Islam, zu behaupten das Allâh den Unglauben verzeiht. Man widerspricht den Quran, die Sunnah und den Konsensus der islamischen Rechtsgelehrten. Allâh sagt im Quran wovon die bedeutung lautet, dass der Islam die einzige Religion ist die bei Allâh akzeptiert wird. Somit ist jeder Verantwortliche (d.H. jemand der vom Aufruf des Islam gehört hat, volljährig nach Islamischen recht ist und Geistig gesund), verpflichtet in den Islam einzutreten und auf ihn bis zum tod zu verhaaren.

1
brainstormer87 04.09.2012, 06:24
@saifedin

dem stimme ich mit sicherheit voll und ganz zu, liebe muslimischen brüder und schwestern, bitte erzählt hier nichts falsches über den islam, denn die verdrehung von tatsachen, wie dass andersgläubige evtl. auch ins paradies kommen können, ist eine sehr sehr schwere sünde, deswegen unterlasst aussagen von denen ihr nicht hundertprozentig wisst dass sie richtig sind!

das paradies ist ausschliesslich MUSLIMEN vorbehalten, an dieser stelle nochmal danke für den einwand saifedin!

1
Zannati 08.07.2012, 09:17

Selbstmord


"Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Wer sich erhängt, der erhängt sich weiter im Höllenfeuer und wer sich selbst erdolcht, der erdolcht sich weiter im Höllenfeuer!"

Bukhary

1
Zannati 08.07.2012, 09:25
@Zannati

Mord


"'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Wer einen Angehörigen eines Friedensvertrags tötet, wird nicht einmal den Geruch des Paradieses einatmen dürfen,

und dieser wird wahrlich von einer Entfernung wahrgenommen, die eine vierzigjährige* Marschroute ausmacht."

(*Eine solche Dimension ist in unserer Zeit mit der Erkenntnis des Universums und der Raumfahrt wohl verständlich. Zur Zeit des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, haben die Menschen daran fest geglaubt, obwohl sie keine Vorstellung über derartige Maßstäbe besaßen.)

Bukhary Hadith Nr. 2790, 3251f., 6553, 6579, 6588 u. 6914

0
Zannati 08.07.2012, 09:30
@Zannati

Martyrer


"'Chabbab Ibn Al-Aratt berichtete:

"Wir klagten (unsere Notlage) beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, als er seinen Kopf auf ein zum Kopfkissen zusammengerollten Übergewand im Schatten der Ka'ba legte.

Wir sagten zu ihm: »Solltest du nicht um Hilfe (bei Allah) für uns bitten? Solltest du nicht ein Bittgebet sprechen?«

Er sagte:»Wahrlich, für den (gläubigen) Menschen in früheren Generationen vor euch, wurde ein Loch in die Erde ausgeschaufelt, und er wurde in dieses hineingesteckt.

Daraufhin holte man die Säge, setzte sie über seinen Kopf, und er wurde damit entzwei gesägt.

Dies hätte ihn niemals dazu gebracht, sich von seinem Glauben abzuwenden.

Es gab auch Menschen, die mit Eisenkämmen so gekämmt wurden, dass ihre Knochen und Sehnen unter dem Fleisch hindurch abgekratzt wurden.

Dies hätte sie niemals dazu gebracht, sich von ihrem Glauben abzuwenden.

Bei Allah, diese Sache (mit dem Islam) wird eines Tages vollbracht werden, bis der Reiter das Gebiet von San'a' nach Hadramaut durchreist und dabei keine Furcht hat, außer vor Allah oder vor dem Wolf wegen seiner Schafe.*

Ihr aber habt es nur eilig!«"

(*Derartige Sicherheit war auf dem Gebiet des islamischen Staates zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Vergleichen wir das islamische System mit den anderen Systemen der sog. "modernen" und "zivilisierten",

aber auch der "hochentwickelten" Welt, so finden wir, dass eine derartige Sicherheit nirgendwo in dieser Form existiert)

Bukhary

0
Zannati 08.07.2012, 09:39
@Zannati

das Paradies


"Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Die erste Schar, die in das Paradies hineingeführt werden wird, wird so schön strahlen, wie der Mondschein in der Nacht des Vollmonds.

Ausspucken, Nase schneuzen und Darm entleeren werden sie nicht mehr tun.

Ihre Gefäße sind mit Gold bestückt, ihre Kämme werden aus Gold und Silber sein, in ihren Räuchergefäßen wird das Aloenholz glimmen, und die Ausdünstung ihrer Haut wird nach Moschus riechen.

Jedem von ihnen werden zwei Gattinnen gehören, und das Innere ihrer Beine wird unter dem Fleisch sichtbar sein vor lauter Schönheit.

Unter ihnen wird es weder Zwistigkeiten noch Haßgefühle geben.

Ihre Herzensliebe wird bei ihnen so sein, als hätten sie allesamt ein gemeinsames Herz.

Sie werden Allah des Morgens und des Abends preisen."

Bukhary

0
Zannati 08.07.2012, 09:44
@Zannati

....es gibt KEIN "muslimisches Fegefeuer"! Es gibt nur die Hölle oder das Paradies -
für jeden Menschen!


"Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Die Leute des Paradieses treten (am Tage des Jüngsten Gerichts) ins Paradies ein,

und die Leute des Höllenfeuers treten ins Höllenfeuer ein.

Anschließend stellt sich ein Rufer zwischen die beiden und ruft:

»Ihr Leute des Höllenfeuers, es gibt keinen Tod mehr! Ihr Leute des Paradieses, es gibt keinen Tod mehr! In alle Ewigkeit!«"

Bukhary Hadith Nr. 6544 u. 6548

0
Zannati 08.07.2012, 09:48
@Zannati

was erwartet die Frauen im Paradies


"Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Allah sagte: »Ich habe für Meine rechtschaffenen Diener das vorbereitet, was kein Auge gesehen hat, und kein Ohr gehört hat,

und niemals als Herzenswunsch in die Vorstellung eines Menschen einfiel

Leset nach, wenn ihr wollt:

"Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist (Qur'an : 32:17).""

Bukhary Hadith Nr. 7498

0
Zannati 08.07.2012, 10:05
@Zannati

andere Religionen


«  'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

"Als der Qur'an -Vers (6:82)"Die da glauben und ihren Glauben nicht mit der Ungerechtigkeit vermengen..."offenbart wurde,

empfanden die Muslime eine große Belastung und sagten:

»O Gesandter Allahs, wer von uns begeht kein Unrecht gegen sich selbst?«

Der Prophet sagte:

»Es ist nicht so hier handelt es sich um die Beigesellung.

Habt ihr nicht davon gehört, was Luqman zu seinem Sohn sagte, indem er ihn ermahnte? Er sagte:

"O mein Sohn, setze Allah keine Götter zur Seite denn Götzendienst ist fürwahr eine schwere Sünde ." (Qur'an: 31:13) «"

Bukhary


« Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Allah möge die Juden verdammen denn sie machten die Gräber ihrer Propheten zu Gebetsstätten! " (Bukhary Hadith Nr. 0335 u. 0436)


« Salim Ibn 'Abdullah berichtete von seinem Vater, dass dieser den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Eure Zeitspanne, im Verhältnis zu den vorausgegangenen Generationen, ist wie die Zeitspanne zwischen dem Nachmittagsgebet und dem Sonnenuntergang: Den Juden wurde die Thora gegeben, und sie arbeiteten bis zur Mittagszeit, dann gaben sie auf und erhielten dafür jeweils einen Teil des Lohns. Danach kamen die Leute des Evangeliums, denen das Evangelium gegeben wurde, und diese arbeiteten bis zum Nachmittag, dann gaben sie auf und erhielten dafür jeweils einen Teil des Lohns. Uns aber wurde der Qur'an gegeben und wir arbeiteten bis zum Sonnenuntergang und erhielten dafür jeweils zwei Teile des Lohns. Da sagten diejenigen der beiden Schriften:»O unser Herr, Du hast denjenigen jeweils zwei Teile des Lohns gegeben und uns jeweils nur einen Teil, während wir doch mehr gearbeitet haben.«Allah, Allmächtig und Erhaben ist Er, sagte:»Habe Ich euch etwa in einem Teil eures Lohns Unrecht getan?«Sie sagten: »Nein!« und Allah sagte:»Es ist also Meine Huld, die Ich jedem zukommen lasse, dem Ich will!«"(Bukhary Hadith Nr. 0558 u. 0876)


« Abu Sa'id Al-Chudryy berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte:

"Wenn einer zum Islam kommt und seinen Islam gut lebt,

dem wird Allah jede schlechte Tat tilgen, die er einst begangen hatte.

Danach gilt nur die Abrechnung:

jede gute Tat wird (zur Belohnung) zehnfach bis siebenhundertfach bewertet,

und eine schlechte Tat wird als solche nur einfach bewertet,

es sei denn, dass Allah (von der Bestrafung) absieht."

Bukhary

0
Zannati 08.07.2012, 10:16
@Zannati

Der Prophet (s) hatte auch keinen Dialog mit Allah, sondern er empfing die Offenbarung durch den Engel Dschibril, der ihm im Auftrag Allahs jahrelang den Qur'an beibrachte!

Allah spricht nicht selbst zu uns Menschen - wenn, dann schickt er die Engel! Und wenn der Prophet (s) ein Problem hatte, dann betete er und wartete standhaft, bis ihm der Engel eine weitere Offenbarung brachte!


" 'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, sagte:

"Das erste, was dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, als Offenbarung zukam,

war das wahrhaftige Traumgesicht während des Schlafes

er hatte keinen Traum gesehen, der sich nicht wie das Morgenlicht bewahrheitet hat.

Er wählte die Berghöhle von Hira', in die er sich gewöhnlich für mehrere Nächte zurückzog und Allahs Nähe suchte - eine Art Gottesverehrung. Dabei sorgte er für einigen Proviant er kehrte dann abermals zu Chadidscha zurück, um sich für ähnliche Versorgung vorzubereiten. (Und dies geschah so weiter) bis die Wahrheit zu ihm kam, während er sich in der Berghöhle von Hira' aufhielt:

Dort kam der Engel zu ihm und sagte: "Lies".

Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Friedeauf ihm: "Ich kann nicht lesen". (Der Prophet berichtete davon, indem) er sagte: »Da ergriff mich (der Engel) und drückte mich bis zur Erschöpfung, dann ließ er mich los und sagte erneut: "Lies". Ich sagte (wieder): "Ich kann nicht lesen". Da ergriff er mich und drückte mich zum zweiten Male bis zu meiner Erschöpfung, dann ließ er mich los und sagte: "Lies". Ich sagte: "Ich kann nicht lesen" dann ergriff er mich und drückte mich zum dritten Mal, alsdann ließ er mich los und sagte: "Lies im Namen deines Herrn, Der erschuf Er erschuf den Menschen aus einem Blutklumpen. Lies denn dein Herr ist Allgütig (Qur'an 96:1ff.)."«Mit diesem (Vers) kehrte er mit einem bebenden Herzen zurück. Dann trat er zu (seiner Frau) Chadidscha und sagte: "Hüllt mich ein! Hüllt mich ein!" Sie hüllten ihn ein, bis die Furcht von ihm abließ. Er sagte: "O Chadidscha, was ist los mit mir?" Hier dann erzählte er Chadidscha und berichtete ihr von dem Ereignis: "Ich bangte um mein Leben". Darauf sagte Chadidscha: "Nein! Das ist eine frohe Botschaft. Niemals wirst du bei Allah eine Schande erleben denn du bist derjenige, der die Verwandschaftsbande pflegt, die Wahrheit spricht, dem Schwachen hilft, den Gast freundlich aufnimmt und dem Notleidenden unter die Arme greift." Chadidscha verließ dann mit ihm das Haus und ging zu Waraqa Ibn Naufal Ibn Asad Ibn 'Abdu- l-'Uzza Ibn Qusayy er war der Sohn ihres Onkels väterlicherseits, der in der Dschahiliyya zum Christentum übertrat er pflegte - solange es Allah wollte - aus dem Evangelium in arabischer Sprache abzuschreiben er war ein Greis, der später erblindet ist. Chadidscha sagte zu ihm: "O Sohn meines Onkels, höre von dem Sohn deines Bruders, was er sagt!" Waraqa sagte dann zu ihm: "O Sohn meines Bruders, was bringst du mit?" Hier berichtete ihm der Prophet, Allahs Segen und Friedeauf ihm, was er gesehen hatte. Da sagte Waraqa zu ihm: "Das ist die Botschaft, wie sie Allah auch Moses offenbarte. Ich wünschte mir, ich wäre jung genug um solange am Leben zu bleiben, um es zu erleben, wenn dich deine Leute vertreiben!" Darauf sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: "Werden sie mich wirklich vertreiben?" Waraqa erwiderte: "Ja! Kein Mensch war mit Ähnlichem gekommen, wie du es gebracht hast, ohne dass er verfeindet wurde. Wenn ich an diesem deinem Tag noch am Leben bin, werde ich dich mit aller Kraft unterstützen."Es dauerte aber nicht mehr lange, da starb Waraqa und der Empfang von weiteren Offenbarungen erlebte für eine Weile einen Stillstand. ..."

Bukhary

1
Eumelstore 07.12.2012, 18:43
@Zannati

So ähnlich steht es im AT: Wie denn von der Welt her nicht vernommen ist noch mit Ohren gehört, auch kein Auge gesehen hat einen Gott außer dir, der so wohltut denen, die auf ihn harren. Jesaja 64.3 Hier ist jedoch die Aufgabe der Gläubigen zu harren (d.h. auf IHN (den Erlöser) zu warten).

Mit ähnlichem Wortlaut hat Apostel Paulus im ersten Jahrhundert nach Christus im Korintherbrief Bezug auf die Worte in der Thora genommen: Sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben." (denn der Erlöser war bereits gekommen, nun musste er "nur noch" geliebt werden) 1. Korinther 2.9

Hat denn Abu Huraira in der Bibliothek von Alexandria gestöbert?

0

Im Koran steht auch, dass es Moslems erlaubt ist, zu lügen,wenn es der Ausbreitung des Islams dient. Deshalb darf jeder Moslem behaupten,dass es laut Koran angeblich verboten wäre, allen Ungläubigen den Kopfabzuhacken, auch wenn genau das Gegenteil stimmt.

1) Die "Terroristen" fühlen sich ja nicht als Terroristen, sondern als "Kämpfer für Allahs Sache". Der Koran sagt dazu folgendes:

"9:111. Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft:** Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet;** eine Verheißung - bindend für Ihn - in der Thora und im Evangelium und im Quran. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit. "

Klingt wie ein Kuhandel: Mohammeds Anhänger töten und werden getötet - und dafür verspricht Mohammed ("Allah") diesen das Paradies.

2) Für die anderen ist die Aussicht auf Paradies oder nicht Paradies (laut islamischem Dogma) unsicher

3+4: k.A.

5) Über diejenigen, die Mohammed nicht glauben, predigte Mohammed folgendes:

"4:56. Diejenigen, die nicht an Unsere Zeichen glauben, die werden Wir im Feuer brennen lassen: Sooft ihre Haut verbrannt ist, geben Wir ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe kosten. Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Allweise. "

Hoffe, damit alle Fragen beantwortet zu haben.

Klaus02 01.01.2012, 21:40

"Hoffe, damit alle Fragen beantwortet zu haben"

3+4 sind nicht beantwortet. ;-)

Bist du der Unsichtbare Geist von Youtube?

0
UnsbGeist 01.01.2012, 21:48
@Klaus02

Ja, das ist mein Channel. Ich habe vor einiger Zeit da Videos gemacht, komme aber inzwischen nicht mehr so dazu.

0
Klaus02 01.01.2012, 21:58
@UnsbGeist

Wirklich schade, die Videos sind sehr gut. Mein liebling ist "Die Religion des Friedens" aber die anderen mag ich auch.

Ich bin übrigens HaliHalo303

0
zuspruch 03.01.2012, 08:26

Wie bin ich froh, dass ich durch Jesus Christus den Himmel geschenkt bekomme ohne etwas tun zu müssen, ausser mich für ein Leben unter seiner Führung zu stellen die meinem Leben wirkliche Erfüllung und Freude gibt www.kindgottes.ch

0
tehwid 05.03.2012, 08:23
@zuspruch

-@ zuspruch-also bist du auch beschnitten u.ist kein schweinefleisch und liebst die die dich nicht lieben u.hast auch keine liebe zu weltlichen dingen!?aber jetzt kommt bestimmt-ich glaube an das neue testament-aber o.k.-ich als moslem glaube auch an jesus,tue ich es nicht bin ich keiner,dazu könnten die christen die sagen das sie jesus folgen selbst sehen/lesen das gott und jesus selbst über die ankunft mohammeds spricht-natürlich findet man das nur in den hebräischen originalschriften die heute kaum noch im umlauf sind und das mit voller absicht-genauso wie jesus von den juden nicht als prophet anerkannt wurde,wird mohammad von den christen nicht anerkannt,-überleg doch nur mal,-ich bin gefestigt in meinem glauben,weil alles einen sinn ergibt,.kannst du das von dir selbst behaupten?-stell dir nur mal vor,-könnte er-mohammad nicht wahrhaftig ein gesandter sein,und was ist wenn das stimmt,hast du darüber schon mal objektiv nachgedacht-ich für mich habe die wahrheit gesucht und gefunden,weil ich objektiv und ohne vorurteile an die sache rangegangen bin,-von budhismus bis zum christentum,alle hab ich erforscht u.verglichen-doch geworden bin ich ein moslem-wenn die wahre religion bei gott nicht der islam wäre,würde er nicht standhalten-aber wir sehen heute genau das gegenteil!!!!!

0

1) Der Koran lehrt das wer für den Islam stirbt ins Paradies kommt, das gilt dann auch für Terroristen.

2) Sie kommen je nach ihren Taten in einen der 7 Himmel oder in eine der 7 Höllen.

3) Da laut islamischer Vorstellung eine Frau nicht das Verlangen nach vielen Männern hat bekommt sie nur einen ganz tollen.

4) Das weis ich nicht.

5) Die kommen in die Hölle. (auch Agnostiker)

EKOCOP 01.01.2012, 20:41

Haha ;-) @ 5. Und der tolle ist dann der aus dem Leben? @ 3.

0

Dass das Paradies ausschließlich MUSLIMEN vorbehalten ist, macht CHRISTEN nicht verdrießlich, den ihrer wartet im Himmel der Heiland Jesus Christ.

Das Karma weist Buddhisten ihren Platz, als Esel, Halbgott oder Katz`.

Der Atheist muss in der Hölle schmoren, höhret es mit euren Ohren.

Der Hindu mit Yoga und Om mani padme hum, seinen erleuchtetem Geist bringt in das Universum.

Jeder hat also genügend Platz, das war noch nicht der letzte Satz:

Wir brauchen also keinen Streit, um die zukünftige Ewigkeit.

Augen zu und schlafen, mit den politisch korrekten Schafen. piep piep piep wir ham uns alle lieb. ;-)

Ich habe mit Leuten gesprochen, die in solchen Camps ausgebildet worden sind: Dort werden Koran-Stellen, die Mohamed für die Ausbreitung des Korans genommen haben, wie in Gehirnwäsche den Leuten indoktriniert: Ja, es gibt eine Stelle im Koran, wonach Jungfrauen versprochen werden. Manche glauben aber, dass dieses Wort huri, das da steht, auch mit übergroßen Weintrauben übersetzt werden kann. Doch damit kann man junge Männer nicht in einen Glaubenskrieg locken.

Alle anderen Muslime glauben, dass es im Paradies so aussieht, wie im Schlaraffenland: Wenn einer nur den Gedanken hat, etwas essen zu wollen, dann beugt sich der Baum schon vor, und gibt ihm einen Apfel in den Mund...

Nein, Ehepaare denken, sie seien zusammen im Paradies.

Muslime glauben an eine ewig brennenden Hölle.

Nein, es sollen nicht unendlich viele Jungfrauen sein, sondern 72. Nicht ganz klar ist, ob die jeder einzelne Moslem bekommt, oder ob die für alle reichen müssen. Ebenso ist nicht ganz klar, ob es sich wirklich um Jungfrauen handelt. Es besteht auch die Möglichkeit eines Fehlers, dann wäre es nur Weintrauben.

Was die meisten Selbstmordattentäter beruhigt, dürfte nicht das Jenseitsversprechen sein, sondern die Tatsache, dass z.B. die Hamas den Hinterbliebenen Geld und ggf. sogar Rente zahlt und die dann im Ansehen steigen.

EKOCOP 01.01.2012, 20:40

Aber mal davon abgesehen, dass 72 Jungfrauen nur knapp 3 Monate Jungfrauen bleiben würden interessiert mich was der Koran dazu sagt (in der Echtfassung) und ob es für alle Männer, egal ob Selbstmordattentäter oder nicht diese Jenseitsvorstellung gibt. Und was bekommen die weiblichen Muslime (gem. Koran)?

0
Seeenem 02.01.2012, 09:29
@EKOCOP

Da stellst du aber eine Frage.

Wer ins Paradies eintreten wird, können wir nicht wissen.

Das weiß nur Allah!

Allah kann auch jemanden der sich gar nicht an die Ge- und Verbote hielt, ins Paradies schicken.

Mit Allahs Willen kann alles passieren.

Zu den Frauen:

„Ich lasse kein Werk eines (Gutes) Tuenden von euch verloren gehen, sei es von Mann oder Frau.“ [Âl ‘Imrân 3:195]

"Man hörte den Propheten Mohammed sagen: 'Der kleinste Lohn für die Menschen im Paradies ist eine Wohnung mit 80.000 Sklaven und 72 Frauen, die von einer Kuppel gekrönt itst, die mit Perlen, Aquamarinen und Rubinen bestückt ist, und die so breit ist, daß sie von Jabiyyah (Damaskus) nach Sana'a (Jemen) reicht'." (Jami Tirmidhi [Online-Ausgabe] - 41-Book on Paradise, Chapter 23, Hadith 2571 - Blessings for the humblest in Paradise)

In der Frühzeit des Islam betonte Mohammed stärker die materiellen Genüsse des Paradieses – vielleicht in Anlehnung an die Schilderungen arabischer Dichter. Zu dieser Zeit machte er über den Verbleib der gläubigen Frauen noch keine Angaben. In späteren Paradiesschilderungen sprach Mohammed von Frauen und Kindern im Paradies und ließ die rein materiellen Genüsse etwas in den Hintergrund treten.

Aus al-Bukharis Feder stammen folgende Worte von Mohammed (Sahih al-Bukhari Hadith 1.6.301; zitiert in Newton/Haqq, Frauen im Islam, S. 126):

"Oh ihr Frauen! Gebt fleißig Almosen, denn untern den Bewohnern des Höllenfeuers erblickte ich in der Mehrzahl euch (ihr Frauen)." l>

Und Sahih Muslim schrieb (Sahih Muslim 36,6600):

"Bei den Bewohnern des Paradieses bilden die Frauen die Minderheit."

Hier noch weiteres:

http://pierrevogel.de/index.php/home/viewvideo/357/familie-a-frau-im-islam/bekommen-frauen-im-paradies-auch-hur-al-ayn.html

LG Snm

0
Spaghettus 02.01.2012, 10:01
@Seeenem

Der Islam scheint mir absolut nichts für Leute zu sein, die rechnen können.

"Und Sahih Muslim schrieb (Sahih Muslim 36,6600):

"Bei den Bewohnern des Paradieses bilden die Frauen die Minderheit.""

Wie soll das klappen, wenn doch jeder Mann mindestens 72 Jungfrauen bekommt. ;)

0
earnest 08.01.2012, 11:58
@EKOCOP

Du stellst verdammt gute Fragen! Gruß, earnest

0
torfmauke 12.12.2015, 11:37

Bevor Du zum Mudschahidin wirst, bedenke:

Nicht Allah ruft zum Dschihad, sondern es ist Iblis, der seine Dschinns ausschickt, um den Gläubigen einzuflüstern, sie würden das Paradies und Jungfrauen als Belohnung erhalten, wenn sie im Dschihad einen Kāfir töten. Das Paradis wird aber Dschahannam sein und die Jungfrauen weibliche Dschinns mit hässlichen Fratzen und brennenden Körpern!

0

Ich empfehle dir das Buch

Aus Islamischer Perspektive Terror und SELBSTMORDATTENTATEN# von Ergün caban.

  1. Terroristen sind nur Moslems auf Papier-also sie glauben nur sie wäre Moslems. und im Islam ist Terrorismus verboten (sehr streng verboten)

  2. Man kann nicht etwas erwarten-nur dafür etwas tun. Also wenn man nicht betet, nicht an Gott glaubt etc. kann man doch nicht erwarten, dass man dann ins Paradies kommt. Man muss auch etwas dafür tun

  3. Auch ein Christ oder Jude könnte ins Paradies kommen, wenn er 1. seine Religion doch noch ändert oder 2. Derjenige macht so eine gute Tat, dass Allah seine Sünden "wegtut" und doch ins Paradies annimmt.

Die letzten 3 Fragen kann ich nicht beantworten...

:)

EKOCOP 01.01.2012, 20:31

2.) das bedeutet regelmäßiges Beten bringt den Moslem ins Paradies? Auch Frauen? Und wie sieht das Paradies aus? Wirklich Jungfrauen für alle? Bzw. warum sollten Frauen dann beten? Oder tun sie das gar nicht? In die Moschee dürfen Frauen ja meistens gar nicht rein oder?!

Und was erwartet gem. Koran Hindus oder Buddhisten die ja quasi gar nicht akzeptiert werden?

0
Zannati 08.07.2012, 10:35
@EKOCOP
      "...In die Moschee dürfen Frauen ja meistens gar nicht rein oder?! ..."

Das ist gelogen. In allen Moscheen gibt es Bereiche, wo Frauen beten!


« Ibn 'Umar berichtete: "Eine von 'Umars Frauen pflegte das Morgengebet und das Nachtgebet mit der Gemeinschaft in der Moschee zu verrichten. Dies wurde ihr von den anderen wie folgt vorgehalten:»Warum gehst du (aus deiner Wohnung) hinaus, wo du doch weißt, dass 'Umar dies nicht mag, und dass er eifersüchtig ist?«Sie erwiderte: »Was hält ihn davon zurück, es mir zu verbieten?«Darauf wurde ihr gesagt: »Er ('Umar) hält sich deshalb davon zurück, weil der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Verbietet den Dienerinnen Allahs nicht, dass sie in die Moscheen Allahs gehen!"« " (Bukhary)


« Ibn 'Umar berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Erlaubt den Frauen, dass sie in der Nacht in die Moscheen gehen." (Bukhary)


« Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn eure Frauen euch um Erlaubnis bitten, um in die Moschee in der Nacht zu gehen, dann erlaubt es ihnen." ... (Bukhary)

0
UnsbGeist 01.01.2012, 20:51

Hierzu gibt es eine Hadith,

"Volume 4, Book 52, Number 220: Narrated Abu Huraira:

Allah's Apostle said, "I have been sent with the shortest expressions bearing the widest meanings, and I have been made victorious with terror (cast in the hearts of the enemy), and while I was sleeping, the keys of the treasures of the world were brought to me and put in my hand." Abu Huraira added: Allah's Apostle has left the world and now you, people, are bringing out those treasures (i.e. the Prophet did not benefit by them)."

Mohammed brüstet sich darin, gewonnen zu haben, indem er seine Gegner terrorisierte.

Online-Link:

http://www.cmje.org/religious-texts/hadith/bukhari/052-sbt.php

0
tehwid 05.03.2012, 08:28
@UnsbGeist

-@unsbgeist oder wie du auch heisst-das nimmt dir keiner mehr ab!!!! -ich wundere mich gerade das es noch so naive menschen gibt- echt traurig,und du kannst schreiben und lesen!!!!!

0

Der Koran beinhaltet 38 Tötungsaufrufe gegen "Ungläubige" und 208 Aufrufe zur Gewalt. Da braucht es nur einen geschickten Rethoriker, und man hat schnell jemanden gefunden, der sein Leben weg schmeisst.

nein es stimmt nicht islam bedeutet frieden und nicht das man andere menschen umbringen soll und selbstmord auch nicht denn dann kommt man in die hölle. nein es gibt keine trennung denn jetzt gibt es auch keine.

Eumelstore 09.12.2012, 00:03

Darf man denn ohne Angst um sein Leben aus den Islam austreten?

0

So weit ich weiß wird moslemischen Frauen nach deren Tod wieder ihr Ehemann zugeteilt.

EKOCOP 01.01.2012, 20:29

Zusätzlich zu den Jungfrauen? Das klingt nicht sehr erstrebenswert für die Frauen.

0
tehwid 05.03.2012, 08:38
@EKOCOP

-der lohn einer guten gläubigen frau liegt bei allah u.ist um einiges höher u.grösser als die des mannes,-ein beispiel-allah der erhabene besucht die gläubigen frauen jeden tag im paradies-wobei es den männern nicht gegönnt ist,und allah zu sehen ist die grösste belohnung-was die huris angeht,hat die frau die wahl sich zwischen ihrem weltlichen mann u.für sie erschaffenen kreaturen-wovon sie sich natürlich auch 70 oder 70.000 erwünschen kann- immer der versuch die frau im islam zu demoralisieren und zu erniedrigen,wobei allah ihre ehre geschützt hat und sie eben nicht wie alle 0815 frauen an diesen oberflächlichkeiten festhalten muss um glücklich zu sein

0

so zu dienen, ob das auch für die armen Jungfrauen (lt. Koran Huris) das Paradies ist.

Ich würde mir einen deutschen koran kaufen aber achtung auf den verlag nur diyanet verlag!! gibt es im türkischen "kitapevi" oder im Internet

Was möchtest Du wissen?