Ischiasnervprobleme durch Bandscheibenvorfall, was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als ich 15 war, gab es noch Coca-Cola-Flaschen in Kisten, 20 Stück, und ich habe eine Kiste davon auf eine andere gestellt. Seitdem hatte ich Rückenschmerzen. Ständig einen eingeklemmten Ischiasnerv, 2 Dutzend Bandscheibenvorfälle, zum Schluß konte ich noch nicht einmal mehr ein Kilo Zucker vom Supermarktband heben oder mit dem rechten Fuß bremsen, was beim Autofahren nicht wirklich Spaß macht.

Ich habe während der ganzen Jahre Spritzen, Massagen, Bewegungstherapien, Schwimmen, Gymnastik, Sport, kurz alles gehabt und auch Tabletten genommen und nicht hat wirklich geholfen. Schließlich bin ich 2009 ins Krankenhaus, habe denen meine Medikamente aufgezählt und die Schmerzen und Einschränkungen geschildert, die machten sofort eine Versteifung zweier Wirkelgelenke, um die Bandscheibenvirfälle zu reduzieren. Ganz weg ging der Schmerz nie.

2013 bin ich im Krankenhaus schwer auf mein Steißbein gestürzt, wobei wohl eine der implantierten Schrauben gebrochen ist. Ich konnte kaum noch krauchen, die Schmerzen wurden täg´lich schlimmer, ich konnte noch nicht einmal mehr Autofahren, und das will bei mir etwas heißen. Also bin ich auf Rat eines Bekannten zu einem in Hamburg niedergelassenen Neurochirurgen gegangen, der in Winsen/Luhe im Krankenhaus operiert. Der riet mir zu einer weiteren OP und zur Korrektur der 1, wegen der gebrochenen Schraube.Nachdem ich mich 1 1/2 Jahre nach dieser OP noch mit Schmerzen herumgeschlagen habe, bin ich jetzt absolut Rückenschmerzfrei. Daß es mal hier oder da zwickt ist ja normal, vor allem, wenn man älter wirde, aber es hat keinen Tag in meinem Leben gegeben (und ich bin jetzt 65), an dem ich schmerzfrei war.

Ich kann Dir nur ganz dringend raten, sämtliche Ärzte durchzugehen. Hausarzt, Neurologen, Neurochirurgen, Orthopäden. Mäßig Sport, Bewegungstherapie, nimm alles, was Du bekommen kannst. Du bist mir eigentlich noch zu jung für eine Bandscheiben-OP, aber auch die solltest Du ins Auge fassen. Hast Du schon eine Injektionstherapie mit Cortison in den betreffenden Punkt bekommen?

Ansonsten gibt es in vielen Städten sog. Schmerzambulanzen, die sind manchmal auch den Krankenhäusern angeschlossen, die sich speziell mit Schmerzen, die keine erkennbare Ursache haben, befassen. Vielleicht wäre das etwas fdür Dich. Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteffenDoliff
29.08.2016, 21:22

Also sport versuche ich soweit es geht auch zu machen allerdings merke ich es jeden abend wenn es zu viel war da dann die schmerzen am schlimmsten sind.

Ich werde auch in einer woche extra in ein ärztehaus fahren dass sich auf rückenschmerzen spezialisiert hat mal gucken was die so sagen. Und spritzen habe ich bisher noch keine bekommen da mein bisheriger orthopäde davon absah da ich noch zu jung wäre.

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SteffenDoliff
22.08.2016, 20:25

zu 1. von den Spritzen geben hatte mir mein arzt aufgrund meines Alters abgeraten

zu 2. Ist doch nur für Wirbel und Gelenke oder irre ich mich? :/

0

Was möchtest Du wissen?